Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 18. September 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 09.02.1990: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Anker & Darsteller)
K (Bemerkungen)
 
Zeile 134: Zeile 134:
 
[[Kategorie:Niedersachsen (LKA)]]
 
[[Kategorie:Niedersachsen (LKA)]]
 
[[Kategorie:Österreich (allgemein)]]  
 
[[Kategorie:Österreich (allgemein)]]  
 +
[[Kategorie:Pontresina GR]]
 
[[Kategorie:Schwyz (Kapo)]]
 
[[Kategorie:Schwyz (Kapo)]]
 
[[Kategorie:Tübingen (Kripo)]]
 
[[Kategorie:Tübingen (Kripo)]]
  
 
{{SORTIERUNG:223}}
 
{{SORTIERUNG:223}}

Aktuelle Version vom 7. September 2019, 19:49 Uhr

Filmfälle

Raubüberfall und Geiselnahme (Blumenbote)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hamburg
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptmeister Hermann Hergert
  • Tattag: 11. Juli 1989
  • Details: Mutter und Tochter frühstücken zusammen, beide haben einen freien Tag; klingeln an der Tür, angeblich der Blumenbote; Mutter öffnet und wird von 2 Tätern mit einer Pistole überrumpelt; ein Täter maskiert; beide Opfer werden gefesselt; Täter verlangen Geld; bedrohen und schlagen Frau F.; Mutter muß zur wenige hundert Meter entfernten Bank Geld abholen, 10.000 DM werden verlangt; Tochter wird als Geisel gehalten und mißbraucht; Frau F. erhält nur max. 2.500 DM, verlangt den Filialleiter; bekommt nur mit Nachdruck die 10.000 DM; deponiert die Summe, wie verlangt, im weißen Golf der Täter; Täter sind bereits aus der Wohnung geflüchtet;
  • Zitat: „Ich habe Blumen für Sie.“ / „Ich flehe Sie an, ich brauche das Geld!“
  • Sprecherin: Isolde Thümmler
  • Darsteller: Karin Frey, Saskia Maywald, Frauke Sinjen, Max Weinhart
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Bewertung: **
  • Status: geklärt (Quellenangabe?)

Nachspiel

Raubüberfall auf Schmuckgroßhändler (Lauber und Schmidt)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Mannheim
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Konrad Schneider
  • Tattag: 11. Mai 1989
  • Details: Großhändler; Kunden meist Privatleute, melden sich telefonisch an; Täter erschleichen sich Einlaß unter dem Namen "Lauber"; angeblich gemeinsame Geschäftspartner, kommt auf Empfehlung; Frau L. ist der gemeinsame Kontakt jedoch unbekannt; Räuber haben angeblich 100.000 DM dabei; Händler versucht die dubiosen Kunden abzuwimmeln; Überfall; 2 der 3 Tresorschränke noch geöffnet, Schlüssel für den 3. Tresor wird in der Jackentasche gefunden; Goldschmied wird zum unfreiwilligen Zeugen; Beute im Wert von 1.500.000 DM;
  • Zitat: „Ach, da wär nochwas...“;
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Helmut Kircher, Luis Lamprecht, Klaus Nietz, Ursula-Maria Rehm (auch Ursula Rehm), Ulf Söhmisch (auch Ulf J. Söhmisch), Joachim Wörmsdorf, Horst Wüst
  • Belohnung: 2.000 DM
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Raubmord an Betsy B. (Bridgespielerin)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Bad Homburg
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Manfred Heil
  • Tattag: 11. Juni 1989
  • Details: leidenschaftliche Bridgespielerin im Frankfurter Club "Blau-Gelb"; starke Raucherin; hält in Königstein im Taunus; Fahrgemeinschaft mit Bekannten; feste Lebensgewohnheiten; guten, aber geringen Kontakt zu den Nachbarn in Königstein im Taunus; sehr auf Sicherheit bedacht; Tochter kommt regelmäßig zu Besuch; schaut abends "Nachtgedanken"; ziellos umherstreunender Mann wird auf sie aufmerksam; beobachtet Frau B. durch die offenstehende Balkontür; die alte Dame schließt noch ihren Schmuck weg, wird kurz darauf vom maskierten Täter hinterrücks überfallen und erwürgt; es ist kurz vor halb drei; der Täter raubt den gesamten Schmuck und die Handtasche; bringt die Leiche aus unbekannten Gründen vom Flur ins Bett; wirft einige Utensilien aus der Handtasche während der Autofahrt aus dem Fenster; Mofafahrer findet die Brille des Opfers am nächsten Tag, bringt sie zum Optiker; Tochter findet die leblose Mutter in ihrer Wohnung;
  • Zitat: „So wie du gereizt hast hab ich doch gewusst, dass sie hier geschnappt worden wäre.“
  • Sprecherin: Isolde Thümmler
  • Darsteller: Lutz Bajohr, Elfi Helfrich, Franz Kanstinger, Crock Krumbiegel, Ursula Traun
  • Belohnung: 10.000 DM
  • Bewertung: **
  • Status: geklärt

Nachspiel

Der Fall Beginn der Sendung vom 30.11.1990 noch einmal aufgegriffen, nachdem ein unbekannter Mann versucht hat, mit der EC-Karte der Getöteten am Hbf Fulda Geld abzuheben.

Erst 2008 kann der Mord an der Witwe des ehemaligen Frankfurter Theaterintendanten Harry B. geklärt werden. Ein wegen sexueller Nötigung vorbestrafter 57-jähriger Busfahrer konnte anhand von DNA-Spuren, die am Tatort und an der Tatwaffe gefunden wurden, überführt werden. Über die Festnahme berichtet XY in der Sendung vom 03.09.2008.

Über die Klärung des Falles mit der Verurteilung des Täters wird in der Sendung vom 03.06.2009 berichtet. Nach einem fünf Verhandlungstage dauernden Indizienprozess wurde der 57-Jährige wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt (vgl. Wikipedia-Artikel Harry B.)

Die Studiofälle der Sendung

  • SF 1: Interpol Wien -Interpol Wien – Suche nach den Mördern einer 75-jährigen Rentnerin in Innsbruck – Ein Tatverdächtiger konnte festgenommen werden (Jiri K.), behauptet allerdings einen Deutschen Mittäter gehabt zu haben; nach diesem wird jetzt gefahndet.
  • SF 2: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden – Suche nach U-Haft Flüchtling Jakob Z.; war inhaftiert wegen versuchten Raubes und Mordes; wurde während eines Gefangenentransport von Komplizen befreit – Außerdem verwickelt in bandenmäßigen Einbruchsdiebstählen in 260 (!) Fällen – Beute: 2.000.000 Franken

Geklärt: Der Gesuchte konnte schlußendlich in Pontresina, Graubünden festgenommen werden. Darüber wird in der Sendung vom 13.07.1990 berichtet.

  • SF 3: LKA Hannover – Fahndung nach Rekado Sch. - Gesucht und verurteilt wegen ‚gewerbsmäßiger Hehlerei‘ zu sechs Jahren Haft; verkaufte Diebesgut von 45 Einbrüchen - Schaden: 7.000.000 DM
  • SF 4: Kripo Bad Dürkheim – Suche nach Flüchtigen Peter B. – Geschäftsführender Gesellschafter einer Pharma-Firmengruppe die Konkurs ging; hatte durch gefälschte Bilanzen Millionenkredite erschlichen; Gesamtschaden: 10.000.000 DM. Er wurde verhaftet und verurteilt; kehrte allerdings aus Hafturlaub nicht zurück.

Geklärt: Der Gesuchte konnte in Kanada festgenommen werden. Darüber wird in der Sendung vom 01.06.1990 berichtet.

  • SF 5: Kripo Frankfurt – Suche nach unbekannten Bankräuber; verübte drei Überfälle; Fotos von Überwachungskamera – Schwarzer Schal, Revolver und rotes Fluchtauto
  • SF 6: Kripo Heilbronn – Identifizierung eines unbekannten Toten durch eine angefertigte Schädelplastik – Doppelter Kopfschuß; wurde danach verbrannt; gefunden in der Nähe von Langenbeutigen – Wer erkennt ihn?
  • SF 7: Kripo Frankfurt – Suche nach dem Serienbetrüger Alfred M. – Macht Termine um sich ein zum Kauf angebotenes Fahrzeug anzusehen; benutzt Vorwand um mit dem Auto alleine zu fahren; verschwindet spurlos und macht die Beute zu Geld – Gesamtschaden: 400.000 DM

Geklärt: Der Gesuchte wurde später gefunden und festgenommen. Darüber wird in der Sendung vom 06.04.1990 berichtet.

  • SF 8: Kripo Lüneburg – Suche nach dem Inder Gurmukh G. – Soll seine Schwiegermutter ermordet haben um sie zu beerben; wollte es wie einen tödlichen Unfall aussehen lassen
  • SF 9: Kripo Lüneburg – Suche nach der vermissten, 41-jährigen Birgit M. – Mysteriös: Ihr Personalausweis wurde 2 Wochen nach ihrem Verschwinden in einen Briefkasten in Hamburg gefunden.

Geklärt: Der zum Tatzeitpunkt 40-jährige Täter war Friedhofsgärtner und mit seinem Opfer flüchtig bekannt. Bei erneuten Grabungen an seinem damaligen Wohnhaus in Lüneburg wurden im Oktober 2017 die sterblichen Überreste Birgit M.s gefunden. Zur Rechenschaft gezogen werden kann der Mörder der Unternehmergattin heute nicht mehr: Er kam wegen eines anderen Deliktes in U-Haft und nahm sich dort im Jahr 1993 das Leben.
(Quelle: Lübecker Nachrichten vom 2. Oktober 2017).

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 1 der vorherigen Sendung: Die Kantonspolizei Schwyz bekam zum Raubmord an dem Metzger Josef B. aus Freienbach einige vielversprechende Hinweise, die zum Zeitpunkt der Sendung aber noch sorgfältig überprüft werden.
  • SF 3 der vorherigen Sendung: Die Zuschauerhinweise ergaben schon am Abend der Sendung, dass der von der Kripo Aschaffenburg gesuchte mutmaßliche Bankräuber und Geiselnehmer Horst S. persönliche Kontakte nach Österreich hat, sich dorthin abgesetzt haben und sich noch immer in Österreich aufhalten könnte.

XY Gelöst:

  • SF 5 der Sendung vom 01.12.1989: In Österreich ging die Flucht des von der Kripo Hannover wegen Unterschlagung von Mandantengeldern in Höhe von ca. zwei Mio. DM gesuchten ehemaligen Rechtsanwalts und Notars Dr. Hans H. zu Ende. Zweieinhalb Monate nach seiner Fahndung in XY gelang es dem Zielfahndungskommando aus Hannover nach entsprechenden Zuschauerhinweisen seinen Aufenthaltsort in Österreich ausfindig zu machen. Die österreichische Polizei konnte ihn festnehmen und die Auslieferung nach Deutschland ist eingeleitet.
  • SF 7 der Sendung vom 03.11.1989: Der wegen schweren Raubes, Einbrüchen und versuchten Mordes an einen Polizeibeamten von der Stadtpolizei Zürich gesuchte Miodrag K. wurde in Hanau gefasst.
  • SF 4 der Sendung vom 07.07.1989: Der von der Kripo Tübingen wegen Verdachts auf betrügerischem Bankrott, Diebstahl und Betruges in 39 Fällen gesuchte Diethelm B. wurde am Bodensee festgenommen. Sabine spricht von Friedrichshafen als Ort der Festnahme, im eingeblendeten Artikel der "Schwäbischen Zeitung", steht hingegen er sei der Polizei in Meckenbeuren ins Netz gegangen.
  • FF 1 der Sendung vom 07.10.1988: Die Aufzeichnungen der "Bande der Gerechtigkeit" halfen der Kripo Darmstadt bei der Klärung der Todesumstände eines unbekannten Mannes ein großes Stück weiter. Es stellte sich heraus, dass fast alle Aufzeichnungen der jungen Detektive zutreffend waren. Der Aussteiger, der im Januar 1988 in der Nähe von Klein-Biberau im Odenwald tot aufgefunden wurde, stammte aus Berlin und war wegen persönlicher Probleme untergetaucht. Mit großer Wahrscheinlichkeit hat er Suizid begangen.

Bemerkungen

  • Peinlich: falsche Einblendung eines Fahndungsfotos statt eines Beweisstücks nach Film 1.
  • Sabine klingt heiser.
  • Peter hat neben einem Glas Wasser auch wieder einen Aschenbecher auf seinem Schreibtisch.
  • Weitere Darsteller Joop van der Linden, Ghassan Naasan, Enajat Nagib

Vorherige Sendung: Sendung vom 12.01.1990

Nächste Sendung: Sendung vom 06.04.1990

zurück zur Sendungsübersicht