Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 24. April 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 07.07.1989

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Annette K. ("Mord im Kornfeld")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Ludwigshafen
  • Kommissar im Studio: Kriminalkommissar Werner Müller
  • Tattag: 21. Juni 1988 (EM - Halbfinale BRD - Niederlande)
  • Details: nicht zum Sportfest erschienen; Edith - Stein - Gymnasium in Speyer; beim Zahnarzt wird Herr Klausner aufgerufen; Rentner findet Fahrrad; Streife fährt Weg im Dunkeln ab; mütterlicher Instinkt, tote Tochter wird von Mutter neben stark befahrener Landstraße gefunden; roter PKW blockierte Straße; Zeugin hat Mann und Mädchen in Kornfeld gehen sehen; Schulterblick des Opfers
  • Bewertung: ***
  • Status: geklärt

Nachspiel

Aufklärung in der Sendung vom 13.01.2005

Raubüberfall auf Kaufhaus ("Hanse SB")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hamburg
  • Beamter im Studio: Kriminalkommissar Detlef Ubben
  • Details: inkl. Geiselnahme; wieder Frau mit harter Stimme; Kaufhaus 3 mal überfallen; Beute: 580 000 DM
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Raub- und Vergewaltigungsserie ("Biedermann")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Rüsselsheim
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Manfred Graumann
  • Dargestellte Tattage: 29. September 1988, 8. Dezember 1988, 17. Februar 1989
  • Damalige Belohnung: 3.000 DM
  • Details: Biedermann ist eiskalt; angebliches Mietinteresse; überwältigt seine Opfer mit Reizgas, raubt sie aus und vergewaltigt diese
  • Bewertung: **
  • Status: geklärt

Nachspiel

In der Folgesendung wird so gut wie die Klärung berichtet. Jedoch wird der richtige Täter erst 10 Jahre (1999) gefasst. (Quelle ?)

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien – Suche nach unbekannten Bankräubern – Sparkasse Wien; Beute: 3 000 000 Schilling; Phantombild – Sparkasse Grödig; Beute: 160 000 Schilling; Foto von Überwachungskamera; zurückgelassene Kleidungsstücke
  • SF 2: Polizeikommando Aargau – Suche nach Gefängnisausbrecher Mihail K. (Haft wegen vorsätzlicher Tötung) & Michael Sch. (Haft wegen Diebstahls)

(teilw.) Geklärt: Michael Sch. wurde während eines Wohnungseinbruchs in Mülheim ertappt und festgenommen. Darüber wird in der Folgesendung berichtet

  • SF 3: Kripo Essen – Fahndung der Dienststelle zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität – Delikte: Rauschgifthandel, Waffenhandel, Raubüberfälle, Gefangenenbefreiung – Suche nach Haupttätern: Ralf H. & Dieter K.

Geklärt: Ralf. H. wurde schlussendlich in Rotterdam festgenommen. Dieter K. war zu diesem Zeitpunkt bereits in einem Französischen Gefängnis inhaftiert. Darüber wird in der Sendung vom 01.12.1989 berichtet.

  • SF 4: Kripo Tübingen – Suche nach Diethelm B. wegen betrügerischen Bankrott, Diebstahl und Betruges in 39 Fällen

Geklärt: Der Gesuchte konnte in Friedrichshafen festgenommen werden. Darüber wird in der Sendung vom 09.02.1990 berichtet.

  • SF 5: Kripo Wiesbaden – Suche nach Ramazan K. wegen Totschlags – In der Vergangenheit auch in Raubdelikten, Diebstahl und Zuhälterei verwickelt – Hohe Belohnung: 25 000 DM

Geklärt: Der Gesuchte wurde knapp 2 Jahre nach der Sendung in Mainz, auf offener Strasse, von einem XY-Zuschauer erkannt und daraufhin von der Polizei festgenommen. Darüber wird in der Sendung vom 03.05.1991 berichtet.

  • SF 6: Kripo Bochum – Suche nach Ingrid B.; Eigentümerin einer Bauträgerfirma und eines Immobilienbüros - Prellte Wohnungskäufer, Baufirmen und Handwerker - Gesamtschaden: 2 000 000 DM

Geklärt: Die Gesuchte konnte auf der Ferieninsel Schouwen/Niederlande festgenommen werden. Darüber wird in der Folgesendung berichtet

  • SF 7: Kripo Lindau - Suche nach Lorenz W. & Peter B. wegen betrügerischen Anlagegeschäften mit Rohdiamanten – 35 Geschädigte; Beute: 900 000 DM

(teilw.) Geklärt: Lorenz W. hatte sich in die Philippinen abgesetzt; reiste nach einem Jahr zurück nach Deutschland; wurde von einem Zuschauer erkannt und festgenommen. Darüber wird in der Sendung vom 07.09.1990 berichtet.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • SF 2 der vorherigen Sendung: Bisher ohne Ergebnis blieb die Fahndung für Interpol Wien nach dem Trickbetrüger Karl M. Er soll sich vermutlich noch immer im Sendegebiet aufhalten und sein Fahndungsfoto wird noch einmal gezeigt. Er erschwindelte sich laut den Ermittlungen der Polizei bei einem Mann 1,4 Mio. Schilling, die als Kaution für den Verkauf eines Metallbehälters mit 25 kg Goldmünzen bei einer Bank gedacht waren. Der Metallbehälter enthielt aber nur Schrott und Karl M., der Auftraggeber des Verkaufs, verschwand spurlos mit der Kaution.
  • SF 3 der vorherigen Sendung: Auch zum Raub von zum Teil einmaligen Kunstgegenständen aus vorchristlicher Zeit mit einem Gesamtwert von 1,2 Mio Franken beim Einbruch in eine Zürcher Kunstgalerie kann die Stadtpolizei Zürich noch kein konkretes Ergebnis vermelden. Die Suche nach dem oder den unbekannten Diebe(n) und der Beute geht weiter.

XY Gelöst:

  • SF 6 der Sendung vom 12.05.1989: Wegen Diebstahls, Hehlerei, Unterschlagung und Betruges suchte die Kripo Mainz nach dem Italiener Matteo A. Er hat sich jetzt in Mainz selbst der Polizei gestellt.
  • SF 3 der Sendung vom 07.04.1989: Für die Kripo Köln ist die Suche nach den identifizierten Bankräubern Tomislav M. & Antun L. beendet, die Überfalle in Köln, Bottrop und Mülheim verübt haben sollen. Die Gesuchten wurden in Zagreb verhaftet. Von der Beute fehlt bislang noch jede Spur.
  • SF 3 der Sendung vom 13.01.1989: Für die ZDF-Zuschauer, welche die letzten Sendung wegen der Tennisübertragung mit Boris Becker erst verspätet sehen konnten, geht Sabine noch einmal auf die Festnahme des von der Kripo Albstadt wegen Betruges gesuchten Karl-Heinz R. in der Nähe von Belgrad ein. Er wurde nach Deutschland ausgeliefert.
  • SF 7 der Sendung vom 04.12.1987: Sabine berichtet, dass in Eschborn bei Frankfurt der von der Kripo München gesuchte Karl-Heinz W. auf frischer Tat ertappt, als er bei einer Bank mit seiner alten Masche (die in dem eingeblendeten Zeitungsartikel, Herkunft und Datum sind unbekannt, beschrieben wird) erneut einen hohen Geldbetrag ergaunern wollte. Er versuchte noch zu fliehen und auf einen Polizisten zu schießen, aber der Polizeibeamte war schneller. Er schoss dem Flüchtigen in den Unterschenkel und konnte ihn so außer Gefecht setzten.
    Im dazu eingeblendeten Zeitungsartikel heißt, es er sei in Frankfurt gestellt worden.

Bemerkungen

  • Nach Filmfall 1 filmische Rekonstruktion (unheimlich) und danach nette Miniaturen vom Tatort im Studio
  • Edes Fehler nach FF1: Das EM - Halbfinale Deutschland - Niederlande fand nicht in München, sondern in Hamburg statt

Vorherige Sendung: Sendung vom 09.06.1989

Nächste Sendung: Sendung vom 08.09.1989

zurück zur Sendungsübersicht