Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 12.01.1990

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Raubmord an Josef B. (mysteriöse Geldgeschäfte)

Inhalt

  • Dienststelle: Kantonspolizei Schwyz
  • Kommissar im Studio: Detektiv-Wachtmeister Pius Donner
  • Tattag: 10. März 1989
  • Tatort: bei Pfäffikon
  • Belohnung: 5.000 Franken
  • Details: Metzger; Akkord; Volksmusik; Geldgeschäfte; Nachbar-Talk
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Einbruch und Raubüberfall (Weinbauern)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Alzey
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptmeister Karl Hartmetz
  • Tattag: 26. Februar 1989 gegen 20:00 Uhr
  • Belohnung: 10.000 Mark
  • Details: eigene Kelterei; vor dem Fernseher stricken; Michael als TV-Stimme; langläufige Waffe
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Ahmed B. (Taxifahrermord)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Berlin
  • Kommissar im Studio: Kriminaloberkommissar Michael David
  • Tattag: 26.12.1989 ; gegen 23.30 Uhr
  • Belohnung: 20.000 Mark
  • Details: Taxifahrer, sehr beliebt bei Kollegen, bekannt in der Stadt, keinen Funk an Bord, oft in Tegel, am Zoo oder am Funkturm, wartet in Tegel mit Kollegen, Thermoskanne mit Kaffee, Flugzeug landet, viele Fahrgäste, Täter fährt mit Ahmed B. auf der Stadtautobahn Richtung Wannsee, Uferstraße am Wannsee, Opfer durch 2 Kopfschüsse getötet, Täter raubt 300 DM, Polizeistreife, Täter geht in Deckung, Polizei erreicht Taxi mit Opfer, keine Spuren des Täters, Tat-Pistole wird im Garten gefunden, Revolver Arminius, 9mm, ursprünglich Gasrevolver, neuer Lauf, von 2 unterschiedlich begabten Handwerkern umgebaut. Wer kennt diesen Revolver?
  • Zitate: "Ich hab die Faxen dicke." "Ich habe Kaffee im Auto, ganz stark." "Kollege, das ist ein Wort."
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Der Mord ist Teil einer ganzen Serie von ungeklärten Taxi-Morden innerhalb und ausserhalb Berlins. Siehe auch: 'Mutmaßlicher Taximörder ließ Jacke und Schlüssel im Wagen liegen' Der Tagesspiegel 02.11.1998

Überfall auf Kaufhaus

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Viersen
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Karl-Heinz Opdensteinen
  • Tattag: 12. Juni 1989
  • Details: Kaufhaus, Mitarbeiter packen Geldbomben mit Tageseinnahmen, im Tresor deponiert, Kunden können Kassenraum und Büro des Marktleiters nicht einsehen, Räume sind höhergesetzt, Besprechung, Täter platzen herein, gezogene Waffen, Überfall, Kopfhörer und Funkgerät, Täter werden beobachtet, ungewöhnliches Aussehen, Koffer mit 1,5 kg Sprengstoff, blinkende LED, Jetzt mach ich das Ding scharf, Marktleiter äußert Angst, Kassenfrauen werden ins Markleiterbüro ausgerufen, Kassenschlüssel, Gang zum Tresor, Zeuge hat ungutes Gefühl, Schnell, schnell, Zeuge schöpft endlich Verdacht, als Täter Kassenraum verläßt, auch zweiter Täter flüchtet, BMW Fluchtfahrzeug, Zeuge merkt sich Kennzeichen, kann aber nichts unternehmen, Marktleiter ruft Polizei, die Bombe blinkt, Räumung wird vorbereitet, viel Plätschermusik. Stellt sich später als Attrappe aus.
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Schorndorf – Suche nach Jova D., Ekrem B., Agim S. und Azizi S.- Sind die identifizierten, mutmaßlichen Einbrecher und Räuber vom Filmfall ‚Raubüberfall und Mordversuch auf Antiquitätenhändler‘, ursprünglich ausgestrahlt als FF 3 in der Sendung vom 02.12.1988
  • SF 2: Interpol Wien – Zwei nicht identifizierte Leichen; gefunden in Niederösterreich; St. Valentin und Königstetten - Beide trugen Armbanduhren vom Hersteller ‚Erste Moskauer Uhrenfabrik‘ – Wer kann Angaben machen?
  • SF 3: Kripo Aschaffenburg – Fahndung nach Bankräuber Horst S. – Seine 2 Komplizen wurden beim Überfall auf die Raiffeisenbank gefasst; er konnte flüchten.

Geklärt: Der Gesuchte sah die Sendung in Israel (!). Reiste danach zurück nach Deutschland und stellte sich den Behörden. Darüber wird in der Sendung vom 06.04.1990 berichtet.

  • SF 4: Kripo Nürnberg – Suche nach Aleksandar M. & Zdravko D. – Werden beschuldigt mehrere Blitzeinbrüche in Juweliergeschäfte begangen zu haben – Teil einer Bande die 87 (!) Einbrüche begangen hat
  • SF 5: Kripo Duisburg – Suche nach unbekannten Bankräuber; Überfall auf Stadtsparkasse; Gutes Foto von Überwachungskamera – Beute: 32 000 DM. Außerdem verantwortlich für Überfall auf die Westfalenbank in Bochum.

Geklärt: Marco C. wird 1991 in der Toskana festgenommen; hatte 1989 auch einen Grenzbeamten erschossen. Bekanntgabe durch Konrad Toenz in der Sendung vom 06.12.1991. Siehe auch 'Marco C.' Wikipedia

  • SF 7: Kripo Göttingen – Suche nach einem Ausbrecher der während seines Ausgangs floh und eine Geisel nahm – Kennzeichen des Fluchtautos (weißer VW-Bus) wird erwähnt

Geklärt: Der Mann wurde kurz nach der Sendung festgenommen. Darüber berichtet Ede schon in der Spätsendung.

  • SF 8: Kripo Hannover – Suche nach einem unbekannten Mann; Stimme auf Tonband; Wer erkennt ihn? Eine Warenhauskette wird seit Monaten in Nord-Deutschland erpresst; 4 Autobomben, versteckt in Feuerlöschern, sind bereits in den Läden explodiert – Sehr hohe Belohnung: 200 000 DM

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 1 der vorherigen Sendung: Bei einem der zwei Doppelmorde in der Göhrde entwendete der Täter unter anderem ein Fernglas Steiner Commander II. Nach der XY-Sendung meldete sich ein Zuschauer aus dem Raum Nürnberg mehrfach bei der Kripo Lüneburg. Er gab an, in Winsen an der Luhe ein solches Fernglas erworben zu haben. Der Anrufer hatte seinen Namen nicht genannt und wird jetzt dringend gebeten, sich noch einmal bei der Kripo zu melden.
  • SF 2 der vorherigen Sendung: Der von Interpol Wien gesuchte unbekannte Bankräuber im Sakko konnte noch nicht ermittelt werden, deshalb wird sein Foto von Überwachungskamera erneut gezeugt.
  • FF 3 der Sendung vom 02.12.1988: Ein Zuschauerhinweis zu dem Raubüberfall und Mordversuch auf einen Antiquitätenhändler in Schorndorf führte die Kripo zu vier tatverdächtigen Männern, zwei Albaner und zwei Jugoslawen, nach denen jetzt gefahndet wird. Siehe Studiofälle SF 1.

XY Gelöst:

  • SF 3 der Sendung vom 03.11.1989: Im Aufnahmestudio Zürich geht es heute „gewissermaßen um einen alten Bekannten“ (Konrad Toenz). René R., verurteilt wegen Mord an seiner Frau und mehrfacher Ausbrecher aus verschiedenen Gefängnissen, wurde wieder einmal verhaftet. Diesmal in Stockholm in Schweden.
  • SF 4 der Sendung vom 03.11.1989: Der Kieler Ausbrecher Roger K., im Zusammenhang mit einem Raubüberfall gesucht, wurde nach einem Zuschauerhinweis in Den Haag verhaftet. Auch in den Niederlanden werden ihm einige Raubüberfälle vorgeworfen.
  • SF 1 der Sendung vom 06.10.1989: Der Mord an der 10-jährigen Doris W. ist geklärt. Ein wegen Brandstiftung und Sexualdelikten in der Strafanstalt St. Johannsen einsitzender Mann tötete das Mädchen während eines Hafturlaubes; ihre Leiche wurde später in einem Maisfeld gefunden. Der Täter hat ein Geständnis abgelegt.
  • SF 8 der Sendung vom 08.09.1989: Die Hamburger Alterhaus-Räuber Peter G. & Hartmut G. wurden in Südfrankreich an Côte d’Azur gefasst.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätsendung)

Filmfälle:

  • FF 1: Mord an Josef B.;
  • FF 2: Raubüberfall auf eine Frau;
  • FF 3: Mord an Ahmed B.
  • FF 4: Überfall auf ein Kaufhaus

Studiofälle:


Bemerkungen

  • Während Filmfall 1 ist Konrad Toenz kurz zu sehen.
  • Ganz am Schluss spielt Ede wieder ein Tonband vor.
  • Isolde-Text Film 2.

Vorherige Sendung: Sendung vom 01.12.1989

Nächste Sendung: Sendung vom 09.02.1990

zurück zur Sendungsübersicht