Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 28. August 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 15.04.1983: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Darsteller & Musik)
K (Anker)
Zeile 2: Zeile 2:
 
== Filmfälle ==
 
== Filmfälle ==
 
   
 
   
=== Mord an Manfred G. ===
+
=== {{Anker|FF1}}Mord an Manfred G. ===
 
   
 
   
 
==== Inhalt ====
 
==== Inhalt ====
Zeile 10: Zeile 10:
 
* '''Tattag:''' 26. Januar 1982
 
* '''Tattag:''' 26. Januar 1982
 
* '''Details:''' Manfred G. ist Deutscher, wohnt aber seit 1968 in der Schweiz und ist von seiner Mundart von einem Schweizer kaum zu unterscheiden. Angestellt in Bankfiliale am Flughafen Zürich-Kloten, wird von Kollegen für Zuverlässigkeit geschätzt, ist aber ein Einzelgänger geblieben. Führt Doppelleben = homophile Neigungen, Kollegen ahnen nichts (Seine Freizeit gestaltet er in einer Weise, wie es seine Kollegen nicht erwarten würden). Seine Wohnung in der Züricher Innenstadt: typische 70er-Jahre-Tapete im Eingangsbereich; Leder-Montur; geht in sein Stammlokal; "neuer Freund" sei feiner Kerl; bestellt um 16 Uhr ein Taxi; Badewanne füllen; Radio läuft durchgehend; Täter findet Kundenkarte und Fotoapparat; Täter schließt Haustür auf und geht gleich am nächsten Tag mit der Kundenkarte einkaufen; spricht hochdeutsch und kauft für 2700 Franken ein; Polizei verschafft sich Zutritt zur Wohnung; Radio läuft immer noch; Seine Leiche wird in der gefüllten Badewanne gefunden; Todesursache unklar, jedoch nicht Ertrinken.
 
* '''Details:''' Manfred G. ist Deutscher, wohnt aber seit 1968 in der Schweiz und ist von seiner Mundart von einem Schweizer kaum zu unterscheiden. Angestellt in Bankfiliale am Flughafen Zürich-Kloten, wird von Kollegen für Zuverlässigkeit geschätzt, ist aber ein Einzelgänger geblieben. Führt Doppelleben = homophile Neigungen, Kollegen ahnen nichts (Seine Freizeit gestaltet er in einer Weise, wie es seine Kollegen nicht erwarten würden). Seine Wohnung in der Züricher Innenstadt: typische 70er-Jahre-Tapete im Eingangsbereich; Leder-Montur; geht in sein Stammlokal; "neuer Freund" sei feiner Kerl; bestellt um 16 Uhr ein Taxi; Badewanne füllen; Radio läuft durchgehend; Täter findet Kundenkarte und Fotoapparat; Täter schließt Haustür auf und geht gleich am nächsten Tag mit der Kundenkarte einkaufen; spricht hochdeutsch und kauft für 2700 Franken ein; Polizei verschafft sich Zutritt zur Wohnung; Radio läuft immer noch; Seine Leiche wird in der gefüllten Badewanne gefunden; Todesursache unklar, jedoch nicht Ertrinken.
* '''Zitate:''' „Obwohl Manfred G. mit seinen Kollegen im Büro sehr gut auskommt, ist er in all den Jahreshoch ein Einzelgänger geblieben. Die anderen Mitarbeiter der Bank wissen nicht, dass er in gewisser Weise ein Doppelleben führt. Aufgrund einer homophilen Veranlagung gehört er nämlich zu jenen Menschen, die ihr Naturell etwas verstecken, um in der etablierten Gesellschaft nicht auf Vorbehalte zu stoßen. Er lebt deshalb in zwei Welten“/ „Auf die gleiche Weise erfüllt er sich noch einige andere Wünsche.“ (Sprechertexte Wolfgang Grönebaum)
+
* '''Zitate:''' „Obwohl Manfred G. mit seinen Kollegen im Büro sehr gut auskommt, ist er in all den Jahreshoch ein Einzelgänger geblieben. Die anderen Mitarbeiter der Bank wissen nicht, dass er in gewisser Weise ein Doppelleben führt. Aufgrund einer homophilen Veranlagung gehört er nämlich zu jenen Menschen, die ihr Naturell etwas verstecken, um in der etablierten Gesellschaft nicht auf Vorbehalte zu stoßen. Er lebt deshalb in zwei Welten“ / „Auf die gleiche Weise erfüllt er sich noch einige andere Wünsche.“ (Sprechertexte Wolfgang Grönebaum)
* '''Musik:''' "A Whiter Shade Of Pale" (Procol Harum), "The House Of The Rising Sun" (Animals), "Nobody Wins" (Elton John), "Back To The Wall" (Barclay James Harvest), "Do You Feel My Love" (Eddy Grant),
+
* '''Musik:''' "A Whiter Shade Of Pale" (Procol Harum) / "The House Of The Rising Sun" (Animals) / "Nobody Wins" (Elton John) / "Back To The Wall" (Barclay James Harvest) / "Do You Feel My Love" (Eddy Grant)
 
* '''Darsteller:''' Peter Baumgardt, Jürgen Brügger, Rolf Kunz, Erwin Leimbacher, Alfred Schuster
 
* '''Darsteller:''' Peter Baumgardt, Jürgen Brügger, Rolf Kunz, Erwin Leimbacher, Alfred Schuster
 
* '''Bewertung:''' ***
 
* '''Bewertung:''' ***
Zeile 19: Zeile 19:
 
==== Nachspiel ====
 
==== Nachspiel ====
  
=== Sexualdelikt in Hamburg ===
+
=== {{Anker|FF2}}Sexualdelikt in Hamburg ===
 
   
 
   
 
==== Inhalt ====
 
==== Inhalt ====
Zeile 29: Zeile 29:
 
* '''Tatverdächtig:''' ein unbekannter Mann
 
* '''Tatverdächtig:''' ein unbekannter Mann
 
* '''Zitate:''' „Ach du, komm lass mich in Ruhe. Das bringt ja doch nichts. Außerdem hab' ich die Stellenangebote heute schon kreuz und quer gelesen. Sag doch mal lieber, was wir heute Abend machen können.“ / „OK. Ich fahr dich schnell Nachhause.“ - „Kommt gar nicht infrage, mit dem was du intus hast!“ - Ach, die drei Bierchen?“
 
* '''Zitate:''' „Ach du, komm lass mich in Ruhe. Das bringt ja doch nichts. Außerdem hab' ich die Stellenangebote heute schon kreuz und quer gelesen. Sag doch mal lieber, was wir heute Abend machen können.“ / „OK. Ich fahr dich schnell Nachhause.“ - „Kommt gar nicht infrage, mit dem was du intus hast!“ - Ach, die drei Bierchen?“
* '''Musik''': "Young Turks" (Rod Stewart), "Another Brick in the Wall" (Pink Floyd)
+
* '''Musik''': "Young Turks" (Rod Stewart) "Another Brick in the Wall" (Pink Floyd)
 
* '''Darsteller:''' Marion Elskis, Achim Geisler, Marion Hilgers (auch Marion von Stengel), Sönke Reymann, Claudia Schermutzki
 
* '''Darsteller:''' Marion Elskis, Achim Geisler, Marion Hilgers (auch Marion von Stengel), Sönke Reymann, Claudia Schermutzki
 
* '''Belohnung:''' 3.000 DM
 
* '''Belohnung:''' 3.000 DM
Zeile 37: Zeile 37:
 
==== Nachspiel ====
 
==== Nachspiel ====
 
   
 
   
=== Geiselnahme mit Diebstahl aus Bank ===
+
=== {{Anker|FF3}}Geiselnahme mit Diebstahl aus Bank ===
 
   
 
   
 
==== Inhalt ====
 
==== Inhalt ====
Zeile 59: Zeile 59:
 
== Die Studiofälle der Sendung ==
 
== Die Studiofälle der Sendung ==
 
   
 
   
*'''SF 1:''' Interpol Wien - Fahndung nach Georg D. (Betrug an Banken, Schaden: 4 Mio. Schilling)
+
* {{Anker|SF1}}'''SF 1:''' Interpol Wien - Fahndung nach Georg D. (Betrug an Banken, Schaden: 4 Mio. Schilling)
*'''SF 2:''' Kripo Rüsselsheim - Drogenfund von 16 kg Haschisch in einem Waldstück bei Groß Gerau.
+
 
*'''SF 3:''' BKA Wiesbaden / Interpol Den Haag - Fahndung nach Adriano M.: Díe Entführung der Hoteliergattin van der V. (lebte in Konstanz, Scheine aus dem Lösegeld in Zürich aufgetaucht)
+
* {{Anker|SF2}}'''SF 2:''' Kripo Rüsselsheim - Drogenfund von 16 kg Haschisch in einem Waldstück bei Groß Gerau.
'''Gelöst:''' Festnahme bei einer Verkehrskontrolle in Süditalien. Darüber wird in der '''[[Sendung vom 07.10.1983]]''' berichtet.
+
 
*'''SF 4:''' Kripo München - Fahndung nach einem unbekannten Bankräuber (Beute: 25.000 DM)
+
* {{Anker|SF3}}'''SF 3:''' BKA Wiesbaden / Interpol Den Haag - Fahndung nach Adriano M.: Díe Entführung der Hoteliergattin van der V. (lebte in Konstanz, Scheine aus dem Lösegeld in Zürich aufgetaucht)
'''Gelöst:''' Wird in der Folgesendung als Ernst T. identifiziert. Der Kollege (Jurist) stellt sich dann den Behörden in München. Darüber wird in der '''[[Sendung vom 10.06.1983]]''' berichtet.
+
'''Geklärt:''' Festnahme bei einer Verkehrskontrolle in Süditalien. Darüber wird in der '''[[Sendung vom 07.10.1983]]''' berichtet.
*'''SF 5:''' Kripo Hof / Saale - Fahndung nach Bruno W. (drei Haftbefehle, Flucht aus dem Polizeigewahrsam, falsche Euroschecks)
+
 
'''Gelöst:''' Verhaftung 20 Minuten nach der Sendung in Markredwitz (bei Hof). Darüber wird in der '''[[Sendung vom 13.05.1983]]''' und auch schon in der '''Spätausgabe''' berichtet.
+
* {{Anker|SF4}}'''SF 4:''' Kripo München - Fahndung nach einem unbekannten Bankräuber (Beute: 25.000 DM)
*'''SF 6:''' Kripo Frankfurt (a.M.) - Fahndung nach Rechtsterroristen - Odfried H. (Haupttäter) gesucht - Bei 5 bereits Gefangenen (Dieter S., Hans Peter F., Helge B., Walther K. und Ulrich T.) bittet die Polizei um weitere Informationen.
+
'''Geklärt:''' Wird in der Folgesendung als Ernst T. identifiziert. Der Kollege (Jurist) stellt sich dann den Behörden in München. Darüber wird in der '''[[Sendung vom 10.06.1983]]''' berichtet.
'''Gelöst:''' Odfried H. wird 1984 in Paris verhaftet. Dort wird ihm der Prozess gemacht. 1987 wird er nach Deutschland ausgeliefert und bekommt 10 1/2 Jahre Haft. Er wird Kronzeuge und sagt gegen ehemalige Kameraden aus der neonazistisch-terroristischen Szene aus. Mehr bei [https://de.wikipedia.org/wiki/Odfried_Hepp Wikipedia]
+
 
 +
* {{Anker|SF5}}'''SF 5:''' Kripo Hof / Saale - Fahndung nach Bruno W. (drei Haftbefehle, Flucht aus dem Polizeigewahrsam, falsche Euroschecks)
 +
'''Geklärt:''' Verhaftung 20 Minuten nach der Sendung in Markredwitz (bei Hof). Darüber wird in der '''[[Sendung vom 13.05.1983]]''' und auch schon in der '''Spätausgabe''' berichtet.
 +
 
 +
* {{Anker|SF6}}'''SF 6:''' Kripo Frankfurt (a.M.) - Fahndung nach Rechtsterroristen - Odfried H. (Haupttäter) gesucht - Bei 5 bereits Gefangenen (Dieter S., Hans Peter F., Helge B., Walther K. und Ulrich T.) bittet die Polizei um weitere Informationen.
 +
'''Geklärt:''' Odfried H. wird 1984 in Paris verhaftet. Dort wird ihm der Prozess gemacht. 1987 wird er nach Deutschland ausgeliefert und bekommt 10 1/2 Jahre Haft. Er wird Kronzeuge und sagt gegen ehemalige Kameraden aus der neonazistisch-terroristischen Szene aus. Mehr bei [https://de.wikipedia.org/wiki/Odfried_Hepp Wikipedia]
  
 
Walther K. wird 1983 in Frankfurt verhaftet und zu 13 Jahren verurteilt. Ein Tag nach der Verurteilung nimmt er sich das Leben. Mehr bei [https://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Kexel Wikipedia]
 
Walther K. wird 1983 in Frankfurt verhaftet und zu 13 Jahren verurteilt. Ein Tag nach der Verurteilung nimmt er sich das Leben. Mehr bei [https://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Kexel Wikipedia]

Version vom 15. August 2019, 18:48 Uhr

Filmfälle

Mord an Manfred G.

Inhalt

  • Dienststelle: Kantonspolizei Zürich
  • Kommissar im Studio: Herr Gubler
  • Tattag: 26. Januar 1982
  • Details: Manfred G. ist Deutscher, wohnt aber seit 1968 in der Schweiz und ist von seiner Mundart von einem Schweizer kaum zu unterscheiden. Angestellt in Bankfiliale am Flughafen Zürich-Kloten, wird von Kollegen für Zuverlässigkeit geschätzt, ist aber ein Einzelgänger geblieben. Führt Doppelleben = homophile Neigungen, Kollegen ahnen nichts (Seine Freizeit gestaltet er in einer Weise, wie es seine Kollegen nicht erwarten würden). Seine Wohnung in der Züricher Innenstadt: typische 70er-Jahre-Tapete im Eingangsbereich; Leder-Montur; geht in sein Stammlokal; "neuer Freund" sei feiner Kerl; bestellt um 16 Uhr ein Taxi; Badewanne füllen; Radio läuft durchgehend; Täter findet Kundenkarte und Fotoapparat; Täter schließt Haustür auf und geht gleich am nächsten Tag mit der Kundenkarte einkaufen; spricht hochdeutsch und kauft für 2700 Franken ein; Polizei verschafft sich Zutritt zur Wohnung; Radio läuft immer noch; Seine Leiche wird in der gefüllten Badewanne gefunden; Todesursache unklar, jedoch nicht Ertrinken.
  • Zitate: „Obwohl Manfred G. mit seinen Kollegen im Büro sehr gut auskommt, ist er in all den Jahreshoch ein Einzelgänger geblieben. Die anderen Mitarbeiter der Bank wissen nicht, dass er in gewisser Weise ein Doppelleben führt. Aufgrund einer homophilen Veranlagung gehört er nämlich zu jenen Menschen, die ihr Naturell etwas verstecken, um in der etablierten Gesellschaft nicht auf Vorbehalte zu stoßen. Er lebt deshalb in zwei Welten“ / „Auf die gleiche Weise erfüllt er sich noch einige andere Wünsche.“ (Sprechertexte Wolfgang Grönebaum)
  • Musik: "A Whiter Shade Of Pale" (Procol Harum) / "The House Of The Rising Sun" (Animals) / "Nobody Wins" (Elton John) / "Back To The Wall" (Barclay James Harvest) / "Do You Feel My Love" (Eddy Grant)
  • Darsteller: Peter Baumgardt, Jürgen Brügger, Rolf Kunz, Erwin Leimbacher, Alfred Schuster
  • Bewertung: ***
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Sexualdelikt in Hamburg

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hamburg
  • Kommissar im Studio: Oberkommissar Wegner
  • Tattag 06.September 1982, ca. 22:15 Uhr
  • Details: Anwaltsgehilfin Karin St. kommt nach Hause. Fussgängerweg von der U-Bahn. Auch Schwester Silke wohnt dort, beide kommen gut miteinander aus. Karin St. macht Autogenes-Training, erster Kurstermin beginnt an diesem Abend. Im Nachbarhaus wohnt der Arbeitslose Gerhard W. Seine Freundin Monika K. ist zu Besuch. Sie ist Kassiererin, aber arbeitslos. Schnitt: Silke und Karin. Klaus-Dieter ist Silkes Freund und will sie abends abholen. Karin geht zur U-Bahn und will zum Kurs. Gerhard und Monika verlassen ebenfalls das Haus. Karin hat keinen Kontakt zu anderen Kursteilnehmern gesucht und kommt an der Grünanlage an ihrem Haus vorbei. Dort wird sie von unbekannten Mann angefallen. Sie wird gewürgt, zusammengeschlagen und vergewaltigt. Niemand bemerkt die Tat. Täter flüchtet Richtung Innenstadt, entledigt sich Kordjacke. Opfer schleppt sich zu ihrer Wohnung. In ihrem Zimmer verliert sie das Bewußtsein. Silke kommt nach Hause und schließt die Tür, da sie denkt Karin schläft. Erst am nächsten Morgen wird die Tat entdeckt. Krankenhaus, Operationen, Folgeschäden. Die Polizei kann am Tatort zwar umfangreiche Spuren sichern, findet dabei aber keinen Hinweis auf den Täter. Schnitt. Am nächsten Abend, gegen 23:30 Uhr macht sich Monika K. auf den Weg von ihrem Freund nach Hause. Sie kommt in die gleiche Situation. Sie reagiert mit Erfolg, tritt dem Täter zwischen die Beine, kann fliehen und die Polizei verständigen.
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Zitate: „Ach du, komm lass mich in Ruhe. Das bringt ja doch nichts. Außerdem hab' ich die Stellenangebote heute schon kreuz und quer gelesen. Sag doch mal lieber, was wir heute Abend machen können.“ / „OK. Ich fahr dich schnell Nachhause.“ - „Kommt gar nicht infrage, mit dem was du intus hast!“ - Ach, die drei Bierchen?“
  • Musik: "Young Turks" (Rod Stewart) / "Another Brick in the Wall" (Pink Floyd)
  • Darsteller: Marion Elskis, Achim Geisler, Marion Hilgers (auch Marion von Stengel), Sönke Reymann, Claudia Schermutzki
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Geiselnahme mit Diebstahl aus Bank

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Verden
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Böttcher
  • Details: Taxifahrer fällt in der Nacht zum 20. Mai 1982 auf einer Landstraße ein herrenloser BMW auf. Er denkt an Unfall und hält an. Niemand zu sehen, der Wagen ist offen und kurzgeschlossen, vermutlich gestohlen. Auch zweiter Autofahrer hält an. Taxifahrer alamiert die Polizei. Als diese eintrifft ist der Wagen wieder verschwunden. Schnitt. Filialleiter der Volksbank Hermann B. will Schützenfest besuchen und bringt Kinder zu Schwiegereltern. Schnitt. Dunkelheit. Besagter BMW taucht vor Haus des Hermann B. auf und wird hinter dem Gebäude abgestellt. 2 Männer, maskiert und mit MP bewaffnet, betreten das Haus und warten die Rückkehr des Hermann B. ab. Schnitt. Nächster Morgen. Pfingstmontag. Schwiegereltern werden zuerst überrascht, dann kommt der Filialleiter mit Frau und Kindern. Bank- und Tresorschlüssel. Getarnt als Feuerwehrmann fährt einer der Täter zur Bank und öffnet den Tresor. Dort liegen die Wochenendeinnahmen eines Kaufhauses = über 300.000 DM Bargeld. Rückzug wird von Zeugin beobachtet. Ältere Dame hält den Uniformierten aber für Wachmann. Rückkehr zum Wohnhaus. Geiseln werden mit Attrappe einer Handgranate eingeschüchtert, um einen Vorsprung zu haben. Mit dem BMW fliehen die Täter.
  • Darsteller: Ulli Chival, Norbert Goth, Imo Heite, Wolfgang Hellmund, Norbert Steinke
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Bewertung: *
  • Status: evtl. geklärt

Nachspiel

Zusammen mit der Ausstrahlung des Falles wurde auch nach Gustav Sch. gefahndet, der „einiger Wahrscheinlichkeit nach“ (Ede) mit dem Raub zu tun hatte. Nach der Sendung verhärtete sich der Verdacht gegen ihn. In der Folgesendung wird erneut nach ihm gefahndet.

In der Sendung vom 12.04.1985 wird über die Festnahme von Gustav Sch. in Düsseldorf berichtet. Danach stellte sich heraus, dass er auch wegen der Ermordung eines 25-jährigen Italieners in Bremen gesucht wurde.

Auf YouTube, auf der die Sendung nochmals zu sehen ist, hinterließ der User bastian2410 folgenden Vermerk: ' Gustav Sch. wurde Mitte der 80iger wg schweren Raubes, Erpressung etc. zu 12 Jahren verurteilt. Leider ist es mir nicht gelungen (zu verifizieren) ob er tatsächlich für dieses Verbrechen im Filmfall (auch) verurteilt wurde. '

Die Studiofälle der Sendung

  • SF 1: Interpol Wien - Fahndung nach Georg D. (Betrug an Banken, Schaden: 4 Mio. Schilling)
  • SF 2: Kripo Rüsselsheim - Drogenfund von 16 kg Haschisch in einem Waldstück bei Groß Gerau.
  • SF 3: BKA Wiesbaden / Interpol Den Haag - Fahndung nach Adriano M.: Díe Entführung der Hoteliergattin van der V. (lebte in Konstanz, Scheine aus dem Lösegeld in Zürich aufgetaucht)

Geklärt: Festnahme bei einer Verkehrskontrolle in Süditalien. Darüber wird in der Sendung vom 07.10.1983 berichtet.

  • SF 4: Kripo München - Fahndung nach einem unbekannten Bankräuber (Beute: 25.000 DM)

Geklärt: Wird in der Folgesendung als Ernst T. identifiziert. Der Kollege (Jurist) stellt sich dann den Behörden in München. Darüber wird in der Sendung vom 10.06.1983 berichtet.

  • SF 5: Kripo Hof / Saale - Fahndung nach Bruno W. (drei Haftbefehle, Flucht aus dem Polizeigewahrsam, falsche Euroschecks)

Geklärt: Verhaftung 20 Minuten nach der Sendung in Markredwitz (bei Hof). Darüber wird in der Sendung vom 13.05.1983 und auch schon in der Spätausgabe berichtet.

  • SF 6: Kripo Frankfurt (a.M.) - Fahndung nach Rechtsterroristen - Odfried H. (Haupttäter) gesucht - Bei 5 bereits Gefangenen (Dieter S., Hans Peter F., Helge B., Walther K. und Ulrich T.) bittet die Polizei um weitere Informationen.

Geklärt: Odfried H. wird 1984 in Paris verhaftet. Dort wird ihm der Prozess gemacht. 1987 wird er nach Deutschland ausgeliefert und bekommt 10 1/2 Jahre Haft. Er wird Kronzeuge und sagt gegen ehemalige Kameraden aus der neonazistisch-terroristischen Szene aus. Mehr bei Wikipedia

Walther K. wird 1983 in Frankfurt verhaftet und zu 13 Jahren verurteilt. Ein Tag nach der Verurteilung nimmt er sich das Leben. Mehr bei Wikipedia

Viele der restlichen Gesuchten werden in Frankfurt und London verhaftet.

Siehe auch:

'Rechtsradikale - Machtvolle Kader - 21.02.1983'

'Schlag gegen rechte Terroristen - 25.02.1983'

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 2 der vorherigen Sendung: Zu der Einbruchserie auf Juweliergeschäfte bekam die zuständige Kripo Höxter einen interessanten Hinweis aus dem Gefängnis auf einen Mann. Der Hinweis stammt von zwei inhaftierten Einbrechern, die auch die Sendung verfolgt hatten. Dieser Mann habe danach aus den gezeigten Einzelteilen eine Angel gebaut. Er wurde dann schließlich festgenommen und dabei Diebesgut aus einem weiteren Juweilier-Einbruch bei ihm gefunden. Es wird jetzt überprüft, ob der Festgenommene nur die selbst gebastelte Angel hergestellt hatte oder ob er auch als Täter für die im Film gezeigten Einbrüche infrage kommt.
  • SF 4 der vorherigen Sendung: Die Spur des wegen Brandstiftung und Versicherungsbetrug von der Kripo Frankfurt gesuchten Franz V. führt in die Schweiz. Er soll sich in letzter Zeit häufig im Raum Chiasso im schweizerisch-italienischen Grenzgebiet aufgehalten haben.

XY Gelöst:

  • SF 1 der vorherigen Sendung: Der von Interpol Wien wegen Betrug und Unterschlagung gesuchte Marco V. wurde nur 10 Tage nach der Sendung in Wien festgenommen.
  • SF 5 der vorherigen Sendung: Hinweise der XY-Zuschauer führten schon kurz nach der Sendung in Krefeld zum Unterschlupf des wegen Einbruch und Mordversuch gesuchten Helmut H. Er sprang bei seinem Fluchtversuch aus dem Fenster der Polizei in die Arme.
  • SF 1 der Sendung vom 14.01.1983: Alfons S., der aus einem Gefängniskrankenhaus geflohen war, konnte nach einem Zuschauerhinweis am 01. März in Wien verhaftet werden.
  • SF 4 der Sendung vom 26.11.1982: Der vom LPD Stuttgart II gesuchte Peter K., der den Rentner Alfred B., seinen Vermieter, in dessen Wohnung in Stuttgart-Untertürkheim nach einem Streit erdrosselt haben soll, wurde in Paris von der französischen Polizei festgenommen. Das Auslieferungsverfahren ist eingeleitet.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Filmfälle:

  • FF 1: Zahlreiche Hinweise in Zürich gab es zum mysteriösen Todesfall des deutschen Bankbeamten Manfred G. in Zürich. Ob der Unbekannte, mit dem das Opfer zuletzt in seiner Wohnung zusammen war, gefunden werden kann ist noch offen und die Überprüfungen laufen.
  • FF 2: Im Fall der Sexualdelikte in Hamburg scheint der Zuschauerhinweis eines anonymen Anrufers besonders interessant zu sein. Der Anrufer will die erneut gezeigte Jacke in Hamburg an einen Freund verschenkt haben und wird gebeten, sich noch einmal zu melden.
  • FF 3: Einer der Hinweise, die die Kripo Verden zur Geiselnahme mit Diebstahl in einer Bank in Ottersberg-Posthausen erhalten hat, betraf den in der Nachbesprechung gesuchten Gustav S. Der 28-jährige ist vor ca. zwei Jahren aus der JVA Verden geflohen und eine Zeugin will ihn, zusammen mit zwei Frauen und einem weiteren Mann, in Maastricht in den Niederlanden gesehen haben. Zu dem kleineren der beiden Täter kam ein konkreter Hinweis auf einen in Bremen wohnenden Italiener, der früher zu Gustav S. Kontakt gehabt haben soll. Die markante, aus verschiedenen Einzelteilen zusammengebaute Maschinenpistole, von der die Kripo annimmt, dass es sich um die Tatwaffe handelt wird von Hauptkommissar Böttcher auch noch einmal gezeigt.

Studiofälle:

  • SF 1: Keine Anrufe in München, auch keine Neuigkeiten in Wien. In Österreich stehen Wahlen bevor, wegen des TV-Duells der Kandidaten dürften heute weniger Zuschauer als sonst XY eingeschaltet haben - Der gesuchte Betrüger Georg D. „ist tatsächlich wie vom Erdboden verschwunden“. (Peter Nidetzky)
  • SF 2: Die Kripo Rüsselsheim bekam zu dem Drogenfund von 16 kg Haschisch in drei Reisetaschen bei Groß Gerau einige Hinweise zu einer weißen Tischdecke mit den Initialen "BB", die sich ebenfalls in einer der Taschen befand, die Überprüfungen laufen auch hier noch.
  • SF 3: Zur Fahndung nach Adriano M. kamen Zuschauerhinweise, dass er sich im Raum Konstanz aufhalten könnte.
  • SF 4: Auf den unbekannten Bankräuber von München sind einige gezielte Hinweise eingegangen, die noch überprüft werden müssen.
  • SF 5: Der mit inzwischen vier Haftbefehlen gesuchte Bruno W. konnte bereits ca. 20 Minuten nach der Sendung in Markredwitz bei Hof festgenommen werden.
  • SF 6: Auch zu Odfried H. sind einige Hinweise eingegangen, es kann aber noch nichts konkretes gesagt werden.

Bemerkungen

  • Bei den Zuschauerreaktionen flirtet Ede ein bisschen mit Irene und lächelt dabei sogar.

Vorherige Sendung: Sendung vom 25.02.1983

Nächste Sendung: Sendung vom 13.05.1983

zurück zur Sendungsübersicht