Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 10. Juli 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 26.11.1982

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Polizisten

Inhalt

  • Dienststelle: Kapo Solothurn
  • Kommissar im Studio: Oberleutnant Rüttimann
  • Tag des Überfalls: 15. Dezember 1981
  • Tresordiebstahl: 27. Mai 1982
  • Damalige Belohnung: 30.000 Franken
  • Details: Überfall mit Entführung; im Treppenhaus hin- und hertreiben; Schüsse; Unfall: ein Täter rammt den anderen Täter; ein Wagen samt Geisel wird zurückgelassen; Täter werden nach Diebstahl von Polizisten verfolgt; wieder Schüsse; verletzter Polizist flieht vor anderes Täterfahrzeug und wird rücksichtslos überfahren
  • Bewertung: ***
  • Status: geklärt

Nachspiel

Einer der Täter wurde Anfang 1983 festgenommen. Nach ihm wurde in der Sendung vom 12.09.1975 schon einmal in XY gefahndet, von der Kapo Aargau im SF 2 wegen wegen Einbruch und Diebstahl. Er verpfiff seinen Komplizen, sodass dieser 1984 festgenommen werden konnte. In der Sendung vom 14.01.1983 sowie in der Sendung vom 23.03.1984 wird erneut auf den Fall eingegangen.

Vergewaltigungen an Hannelore H. und Marlies S.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Kiel
  • Kommissar im Studio: Kriminalobermeister Schmidt
  • Tattage: 1. Tattag: 5. Juni 1982, 2. Tattag: 8. Juni 1982
  • Belohnung: 1.000 DM
  • Details:
    • 1. Fall: Parkhaus; Handtuch über Kopf; 15 minütige "Schreckensfahrt"; Klassische Musik im Radio; Fußweg, kleines Haus, Bienenstöcke; mehrere Vergewaltigungen im Unterholz. Opfer wird in Stadt zurückgebracht.
    • 2. Fall: Hochhaus; Falscher Handwerker verschafft sich Zugang und klappert Wohnungen ab. Junge Frau ist alleine zuhause, wird beraubt und brutal vergewaltigt. Vermutlich handelt es sich um ein und denselben Täter.
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Margarete F.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Neunkirchen
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Schlicker
  • Tattag: 14. April 1982 (Vorbereitungsspiel auf die WM: Deutschland - CSSR 2:1; Quelle: fußballdaten.de)
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Details: alte Dame aus Furpach, einem Stadtteil der Kreisstadt Neunkirchen im Saarland; leichtsinnig: bewahrt ca. 100.000 DM im Kopfkissen auf und hat den Schlüssel auf einer Fensterbank deponiert; Sohn ist Hobby-Autobastler; Einbrecher dringt ein, Kampf im Schlafzimmer, Dame stirbt, Täter verschwindet mit einem Großteil des Geldes. Autoprüfgeräte und elektrische Schreibmaschine werden zudem entwendet. Nachbarin sieht am nächsten Morgen die geschlossenen Fensterläden und informiert die Tochter. Kriminalbeamten finden noch weitere 40.000 DM unter einem Kissen, die der Täter nicht entdeckt hat; ein Angler fischt später eines der Prüfgeräte aus einem See.
  • Schauspieler: Karl-Heinz Lemken "aufs Maul"
  • Bewertung: ***
  • Status: geklärt

Nachspiel

Zwei junge Männer aus der Umgebung des Opfers wussten vom Versteck der alten Dame. Während eines Einbruchs wachte die Frau auf und wurde von den Tätern erwürgt. Von der Aufklärung des Falls wurde in der Sendung vom 24.02.1984 berichtet. Beide Täter legten Geständnisse ab.

Die Studiofälle der Sendung

  • SF 1: BKA Wiesbaden - Fahndung nach RAF-Terroristen. Nach der Festnahme von K., M. und S. wird nach Inge V., Ingrid J., Henning B., Helmut P. und Gisela D. gesucht.

Geklärt: Inge V. war zu diesem Zeitpunkt schon in der DDR untergetaucht. Sie wurde 1990 festgenommen und zu 13 Jahren wegen versuchten Mordes an einem französischen Polizisten verurteilt. Sie war in 70igern mehrmals aus dem Gefängnis geflohen.

Ingrid J. und Helmut P. werden am 2. Juli 1984 in Frankfurt am Main verhaftet. Lebenslang für P., 15 Jahre für J.. Henning B. taucht auch in der DDR unter, wird im Juni 1990 in Neubrandenburg verhaftet. Er wird nach Jugendstrafrecht verurteilt und bekommt 6 Jahre. Zur Tatzeit war B. höchstens 20 Jahre alt. Gisela D. wird am 01.03.1983 in Darmstadt verhaftet. 8 Jahre Haft.

  • SF 2: LPD Karlsruhe - Fahndung nach dem Millionenbetrüger Alfons B., Firmengründung, Geld leihen und Warenkauf ohne Bezahlung, danach betrügerischer Konkurs, Süddeutschland und Schweiz, benutzt akademische Titel.

Geklärt: Der 53-jährige konnte in Köln festgenommen werden. Aufklärung in der Sendung vom 14.01.1983.

  • SF 3: Interpol Wien - Vermisstenfall Herta K., 1975 entführt und evtl. ermordet, aus Hamburg Heimkehr zur Mutter nach Kärnten, dort Aussprache mit Hamburger Bekannten, danach verschwunden, Handtasche aus Krokodilleder.
  • SF 4: LPD Stuttgart II - Mordfall Rentner Alfred B. - Fahndung nach mutmaßlichem Täter Peter K., mehrfach vorbestraft, soll seinen Vermieter nach Streit erdrosselt haben.

Geklärt: Der Gesuchte konnte in Paris festgenommen werden. Aufklärung in der Sendung vom 15.04.1983.

  • SF 5: Kripo Leverkusen - Unbekannter Bankräuber - Fotos von Überwachungskameras aus Leverkusen und Wuppertal, sprach mit südländischem Akzent.

Geklärt: Ein 45-jähriger Argentinier wurde in der Nähe von Hamburg festgenommen. Er gab ausserdem zu, zwei weitere Banken in Wuppertal und Köln beraubt zu haben. Aufklärung in der Sendung vom 14.01.1983.

  • SF 6: Kripo Hamburg - Vermisstenfall Käthe R.: Überfall und vermutlich Mord. In der Sendung wird bereits mitgeteilt, dass ein Tatverdächtiger festgenommen wurde.

Geklärt: Harry M. wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Ein Urteil aus der Kategorie "Mord ohne Leiche". Danach verriet der Täter das Versteck, die Suche wurde jedoch von den Behörden eingestellt. Sie wird auf einer Mülldeponie in Breitenfeld vermutet.
Quelle: Lebenslänglich für den Mord - das Opfer wurde nie entdeckt; Hamburger Abendblatt vom 21.04.1983)

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 3 der vorherigen Sendung: Ein in Landau lebender Maurer, der sich für einen "Wahrsager" hielt, hat Bekannten und sogar der Polizei gegenüber Angaben zum Doppelmord an Andrea L. und Ramona S. gemacht, die nur der Täter wissen konnte. Nachdem man daraufhin in seinem Wagen, einen dunkelblauen Mercedes, überdies noch Blutspuren beider Opfer fand, wurde er dringend der Tat verdächtigt und festgenommen. Er bestreitet, etwas mit dem Doppelmord zu tun zu haben und könne sich nur vorstellen, dass ein Fremder in der Mordnacht sein Auto benutzt hat. Die Kripo Ludwigshafen fragt jetzt, wer den Mercedes in der Nacht zum 20. Juli 1981 gesehen hat.
  • SF 2 der vorherigen Sendung: Zwei der drei vom Polizeikommando Bern gesuchten flüchtigen Verbrecher; Patrice A., Maurizio A. konnten nach einem weiteren Einbruch in Nizza festgenommen werden. Pietro S. ist zunächst noch weiterhin flüchtig. - Über seine Festnahme ebenfalls in Frankreich, in Chamonix kann schließlich in der Sendung vom 14.01.1983 berichtet werden.
  • SF 5 der vorherigen Sendung: Robert H., einer der von der Kripo Diez gesuchten fünf flüchtigen Verbrecher, stellte sich den Behörden.

XY Gelöst:

  • SF 2 der Sendung vom 03.09.1982: Der angebliche Aenilso R., gesucht als führender Kopf einer internationalen Scheckfälscher-Bande, konnte bei dem Versuch gestohlene deutsche Euroschecks einzulösen in Österreich festgenommen werden. In seinem Ausweis stand der Name Alfredo Marrero M. Es wurde festgestellt, dass es sich beim festgenommenen Scheckbetrüger mit großer Wahrscheinlichkeit um den angeblichen Aenilso R. handelt. Die Schweizer Behörden haben seine Auslieferung beantragt.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Filmfälle:

  • FF 1: Überfall mit Entführung in Laufen und Polizistenmord nach Einbruch in Nunnigen in der Schweiz; die beiden gestohlenen BMW 6er und 3er-Reihe und das Zürcher ZH-Nummernschild werden auf Wunsch der Zuschauer noch einmal gezeigt; genauso wie die Phantombilder eines Täters von Laufen und eines Täters von Nunnigen.
  • FF 2: Vergewaltigungen an Hannelore H. und Marlies S. in Kiel; viele Hinweise, die meisten zum auch nochmal gezeigten Phantombild; nur wenig Hinweise bisher zu verschiedenen Halsketten; Frage wer ein grünes Frotteehandtuch gefunden hat; alle Gegenstände werden gezeigt.
  • FF 3: Mord an Margarete F.; die gestohlene Schreibmaschine des Opfers ist auf Wunsch einiger Zuschauer noch einmal gezeigt; auch ein Hinweis, wo sie jetzt sein könnte; hilft der Kripo möglicherweise ein gutes Stück weiter; Überprüfungen sind aber noch nicht abgeschlossen und werden am nächsten Tag fortgesetzt.

Studiofälle:

  • SF 1: Fahndung nach RAF-Terroristen. Nach der Festnahme von K., M. und S. wird nach Inge V., Ingrid J., Henning B., Helmut P. und Gisela D. gesucht; weit über 30 Hinweise im Aufnahmestudio und über 50 beim BKA Wiesbaden; die Hinweise konzentrieren sich auf Inge V., Henning B. und Gisela D.; einige sehr interessante Hinweise zum grünen Fahrrad der bereits festgenommenen K., M. und S.; Frage der Polizei, wie die mutmaßlichen Terroristen an die Panzerweste gekommen sind; die fragliche in einem Depot aufgefundene weiße kalifornische Panzerweste wird schließlich auch nochmal gezeigt.
  • SF 2: Fahndung nach dem Millionenbetrüger Alfons B.; nach den bisherigen Hinweisen könnte er während seiner Flucht in in Deutschland mit alter Masche wieder in Erscheinung getreten sein; Firmengründung; Geld leihen und Warenkauf ohne Bezahlung, danach betrügerischer Konkurs; ein konkreter Hinweis wird auch in der Schweiz überprüft und sein Fahndungsfoto erneut eingeblendet.
  • SF 3: Vermisstenfall Herta K., 1975 entführt und evtl. ermordet; Heimkehr aus Hamburg zur Mutter nach Kärnten; nach Aussprache mit Hamburger Bekannten verschwunden; Hinweis zu leer aufgefundener Handtasche aus Krokodilleder wird überprüft und das Foto von Herta K. auch wieder gezeigt.
  • SF 4: Fahndung nach mutmaßlichem Mörder Peter K.; Hinweise auf möglichen Aufenthalt zuletzt in Hessen und im fränkischen Raum; Gesuchter soll seinen Vermieter am 03. November 1982 in Stuttgart nach Streit erschlagen und erdrosselt haben; wieder erneute Einblendung des Fahndungsfotos.
  • SF 5: Unbekannter Bankräuber; die Fahndungsfotos von Überwachungskameras aus Leverkusen und Wuppertal werden nochmal gezeigt; sofortige gezielte Personenüberprüfung nach einem vielversprechenden Hinweis.
  • SF 6: Vermisstenfall Käthe R., deren Foto auch nochmal gezeigt wird; vermutlich ermordet nach Raubüberfall; Hinweis eines Zeugen, der am mutmaßlichen Tattag 23. Oktober 1982 einen grünen Audi an einem Bach in der Nähe von Hamburg gesehen hat; auch der als Tatverdächtiger festgenommene Harry M. fährt so einen Wagen, mit dem Kennzeichen "RZ" für Ratzeburg.

Bemerkungen

  • Ungewöhnlich: Vor FF 3 entrüstet sich Ede über die Unvorsichtigkeit mancher Leute und erteilt Schelte an das tote Opfer!

Vorherige Sendung: Sendung vom 29.10.1982

Nächste Sendung: Sendung vom 14.01.1983

zurück zur Sendungsübersicht