Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 10.05.1985

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Sexualverbrechen im Wald

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Iserlohn
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptmeister Jacke?
  • Tatzeit: Sommer 1984
  • Details: Bierkugel; Laborantin; Opfer will um 23 Uhr noch Brief einwerfen; wird von zwei Männern in Auto gezerrt und im Wald abwechselnd vergewaltigt; nach der Tat ist die Frau wie ausgewechselt; vertraut sich Kollegin an; Filmtechnik: Man sieht die Geschehnisse beim Erzählen
  • Musik: Mike Oldfield - Moonlight Shadow Instrumental
  • Belohnungen: zusammen 3.000 DM
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Der Fall ist leider ungeklärt - wenigstens wird er in der Folgesendung aufgegriffen. Zwei Zuschauer im Alter von 11 und 12 Jahren haben den Tatort identifizieren können - anhand der Hanfschnüre.

Hehlerbande

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Göttingen
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptmeister Latemann
  • Details: Schmuck; Einbruch in Privathaus; Observierung; 49 Durchsuchungsbefehle; Wert beschlagnahmter Waren: 2.800.000 DM; Michael als Kommissar
  • Bewertung: *
  • Status: geklärt

Nachspiel

Bereits in der Folgesendung konnten manche Beutestücke zurückgegeben werden. Es werden umfangreiche Geschichten um die Beutestücke berichtet.

In der Sendung vom 25.10.1985 wird berichtet, dass mehr als 3000 Geschädigte ihr Eigentum wiederbekamen.

Mord an Aribert K.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Erding
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptmeister Schulz
  • Details: Vermittlungsagentur; Privatgeschäfte; fast nackt abgelegt; Zeugen-Ehepaar
  • Zitat: „Der ist einfach wieder mal ausgeflippt und läßt sich irgendwo die Sonne auf den Bauch scheinen.“
  • Schauspieler: Peter Bond als Vermittlungsagent
  • Belohnungen: zusammen 10.000 DM
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien - Unbekannter Bankräuber (Überfall auf Sparkasse, vom Mitarbeiter fotografiert)

Geklärt: Der Verdächtige konnte festgenommen werden; es war ein Polizist (!). Er hatte die gleiche Bank 2 mal überfallen und auch versucht einen gefälschten Lottoschein über 660.000 Schilling einzulösen. Darüber wird in der Sendung vom 11.04.1986 berichtet.

  • SF 2: Interpol Wien - Fahndung nach Nikola K. (Überfälle auf Bäckerei und Tankstelle, Komplize in Haft)
  • SF 3: Kapo Luzern - Fahndung nach Markus N. (Ausbruch vor Ostern, vor einem Jahr schonmal geflohen, ebenfalls in XY gefahndet in der Sendung vom 24.02.1984).

Geklärt: Festnahme in der Algarve/Portugal. Darüber wird in der Sendung vom 29.11.1985 berichtet.

  • SF 4: Kripo Duisburg - Fahndung nach Reinold W. (Betrug als Eigentümer einer Getreidemaschine, durch Großbrand Banken und Versicherungen um 15 Mio. DM geprellt)

Geklärt: Zuerst Festnahme in Argentinen, wurde jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt. Reiste im Dezember 1985 nach Deutschland ein und wurde auf einer Familienfeier in NRW festgenommen. Bekanntgabe in der Sendung vom 17.01.1986.

  • SF 6: Kripo Düsseldorf - Fahndung nach Ismail S. wegen zweifachen versuchten Totschlag (bei einer Auseinandersetzung auf zwei Mitbewohner geschossen)

Geklärt: Festnahme in der Türkei. Bekanntgabe in der Sendung vom 25.10.1985.

  • SF 7: Kripo Crailsheim - Fahndung nach Thomas B. (Mord an Ehefrau und Sohn, weißer Audi)

Geklärt: Festnahme in Österreich, Passanten hatten seinen weißen Audi erkannt und ruften die Polizei. Darüber wird in der Folgesendung berichtet.

  • SF 8: Kripo Frankfurt (a.M.) - Fahndung nach Jens Ingo Sch. (Rauschgifthandel, 153 KG Haschisch, Mittäter gefaßt)

evtl. Geklärt: Jens Ingo Sch. flüchtete im Juni 1986 nach Australien und wurde im August 1986 festgenommen. Während seiner U-Haft wehrte sich Sch. über acht Monate gegen die Zwangsauslieferung nach Deutschland. Darüber berichtete der Sydney Morning Herald vom 4. März 1987.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 2 der vorherigen Sendung: Ein Teilergebnis meldet die Kripo Frankfurt am Main in der Fahndung nach dem "Künstler" Maden P. in der letzten Sendung. Der Gesuchte steht im Verdacht, mit einer raffinierten Methode Nachschlüssel von Sicherheitsschlösser anzufertigen und diese an Einbrecherbanden weiterzugeben. Die Zuschauerhinweise führten die Polizei einen Tag nach der Sendung zu seinem Unterschlupf in einer Wohnung in Frankfurt-Niederrad. Der "Künstler" sah vermutlich die XY-Sendung, da er an diesem Freitag Abend überstürzt flüchtete. Zuvor hatte sich aber noch den Bart abrasiert. Die Beamten fanden in der Wohnung aber noch eine komplette Schlüsselwerkstatt, zahlreiche falsche Ausweispapiere und umfangreiches Diebesgut und konnten es sicherstellen.
  • FF 3 der vorherigen Sendung: Die Fahndung nach dem auffälligen Anorak der ermordeten Angelika S. hat die Kripo Aachen ein gutes Stück weitergebracht. Eine XY-Zuschauerin ist sich sicher, den Anorak ein halbes Jahr nach dem Mord in einer Altkleidersammlung gesehen und in der Hand gehabt zu haben. Sie wurde zwischen den fränkischen Orten Lichtenfels und Kornach durchgeführt und in dem Anorak befanden sich noch ihre Brille und ein Schlüsselanhänger. Der Täter könnte demnach aus dem fränkischen Raum kommen, die Tat in Geigenkirchen bei Aachen verübt haben, und anschließend zunächst die Kleidung des Opfers behalten, und sie erst später zur Altkleidersammlung in Kronach oder Lichtenfeld gebracht haben. Die Polizei hofft jetztt, mit dieser neuen Spur den Täter doch noch zu finden.
  • Später berichtet Ede noch, das manchmal auch Hinweise zu in der Sendung gar nicht behandelten Fällen gegeben werden. Nachdem im Mordfall Angelika S. ihr zurückgelassenes weißes Fahrrad gezeigt wurde, meldete sich ein Mann aus Bochum und berichtete von einem Mofa, das genauso verlassen vor seinem Nachbarhaus stand. Er benachrichtigte die Polizei und die fand den Nachbart erstochen in seiner Wohnung. Ein Tatverdächtiger aus Bochum konnte ermittelt und am Salzburger Hauptbahnhof festgenommen werden, als er gerade einen Zug Richtung Bayern besteigen wollte.

XY Gelöst:

  • SF 7 der vorherigen Sendung: Die Kripo Kassel konnte den Mord an dem Geschäftsmann und “Faschingsprinzen“ Lothar L. klären, der auf dem Weg zu einer Karnevalssitzung erschossen wurde. Der Waffenhändler der die spätere Tatwaffe nach Kassel verkauft hatte meldete sich nach der XY-Sendung. Käufer der Waffe war ein Freund der Ehefrau des Opfers. Es stellte sich bald darauf heraus, dass diese dem Waffenkäufer den Mord in Auftrag gegeben hatte. Sie und der 36-jährige Angestellte haben die Tat gestanden. Überschrift eines eingeblendeten Zeitungsausschnittes unbekannter Herkunft: "XY-Zimmermann brachte die Täter"
  • SF 6 der Sendung vom 13.07.1984: Erledigt hat sich für die Kripo Peine kann die Fahndung nach dem Einbrecher Friedrich H. abhaken. Er war bei einem zweitägigen aus der Haft geflohen und konnte jetzt an der spanisch-französischen Grenze festgenommen werden.
  • SF 3 der Sendung vom 07.09.1984: Auch die Kripo Essen kann eine Fahndung abhaken. Eberhard H., gesucht wegen zahlreicher Betrügereien wie überteuerte Teppichverkäufe oder Darlehensbetrug, wurde in der Eifel verhaftet. Eine XY-Zuschauerin hatte ihn dort erkannt, obwohl er einen falschen Namen benutzte.
  • Ede berichtet noch, das manchmal auch Hinweise zu in der Sendung gar nicht behandelten Fällen gegeben werden. Nachdem im Mordfall Angelika S. ihr zurückgelassenes weißes Fahrrad gezeigt wurde, meldete sich ein Mann aus Bochum und berichtete von einem Mofa, das genauso verlassen vor seinem Nachbarhaus stand. Er benachrichtigte die Polizei und die fand den Nachbarn erstochen in seiner Wohnung. Ein Tatverdächtiger aus Bochum konnte ermittelt und am Salzburger Hauptbahnhof festgenommen werden, als er gerade einen Zug Richtung Bayern besteigen wollte.

Bemerkungen

  • Werbetrailer für XY vor der Hauptsendung!
  • Äußerst perverser Filmfall 1.

Vorherige Sendung: Sendung vom 12.04.1985

Nächste Sendung: Sendung vom 07.06.1985

zurück zur Sendungsübersicht