Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 10. Juli 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 06.03.2019

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord auf dem Friedhof (Obdachloser grausam enthauptet)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Koblenz
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Thomas Lauxen
  • Tatzeit: 22. März 2018, nach 18:30 Uhr
  • Tatort: Hauptfriedhof in Koblenz, Pulverturm
  • Details: Gerd Michael S. trifft sich in Café am Bahnhof mit Bekannten; an Politik und Kunst interessiert; regelmäßiger Besucher der Landesbibliothek; mit Kunstbüchern im Leseraum; schaut ins Schaufenster seiner früheren Kunsthandlung, die nun ein Modegeschäft ist; reagiert schnippisch auf Bemerkung eines Passanten, dort sei mal ein Ramschladen drin gewesen; mehrmals im Jahr Transporter mieten und zu Festivals in ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland fahren, um dort Pfandflaschen zu sammeln; gute Einnahmequelle; S. hält sich in Spielhallen auf, wenn es draußen kalt ist; hat Abschied aus Kunstgeschäft nie überwunden; mit Gelegenheitsjobs über Wasser halten; seit 2012 obdachlos; übernachtet in abgeschiedener und geschützter Ecke auf Koblenzer Hauptfriedhof; nur wenige wissen von Obdachlosigkeit; kauft in Bioläden und frühstückt dort; wäscht in Waschsalons; kein Alkohol und keine Drogen; Handywecker auf 6 Uhr; Coffee to go an der Tankstelle, wartet dort auf Bekannten, der ihm Gelegenheitsjobs verschafft; S. träumt immer noch vom Wiedereinstieg in die Kunstszene; Oster-Deko beim Fielmann-Optiker anbringen; abendliches Treffen im Café, um 18:30 Uhr wird er beim Verlassen das letzte Mal lebend gesehen; am nächsten Tag wartet Bekannter vergeblich an der Tankstelle, ans Handy geht keiner ran; Bekannter fährt schließlich zu Friedhof und sucht S. dort; entdeckt blutüberströmte Leiche und ruft Polizei; Opfer enthauptet
  • Zitate: "War doch von Anfang an klar, dass der Putin wieder an die Macht kommt!" "Was gibt's Neues?" - "Bayer will Monsanto übernehmen. Und natürlich der Facebook-Skandal." - "Bin gespannt, wen der Trump morgen feuert!"
  • Darsteller: Manuel Boecker, Tanja Frehse, Siemen Rühaak, Ralph Schicha, Christian Wewerka, Christine Zart, Michael Kausch
  • Belohnung: 25.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Überfall auf Gastwirt (Drei Räuber auf der Flucht)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Deggendorf
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Johannes Seidl
  • Tatzeit: Sonntag, 23. September 2018, gegen 23 Uhr
  • Tatort: Grundstück des Geschädigten in Plattling
  • Details: Chinesisches Ehepaar betreibt seit Jahren beliebtes Lokal; Ehefrau hilft in Spitzenzeiten wie an diesem Sonntag; Inhaber verlässt als letzter das Lokal; Nimmt Wochenendeinnahmen mit; zusätzlich auch noch größere Geldsumme in Portmonee; Besorgt beim McDonald's am Wohnort noch Essen für Frau; Drei junge Männer werden dort wohl auf ihn aufmerksam; Verfolgen ihn bis zum Wohnhaus; Bedrohen ihn vor Hsustür mit Schusswaffe und Messer; Raub von Geldbeutel und Handy; Stich in Bauch; Bemerkt dies nicht; Verfolgt Täter mit Auto; Findet Täter wieder; Autofahrer kümmert sich um Opfer; Erst da wird Stichwunde bemerkt; Alle drei Männer können entkommen; Lassen einiges zurück; Ein Phantombild
  • Zitat: "Sie, da steht ein Mann draußen, der redet wirres Zeug. Da ist irgendwas passiert!"
  • Darsteller: Christian Ammermüller, Linda Chang, Rainer Haustein, Benito Sambo
  • Belohnung: 3.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Überfall auf Autofahrer (Perfide Vortäuschung)

Inhalt

  • Dienststelle: Polizei Havelland (in Falkensee)
  • Beamter im Studio: Daniel Keip
  • Tatzeit: 02. Januar 2018, nach 18 Uhr
  • Tatort: Ortsrand von Wustermark, Autobahnbrücke der A1
  • Details: Großer Reiterhof mit 20 Pferden im brandenburgischen Landkreis Havelland; kurz nach Neujahr viel los; einige Barzahler bei den Pferdebesitzern; Traktor hat kein Benzin mehr; Besitzer ist zum Abendessen in Wustermark eingeladen; macht sich um 18:00 Uhr mit voller Brieftasche zuerst auf den Weg zur Tankstelle nach Elstal, Ortsteil von Wustermark; reagiert unterwegs als Einziger auf die Hilferufe eines Unbekannten, der unter einer Autobahnbrücke steht; stoppt seinen Wagen, steigt aus und wird im nächsten Moment niedergeschlagen und beraubt; Täter erbeutet die Brieftasche mit über 1.000 € und kann unrerkannt entkommen; Opfer erleidet schmerzhafte Blessuren und kommt ins Krankenhaus.
  • Zitate: "Frohes Neues, Toni!" - "So, ich führ den Tassilo jetzt mal bisschen aus." - "Ja, aber denk dran, um 18:00 Uhr. Ich mach' heute 'n bisschen früher Schluss." "Der Hilfe suchende Autofahrer hat sich plötzlich zum brutalen Räuber entwickelt." (Sprechertext Michael)
  • Darsteller: Sandra Koltai, Markus Pfeiffer, Silke Popp
  • Besonderheiten: sehr kurzer Film (4,5 Min; ca. 47 Sek. die eigentliche Tat)
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Frauenleiche an Autobahn (Ungewöhnlicher Lebenslauf)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Friedberg/Hessen
  • Beamte im Studio: Kriminalhauptkommissar Ralf Zentgraf und Thomas Hauburger von der Staatsanwaltschaft Gießen
  • Tatzeit: vermutlich zwischen April und Mai 1988
  • Tatort: unbekannt
  • Details: 1988: Waldarbeiter sollen im Auftrag des Försters vermeintliches totes Tier im Wald bei Rosbach an der A5 entsorgen; Pächter hat sich wegen Gestank beschwert; Waldarbeiter stolpert und findet im Schnee skelettierten Schädel; Stern-Ohrstecker; Obduktionsergebnis: Opfer 25-35 Jahre alt, 1,65m groß, wahrscheinlich Frau; Todesursache unbekannt; ungewöhnlich schlechte Zähne, 17 Füllungen mit Silber-Amalgam, nicht westeuropäischer Standard; Ober- und Unterkiefer leicht vorgeschoben, in Asien häufig; rote IBM-Schreibmaschine; mühsamer Abgleich mit Vermisstenfällen; Ermittler besuchen Bordell bei Rosbach; Zuhälter mit Seidenblusen-Asiatin auf dem Schoß vermisst keines seiner Mädchen; DNA-Analyse aus Berlin ergibt, dass Opfer doch ein Mann ist; trotzdem bleibt Identität jahrzehntelang unklar
    2017: Kripo nimmt sich Fall noch einmal vor; neue Ermittler am Leichenfundort; neues DNA-Ergebnis: Opfer doch wieder eine Frau; keine Vermissten-Treffer in aktuellen Datenbanken; Isotopenuntersuchung an der LMU München ergibt ungewöhnlichen Lebensweg des Opfers: In Kindheit und Jugend in den 60er Jahren war Ernährung geprägt von Reis und Hirse, keine Spuren von Meeresprodukten, getrunkenes Wasser deutet auf Gebirgsregion hin (evtl. südöstliches Polen oder grenznahe Gebiete der Ukraine); später Umzug möglicherweise in südliche Alpenregionen (Schweiz oder Norditalien?); dann bis kurz vor Tod nicht in Europa gelebt, sondern wohl in Asien (evtl. Indien); erst wenige Wochen vor ihrem Tod wieder zurück in Europa; "mmmmh"-Coffee-to-go-Becher; Gesichtsrekonstruktion mit verschiedenen Frisuren
  • Zitate: "30 Jahre nach ihrem Tod hat sie wieder ein Gesicht"
  • Darsteller: Sebastian Kremkow, Uwe Lach, Levent Özdil, Wolfgang Seidenberg, Sabine Winterfeldt, Georgia Stahl
  • Belohnung: 2.500 € (für Identifikation oder Ergreifung der Täter)
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Überfall auf Juwelier (Schock in der Mittagspause)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Kripo Wesel
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Andreas Beck
  • Tatzeit: Mittwoch, 27. Juni 2018; 13:35
  • Tatort: Juweliergeschäft in Dinslaken
  • Details: Tag des WM-Spiels Deutschland gegen Südkorea (Ausscheiden der Elf); Familiengeführter Juwelier; Starke Sicherheitsvorkehrungen; Geschäftsräume während Mittagspause alarmgesichert; Rückseite schlechter abgesichert; Ein Mitarbeiter geht essen; Die drei anderen bleiben in Räumlichkeiten; Drei Männer befahren mit gestohlenem Wagen belebten Hinterhof; Zwei Männer brechen auf der Motorhaube stehend ein Fenster auf; Gehen am hellichten Tag hohes Risiko ein; Sackgasse und Polizeiwache nur wenige hundert Meter entfernt; Dringen bis in Werkstatt vor; Die massiv bedrohten Mitarbeiter haben keinen Zugang zu den Verkaufsräumne; Täter müssen mit wenigen wertvollen Uhren aus der Werkstatt fliehen, da Kollege zurückkehrt; Können wegen Wagen, der die Zufahrt versperrt, längere Zeit nicht Hof verlassen; Entkommen mit sehr viel Glück; Für eine Mitarbeiterin bereits der fünfte (!) Überfall
  • Darsteller: Anton Algrang, Josef Ludwig Pfitzer, Max Reicher, Ilja Sorokin, Isabella Surel
  • Besonderheiten: Es wird zum Anfang des Filmes der Tattag als Freitag statt Mittwoch bezeichnet.
  • Belohnung: 1500 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung

  • SF 1: Kripo Soltau - Fahndung nach Internetbetrüger auf Ebay; sein Username wird genannt und Fotos von ihm und einem mutmaßlichen Komplizen gezeigt.
  • SF 2: LKA Berlin - Vermisst: Rebecca R.
    • Kommissar im Studio: Michael Hoffmann vom LKA Berlin
    • Details: Ermittler gehen fest von Tötungsdelikt aus; Verdacht gegen Schwager von Rebecca habe sich erhärtet; Haftbefehl wegen dringenden Tatverdachts gegen ihn, er sitze in U-Haft, schweige aber zu den Vorwürfen. Auswertungen der Daten des Routers im Haus des Schwagers legten nahe, dass Rebecca das Haus nicht verlassen haben dürfte; Schwager sei mit ihr alleine dort gewesen; "zwei klärungsbedürftige Fahrten mit Auto des Schwagers": einmal unmittelbar nach dem Verschwinden der 15-jährigen und eine Fahrt am Folgetag; Schwager sage nichts zu den Fahrten, sie passten aber nicht zu "der Version, die er erzählt hat". Fotos des himbeerroten Metallic Renault Twingo in Sportversion werden gezeigt; Auto sei 2-3 Stunden nach dem Verschwinden von Rebecca auf der A12 zwischen Berlin und Frankfurt (oder) gewesen; in der Folgenacht ebenfalls; Bilder des Tatverdächtigen werden gezeigt, ebenso vermisste Kleidung und Accessoires von Rebecca; u. a. Vans-Backpack, Rap-Monster-94-Pulli, Fuji instax 9 Mini-Kamera und Michael Kohrs-Geldbörse
      In den letzten Tagen hat man weiter nach ihr in Waldstücken bei Berlin gesucht, allerdings noch ohne Erfolg. Gegen den Schwager von ihr wird weiterhin ermittelt.

XY-Update

  • kein XY-Update in dieser Sendung

XY-Gelöst

  • SF 3 der Sendung vom 03.06.2009 und SF 1 der Sendung vom 09.05.2018: Nachdem der Fund einer zerstückelten männlichen Leiche in Belgien bereits zum zweiten Mal thematisiert wurde, erkannte ein Zuschauer den Toten. Dessen Ehefrau gestand, ihn vor zehn Jahren getötet und nie als vermisst gemeldet zu haben.
  • FF 2 der Sendung vom 19.09.2018: Im Fall des Serientäters, der zweieinhalb Jahre lang Banken im Münchner Umland überfiel, konnte über seine Fluchtfahrzeuge, einem schwarzen und einem weißen Kombi, nach umfangreicher Auswertung von Auto-Zulassungen ein 39-jähriger Tatverdächtiger von der Kripo Erding ermittelt werden. Er wurde in München festgenommen, Teile der Beute und die Tatwaffe wurde sichergestellt.
  • FF 4 der Sendung vom 04.07.2018: Zwei Festnahmen erfolgten nach einem Uhrenraub in Timmendorfer Strand an der Ostsee u. a. bei den Vorbereitungen eines ähnlichen Überfalls.

Erste Ergebnisse

Hinweisflut zu Vermisstenfall

«Aktenzeichen XY» befasst sich mit Rebecca

(Quelle: ZDF)

Der Vermisstenfall Rebecca aus Berlin wurde aktuell noch in die jüngste XY-Sendung aufgenommen. Sowohl im Münchner Aufnahmestudio als auch bei der 3. Berliner Mordkommission standen die Telefone nach Ausstrahlung des Falls nicht mehr still. Hinweisgeber, die nicht auf Anhieb durchkamen, wurden gebeten, es weiterhin zu versuchen oder gegebenenfalls bei ihrem Polizeirevier vor Ort anzurufen. Angesichts der Masse an Hinweisen war es kurz nach der Sendung noch nicht möglich abzuschätzen, wie zielführend diese sind. Die Berliner Mordkommission wird jeden eingegangenen Hinweis sorgfältig prüfen.


Im Fall einer unbekannten Toten, die vor 30 Jahren an einer hessischen Autobahn gefunden worden war, zeigten sich die zuständigen Ermittler Hauptkommissar Ralf Zentgraf und Staatsanwalt Thomas Hauburger erstaunt über die große Resonanz. Interessant ist vor allem ein Hinweis auf einen Vermisstenfall aus Polen, der in die 80er Jahre zurückreicht. Ob es wirklich einen Zusammenhang gibt, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.

Bei dem sternförmigen Ohrstecker, der bei der Toten gefunden worden war, handelt es sich nach Meinung mehrerer Zuschauer um einen medizinischen Stecker, der beim ersten Stechen eines Ohrlochs verwendet wird. Auch diese Neuigkeit könnte die Ermittlungen voran bringen.


Viel Arbeit kommt auch auf die Kripo in Soltau zu. Sie fahndete in XY mit Fotos nach zwei mutmaßlichen Internetbetrügern. Zu beiden – bisher unbekannten – Gesuchten kamen mehrere Hinweise auf deren mögliche Identität. Diesen wird bereits nachgegangen. Erste Überprüfungen laufen schon.

Bemerkungen

  • Der Vermisstenfall Rebecca R. wurde sehr kurzfristig aufgenommen und diente auch als Einleitung.
  • FF 3 einer der kürzesten Filmfälle bei XY.
  • Standort (Falkensee) der Polizei Havelland wurde zwar nicht genannt, kommt aber hier rein, da Havelland kein Ort ist.

Vorherige Sendung: Sendung vom 06.02.2019

Nächste Sendung: XY-Spezial 3: Vorsicht Betrug! vom 27.03.2019

Nächste reguläre Sendung: Sendung vom 24.04.2019

zurück zur Sendungsübersicht