Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 10. Juli 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 06.10.2000

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Raubmord an Karl B.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Mayen
  • Kommissar im Studio: Heribert Zimmer
  • Tattag: 24. März 2000
  • Details: störender BMW; Elektroschocker als angebl. Lesegerät; Täter schaut aus wie die Marx-Brothers; Opfer ist frech und leistet viel Widerstand; Täter wird entsprechend brutal; langes Suchen nach Tresorschlüssel; Täter entkommt, Opfer überlegt zunächst und gibt vom Krankenhaus aus Täterbeschreibung für Phantombild. Stirbt dann aber doch.
  • Bewertung: **
  • Belohnung: 5.000 DM
  • Status: geklärt

Nachspiel

Jahrelange Ermittlungen sowie der Beitrag in Aktenzeichen XY blieben erfolglos und führten die Kripo Mayen nicht zu dem Mann, der den 76-jährigem Karl B. so schwer misshandelt hatte, dass dieser starb. Erst im Mai 2015, also 16 Jahre nach dem tödlichen Raub an dem 76-Jährigen, kam die Kripo Mayen dem Täter auf die Spur. Als in die Wohnung des Täters in Nordrhein-Westfalen eingebrochen worden war und dieser die Polizei rief, kam die Polizei ihm auf die Schliche. Dabei wurde nämlich überraschend festgestellt, dass die DNA des Einbruchsopfers mit der Täter-Spur des ungeklärten Verbrechens von vor 16 Jahren übereinstimmte. Die Polizei wurde natürlich hellhörig und überprüfte das Einbruchsopfer. Tatsächlich gab der 61-jährige Mann nach längeren Vernehmungen zu, damals den tödlichen Raubüberfall auf Karl B. begangen zu haben. Die Staatsanwaltschaft Koblenz erließ Haftbefehl.

Die Aufklärung des Falles nach 16 Jahren gab Aktenzeichen XY in der Sendung vom 12.08.2015 bekannt.

Tödlicher Raub in Niederzissen: XY-Fall nach 16 Jahren aufgeklärt - e110.de vom 09.05.2015

Tödlicher Raub in Niderzissen nach 16 Jahren aufgeklärt - Welt.de vom 08.05.2015

Mord an Hüseyin K.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Köln
  • Kommissar im Studio: Burkhard Achenbach
  • Tattag: 19. Dezember 2000
  • Details: Taxler; Ehefrau asthmakrank; gebratene Sardinen; Taxler versucht seinen Sohn mit einem Bekannten zu "verkuppeln"; Taxler zieht sein Auto vor Kollegen nach links über die Gegenfahrbahn, um Zeichen zu geben; Parkplatzszene mit Betrunkenen unter Kölner Brücke; Hund "Whiskey"
  • Bewertung: **
  • Belohnung: 8.000 DM
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Überfall auf Familie

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Schwerin
  • Details: wertvolle Bilder; zwei Schäferhunde im Zwinger; unheimliche Alarmanlage
  • Bewertung: **
  • Belohnung: insgesamt 10.000 DM
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Düsseldorf - Bombenanschlag auf die Neue Synagoge in Düsseldorf (Wikipedia) am Abend des 02. Oktober 2000; Kriminalrat Peter Göhmann, Leiter der Staatsschutzabteilung in Düsseldorf, als Vertreter des Generalbundesanwaltes im Studio; er hat als „sogenannte Tatmittel“ (Butz) zwei Bierflaschen und eine Sprudelflasche mitgebracht; auch das Foto eines blauen Benzinkanisters wird gezeigt; alles von den Tätern zurückgelassen und in allen drei Gegenständen hatten sich wahrscheinlich Benzin gefüllt; weiteres Foto mit Stoffresten, mit denen dann das Benzin gezündet wurde; Sprudelflaschen von seltener Marke, die nur im Stadtgebiet von Düsseldorf erhältlich ist; extra Telefonnummer für vertrauliche Hinweise; Belohnung 25.000 DM.

Geklärt: Zwei Männer wurden festgenommen. Siehe: Düsseldorfer Synagoge: Der Brandanschlag ist aufgeklärt Quelle: Der Tagesspiegel vom 07. Dezember 2000

  • SF 2: Interpol Wien - Fahndung nach Mauel Cereza R; Spanier wird dringend verdächtigt, Banküberfall in Wien am 25. Mai 2000 verübt zu haben; Täter zieht Waffe und droht, die Kassiererin zu erschießen; Mit 100.000 Beute Flucht auf Fahrrad; Bankräuber verliert sein Handy, das jetzt bei Peter im Studio ist; Identifikation des Täters, der von Zeugen auf Fotos wiedererkannt wurde; Belohnung 15.000 Schilling.
  • SF 3: Stadtpolizei Zürich - Fahndung nach Fatmir B., gennant "Miri"; Albaner gilt als mutmaßlicher Anführer eines in den vergangenen Wochen zerschlagenen, international operierenden Drogenrings; Festnahme von 13 Personen und über 33 Kg Heroin beschlagnahmt, Belohnung insgesamt 3.000 Franken.
  • SF 4: Kripo Hamburg - Fahndung nach dem flüchtigen Bankräuber Thomas W.; er soll nach seiner Flucht aus dem Gefängnis Anfang des Jahres am 20. April 2000 erneut Banküberfall in Hamburg verübt haben; nach ihm wurde auch schon in der Sendung vom 14.07.2000 gefahndet; dabei erkannte eine Zuschauerin Thomas W.; er war bis zum Tag des Bankraubes ihr Untermieter; Polizeivideo der Holstenstraße in Hamburg wird gezeigt; außerdem Phantombild einer Frau, wahrscheinlich seine Komplizin, mit der er in Hamburg zusammen gelebt haben soll; nach Meinung der Kripo stammt sie nicht aus Norddeutschland; Thomas W. hielt sich vor dem April 2000 auch in Belgien auf, wo er auch die Frau kennengelernt haben könnte; Belohnung für die Festnahme von Thomas W. insgesamt 10.000 DM.
  • SF 5: Kripo Hanau - Mord an Schmuckhändlerin Anita H.; sie wurde erschossen und kannte offenbar ihren Mörder, weil sie ihm selbst die Tür geöffnet hatte; Phantombild von einem Kunden, der sie einen Tag vorher noch besucht hatte und jetzt ein wichtiger Zeuge sein könnte; Schmuckstücke, Edelsteinsteine und Ringrohlinge aus Gelbgold gestohlen; schwarze Aktentasche mit wichtigen Papieren des Opfers fehlt auch; Belohnung insgesamt 30.000 DM.
  • SF 6: Kripo Düsseldorf - Fahndung nach Maksim V. nach Banküberfall; Bankangestellte mit Fleischermesser bedroht; schnelle Identifikation durch gute Fotos der Überwachungskamera; Gesuchter ist russischer Staatsbürger; Brillenträger und spricht hochdeutsch mit leichtem osteuropäischen Akzent; nach der Tat vermutlich kurz in die Ukraine abgesetzt, inzwischen aber vermutlich wieder in Deutschland; Belohnung 2.000 DM.
  • SF 7: Hessisches LKA - Fahndung nach Wjotscheslaw K., Oleksiy H. und einem Unbekannten Täter; fünfköpfige Bande die sich auf die Entführung und Erpressung von Geschäftsleuten der Metallbranche spezialisiert hat; Lösegeld bis zu 700.000; zwei Mitglieder schon in Haft; Wjotscheslaw K., deutscher und russischer Staatsbürger, soll Anführer der Täter sein und der Ukrainer Oleksiy H. seine rechte Hand; Kriminaloberkommissarin Isolde Stock im Studio zeigt Phantombild des noch unbekannten Täters; er wurde "Professor" genannt; russische Dolmetscher im Studio; Belohnung insgesamt 5.000 DM.
  • SF 8: Kripo Frankfurt/Main - Mord an Horst S.; am 12 August mit 58 Messerstichen in seiner Wohnung tot aufgefunden; er war in den Tagen vor dem Mord noch in Düsseldorf; mit ICE zurück gefahren; vielleicht im Zug auf seinen Mörder getroffen; Zeugen gesucht, die ihn, eventuell mit Begleitung, am Frankfurter Hauptbahnhof gesehen haben; Belohnung 5.000 DM.
  • SF 9: Interpol Wien - Fahndung nach den chinesischen Staatsbürgern Wang D., Zhang W. P.; Chen D. G.; Zhang X. Y.; nach Doppelmord in Niederösterreich wird ihnen Mittäterschaft vorgeworfen.
  • SF 10: Kapo Zürich - Fahndung nach Aleksander N. nach spektakulärer Gefangenenbefreiung durch drei unbekannte maskierte Männer am Vortag der Sendung in Zürich; der Jugoslawe war in U-Haft wegen Verdacht auf Drogenhandel und befand sich, von der Polizei begleitet, auf dem Weg zu einem Arztbesuch; Belohnung 2.000 Franken
  • SF 11: Kripo Offenbach - Vermisstenfall Lothar Z. aus Obertshausen; am 06. August 2000 nach Besuch einer Geburtstagsfeier auf mysteriöse Weise verschwunden; seine Frau fand Bluspuren im Hof und eine Nachbarin hörte Nachts Schreie; sein silberner Citroën CX wurde am nächsten Tag gefunden; auch Blutspuren am Auto; Polizeivideo vom Wagen; Belohnung 20.000 DM.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • keine Zwischenergebnisse in dieser Sendung.

XY Gelöst:

  • SF 7 der vorherigen Sendung: Dank zweier Zuschauerinnen aus Österreich konnte der unbekannte Tote aus dem Rißkiessee bei Laupheim in Baden-Württemberg identifiziert werden. Es handelt sich um einen Klavierlehrer aus Vorarlberg. Die beiden Freuen erkannten den einblendeten schwarzen Geldbeutel der österreichischen Postsparkasse PSK wieder, den die Polizei gefunden hatte. Der Mann war nicht als vermisst gemeldet, weshalb auch die Polizei in ihren Ermittlungen lange nicht weiter kam. Er hat sich, nach Lage der Dinge, selbst umgebracht.
  • SF 2 der Sendung vom 28.04.2000: Markus S., gesucht wegen Drogendelikten, wurde am 28. August am Flughafern Zürich festgenommen. Er hatte sich nach Rio de Janeiro abgesetzt und wollte in die Schweiz einreisen, wovon aber die Behörden Wind bekommen hatten.

Bemerkungen

  • In Filmfall 3 zum ersten Mal von Isolde: das Jahr 2000!
  • Bei den SF 1 und 7 sind jeweils die zuständigen Kommissare anwesend.
  • Neuerdings werden Polizeivideos gezeigt...
  • Zitate von Butz: „Weiter geht es mit einem Bankraub in Österreich. Und Österreich, das heißt: Peter Nidetzky!“ (Überleitung von der Nachbesprechung vom FF 2 zum SF 4); „Bitte denken Sie dran. Wer uns nicht einschaltet, der kann uns nicht sehen.“ (am Ende der Sendung)

Vorherige Sendung: Sendung vom 01.09.2000

Nächste Sendung: Sendung vom 03.11.2000

zurück zur Sendungsübersicht