Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 24. April 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 01.09.2000

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Banküberfall

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Köln
  • Kommissar im Studio: Kriminalkommissarin Myriam Lefert
  • Details: Angestellte muss alle Mitarbeiter der Reihe nach reinlassen; Handys abnehmen
  • Tattag und -zeit: Donnerstag 27. Januar 2000; 7.45 - 9.00 Uhr
  • Tatort: Köln-Zollstock; Höninger Weg (Quelle: Google Maps)
  • Bewertung: *
  • Belohnung: 10.000 DM
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Vergewaltigung

Inhalt

  • Dienststellen: Kripo Eschwege/Kripo Viersen
  • Beamten im Studio: Kriminalhauptkommissar Karl Montag aus Eschwege/Kriminaloberkommissar Frank Gellen aus Viersen
  • Tattage: 21. und 25. November 1997
  • Details: nette Krankenhaus-Szene; "ganz schön krekel, der junge Mann"; seltsame Bushaltestelle hinter Unterführung; Täter mit 80er-Jahre-Frisur; "geiler Body"; Jennifer Rush; Wilm Roil; DNA-Analyse ergibt, das der Täter auch für eine zweite Tat verantwortlich ist (15jähriges Mädchen bei Viersen)
  • Bewertung: **
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Status: geklärt

Nachspiel

In einer Klinik in Hessisch Lichtenau machte Elke W. 1997 eine Ausbildung zur Krankenpflegerin. Am Tattag hat die junge Frau Spätschicht und verlässt das Krankenhaus um 19:30 Uhr, um sich dann auf den Weg nach Hause zu machen. Elke W. geht zur Bushaltestelle, die nur wenige Minuten vom Krankenhaus entfernt liegt. Als sie dort auf den Bus wartet, nimmt auf einmal ein fremder Mann neben ihr Platz. Der Mann zerrt die Frau weg von der Bushaltestelle und dann an einen abgelegenen Ort. Dann vergewaltigte der Mann Elke W.. Wie sich herausstellte, hatte der Mann nicht nur diese junge Frau vergewaltigt, sondern auch noch ein 15-Jähriges Mädchen. In beiden Fällen gab es eine identische DNA-Spur, doch keinen Hinweis auf den Täter. 16 Jahre lang. Bis vor wenigen Monaten der Polizei ein Mann aus Krefeld in die Hände fiel, der als Exhibitionist aufgefallen war. Seine DNA wurde in die Datenbank eingegeben und es gab einen unerwarteten Treffer. Dem Mann drohen nun wegen des Verdachts der schweren Vergewaltigung mehrere Jahre Haft.

In der Sendung vom 07.05.2014 wird von der Klärung des Falles berichtet.

Raubüberfall auf ein Ehepaar

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Mayen
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Wilfried Manheller
  • Tattag: 29. September 1999 zwischen 19:30 Uhr und 23:00 Uhr
  • Details: "Lucky Punch"-Jacken; Ramschartikel (Uhren aus Asien und Lavalampen); seltsame Frisuren und Dialoge; "Trinken!"
  • Zitat: "Kleinvieh macht auch Mist!"
  • Bewertung: *
  • Belohnung: 20.000 DM
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien: Fahndung nach Moises Ivan G.-L.; Kolumbianer; Falschgeld; Dollarnoten fälschen und in österreichische Schilling getauscht

Geklärt: Der Gesuchte konnte in Madrid von der spanischen Polizei festgenommen werden. Klärung in der Sendung vom 27.04.2001.

  • SF 2: Kripo Zürich: Fahndung nach Oliver U.; Überfall auf die Frauenmünsterpost in Zürich; 53 Millionen Franken; mit 2,4 Millionen auf der Flucht;
  • SF 3: LKA Stuttgart: Fahndung nach Matthias S.; Vorwurf Betrug; 3,4 Milliarden Mark; Firmen auf dem Papier; Bohrsystemen; in Südamerika untergetaucht?; Belohnung 5.000 DM
  • SF 4: Kripo Erding: Fahndung nach Nebojso B.; soll als Mitarbeiter einer Bank im Münchener Flughafen 1,2 Millionen DM gestohlen haben; vorgetäuschtes Geschäft, evtl. mit einem roten Opel Frontara mit FS Kennzeichen für Freising unterwegs

Geklärt: Der Gesuchte konnte in Italien verhaftet werden. Bekanntgabe durch Sabine in der Sendung vom 16.02.2001.

  • SF 5: Interpol Wien: Unbekannte Trickdiebe in Innsbruck und Eisenstadt; zwei Frauen und vier Männer; Fotos vom 21. März aus einer Innsbrucker Bank; Bankangestellten abgelenkt und Valutentasche mit ausländischen Banknoten gestohlen; einer der Täter gab sich als Kolumbianer Celiano Ortiz P. aus; Gesamtschaden bisher fast 2 Mio. Schilling.
  • SF 6: Kripo Kaiserslautern: Unbekannter Bankräuber; Videokamera auf dem Parkplatz - Kripo Calw; 2 Unbekannte Bankräuber; 7 Überfälle
  • SF 7: Kripo Biberach: Unbekannter Toter; Ende Mai 1999 gefunden im Rißkiessee bei Laupheim in Baden-Württemberg; verschiede Kassenzettel und Bahnfahrscheine; Bahnfahrt von Kiel bis nach Ulm mit Zwischenstationen in Hamburg und Augsburg; geplante Weiterfahrt bis Friedrichshafen in Laupheim abgebrochen und ausgestiegen; Fundstelle Rißkiessee nur 1,5 km vom Bahnhof entfernt; goldfarbene Armbanduhr mit zwei Rerparaturzeichen und eingeritztem "K" auf der Rückseite der Uhr; Ring aus 585er Gelbgold mit Verzierungen außen und Gravur "Barbara" innen; schwarzer Geldbeutel der österreichischen Postsparkasse PSK

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 3 der Sendung vom 24.10.1997: Stephan Schifferer berichtet, dass die Tatwaffe von damals bei einem deutsch-schweizerischen Paar aufgetaucht ist, welches mit dieser Waffe einen Polizisten angeschossen haben soll. Das Pärchen wurde festgenommen. Des Weiteren wurden mit der Waffe diverse Raubüberfälle begangen. Es wird um Hinweise in Verbindung mit den beiden Festgenommenen und der Waffe gebeten.

XY Gelöst:

  • FF 1 der Sendung vom 02.12.1994: Einer der Beteiligten einer Räuberbande sagte bei der Polizei aus. Dabei stellte sich heraus: Der Überfall gehörte zu einer Serie von 13 Verbrechen. Die sechs Bandenmitglieder traten in wechselnder Besetzung auf. Der Fall hatte damals für viel Aufsehen gesorgt.
Zwei der Täter waren zum Zeitpunkt der Sendung noch auf der Flucht, Butz Peters nennt den Fall aber "geklärt".
  • SF 4 der vorherigen Sendung: Einer der beiden Täter wurde an der italienischen Adria festgenommen. Ein österreichischer Kripo-Beamter, der mit dem Gesuchten in einer anderen Sache zu tun gehabt hatte, schaute die Sendung und gab den entscheidenden Hinweis. Der andere damals gesuchte Täter wird nicht namentlich erwähnt.
  • SF 3 der vorherigen Sendung: Der Gesuchte stellte sich 2 Wochen nach der Sendung der Polizei.
  • SF 7 der vorherigen Sendung: Der Gesuchte wurde durch die Kantonspolizei Zürich in der Zürcher Innenstadt festgenommen. Der Vollbart konnte die Beamten nicht über seine Identität hinwegtäuschen.

Bemerkungen

  • Butz steht in dieser Sendung nicht an seinem Pult, sondern an einer Werkbank.
  • Zum ersten Mal Sprechertext: Jahr 2000!

Vorherige Sendung: Sendung vom 14.07.2000

Nächste Sendung: Sendung vom 06.10.2000

zurück zur Sendungsübersicht