Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 15. Mai 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 14.07.2000

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Raubüberfall auf Juwelier (Kaffeehaus)

Inhalt

  • Dienststelle: LGK Oberösterreich
  • Kommissar im Studio: Oberstleutnand Buchegger
  • Tattag: Samstag, 7. November 1999
  • Tatort: Linz, Puchenau
  • Tatverdächtig: 3 unbekannte Männer
  • Belohnung: 30.000 ÖS
  • Details: Juwelier knüpft Kundenkontakte gerne im Kaffeehaus, dabei Kontakt zu Leuten aus dem "Milieu". Nächtlicher Überfall, rätselhafter Zettel ("Keine Police, wir wollen Dokumenta aus Panzerschrank") Gattin weiß Kombination nicht; Juwelier resigniert, gibt Kombination preis, wird schwer verletzt; Stuhl rutschen
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Raubüberfall und versuchter Mord an Hobbyjäger ("Raubüberfall im Westerwald")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Montabaur
  • Kommissar im Studio: Kriminaloberkommissar Blath
  • Tattag: 26. August 1999
  • Tatort: Waldstück bei Montabaur
  • Tatverdächtig: 2 unbekannte Männer
  • Belohnung: 5.000 DM
  • Details: Westerwald; Wildschweine haben Flurschaden angerichtet; Hochsitz am Waldrand; Nachtsichtgerät; Ehefrau wartet zuhause, sieht im Fernsehen Schlagersendung; 2 Täter überraschen Opfer, klauen sein Auto, setzen Auto wenig später in einen Graben; Gehen auf Hilfsangebote anderer Autofahrer nicht ein und verschwinden schliesslich; Frau will Opfer anrufen, Täter lachen ins Handy hinein; attraktiver Täter; Opfer nimmt den blutverschmierten Pullover eines der Täter mit
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Blitzeinbruch (Betonfüße)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Neuwied
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Kluwig
  • Tattag: Sonntag, 9. Januar 2000
  • Tatort: Neuwied
  • Tatverdächtig: 4 unbekannte Männer
  • Belohnung: 5.000 DM
  • Details: "ein starkes Stück"; Betonfüße als Einbruchhilfe in 2 Boutiquen gleichzeitig, eine davon jedoch mit Panzerglas; Täter sind 4 Schwarze; ungeschicktes Verhalten/Pannen, werden durch Hilferuf einer Anwohnerin vor Polizei gewarnt; Täter entkommen der Polizei nur knapp, vermutl. abgesetzt Richtung Belgien
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Ein paar Wochen nach der Sendung haben die gleichen Täter erneut versucht ein Juweliergeschäft zu überfallen. Täter haben Spuren und eine Art "Vorschlaghammer mit Spitze" zurückgelassen, der im Studio gezeigt wurde. (Sendung vom ?)

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Hamburg: Fahndung nach Thomas W.; gesucht wegen mehrere Banküberfälle; 21 Jahre Haft; gibt sich als Engländer aus
  • SF 2: Kripo Graubünden: Fahndung nach Agim A.; gesucht wegen Vergewaltigung; Tätowierung "3 Wegweiser"
  • SF 3: Kripo Balingen: Überfall auf einen Bundeswehr-Schießstand; olivgrüne Bekleidung; Pistolen von Heckler und Koch

geklärt: Schon in der Folgesendung wird berichtet, dass sich der Täter, ein ehemaliger Soldat, zwei Wochen nach der Sendung der Polizei gestellt hatte.

  • SF 4: Kripo Reutlingen: Fahndung nach Sandor N. und Giovanni P.; Raubüberfall auf einen Bauernhof; Jugoslawe und Italiener

geklärt: In der Folgesendung wird berichtet, dass Sandor N. durch den Tipp eines österreichischen Kriminalbeamten, der N. aus einem anderen Fall kannte, an der italienischen Adria festgenommen werden konnte. Giovanni P. wird nicht namentlich erwähnt.

  • SF 5: Kripo Freudenstadt: Fahndung nach Marcel M.; erneut die gleiche Bank überfallen; Phantombild eines Komplizen; nach M. wurde schon in der Sendung vom 27.02.1998 gefahndet
  • SF 6: Kripo Düsseldorf: Einbruch in die Kunsthalle Düsseldorf; zwei Phantombilder; Hornbrille; Mercedes Kombi; wurde schon in der Sendung vom 18.02.2000 behandelt
  • SF 7: Kripo Wiesbaden: Fahndung nach Wolfgang H.; wegen Mordes gesucht; er war mit der Nichte des Opfers verheiratet

geklärt: Ebenfalls in der Folgesendung wird bekanntgegeben, dass H., der durch einen Vollbart sein Aussehen verändert hatte, von der Kantonspolizei Zürich in der dortigen Innenstadt festgenommen werden konnte.

  • SF 8: Kripo Koblenz: Mord an Michaela S.; Taxifahrerin; Rhein; Messer; wurde in der Sendung vom 14.01.2009 nochmal als FF behandelt

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • SF 4 der Sendung vom 21.08.1998: in die Ermittlungen zum vierfachen Mord in Bern, bei dem der türkische Pächter eines Cafés und drei seiner Geschäftspartner erschossen wurden, ist noch einmal Bewegung gekommen. Ein türkischer Asylbewerber wurde in Deutschland in Oldenburg festgenommen, der über seine Fingerabdrücke ins Visier der Fahnder geraten war. Mehr kann Stephan Schifferer noch nicht sagen, um die weiteren Ermittlungen nicht zu gefährden.

XY Gelöst:

  • SF 6 der vorherigen Sendung: Andreas S., vom LKA Berlin gesucht weil er auf offener Straße seine Lebensgefährtin erschossen, und mehrere Banken überfallen haben soll, konnte wenige Tage später durch den Hinweis einer XY-Zuschauerin gefasst werden. Sie hatte den Gesuchten in einem Hotel in Lübeck erkannt und sofort die Polizei benachrichtigt, die ihm dicht auf den Fersen blieb. Seine weitere Flucht führte über Magdeburg und Hamburg nach Berlin. Dort konnte er sieben Tage nach der Sendung von einem SEK der Polizei festgenommen werden.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Filmfälle:

  • FF 1: Raubüberfall auf Juwelier und seiner Frau bei Linz; einige gestohlene Schmuckstücke werden auf Wusch der Zuschauer von Peter noch einmal gezeigt und beschrieben.
  • FF 2: Raubüberfall und versuchter Mord an Hobbyjäger bei Montabaur im Westerwald; eine Reihe von Hinweisen zum Pullover mit Blutflecken des Opfers, der noch einmal gezeigt wird und einem der beiden Täter gehört.
  • FF 3: Blitzeinbruch in Boutique in Neuwied; interessante Hinweise auf zwei ähnliche Fälle; 1998 ein Überfall mit gleicher Masche in Siegburg, dass nur 50 km von Neuwied liegt; die vier Täter wurden verurteilt, sind inzwischen wieder auf freiem Fuß und waren am Tattag in Neuwied; Überfall auch in Lippstadt; die Täter sind in einem Mercedes mit belgischen Kennzeichen geflohen.

Studiofälle:

  • SF 1: Fahndung nach Thomas W.; gesucht wegen mehrerer Banküberfälle; durch die Zuschauerhinweise liegen neue Erkenntnisse vor; mehr kann Sabine nicht sagen.
  • SF 2: Fahndung nach Agim A.; gesucht wegen Vergewaltigung; keine erhofften Hinweise in der Schweiz und er bleibt spurlos verschwunden; Stephan zeigt noch einmal sein Fahndungsfoto.
  • SF 3: Überfall auf einen Bundeswehr-Schießstand; noch kein konkrete Spur; das Phantombild des Täters wird noch einmal gezeigt.
  • SF 4: Fahndung nach Sandor N. und Giovanni P.; ein Zuschauer kennt eventuell die beiden Gesuchten, ihre Fahndungsfotos werden auch wieder gezeigt; ein Hinweis auf mögliche Kontakte nach Österreich wird überprüft.
  • SF 5: Fahndung nach Marcel M.; der erneut die gleiche Bank überfallen hat; auch hier neue Erkenntnisse
  • SF 6: Einbruch in die Kunsthalle Düsseldorf; zwei Phantombilder werden erneut gezeigt; ein Täter mit Hornbrille und einer mit Schnauzbart; sie sollen versucht haben, einen Teil der Beute bei einem Kunsthändler in Hanau zu verkaufen.
  • SF 7: Aufgrund einer kleinen technischen Panne in der Hauptsendung konnte die Telefonnummer der zuständigen Kripo Wiesbaden nicht eingeblendet werden; die Telefone zur Fahndung nach Wolfgang H. blieben daher relativ ruhig; er soll eine 73-jährige Frau ermordet haben; die Telefonnummer Kripo Wiesbaden wird jetzt eingeblendet.
  • SF 8: Viele Hinweise zum Mord an der Taxifahrerin Michaela S.; ein von Täter zurückgelassenes Messer will ein Zuschauer als sein Messer wiedererkannt haben; es wurde vor zwei Jahren bei einem Einbruch gestohlen; das Messer und ebenfalls am Tatort zurückgelassenes Klebeband werden erneut eingeblendet.

Bemerkungen

  • Zwischen Studiofall 5 und 6 hustet Sabine und entschuldigt sich.
  • Gute sakrale Spannungsmusik in Filmfall 1.

Vorherige Sendung: Sendung vom 02.06.2000

Nächste Sendung: Sendung vom 01.09.2000

zurück zur Sendungsübersicht