Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 15. April 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 12.02.2020: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Inhalt)
Zeile 13: Zeile 13:
 
* '''Zitate:'''
 
* '''Zitate:'''
 
* '''Sprecher:''' Christian Baumann
 
* '''Sprecher:''' Christian Baumann
* '''Darsteller:'''  
+
* '''Darsteller:''' Tomek Nowicki (Opfer), Nikol Voigtländer (Pflegebedürftiger), Franziska Ball (Schwiegertochter des Pflegebedürftigen), Alexander Vitzthum (Zeuge)
 
* '''Besonderheiten:'''  
 
* '''Besonderheiten:'''  
 
* '''Belohnung:''' 1.000 €
 
* '''Belohnung:''' 1.000 €
Zeile 32: Zeile 32:
 
* '''Zitate:''' ''„Was ist das?“ - „Ein Glücksbringer, bitte nicht.“ - „Kein Glück!“''
 
* '''Zitate:''' ''„Was ist das?“ - „Ein Glücksbringer, bitte nicht.“ - „Kein Glück!“''
 
* '''Sprecher:''' Christian Baumann
 
* '''Sprecher:''' Christian Baumann
* '''Darsteller:'''  
+
* '''Darsteller:''' Karl Knaup (Opfer), Gabriele Dossi (Kundin), Hans Dieter Trayer (Kunde)
 
* '''Besonderheiten:'''  
 
* '''Besonderheiten:'''  
 
* '''Belohnung:''' 2.000 €
 
* '''Belohnung:''' 2.000 €
Zeile 55: Zeile 55:
 
* '''Zitat:''' ''„Gute Wahl" - „Ne, das ist gar nicht für mich, ist für einen Freund. Als Gag" - „Vielleicht findet ihr Freund noch andere Verwendung für die Sachen.“''
 
* '''Zitat:''' ''„Gute Wahl" - „Ne, das ist gar nicht für mich, ist für einen Freund. Als Gag" - „Vielleicht findet ihr Freund noch andere Verwendung für die Sachen.“''
 
* '''Sprecher:''' Christian Baumann
 
* '''Sprecher:''' Christian Baumann
* '''Darsteller:'''  
+
* '''Darsteller:''' Hannah Schutsch (Opfer), Yasemin Delikan (Opfer), J. David Hinze (Kunde), Thomas Sprekelsen (Zeuge)
 
* '''Besonderheiten:'''  
 
* '''Besonderheiten:'''  
 
* '''Belohnung:''' wird nicht genannt
 
* '''Belohnung:''' wird nicht genannt
Zeile 74: Zeile 74:
 
* '''Zitate:''' ''„Du, findet dich jemand hier?“''   
 
* '''Zitate:''' ''„Du, findet dich jemand hier?“''   
 
* '''Sprecher:''' Christian Baumann
 
* '''Sprecher:''' Christian Baumann
* '''Darsteller:'''  
+
* '''Darsteller:''' Siemen Rühaak (Opfer), Günter Ottemeier (Bruder des Opfers)
 
* '''Besonderheiten:'''  
 
* '''Besonderheiten:'''  
 
* '''Belohnung:''' 3.000 €
 
* '''Belohnung:''' 3.000 €
Zeile 97: Zeile 97:
 
* '''Zitate:''' ''„110! Bitte!“'' / ''„Das Gesicht werd ich so schnell nicht vergessen.“ / „Also den würd ich gerne festnehmen.“''
 
* '''Zitate:''' ''„110! Bitte!“'' / ''„Das Gesicht werd ich so schnell nicht vergessen.“ / „Also den würd ich gerne festnehmen.“''
 
* '''Sprecher:''' Christian Baumann
 
* '''Sprecher:''' Christian Baumann
* '''Darsteller:'''  
+
* '''Darsteller:''' Philipp Rafferty (Opfer 1), Erhard Hartmann (Kripo-Beamter), Rosalie Schlagheck (Kripo-Beamtin), Arthur Galiandin (Kunde), Georgia Stahl (Chefin von Opfer 2)
 
* '''Besonderheiten:'''  
 
* '''Besonderheiten:'''  
 
* '''Belohnung:''' wird nicht genannt
 
* '''Belohnung:''' wird nicht genannt

Version vom 14. Februar 2020, 00:19 Uhr

Filmfälle

Schwere Körperverletzung in München (Gewaltexzess in öffentlichem Park)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo München
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Stefan Süß
  • Tatzeit: 2. Juni 2019, nach 15:00 Uhr
  • Tatort: Park an der Frauenchiemseestraße in München-Ramersdorf
  • Details: 43-jähriger Pole pflegt Mann in Ramersdorf; Genießt freien Nachmittag in Park; Unterhält sich auf Parkbank mit Landsmann und weiterem unbekannten Mann; Wieder allein fragt ein Dunkelhäutiger nach Zigarette; Als die Pflegekraft verneint attackieren der Unbekannte und weitere Männer diese mit Tritten; Mehrere Menschen werden wohl Zeuge des Gewaltausbruches; Hundehalter(in) droht mit Polizei, woraufhin die Täter flüchten; Keiner wählt den Notruf oder hilft dem Schwerverletzten der u.a. längere Zeit bewusstlos war, auch nicht ein Pole der ihn zunächst die Wunden stillt; Opfer schleppt sich nachhause wo er nach über vier Stunden nach der Tat in die Klinik gebracht werden kann; Der schwerverletzte Mann überlebt die Tat mit viel Glück
  • Tatverdächtig: drei unbekannte Männer
  • Zitate:
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller: Tomek Nowicki (Opfer), Nikol Voigtländer (Pflegebedürftiger), Franziska Ball (Schwiegertochter des Pflegebedürftigen), Alexander Vitzthum (Zeuge)
  • Besonderheiten:
  • Belohnung: 1.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Überfall auf Kunstsammler (Raritätensammler heimgesucht)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Viersen
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Heinz-Willi Klingen
  • Tatzeit: 8. Juni 2018, ca. 22:30 Uhr
  • Tatort: Wohnhaus des Geschädigten in Viersen
  • Details: 79-Jähriger betreibt mehrere Firmen u.a. für Alarmanlagen; Hat über 40 Jahre lang Geld in Raritäten investiert und bewahrt diese zuhause auf; Am Freitagabend klingelt es und zwei Männer geben sich als Polizisten aus; Als er öffnet überwältigen sie ihn und zwingen ihn seine Tresore zu öffnen; Wollen wohl aufgrund veraltetem Insiderwissen zudem in einen Raum, den der Sammler selbst seit längerem nicht mehr benutzt; Fesseln den Geschädigten und drohen ihm mehrfach ihn mit mitgebrachtem Benzin zu übergießen und anzuzünden; Flüchten nach zweieinhalb Stunden mit zum Teil sehr sperriger Beute, wobei sie zum Abtransport den Skoda Superb des Unternehmers mit auffällig provisorisch abgeklebtem linken Scheinwerfer entwenden; Diesen lassen sie im holländischen Ort Someren aufgrund eines Platten zurück
  • Tatverdächtig: zwei unbekannte Männer
  • Zitate: „Was ist das?“ - „Ein Glücksbringer, bitte nicht.“ - „Kein Glück!“
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller: Karl Knaup (Opfer), Gabriele Dossi (Kundin), Hans Dieter Trayer (Kunde)
  • Besonderheiten:
  • Belohnung: 2.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Artikel zu diesen Fall:

POL-VIE: Viersen: 79-jähriger Mann in Wohnung überfallen: Fall aus 2018 bei Aktenzeichen XY - Presseportal vom 3. Februar 2020.

Überfall auf Sex-Shop

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Berlin
  • Beamter im Studio: Polizeioberkommissar Thorsten Müller
  • Tatzeit: 22. Oktober 2018, ca. 21:00 Uhr
  • Tatort: Erotikgeschäft in Berlin-Charlottenburg
  • Details: Zwei Mitarbeiterinnen eines Erotik-Shops sind mit Inventur beschäftigt; Zwei maskierte Jugendliche betreten Laden und wollen unbemerkt die Kasse öffnen; Misslingt ihnen jedoch, weshalb sie die Frauen mit einer Pistole zwingen sie zu öffnen; Ein anwesender englischsprachiger Kunde versteckt sich zwischen Regalen; Ein hinzukommender weiterer Kunde nimmt die Verfolgung der flüchtenden Täter mit Fahrrad auf; Muss diese abbrechen als er ebenfalls bedroht wird; Mitarbeiterin muss aufgrund Panikattacken Job aufgeben
  • Tatverdächtig: zwei unbekannte, von Überwachungskamera gefilmte, 16 -20 Jahre alte maskierte Männer
  • Zitat: „Gute Wahl" - „Ne, das ist gar nicht für mich, ist für einen Freund. Als Gag" - „Vielleicht findet ihr Freund noch andere Verwendung für die Sachen.“
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller: Hannah Schutsch (Opfer), Yasemin Delikan (Opfer), J. David Hinze (Kunde), Thomas Sprekelsen (Zeuge)
  • Besonderheiten:
  • Belohnung: wird nicht genannt
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Nächtlicher Überfall (Brutales Einbrecher-Trio)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hildesheim
  • Beamter im Studio: Erster Kriminalhauptkommissar Frank Keller
  • Tatzeit: 24. März 2019, gegen 00:30 Uhr
  • Tatort: Wohnung des Opfers in Hildesheim, Stadtteil Achtum
  • Details: Ein Mann wird nachts unsanft aus dem Schlaf geholt. Drei maskierte Männer stehen vor ihm, auf der Suche nach Beute. Als ihnen der Hausherr nur wenig Geld geben kann, zücken sie ein Messer.
  • Tatverdächtig: drei mit Pudelmützen maskierte, unbekannte Männer
  • Zitate: „Du, findet dich jemand hier?“
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller: Siemen Rühaak (Opfer), Günter Ottemeier (Bruder des Opfers)
  • Besonderheiten:
  • Belohnung: 3.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Artikel zu diesem Fall:

POL-HI: 67-Jähriger in seinem Haus in Achtum überfallen - Pesseportal.de vom 25. März 2019/Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell.

Juweliere-Überfälle

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Köln
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Marcus Schmalfeldt
  • Tatzeit: 12. Februar und 18. April 2019
  • Tatort: Goldschmied in Lindenthal, Juwelier in Braunsfeld
  • Details: Eine bedrohte Angestellte rastet aus, wehrt sich heftig und beißt einem Täter in die Hand. Ein winziger Blutstropfen bringt die Kripo später auf seine Spur.
  • Tatverdächtig: ein unbekannter, 25 bis 30 Jahre alter Mann mit einer Glatze am Hinterkopf, von dem ein Phantombild gezeigt wird.
  • Zitate: „110! Bitte!“ / „Das Gesicht werd ich so schnell nicht vergessen.“ / „Also den würd ich gerne festnehmen.“
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller: Philipp Rafferty (Opfer 1), Erhard Hartmann (Kripo-Beamter), Rosalie Schlagheck (Kripo-Beamtin), Arthur Galiandin (Kunde), Georgia Stahl (Chefin von Opfer 2)
  • Besonderheiten:
  • Belohnung: wird nicht genannt
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung

  • SF 1: Kripo Traunstein - Unbekannter Toter; Mitte August 2019 am Grünstein in Schönau am Königssee rund 150 Meter in die Tiefe gestürzt und tödlich verunglückt; er wurde von Wanderen gefunden und hatte keine Papiere, sondern nur eine Bahnfahrkarte bei sich. Nach diesem Ticket war er mit dem Zug von Freilassing nach Berchtesgaden gefahren.- siehe: "Wer kennt diesen Toten?" - Bayernwelle SüdOst vom 20. November 2019.
  • SF 2: Kripo Regensburg - Brandstiftung am zweiten Weihnachtsfeiertag 26. Dezember 2019 in einem Haus in Tegernheim in der Oberpfalz; Videoaufnahmen vom Täter; mehrere Belohnungen von insgesamt 10.000 €. - siehe: "Brand in "Aktenzeichen XY..." - Süddeutsche Zeitung und Nach Feuer: Aufruf in „Aktenzeichen XY“ Mittelbayerische.de, jeweils vom vom 11. Februar 2020.

XY-Update

kein XY-Update in dieser Sendung

XY-Geklärt

  • FF 3 der Sendung vom 11.12.2019: Wie sich nun herausstellte, war der Dieb, der dem Phantombild so ähnlich sah tatsächlich nicht der Getränkemarkträuber, sondern ein Mann der bereits wegen anderer Delikte im Gefängnis sitzt. Nach der Ausstrahlung meldeten sich sechs Zuschauer unabhängig voneinander und wiesen auf diesen hin, dem durch eine gesicherte DNA-Spur die Tat nachgewiesen werden konnte.

Erste Ergebnisse

Kommt die Kripo weiter? XY-Zuschauer geben interessante Tipps

Ein feiger Brandanschlag auf ein Wohnhaus in Tegernheim bei Regensburg -das war eines der Themen in der jüng-sten XY-Sendung. Der Täter war zwarauf Bildern einer Überwachungskamera nur schlecht zu erkennen. Trotzdem be-kam die zuständige Kripo einen rechtbemerkenswerten Hinweis. Allerdings: Bevor sie ihm nicht nachgegangen sindund ihn überprüft haben, möchten sich die Ermittler aus Regensburg dazu nochnicht äußern. Stichwort: "Ermittlungstaktik".


Sehr beschäftigt hat die XY-Zuschauer ein Fall, bei dem ein polnischer Altenpfleger in einem Park im Münchner Osten zusammengeschlagen und schwer verletzt worden war. Hier sucht die Polizei nach wie vor nach Zeugen, die sich am Nachmittag des 2. Juni 2019 in dem Park im Stadtteil Ramersdorf aufgehalten und die Tat vielleicht beobachtet haben. Die Hinweise zu diesem Fall waren bisher eher allgemeiner Natur. So wunderten sich viele Zuschauer darüber, dass niemand dem Opfer geholfen hatte - nicht einmal durch einen Notruf. Die Münchner Kripo hofft, dass in den kommenden Tagen noch weiterführende Hinweise bei ihr eingehen.


Die Kripo Traunstein versucht, mit Hilfe der XY Zuschauer einen unbekannten Mann zu identifizieren. Er war am 16. August an dem Felsmassiv Grünstei am Königssee zu Tode gestürzt. In der Sendung wurde ein Bild des Mannes gezeigt. Mehrere Zuschauer meinten daraufhin, den Mann wiedererkannt zu haben. Allerdings nannten sie unterschiedliche Namen. Diese muss die Kripo nun einzeln abklären. Vielleicht ist ja der richtige dabei. Auch die Kripo Viersen hat mehrere interessante Hinweise bekommen. Ihr Fall: ein Raub auf einen Mann in seinem eigenen Haus. Dabei spielte der Pkw des Opfers, ein "Skoda Octavia", eine Rolle.

Die Täter transportierten damit vermutlich ihre umfangreiche Beute ab. Das Fahrzeug hatte eine Besonderheit: Der linke Scheinwerfer war mit Folie abgeklebt. Möglicherweise haben Zeugen dieses Fahrzeug zwischen dem Tatort in Viersen und dem Ort Someren in den Niederlanden gesehen. Dort wurde das Auto nach der Tat nämlich wiedergefunden. Ein XY-Zuschauer wies die Kripo auf einen bestimmten Zusammenhang zwischen Viersen und Someren hin. Sollte sich diese Vermutung bestätigen, gäbe es für die Ermittler tatsächlich einen neuen, interessanten Ansatzpunkt.

ZDFtext -Seite 707

Bemerkungen

Rudi demonstriert im Studio am Fahrrad aus FF3, wie ein DNA-Abstrich genommen wird

Vorherige Sendung: Sendung vom 15.01.2020

Nächste Sendung: XY-Spezial 4: Vorsicht Betrug! vom 26.02.2020

Nächste reguläre Sendung: Sendung vom 18.03.2020

zurück zur Sendungsübersicht