Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 28. August 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 11.09.1987

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Raubmord an Evelyne P. (Club 33)

Inhalt

  • Dienststelle: Sicherheitsbüro Wien
  • Beamter im Studio: Oberrat Dr. Josef Siska
  • Tattag: 15. Februar 1987
  • Tatort: Schüttelstraße in Wien
  • Details: Inhaberin eines Animierlokals "Club 33"; 4 Separées; Geschäft läuft eher schlecht; Hund "Ginger"; laute Denver-Clan-Musik während Tat; Anruf des Täters bei der Kripo; Animierlokal Club 33; Schüttelstraße; junger Mann, gesehen von Mann mit Hund, Feuerlöscher, Norman-Bates-Messer, Zeitlupe Bargeld und Stereoanlage geklaut; falsche Spur gelegt
  • Zitate: „Do schauts aus, der Fernseher rennt a noh“; „Viel Blut verloren, schwere Kopfverletzungen, wahrscheinlich erschlagen, helfen konnten wir nicht mehr.“
  • Sprecherin: Isolde Thümmler
  • Darsteller: Hjalmar Este, Franz Herzog, Brigitte Martzak
  • Belohnung: 7.000 Schilling
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Versuchter Raub

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Offenbach
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Karl-Heinz Bamberger
  • Tattag: 04. Juli 1986, kurz vor 9:00
  • Tatort: Frankfurterstr. 84, Neu-Isenburg ("Hermeshochhaus")
  • Details: zwei Autohändler für teure Autos fahren nach Frankfurt, um als eine der erste Zeitung zu haben; Mann lockt neben diesen weitere Kaufinteressenten mit attraktiven Inseraten ins Hochhaus; will diesen allen ihr mitgebrachtes Geld rauben; die zwei Händler können fliehen und Polizei alarmieren; Täter kann entkommen; verdunkelter Raum und Fesseln in Wohnung werden entdeckt
  • Zitat: „Das ist aber schade. Ich bin gerade in Frankfurt, und sie wohnen doch in Neu-Isenburg?“ - „Das ist richtig.“
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Bertram Edelmann, Manfred Erdmann, Richard Gerbert, Walter von Hauff, Gerry Hungbauer, Helmut Kircher, Joachim Schmahl, Peter Wohlert
  • Belohnung: 2.000 DM
  • Bewertung: *
  • Status: geklärt (Quelle ?)

Nachspiel

Überfall auf Gartencenter

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Augsburg
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Martin Maisch
  • Tattag: Einbruch: 14. Dezember 1986, gegen 21:45; Überfall 20. Dezember 1986, gegen 18:45
  • Tatort: Gartencenter, Bürgermeister-Ackermann-Straße, Augsburg
  • Details: Einbruch in Geschäft; Täter flüchten nach Alarmauslösung; Alarm wird abgestellt; kaputte Scheibe bleibt aber zunächst unentdeckt
    vermutlich selbe Täter brechen erneut ein und überfallen und fesseln zwei Mitarbeiter; erbeuten über 90 Tausend Mark und Handtasche; Tasche zurückgelassen
  • Tatverdächtig: drei unbekannte Männer
  • Zitat: „Also doch!“ (Günter Clemens als Filialleiter des überfallenen Gartencenters)
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Günter Clemens, Irmgard Gillitzer, Sabine Knoll, Elisabeth Lindauer, Jürgen "Jao" van Overstraaten, Jürgen Roth
  • Belohnung: 10.000 DM
  • Bewertung: *
  • Status: geklärt

Nachspiel

Der Fall wird in der Sendung vom 13.01.1989 aufgeklärt. Durch einen Zuschauerhinweis konnte festgestellt werden, an wen der Elektroschocker vergeben wurde. Ein Hinweisgeber wollte Details mitteilen - er wurde in der Folgesendung gebeten sich nochmal zu melden.

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Essen - Suche nach Rolf L. wegen Scheckdiebstahl, Scheckfälschung und Drogenhandel - Verurteilt zu 6 Jahren Haft, verschwand während Gefängnisurlaub - Polizei vermutet, dass er sich nach Spanien (Mallorca) abgesetzt hat; Ede warnt Urlauber

Geklärt: Zum Zeitpunkt der Sendung saß Rolf L. bereits auf Mallorca wegen Kokainschmuggels in U-Haft; die lokalen Behörden hatten Interpol noch nicht darüber informiert. Darüber wird in der Folgesendung berichtet.

  • SF 2: Aufnahmestudio Zürich - Suche nach 18 gestohlenen Wandteppichen, Wert: 1.200.000 Franken, Belohnung: 10% des Wertes der wiederbeschafften Beute
  • SF 3: Kripo Celle - Suche nach Roland K. - 'Spektakuläre Gefängnisflucht', ungesichertes Dachfenster, über die Dächer geflohen

Geklärt: In der Sendung vom 15.01.1988 wird über die Festnahme von Roland K. in Bremen berichtet.

  • SF 4: Kripo Traunstein - Suche nach Khelis A. - Küchengehilfe im Gasthof am Chiemsee, Einbruch in das Zimmer des Eigentümers, Tresor ausgeräumt, Gesamtbeute: 330.000 DM

Geklärt: Es stellte sich heraus, dass der Gesuchte falsche Papiere besaß und sich als sein Bruder ausgab. Konnte 3 Tage nach der Sendung in Strasbourg unter seinem richtigen Namen ermittelt und festgenommen werden. Darüber wird in der Folgesendung berichtet.

  • SF 5: Kripo Aachen - Suche nach Rechtsanwalt Wilhelm D. - Veruntreute 6.000.000 DM als Konkursverwalter, gesucht mit 6-fachem Haftbefehl

Geklärt: er hat in Ostdeutschland unter falschem Namen gelebt und wurde da festgenommen. Artikel dazu: D. drohen in Leipzig 15 Jahre Haft Quelle: Aachener Zeitung vom 30.03.2004.

  • SF 6: Kripo Aschaffenburg - Raub in Apotheke, 72-jähriger Eigentümer schwer verletzt - Täter stellte sich allerdings 30 Minuten vor Beginn der Sendung in Gießen der Polizei.

Geklärt: Ede berichtet dazu, dass die Meldung der Polizei in Gießen während der Sendung um 20.36 Uhr per Telex im Studio eintraf und meinte, dass der Täter möglicherweise von der geplanten Fahndung „Wind bekommen" habe.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • SF 1 der vorherigen Sendung: In Wien war es ziemlich mager und Peter kann von keinem einzigen Ergebnis berichten. Stattdessen erwähnt er, dass die Brillendiebe erneut zugeschlagen haben, diesmal in München. Dort haben sie Brille im Wert von 80.000 DM erbeutet.
  • SF 6 der vorherigen Sendung: Der Sittlichkeitsverbrecher Charles G., der nach einem Hafturlaub nicht mehr in die Strafanstalt Regensdorf zurück kam, konnte noch nicht festgenommen werden. - Zwei Sendungen später, in der Sendung vom 06.11.1987 kann Konrad schließlich doch noch über seine Festnahme im Raum Ilanz im Kanton Graubünden berichten.

XY Gelöst:

  • SF 2 der vorherigen Sendung: Beat K., der ca. 100 Schweizer Touristen betrogen haben soll, ging der Polizei in Remoulin in Frankreich ins Netz. Er behauptete gegenüber seinen Opfern, dass ihm sein sein gesamtes Gepäck gestohlen wurde und er kein Geld für die Heimfahrt habe. Er bekam Geld, dass er nicht zurückzahlte.
  • SF 4 der vorherigen Sendung: Der wegen Verdacht des Raubmords gesuchte Qasim A. konnte in Malmedy in Belgien ebenfalls festgenommen werden.
  • SF 5 der vorherigen Sendung: Hendrik M., wegen Unterschlagung gesuchter ehemaliger Bankangestellter, stellte sich am 13.07.1987 in Mainz selbst der Polizei.
  • SF 7 der vorherigen Sendung: Der tragische Entführungsfall vom Schluss der Sendung konnte auch geklärt werden. Die gesuchte Frau, die einen Säugling aus dem Kreiskrankenhaus in Herdecke entführt hatte, wurde festgenommen. Eine Windel führte zur Identifizierung der Frau. Es war eine arbeitslose Journalistin. Nach 51 Tagen kann das Kind den Eltern wohlauf übergeben werden.
  • SF 2 der Sendung vom 12.06.1987: Der mit internationalem Haftbefehl der deutsche Hans-Peter "Icke" L. konnte in Amsterdam aufgrund von Zuschauerhinweisen festgenommen werden. Er soll in Basel die 49-jährige Rosemarie R. bei der er einige Zeit lebte, getötet haben.
  • FF 2 der Sendung vom 08.05.1987: Dann wird der Raubüberfall auf eine Familie in Kirchheim/Teck geklärt. Dem 48-jährigen Mann wurde eine weitere Tat zum Verhängnis.
  • SF 5 der Sendung vom 12.04.1985: Auch Konrad berichtet von Ergebnissen - Der Mord an Walter W., ein Fall aus einer länger zurückliegenden Sendung, konnte geklärt werden. Zwei Männer wurden festgenommen, die danach die Tat auch zugaben.
  • FF 2 der Sendung vom 12.09.1986 und SF 3 der Sendung vom 25.10.1985: Mit der Festnahme des mit drei Haftbefehlen gesuchten, mutmaßlichen mehrfachen Bankräubers Wolfgang G. konnten gleich zwei Fälle auf einen Schlag geklärt werden. Er soll nämlich auch für die Unterschlagung eines blauen Ford Fiesta in Bassum bei Bremen sowie für die anschließenden Raubüberfälle mit Schusswaffengebrauch auf zwei Mitarbeiter eines Supermarktes in Hagen und auf eine Sparkasse in Hamburg-Farmsem verantwortlich sein. Seine Computerfirma in Hamburg war nur eine Scheinfirma und wurde enttarnt.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Filmfälle:

  • FF 1: Mord an Evelyne P. in Wien; sehr viele verschiedene Hinweise zum geheimnisvollen anonymen Anrufer aus ganz Österreich; darunter auch sehr Konkrete mit Namen; die Polizei ist unterwegs und Peter kann noch nichts Genaues sagen; Auswertungen dauern noch einige Zeit.
  • FF 2: Versuchter Raub an zwei Autohändlern im "Hermeshochhaus" in Neu-Isenburg; die Herkunft der zurückgelassenen Prägemaschine steht scheinbar kurz vor der Klärung; konkreter Ort und Name wurde genannt; zwei Autohänder haben sich gemeldet, die vermutlich auch überfallen werden sollten.
  • FF 3: Raubüberfall auf einen Gartencenter in Augsburg; die meisten Hinweise zum Elektroschocker; vielleicht kann schon bald der Vertriebsweg geklärt werden; ein sehr vielversprechender Hinweis auf eine bestimmte Person muss noch überprüft werden;

Studiofälle:

  • SF 1: Fahndung nach Rolf L. wegen Scheckdiebstahl, Scheckfälschung und Drogenhandel; Vermutung der Kripo, dass er sich nach Mallorca abgesetzt hat, scheint sich nach zahlreichen Hinweisen zu bestätigen.
  • SF 2: Vier der im Kanton Aargau gestohlenen wertvollen Wandteppiche werden auf Wusch vieler Zuschauer nochmal gezeigt; sie sind alle vier bis fünf Meter lang und drei bis vier Meter breit.
  • SF 3: Fahndung nach Gefängnisausbrecher Roland K. nur sehr wenige Hinweise; er hält sich vermutlich nicht mehr in Deutschland auf.
  • SF 4: Fahndung nach Khelis A.; er hält sich nach einem Hinweis der französischen Polizei in einer Geburtsstadt Straßburg auf.
  • SF 5: Fahndung nach Rechtsanwalt Wilhelm D., der als Konkursverwalter 6.000.000 DM veruntreut haben soll und mit sechsfachem Haftbefehl gesucht wird; er soll zuletzt in München gesehen worden sein und könnte sich noch im süddeutschen Raum aufhalten.
  • SF 1 der vorherigen Sendung: Auch in Tirol wurde bei Optikern eingebrochen und zahlreiche Sonnenbrillen und Brillenfassungen gestohlen; Täter gehören vermutlich zu internationaler Bande.

Bemerkungen

  • Nach FF 1 spielt Peter Tonbandstimme eines unbekannten Anrufers beim Wiener Sicherheitsbüro vor. Der Mann hatte zwar Name, Anschrift und Telefonnummer genannt, die Angaben stellten sich dann aber als falsch heraus.
  • Konrads Antwort auf die Frage von Ede nach den Zuschauerreaktionen in Zürich: „Nun Eduard Zimmermann, nach der heutigen Sendung könnte man wirklich fast meinen, das wir in der Schweiz in einem Land leben, das von der Kriminalität verschont und von Straftätern gemieden wird, was natürlich nicht zutrifft. Obwohl unsere Beamten am Telefon recht viele Hinweise entgegennehmen konnten, lässt sich bis jetzt zu keiner der Fahndungen etwas konkretes sagen.“
  • Schaltpanne vor FF 2.
  • weitere Darsteller Thomas Gratzer Andrea Wessely und Andreas Zorn.

Vorherige Sendung: Sendung vom 10.07.1987

Nächste Sendung: Sendung vom 09.10.1987

zurück zur Sendungsübersicht