Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 24. April 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 08.05.2013

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Tod nach Handtaschenraub

Inhalt

  • Dienststelle: LKA Bremen
  • Kommissar im Studio: Imke Jopert
  • Tattag: 10. September 2012, ca. 10:45 Uhr
  • Todestag: 18. September 2012
  • Details: Christel H., 91. Geburtstag; erst vor kurzem schwerer Schicksalsschlag; Ehemann ihrer Tochter gestorben; sehr gutes Verhältnis mit Enkel; am helllichten Tag einkaufen; bekommt extra Blumen; wird von Täter beobachtet; sieht Bekannte; Täter verfolgt sie; reißt Handtasche aus Rollator; Christel H. fällt auf Gesicht; sehr feiger Täter; im Krankenhaus; ständige Panik er komme zurück; kein Lebenswille; stirbt am 18. September 2012
  • Zitate: "Ich habe so Angst, dass er zurückkommt." "Oma, der Täter kommt nicht zurück."
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Überfall auf "Alstercliff"

Inhalt

  • Dienststelle: LKA Hamburg
  • Kommissar im Studio: Christian Meinke
  • Tattag: 1. Oktober 2012
  • Details: Kollege kommt gerade aus Urlaub zurück; Protokoll; junge Frau wird energisch ermahnt; dunkle Gestalten aus dem Nichts; anderer Kriminalbeamter erzählt seinem Kollegen den Tathergang; hinauslocken; nach angeblich verlorenem Portemonnaie suchen; dann Überfall; rabiat vorgehen; viele Kippen vor dem "Objekt"; kein DNA-Treffer; Beil unerklärlich
  • Zitate: "Schichtende Punkt Mitternacht. Geisterstunde."
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

XY-Prävention

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Mainz
  • Kommissar im Studio: Roswitha Ding
  • Details: auf Straßen; nach Krankenhaus fragen; Frau bemuttert Opfer und knöpft dabei Kette ab; gute Witterung sorgt für Straßenkriminalität; Antanzen: gegen entgegengesetzte Altersklasse gerichtet; Sympathie; viele Sachen fehlen danach; Vorsicht bei überdosierter Freundlichkeit!
  • Zitate: "Ach, dass ist mir jetzt aber peinlich." "Meine Kette, wo ist meine Kette?"
  • Bewertung: **

Serienräuber mit Klebebart

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Wesel
  • Kommissar im Studio: Martin Schindler
  • 1. Tattag: 05. Mai 2012, Osnabrück
  • 2. Tattag: 18. Mai 2012, Iserlohn
  • 3. Tattag: 03. November 2012, Wesel
  • Details: Verwandlungskünstler; Iserlohn; Supermarkt; ruhiges und souveränes Auftreten des Täters; mit Waffe in Angst und Schrecken versetzen; Täter kümmert sich um Kamera, aber nicht um potentielle Zeugen; Handy in Einkaufswagen legen; Zeuge sieht Auto davonfahren; Serientäter; 25 000 € Beute; widersprüchliche Aussagen; Alkoholkonsum vermutet
  • Zitate: "Oh, oh, bitte hiergeblieben! Das ist ein Überfall!"
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mordversuch nach Partynacht

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Köln
  • Kommissar im Studio: Doro Christmann
  • Tattag: 17. Juli 2012, gegen 14:40 Uhr
  • Details: Disco; Kneipentour; Homosexuellen-Milieu; Verabredung; als Kellner in Köln leben; nach Hause gehen und weiterfeiern; Modelshow; bis Vormittag durchmachen; tuscheln; Verdächtiger telefoniert; Freund kommt danach in die Wohnung; dann Überfall; Handwerker hört Hilferufe des Opfers; vielversprechende Spur: Asylbewerber aus Nordafrika
  • Zitate: "Nix deutsch! English!"
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

XY-Preis

Inhalt

  • Details: Azubi; Jungs setzen sich um anderen Jungen; Junge war mehrfach Opfer durch Mobbing; Situation richtig durchschauen; den Tätern nachlaufen; Täter teilen sich auf; Mutter ruft ihren Sohn widerwillig zu sich; energisch zur Rede stellen; Namen notieren - Hinweise präzise geben!
  • Bewertung: **

Betrug an Stahlkonzernen

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Steinfurt
  • Kommissar im Studio: Ingo Knobbe
  • Tattag: Ende Mai bis Juli 2012
  • Details: Münsterland; Laer; Wirtschaftskriminalität; Chef inhaliert; energisch Mann mit Rechnung zurückschicken; Anzeige; Verkauf; seriöser Eindruck; Satzungsänderung; Büro anmieten; ohne Misstrauen; Bareinzahlung; Betrüger kommt nie persönlich; alle Auslagen ersetzt; Maklergebühr seltsam übergeben: 900 € im Briefumschlag.
  • Zitate: "So ein Mistkerl!" "Davon weiß ich nichts."
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF1: Kripo Diepholz - Fahndung nach unbekanntem Trickdieb: Verwirrung stiften; kein Umtausch in $ möglich; währenddessen verschwinden 2 500 €, danach erhält Täter auch das Bündel von 500-€-Scheinen zurück

XY-Update

  • FF 2 der Sendung vom 12.10.2011: Am 02. Juni 2012 wurde bei Rotava in Tschechien ein toter Säugling gefunden, einfach weggeworfen am Straßenrand. Wie sich jetzt herausstellte, ist der kleine Junge nicht der einzige, dem dieses furchtbare Schicksal widerfahren ist. Ein Jahr zuvor war sein leiblicher Bruder gefunden worden, gleich nach der Geburt getötet und in einem Altkleidercontainer entsorgt. Die Polizei geht fest davon aus, das der Fundort in Tschechien ein Täuschungsmanöver war, womöglich weil die Polizei der Mutter in den Ermittlungen des Wohnortes schon sehr nahe gekommen ist.

XY Gelöst

  • SF 2 der Sendung vom 27.03.2013: Sascha L. wurde in der Sendung vom März vom Raubdezernat Hamburg gesucht. L. soll ein Auktionshaus in Hamburg-Hohenfelde überfallen haben. Dabei erbeutete er jede Menge Uhren und Schmuck. Als der Geschäftsführer seine Flucht verhindern wollte, schoss L. ihm mit einer Gaspistole ins Gesicht. Die Hinweise der XY-Zuschauer brachten die Kripo auf die richtige Spur, mehrere Anrufer wollten den Gesuchten in den Niederlanden gesehen haben. Gleich nach XY setzte sich deshalb ein Zielfahndungskommando nach dort in Bewegung. Aber L. war verschwunden. Dann kam der Kripo Kommissar Zufall zur Hilfe. Vor zwei Wochen tauchte L. in einem Schmuckgeschäft in Amsterdam auf. Mit einem Trick soll er da versucht haben, den Juwelier zu bestehlen. Der Geschäftsinhaber durchschaute das Ganze und rief die Polizei. Jetzt konnte L. festgenommen werden und wird demnächst nach Deutschland ausgeliefert.
  • SF 2 der Sendung vom 05.09.2012: In Barcelona holten Beamte der Kripo Ingolstadt Heinz-Josef M. ab, nach dem bereits im September 2012 in XY gesucht wurde. Der 63-jährige Obdachlose soll einen Rentner getötet haben, der ihn für einige Tage bei sich wohnen ließ. Die Ermittler hatten Erkenntnisse, dass M. nach Teneriffa geflüchtet war. Vor einem Monat hielt sich der Gesuchte dann allerdings auf dem spanischen Festland auf. Und am 07. April 2013 geriet er auf einem Vorortbahnhof bei Barcelona in eine Polizeikontrolle. Er wurde festgenommen und kurz darauf von den bayrischen Kollegen abgeholt.
  • SF 7 der Sendung vom 01.06.1990: Die Kripo Mannheim hat einen langen Atem bewiesen und einen Mord aufgeklärt, der 23 Jahre zurückliegt. Das Opfer war Calogero C., ein 51-jähriger Italiener. Dieser war 1990 auf dem Weg zur Arbeit erschossen worden. Dahinter steckte ein kompliziertes Familiendrama, die Tochter von Calogero C. hatte ihren damaligen Liebhaber zum Mord an ihrem despotischen Vater angestiftet. Doch erst jetzt reichten die Beweise aus, beide wurden zu lebenslanger Haft verurteilt.

Erste Ergebnisse

"Wer wirft denn zwei Babys weg?!"

XY-Zuschauer sind entsetzt über doppelte Kindstötung im Osten


Empörung nach der jüngsten XY-Sendung: In Anrufen und per E-Mail drückten viele Zuschauer ihre Abscheu gegen ein unbekanntes Elternpaar aus, das seine neugeborenen Babys offenbar buchstäblich wegwirft.

Das erste tote Baby wurde im Januar 2011 in einem Kleidercontainer in Schwarzenberg/Erzgebirge gefunden, das zweite fast anderthalb Jahre später, am 2. Juni 2012, im 30 Kilometer entfernten Rotava in Tschechien. Die beiden Jungen sind - wie DNA-Untersuchungen ergaben - Brüder. Sie stammen von derselben Mutter und mit hoher Wahrscheinlichkeit vom selben Vater.

Mit einem Handtuch, das bei dem ersten Baby lag, und mit gezielten Fragen zu den Schwangerschaften, die vielleicht aufgefallen sind, versuchte die Kripo Zwickau die Eltern der ursprünglich vollkommen lebenstüchtigen Kinder zu finden. Und tatsächlich: Kurz nach der Sendung lagen der Kripo Zwickau bereits etliche neue Hinweise zur Herkunft und zur Verwendung solcher Handtücher vor. Unter anderem sollen die hellblauen Tücher aus DDR-Produktion in Krankenhäusern verwendet worden sein.


Zu dem Überfall auf ein Alster-Lokal in Hamburg erhielt Hauptkommissariat Christian Meinke einen Hinweis, der ihn vielleicht zu den Tätern führt. Ein später Gast des Lokals will die drei Männer vor dem Überfall in der Nähe des Tatorts unmaskiert gesehen haben. Meinke ist schon gespannt auf seine detailierte Aussage.


Sehr überrascht war die Mainzer Hauptkommissarin Roswitha Ding, dass auch sie jede Menge Hinweise erhielt. Eigentlich hatte sie in der Sendung nur Tipps zur Vorbeugung gegen Straßenkriminalität gegeben. Wie aktuell das Thema ist, bewiesen zahlreiche Berichte von Anrufern, die in den vergangenen Tagen Opfer der angesprochenen Tricks geworden sind.

(Quelle: ZDF)

Bemerkungen

  • Rudi Cerne ist fassungslos über den feigen Täter aus FF1.


Vorherige Sendung: Sendung vom 17.04.2013

Zur 4. Sondersendung der Reihe Wo ist mein Kind?: Sendung vom 05.06.2013

Nächste reguläre Sendung: Sendung vom 19.06.2013

zurück zur Sendungsübersicht