Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 17.04.2013

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an der kleinen Christina

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Osnabrück
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Uwe Hollmann
  • Tattag: 27. November 1987, gegen 07:40 Uhr
  • Details: neunjähriges Mädchen; 4. Klasse; von der Schule bis zur Wohnung nur wenige hundert Meter; Schulweg mit Freunden; nehmen oft einen Trampelpfad "Heckenweg" als Abkürzung; auf dem Trampelpfad ist morgens und mittags viel los; Eltern getrennt; alleinerziehende Mutter; schwer Beruf und Familie in Einklang zu bringen; Opfer hat auch einen kleinen Bruder; gelegentlich Nachtschicht; Studentin zieht daher ein; spiel oft draußen; reitet; auf gutem Weg die Trennung der Eltern zu verkraften; verschlafen; verpasst die Freunde, mit denen sie üblicherweise zur Schule geht; Schulfreunden fällt ein merkwürdiger Mann auf; dieser geht den Kindern sogar nach; Christina erscheint nicht zu Hause; war nicht in der Schule; zahlreiche Telefonate; Polizei; niemand hat Christina gesehen; nächtliche Suche im angrenzenden Wald; teilweise unbekleidet unter Bananenkisten verscharrt; vergewaltigt und erdrosselt;
  • Zitate: "Wenn Christina den Raum betritt, dann geht die Sonne auf."
  • Bewertung: ***
  • Belohnung: 2.500 €
  • Status: geklärt

Nachspiel

Durch den Beitrag bei Aktenzeichen XY gelang der Durchbruch in diesem Mordfall. Nach der Sendung hat es Hinweise auf 50 Personen gegeben, die alle zu einer freiwilligen DNA-Probe gebeten wurden. Daran hatte sich auch der 45-jährige Täter beteiligt, so konnte der Mann überführt werden. Die bei der Leiche von Christina gefundene DNA stimmte mit der des Täters überein. Der Täter gestand die Tat und bestritt weitere Sexualverbrechen nach dem Mord an Christina. Wahrscheinlich habe er die neunjährige Christina umgebracht, um den Versuch einer Vergewaltigung zu vertuschen, da Christina gedroht habe, alles ihrer Mutter zu erzählen. Da der Täter damals 19 Jahre alt war, wurde der Prozess vor der Jugendstrafkammer geführt. Der Täter entschuldigte sich mehrfach bei der Mutter für das Verbrechen, könne aber die Frage nach dem "Warum?" nicht beantworten. Er wurde zu acht Jahren Haft verurteilt.

Die Klärung des Falles wird in der Sendung vom 25.09.2013 berichtet.

"Das Versprechen des Kommissars: „Wir finden deinen Mörder“" - bild.de vom 22.09.2013

"Mord an Christina: Geständnis nach 25 Jahren" NOZ.de vom 16.09.2013

Fall Christina: "Unser Angeklagter ist kein Monster!" NOZ.de vom 26.03.2014

Mordfall Christina: Angeklagter muss acht Jahre in Haft NOZ.de vom 31.03.2014

Raub in Wohnung

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Berlin
  • Kommissar im Studio: Kriminaloberkommissar Eberhard Kopf
  • Tattag: 30. April 2012, gegen 06:30 Uhr
  • Details: 47-jähriger Geschäftsmann; alleinstehend; beruflich sehr viel unterwegs; Szene-Bar; lernt einen jungen Mann kennen, der sich "Ahmed" nennt; verstehen sich auf Anhieb gut; nehmen um 5:30 Uhr ein Taxi zur Wohnung des Opfers; gemeinsame Nacht; Täter täuscht Kopfschmerzen vor; Opfer sucht nach Kopfschmerztabletten; Ahmed überfällt den Geschäftsmann im Bad mit einem Messer; Täter raubt Uhren, Schmuck und Geld; Todesangst; Opfer muss Bett abziehen sowie benutztes Geschirr spülen; Opfer wird gefesselt und eingesperrt; Täter durchsucht die Wohnung noch 30 Minuten und flieht dann; lässt abgezogene Bettwäsche zurück; Opfer kann sich befreien und Hilfe holen;
  • Zitate: "Warum leider?" "Es bleibt ganz schön viel auf der Strecke." "Das Privatleben zum Beispiel?"
  • Bewertung: **
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Erst Einbruch, dann Überfall

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Erding
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Rubert Sontheimer
  • 1. Tattag: 13. März 2012
  • 2. Tattag: 07. August 2012, gegen 10:00 Uhr
  • Details: 52-Jährige; lebt von Geburt an in Kirchseeon; das Mehrparteienhaus in dem sie wohnt, besitzt ihrer Familie; in dem Haus befinden sich mehrere Katzen; Eingangstür nur angelehnt; hält die Unordnung in der Wohnung erst für die Tat ihrer Katze; Schmuck und wertvolle Erbstücke fehlen; Beute im Wert von 18.000 €; Opfer ruft die Polizei; lässt Wohnung einbruchssicher machen; versucht im Alltag den Einbruch zu vergessen; spricht mit kaum jemanden über den Einbruch; Täterduo klingelt; OTTO-Paket; merkwürdige Situation; Opfer begreift die Situation zu spät; wird überwältigt; Täter durchsuchen alles; Opfer wird eingesperrt; Nachbarin hört die Hilfeschreie der 52-Jährigen; eilt zu Hilfe; wird niedergeschlagen; Täter verschwinden; ständige Angst;
  • Zitate: "Hier, ihr OTTO-Paket!" "Für mich? Das kann nicht sein, ich hab doch gar nichts bestellt! Zeigen sie doch mal, wo steht denn mein Name?"
  • Bewertung: **
  • Belohnung: 2.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Schlossdiebe mit Millionen-Beute

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hannover
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Reiner Loh
  • Tattag: 04. November 2012, gegen 02:15 Uhr
  • Details: Schloss Ricklingen, Stadtteil von Garbsen, westlich von Hannover; am Ortsrand steht ein ansehnliches Schloss aus dem 18. Jahrhundert; Seminare und Tagungen finden hier häufig statt; Besitzer ist ein Unternehmer, der mit seiner Familie dort wohnt; stattliche Uhren-Sammlung; wertvolle Antiquitäten; Familie verreist ein paar Stunden vor dem Einbruch; drei maskierte Täter; haben Alarmanlage außer Gefecht gesetzt; Überwachungskameras; seelenruhig; arbeiten sich Stockwerk für Stockwerk vor; finden Schlüssel für den Haustresor; Einbruch dauert zwei Stunden; Beute im Wert von 1.300.000€; vermutlich Insiderwissen; benutzten vermutlich dunklen VW-Transporter T5 mit Rundum-Verglasung;
  • Zitate: "Ja, die Polizei sucht ein Tätertrio, das extrem abgebrüht bei seiner Arbeit vorgeht."
  • Bewertung: *
  • Belohnung: 50.000 € für die Ergreifung der Täter und noch einmal bis zu 50.000 € für die Wiederbeschaffung der Beute, ausgetzt von dem Geschädigten
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

66-Jährige in Hinterhalt gelockt

Inhalt

  • Dienststelle: Polizei Cuxhaven
  • Kommissar im Studio: Polizeioberkommissar Dirk Stehrenberg
  • Tattag: 13. September 2012
  • Details: Angler hört Streit mit; zwei unbekannte Männer werfen Kleidung in Fluss; Angler bringt diese der Polizei; zwei andere südländisch wirkende unbekannte Männer kaufen am 08. September 2012 einen roten BMW 316i von einem Landwirt; Kauf wird per Handschlag abgewickelt, der Verkäufer erfährt nicht die Namen; möglicherweise Autohändler; Opfer ist eine 66-jährige alleinstehende Frau aus Hamburg; Freund aus Finnland findet ein Wohnmobil in einer Internet-Kaufbörse; Bremerhaven; Kaufpreis beträgt 26.500€; Opfer soll den Kauf für ihn abwickeln; nicht unüblich; Anbieter nennt sich "Berndt Klöster"; 66-Jährige telefoniert mit dem Anbieter; Geld per Blitzüberweisung aus Finnland; Treffen am Bahnhof; roter BMW 316i; Täter nimmt Opfer mit; merkwürdige Aussagen des Täters; Waldgebiet; Auto hält plötzlich an; Todesangst; zweiter maskierter Täter; Schusswaffe; Opfer wird beraubt und im Wald zurückgelassen; findet nach 30 Minuten Hilfe; Wohnmobil gab es nie; Beute fast 27.000 €;
  • Zitate: "Aber sie wollen mir doch nicht gleich auf den Kopf hauen?" "Quatsch, würde ich nie tuen sowas."; "Was habt ihr mit mir vor?"
  • Bewertung: **
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Serienräuber mit wechselnden Masken

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Bergisch Gladbach
  • Kommissar im Studio: keiner anwesend
    • 1. Tattag: 11. Februar 2011, gegen 07.45 Uhr, Bergisch Gladbach-Schildgen;
    • 2. Tattag: 25. Februar 2011, gegen 07.25 Uhr, Overath;
    • 3. Tattag: 05. März 2011, gegen 09.50 Uhr, Bergisch Gladbach-Schildgen;
    • 4. Tattag: 09. März 2011, gegen 19.55 Uhr, Leverkusen-Schlebusch;
    • 5. Tattag: 26. April 2011, gegen 15 Uhr, Bergisch Gladbach-Herkenrath;
    • 6. Tattag: 27. April 2011, gegen 09.04 Uhr, Köln-Dellbrück;
    • 7. Tattag: 03. Juni 2011, gegen 13.38 Uhr, Rösrath-Forsbach;
  • Details: normale vierköpfige Familie; Mutter arbeitet seit einem halben Jahr in einer Postagentur in Bergisch Gladbach; öffnet täglich um 08:30 Uhr; kommt immer einiges früher wegen einiger Vorarbeiten; zu der Postagentur gehört eine Schneiderei; diese befindet sich in direkt angrenzenden Nachbarräumen; Täter erscheint mit Motorradhelm; schafft es, die Verkäuferin zu überreden, ihn reinzulassen; Täter überwältigt Opfer; raubt Geld; Todesangst; Opfer versucht, das Geschehene zu verarbeiten; macht einfach weiter; Karneval; Täter mit "Scream"-Maske; Chefin auch im Laden; Waffe am Kopf; Alarm-Knopf; Mutter kann aus Laden fliehen und Hilfe holen; schwerer Schock; Trauma; muss Arbeit aufgeben;
  • Zitate: "Bitte, ich habe Kinder!"; "Die Wahrscheinlichkeit nochmal überfallen zu werden, ist wohl gleich null, das hat auch die Polizei gesagt."
  • Bewertung: **
  • Belohnung: insgsamt über 7.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Neuwied - Fahndung nach Trickdieben: 03. August 2012, gegen Mittag; Paar betritt ein Juweliergeschäft; Mann spricht sofort eine Angestellte an, die allein im Geschäft ist; Schaufenster; lockt die Auszubildende nach draußen; öffnet Sicherheitsfenster; sucht nach der Kette; Ablenkungsmanöver; Frau klaut unterdessen Schmuckstücke; Verkaufsgespräch; zweites Pärchen; reden auf die Angestellte ein; zweites Pärchen verschwindet wieder; Haupttäter geben vor, die Kette zu kaufen; EC-Karte gesperrt; Beute im Wert von 8.000€;

XY Gelöst

  • SF 4 der Sendung vom 27.03.2013: Die Kripo Aachen hatte in der letzten Sendung Ende März nach Thomas S. gefahndet, einem Rechtsanwalt, der, wie es aussieht, die Seiten gewechselt hat. 100.000€ an Mandantengeldern soll er veruntreut haben, so der Vorwurf der Staatsanwaltschaft. 2009 war Thomas S. untergetaucht, unter anderem wurde er in den USA vermutet. Doch dies war ein großer Irrtum. Nach Hinweisen der XY-Zuschauer konnte die Kripo Aachen Thomas S. zwei Tage nach der Ausstrahlung der Sendung am Karfreitag verhaften. Aus Angst vor der Polizei soll er sich einige Zeit in einem kleinem Zimmer bei Verwandten versteckt haben.
  • FF 2 der Sendung vom 04.07.2012: Ebenfalls geklärt wurde ein Fall aus Wolfsburg. Es ging um einen Mann, der mit einem simplen Koffer für Angst und Schrecken gesorgt hatte. Ein halbes Jahr später nach der ersten Tat hat der Täter mit derselben Masche noch eine Bank in Wolfsburg überfallen. Schief gegangen ist es dann im vergangenen Dezember in Berlin. In einer Bank in Berlin-Zehlendorf hatte der Mann wieder mit einer Bombe im Koffer gedroht, diesmal allerdings nahm er einen Bankangestellten als Geisel und forderte 1.000.000€ Lösegeld. Nach 9-stündigen Verhandlungen mit der Polizei gab der Mann auf. Die Geisel konnte befreit und der Täter festgenommen werden. Es handelte sich um einen 29-jährigen arbeitslosen Mann aus Wolfsburg. Ihm drohen bis zu 15 Jahre Haft.
  • FF 2 der Sendung vom 15.02.2012: Auch ein brutaler Überfall auf ein Juweliergeschäft in Celle konnte geklärt werden. Die Zielfahnder haben drei Tatverdächtige in Polen ausgemacht, dort wurden sie verhaftet. Einer der Täter wurde bereits in Deutschland verurteilt, und zwar zu 9 Jahren und 9 Monaten Haft. Seine mutmaßlichen Komplizen warten noch in polnischen Gefängnissen auf ihre Auslieferung.

Erste Ergebnisse

Ehrung und Sendung Kripo zeichnet XY aus - währenddessen wird Folge 469 ausgestrahlt

Während am Mittwochabend aus dem Fernsehstudio in Unterföhring die neueste XY-Folge gesendet wurde, bekam die ZDF-Fernsehfahndung in Augsburg eine besondere Auszeichnung: die Ehrenkriminalmarke des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK). XY-Chefredakteurin Ina-Maria Reize-Wildemann und Produzent Martin Groß nahmen die Ehrung stellvertretend für das arbeitende Team entgegen. Im XY-Studio gingen inzwischen während und nach der Live-Sendung wieder sehr viele Anrufe ein. Besonders der Mord an der 9-jährigen Christina ließ die Zuschauer zum Telefon greifen.

Bei der Polizei in Osnabrück standen die Telefone nicht mehr still. Das Schicksal der kleinen Christina hat die Zuschauer tief bewegt. Die Neunjährige war 1987 auf dem Weg zur Schule Opfer eines Sexualmords geworden.

Neue Impulse für alten Fall? Nachdem Kriminalhauptkommissar Uwe Hollmann den Fall vorgestellt und seine Fragen gestellt hatte, gingen sogar Hinweise auf konkrete Personen ein. Sie sollen dem Aussehen eines unbekannten Mannes entsprechen, der damals in der Nähe des Tatorts gesehen worden war. Weitere Anrufer bezogen sich auf die Bananenkisten, die der Täter mit zum Tatort gebracht haben muss. Die Kripo Osnabrück nahm noch am Sendeabend die ersten neuen Ermittlungen auf.

Auch zum nächtlichen Einbruch in das Schloss Ricklingen in Norddeutschland erhielten die Kripobeamten interessante Hinweise. Die Einbrecher, nach denen die Kripo Hannover sucht, sollen einen schwarzen Van mit auffälliger Antenne gefahren haben, zu der mehrere Zuschauer weitere Angaben machen konnten.

Wo gibt's die Maske? Nach einem Serienräuber mit wechselnder Maskerade hatte die Kripo Bergisch Gladbach gefahndet. Dem XY-Publikum fiel vor allem eine ungewöhnliche Latex-Maske ins Auge, die der Täter bei einigen Überfällen getragen hatte. Deren Herkunft gibt der Polizei Rätsel auf. Mehrere Hinweisgeber glaubten zu wissen, wo der Täter diese Maske erstanden haben könnte.

(Quelle: ZDF)

Bemerkungen

  • Rudi bekommt vor FF 3 ein Paket zugeworfen.
  • Sehr kurze FF 4 und FF 6.
  • Roter BMW 316i aus FF 5 im Studio.

Vorige Sendung: Sendung vom 27.03.2013

Nächste Sendung: Sendung vom 08.05.2013

zurück zur Sendungsübersicht