Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 05.03.1971

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Johann N. ("Tankstellenmord Zürich")

Inhalt

  • Dienststelle: Kapo Zürich
  • Kommissar im Studio: Hauptmann Dr. Claude Baumann
  • Tattag: 17. November 1970
  • Belohnung: 15.000 Franken
  • Details: Tankstelle; Kasse zwischen Zapfsäulen; Nachtwächter bewegt sich in unheimlichen Räumen; da der Tankwart erst kurz vorher in die Schweiz gekommen ist, weiß man wenig über das Opfer; Tankwart bringt Einnahmen alleine zum Tresor; er hat vorher in Hamburg gewohnt und gearbeitet; kann Brief vom Postamt nicht mehr abholen; wieder Nachtschicht; einem Zeugen fällt ein verdächtiger VW Käfer auf, dessen Insassen die Tankstelle beobachten; Nachtwächter kommt um 21 Uhr und findet den toten Tankwart mit Messerstichen ermordet;
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Raubüberfallserie auf Großhandelsmärkte ("Raubserie Hannover")

Inhalt

  • Dienststelle: LKPA Hannover
  • Beamter im Studio: Kriminaloberrat Heinz Müller
  • Belohnung: 23.000 Mark
  • Details:
    • Mittwoch, 9. Februar 1966; Bielefeld ; Autoklau; Großhandelsfirma; Geld ist bereitgelegt zum Abtransport; 2 Mitarbeiter werden beim Transport zum Tresor überfallen; Täter lassen Handfeger im Auto zurück; weitere Überfälle;
    • Freitag, 24. Juni 1966; Hannover; Überfall nach gleichem Muster; 8 Monate später wieder ein Überfall nach gleichem Muster ohne Spuren;
    • Dienstag, 12. März 1968; Hannover; Überfall auf Geldboten kurz vor der Bank; die Täter schießen und verletzen beide Geldboten schwer; fliehen
  • Zitate: "Los vorwärts! - Wohin?"
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Zahl der Überfälle, die der Gruppe zugeschrieben werden, hat sich zum Zeitpunkt der Sendung auf 19 erhöht.

Mord an Philomena K. ("Adlerwirtin")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Memmingen
  • Kommissar im Studio: Oberinspektor Schoch
  • Tattag: 30. März 1968
  • Tatort: Gasthof "Zum Adler" in Günzburg
  • Belohnung: 4.000 DM
  • Details: normaler Arbeitstag für einen Schrankenwärter und einen Bauern; in der Stadt putzt eine Frau Fenster und ein Gastarbeiter sein Auto; Gasthof "Zum Adler" in Günzburg, Ulmer Straße; Albert und Philomena K. führen die Wirtschaft seit 33 Jahren; Wirt verläßt seine Frau gegen 14:45 Uhr, um einen Besuch zu machen: unerwarteter Gast ist "Adler"-Wirtin nicht geheuer, deshalb öffnet sie ein Fenster; vorbeikommende Familie sehen Wirtin und Gast im Wirtshaus; anderer Gast, der um 15:15 Uhr kommt, steht vor verschlossener Tür; in dem Zeitraum muß es zu einem kurzen, für die Wirtin tödlichen Kampf gekommen sein; Gastarbeiter hört verdächtiges Geräusch; um 15:30 Uhr wollen zwei Kinder Limonade kaufen; erst ist Eingang verschlossen, als sie nach einem Rundgang wiederkommen, ist Eingang einen Spalt offen; Täter hat in der Zeit den Tatort fluchtartig verlassen; wenig später wird ein Mann, der es sehr eilig hat, am Ortsrand von Günzburg beobachtet; Verdächtiger fährt mit Traktor des Bauern mit; Frau von gegenüber will sich etwas zu trinken holen und betritt die Gastwirtschaft; sie entdeckt ein unheimliches Sexualverbrechen mit Diebstahl; Verdächtiger wird nochmal am Bahnübergang von Leipheim beobachtet; Täter war vermutlich Landstreicher
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Ein lesenswertes Review mit Hintergrundinformationen zu diesem bis heute ungeklärten Fall findet man auf dieser Seite

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Fahndung für Österreich und Deutschland nach Bronislaw K. (41), gesucht wegen der Verbreitung von Falschgeld. Er ist Pole und mit seiner Frau und seinem Kind unterwegs. Tätowierung Frauenkopf mit Glas und Flasche.
  • SF 2: LKA Wiesbaden - Fahndung nach Wilfried G. (43), gesucht wegen Fälschung vom KFZ-Papieren. Er ist Mitglied einer Hehlerbande und heißt in Ganovenkreisen "Zocker Fred".

Geklärt: Wilfried G. wurde verhaftet. Auflösung in der Folgesendung

  • SF 3: Kripo Köln - Fahndung nach Hans Peter G. (43), gesucht wegen Betrugs und illegaler Waffengeschäfte. Gegen ihn soll in nächster Zeit ein lange vorbereitetes Verfahren beginnen.

Geklärt: Hans Peter G. wurde verhaftet. Auflösung in der Folgesendung

  • SF 4: Kripo München - Fahndung nach Stefan von H. (21), gesucht wegen Kindesentführung. Er ist Mitglied einer vierköpfigen Bande, von der 3 bereits gefaßt sind.

Geklärt: Stefan von H. wurde in Istanbul festgenommen. Auflösung in der Folgesendung

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • SF 2 der vorherigen Sendung: Heiko B. wurde am 5. Februar in Mailand verhaftet. Die zusammen mit ihm wegen wegen Betrugs mit Schwindelfirmen gesuchten Dieter G. und Wolfgang K. sind zum Zeitpunkt der Sendung noch flüchtig und ihre Fahndungsfotos werden erneut gezeigt.
  • SF 3 der vorherigen Sendung: Auch der von der Kripo Bochum wegen Betrugs und Unterschlagung gesuchte Karl Heinz B. ist zum Zeitpunkt der Sendung noch auf der Flucht. Sein Versteck in Bielefeld wurde zwar ermittelt, da er die Sendung aber vermutlich selber gesehen hatte konnte er sich rechtzeitig absetzten. - Wenig später, am 29.03.1971 stellte er sich der Polizei. Auflösung in der Folgesendung.

XY Gelöst:

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Filmfälle:

  • FF 1: Mord an Tankwart Johann N. in Zürich; Einige interessante Hinweise, aber nicht konkretes, Fragen zu dem als Tatwaffe benutztem Küchenmesser mit fehlenden Niederringen am Griff.
  • FF 2: Raubüberfallserie auf Geldboten vor Großhandelsmärkten; Viele Hinweise auf den älteren der beiden Räuber, sein Phantombild wird auf Wunsch einiger Buschschauer erneut gezeigt; Sehr viele Hinweise zu dem zurückgelassenem Handfeger, der von der Bundeswehr oder vom Bundesgrenzschutz stammen könnte.
  • FF 3: Mord an der "Adlerwirtin" Philomena K. in Günzburg; Sehr viele Hinweise, die zur Zeit überprüft werden; der vom Täter gestohlene Ring des Opfers wird auf Wunsch der Zuschauer noch einmal gezeigt.

Studiofälle:

  • SF 1: In der Fahndung für Österreich und Deutschland nach Bronislaw K. werden an zwei Orten Überprüfungen vorgenommen und Ede kann noch nichts näheres sagen, außerdem soll er in Wels in Oberösterreich mit großen Geldnoten um sich geworfen haben.
  • SF 2: Auf Wunsch einiger Zuschauer wird das Fahndungsfoto von "Zocker Fred" Wilfried G., gesucht wegen Fälschung vom KFZ-Papieren, erneut gezeigt.
  • SF 3: Fahndung nach Hans Peter G., einige interessante Hinweise; Abwarten was die Überprüfung bringt; Sein Fahndungsfoto wird noch einmal gezeigt. Er soll in Österreich, am Pass Lueg im Bundesland Salzburg, und in der Schweiz gesehen worden sein.
  • SF 4: Fahndung nach Stefan von H., gesucht wegen Kindesentführung wurde mit seinem VW Käfer im Raum Frankfurt und auf der Westautobahn in Österreich gesehen.
  • SF 2 der vorherigen Sendung: Dieter G. dürfte wieder in Wien, bei einem Juwelier, aufgetaucht sein. Die Angaben werden noch überprüft.

Bemerkungen

  • Ausgezeichneter Wolfgang-Text in Filmfall 1.
  • Ede spricht bei der Einleitung zu Filmfall 3 von asozialen Tätern.
  • Spannungsmusik!

Vorherige Sendung: Sendung vom 22.01.1971

Nächste Sendung: Sendung vom 02.04.1971

zurück zur Sendungsübersicht