Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 03.10.1980

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Raubmord an Hans P. (Mord an Goldschmiedemeister)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Frankfurt
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Paul
  • Tattag: 9. Oktober 1979,nach 12.15 Uhr (letzte Kundin)
  • Tatort: Bergerstraße
  • Belohnung: 5000 DM
  • Details: Goldschmiedemeister; an der Frankfurter U-Bahn wird gebaut; Kegelbahn mit altem Fachwerk; Bierkugel; seltsamer Kunde, der häufiger kommt: ein Zuhälter; P. wurde schon einmal überfallen; P. tötete damals einen der Täter, der andere wurde gefaßt; Zeugin sieht wie P. beim Überfall Ware aus der Auslage nimmt; mit eigenem Kittel gefesselt und geknebelt; mit Zange erschlagen
  • Zitate: "Du, sag der Kripo Bescheid, das ist eine Sache für die Mordkommission." - "Gut." ...und dann natürlich "Das gibt es doch nicht."
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Rauschgifthandel (Rauschgift in der Hinterachse)

Inhalt

  • Dienststelle: BKA Wiesbaden
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Philipkowski
  • Belohnung: jeweils 5.000 Mark
  • Details: Grenzübergang Schwarzbach an der Autobahn München-Salzburg mit bis zu 10 km langen Schlangen; Rauschgiftschmuggler nutzen bevorzugt die heißen Tage, da laschere Kontrollen wegen hohem Verkehrsaufkommen und somit geringeres Risiko entdeckt zu werden; 10. August 1979: Türkischer Gastarbeiter Cemal D. aus Frankfurt, nach der Rückkehr von einem Heimatbesuch bei der Passkontrolle mit gültiger Aufenthaltserlaubnis und mehreren Kilo Heroin im Mercedes; Sein Kennzeichen ist im Fahndungscomputer wegen Rauschgift registriert, aber keine weitere Kontrolle seines Wagens; Wenig Später ist der polizeibekannte Schmuggler-Chef Kamil F. an der Reihe: Er hat Pech und wird mit Unregelmäßigkeit im Pass erwischt; Personenkontrolle in der Grenzstation; Cemal D. rechnet mit Festnahme von Kamil F. und verschwindet Richtung Frankfurt-Sachsenhausen; Discothek "Tiffany" als Treffpunkt der Dealer; Auch Kamil F. taucht nach seiner Flucht an der Grenzstation plötzlich wieder auf; Der Mercedes steht mit Heroin in Hinterachse auf Parkplatz in Bahnhof-Nähe; Teilweiser Ausbau der Hinterachse in einer Hobby-Werkstatt und das in kleinen Säckchen verpackte Rauschgift wird von den Schmugglern herausgeholt; Türken werden dabei von Zeugen beobachtet, der Verdacht schöpft und die Polizei verständigt; Jetzt auch Entdeckung des Mercedes durch die Kripo Frankfurt im Fahndungscomputer, und auch das BKA ist schon an dem Fall dran; Nach zwei Stunden ist das Heroin draußen; Der um zwei Kilo leichtere Mercedes fährt zur Discothek "Tiffany", die Kripo ist ihnen auf den Fersen und über das Ziel nicht überrascht; Auf den Schuppen gab schon mehrere Hinweise; Der Polizei gelingt es, Informationen über weitere Pläne der Rauschgifthändler zu bekommen; es scheint sich was zusammenzubrauen; Nächtliche Polizeiaktion bei geplanter Übergabe des Stoffes am Parkplatz am Wartegässchen im Frankfurter Stadtwald; Sechs Kilo Heroin wird sichergestellt; Festnahme von drei Dealern; Kamil F. und Cemal D. konnten entkommen und werden jetzt gesucht.
  • Zitate: „Wird auch Zeit. Ne gute halbe Stunde hat´s uns jetzt gekostet!“ - „Was wolln´s denn? „Wir ham doch gar nichts von ihnen verlangt, war doch gratis.“ (genervter Autofahrer und die Antwort des Grenzpolizisten) - „Der skrupellose Handel mit dem tödlichen Gift scheint Perfekt. Aber diesmal haben die Dealer die Rechnung ohne den Wirt gemacht.“ (Sprechertext Wolfgang)
  • Musik: Cliff Richard - We Don't Talk Anymore; Racey - Some Girls
  • Schauspieler: Manfred Spies wieder einmal als Kommissar
  • Bewertung: *
  • Status: geklärt

Nachspiel

In der Folgesendung wird mitgeteilt, dass einer der zwei gesuchten Männer festgenommen wurde.

Mord an Klara C. (Mord an einer Barackendirne)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Waiblingen
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Reinhardt
  • Tattag: 3. Juni 1979, Pflingstsonntag
  • Belohnung: 3.000 Mark
  • Details: Prostitution; ital. Freund ist Zuhälter; Männer im Gastarbeiterheim stehen Schlange; Hemd in Hose stecken; "Du faule Nutte"; zeigt die Italiener an; danach zurück zu den Eltern (Nürtingen); Streitgespräch auf Parkplatz; Wirtschaftsbesuch mit Unbekanntem; erhängt am Baum; einadriges Kabel; Autoschlüssel in Handtasche (Opel); hatte aber gar keinen Führerschein.
  • Zitat: "Aber dann hat Rocco gesagt, vielleicht sie ist schlechte Frau."
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Rosenheim - Fahndung nach 2 Räubern Franz Po. und Walter Pr., Bezug zu FF 3 der XY Sendung 087 vom 04.06.1976, Raubüberfälle und Mordversuch bei Rosenheim, Polizei glaubt, dass sie mit falschen Papieren untergetaucht sind.
  • SF 2: Interpol Wien - Fahndung nach Anton F. wegen Verdacht der Brandstiftung, als Feuerteufel bezeichnet, soll nach Einbrüchen in Villen und Wochenendhäusern diese angezündet haben, Schaden 14 Mio. Schilling, ist mit Fahrrad unterwegs.

Geklärt: Der Gesuchte konnte nach einem Hinweis aus der Bevölkerung in Villach festgenommen werden. Bekanntgabe in der Sendung vom 24.07.1981.

  • SF 3: Kapo Thurgau - Flüchtiger Verbrecher Bego B., Freiheitsstrafe wegen Diebstahl, weitere Einbrüche während seiner Flucht in den Kantonen Bern und Thurgau, zahlreiche Tätowierungen an beiden Armen, spricht jugoslawisch, italienisch und deutsch.

Geklärt: Festnahme in einem Restaurant in Steckborn am 05.11.1980; Konrad Toenz kann die Klärung in der Folgesendung bekanntgeben.

  • SF 4: Kripo Münster - Beschaffungskriminalität, Fahndung nach Gerhard P. - drogenabhängiger Täter finanziert Sucht mit Einbruch und Bankraub mit Komplizen, Mittäter festgenommen:

Geklärt: Der Gesuchte wurde in Amsterdam festgenommen. Bekanntgabe in der Folgesendung.

  • SF 5: Kapo Zürich - Flüchtiger verurteilter Mörder Theodor B, Urteil 16 Jahre Haft, evtl. ins Prostituiertenmilieu untergetaucht, könnte sich auch in Deutschland oder Österreich aufhalten, ein Teil vom linken Daumen fehlt.

Geklärt: Festnahme 11 Tage nach der Sendung in den französischen Alpen; Klärung durch Konrad Toenz in Zürich im Rückblick der Folgesendung

  • SF 6: LKA Wiesbaden: Fahndung nach Hartmut F., hält sich evtl. in Südfrankreich auf, soll fingierte Kredite in eigene Tasche gesteckt haben, Flucht nach 115 Mio DM Schaden, Wassersportler könnte versuchen in Seeglerkreisen Unterschlupf zu bekommen.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 1 der vorherigen Sendung: Der Mord an einer Unbekannten Frau konnte zwar noch nich aufgeklärt werden, aber die Kripo ist durch die Zuschauerhinweise ein erhebliches Stück weitergekommen. Ede kann aber, um das Ergebnis nicht zu gefährden noch nicht mehr sagen. Er bittet um Geduld und hofft, in der nächsten Sendung mehr sagen zu können.
  • FF 2 der vorherigen Sendung: Neue Entwicklung im Fall doppelter Bankraub in Hauenstein. Die Täter konnten zwar noch nicht identifiziert werden, es gibt aber Anhaltspunkte dafür, dass die beiden Täter weitere Banküberfälle im südwestdeutschen Raum verübt haben könnten. Bei einem Überfall 1978 in Weinstadt-Endersbach hinterließen sie einen schwarzen und einen roten Motorradhelm. Die Kripo Waiblingen hofft auf Zuschauerhinweise zu den beiden Helmen.

XY Gelöst:

  • SF 3 der vorherigen Sendung: Der mutmaßlich Betrüger Hans G. wurde in Kenia festgenommen, nachdem ihn dort zahlreiche Touristen gesehen und zum Teil auch fotografiert hatten. Er vermittelte in Afrika Safari-Reisen.
  • SF 4 der vorherigen Sendung: Harald P., gesucht wegen versuchtem Sprengstoffanschlag stellte sich einen Tag nach der letzten Sendung in Zürich selber den Behörden.
  • SF 2 der Sendung vom 18.07.1980: Der wegen schwerer Körperverletzung gesuchte Kanadier Wilfried M. wurde am 06.09.1980 in Wien festgenommen.
  • SF 6 der Sendung vom 16.05.1980: Heinz W., wegen Illegaler Wertpapiergeschäfte -groß angelegte Unterschlagungen in Deutschland- gesucht, konnte nach langwierigen Ermittlungen ebenfalls in der Schweiz festgenommen werden. Er hat einen Schaden von über 50 Mio. DM verursacht.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Filmfälle:

  • FF 1: Mord an Hans P.;
  • FF 2: Rauschgifthandel;
  • FF 3: Mord an Klara C.;

Bemerkungen

  • Filmfall 1 spielt in Frankfurt, aber Kundschaft und befreundetes Ehepaar reden Schwäbisch.
  • Edes schockierte Einleitung zu Film 3.
  • Irene hat angeklebte Haare!
  • Erster Sendetermin, an dem die Spätausgabe nur im ZDF und der SRG läuft. Es wird kein Grund dafür genannt, Ede verabscheidet sich in der Hauptsendung aber mit den Worten "Unsere ersten Ergebnisse können Sie in der Schweiz und hier in der Bundesrepublik schon in zwei Stunden erfahren". Unabhängig davon gibt es weiterhin eine Telefonschaltung zu Peter Nidetzky, der den aktuellen Stand aus Österreich mitteilt.
  • Die letzte Fahndung (nach Hartmut F.) und die Ankündigung der Spätausgabe waren im ZDF nicht mehr zu sehen, da die Sendung dort wegen Überzeihung der Sendezeit abgebrochen wurde. Ede entschuldigt sich zu Beginn der Spätausgabe dafür und die Fahndung wird wiederholt.

Vorherige Sendung: Sendung vom 05.09.1980

Nächste Sendung: Sendung vom 07.11.1980

zurück zur Sendungsübersicht