Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 05.09.1980

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an einer Unbekannten (Verbrannte unbekannte Tote)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Kaiserslautern
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Schwäb
  • Belohnung: 3 000 Mark
  • Details: farbiges Animiermädchen; Internationaler Menschenhandel; Vergnügungslokal; Kripobeamte mit Bierkugel; Frau sieht nächtliches Feuer, aber Mann schaut nicht mal hin; Vater läßt Sohn nicht zur Brandstelle; Täter kommt darauffolgende Nacht wieder; steckt Leichnam noch einmal in Brand; "Die feiern wohl was"; Auto biegt riskant und ohne Licht auf Landstraße ein; Mauer des Schweigens; unbekannte Friedhofsbesucherin
  • Zitat: "Die Zentren des Vergnüngsgewerbes, insbesondere in den Großstädten und in der Nähe der allierten Garnisionen üben seit jeher eine gewisse Anziehungskraft auf junge, abenteuerlustige Frauen aus." Wolfgang am Anfang des FF, als auch gerade Born to be alive läuft.
  • Musik: Patrick Hernandez - Born to be alive
  • Bewertung: ***
  • Besonderheiten: Leichnam wurde am 27. Oktober 1979 verbrannt
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Bereits in der Folgesendung haben sich neue Spuren ergeben, die aber doch ins Leere führten. Jedoch hat eine Zuschauerin in der Toten ihre Schwester gesehen - und die Polizei verfolgte diese Spur. Nach langwierigen Ermittlungen gelingt es der Polizei aber, die beiden Schwestern zusammenzuführen. In der Sendung vom 03.12.1993 wird dieses Nebenprodukt bekanntgegeben.

Zwei Banküberfälle in derselben Stadt (Doppelter Bankraub)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Pirmasens
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Lehmann
  • Tattage: 19. Juli 1979 (1. Überfall und 2. Überfall)
  • Tatort: Hauenstein
  • Belohnung: 8.000 Mark
  • Details: Waffenkauf im Brüssel; gestohlene Kawasaki; viele Zeugen auf der Straße; zwei Banküberfälle innerhalb kurzer Zeit in derselben Stadt
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

In der Folgesendung wird dieser Filmfall nochmal aufgegriffen.

Anschlagsserie der IRA (IRA-Attentate)

Inhalt

  • Dienststelle: BKA Wiesbaden
  • Beamter im Studio: Kriminalrat Dillmeister
  • Details: IRA; grüner Vauxhall; 2 Iren; Koteletten; Zollkennzeichen in Hannover beantragt; falscher Paß und falsche Adresse; mehrere Mordanschläge zum Nachteil britischer Soldaten der Rheinarmee; PKW wird im Bereich Stadthagen (Schaumburger Land) gefunden
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien - Fahndung nach Ehepaar Rainer Christian G und Susanne G., Verdacht Diebstahl von Bargeld und Schmuck einer Familie in Wien, sind in einem roten VW Passat mit Wiener Kennzeichen unterwegs.
  • SF 2: Kripo Bonn - Fahndung nach Ausbrecher Peer K., Flucht nach Hafturlaub aus Gefängnis im Rheinland, hält sich vermutlich in der Schweiz auf, wegen Mord verurteilt, Ehefrau Prostituerte, Geld von ihr in die Schweiz.

Geklärt: Der Gesuchte wurde in Malaga verhaftet. Bekanntgabe in der Sendung vom 20.02.1981.

  • SF 3: Kripo Rosenheim - Fahndung nach Hans G., gesucht mit 10 Haftbefehlen wegen Betrug, gibt sich als Kreditvermittler aus, Kreditverträge für Kunden, Gesuchter lässt sich Geld auszahlen und verschwindet, Schaden 65.000 DM.

Geklärt: Hans G. wird in Kenia von Touristen fotografiert und kurz danach festgenommen. Aufklärung in der Folgesendung.

  • SF 4: Kapo Zürich - Fahndung nach Harald P. wegen versuchtem Sprengstoffanschlag

Geklärt: Der Gesuchte stellte sich einen Tag nach der letzten Sendung in Zürich selber den Behörden. Konrad Toenz berichtet in der Sendung vom 03.10.1980

  • SF 5: Kripo München - Unbekannter Bankräuber: insgesamt sieben Banküberfälle zu der Zeit, nach weiteren Überfällen in Karlsruhe und Frankfurt, in der November-Sendung erneute Fahnung, nach weiteren Überfällen in Köln und Frankfurt identifiziert in der Dezember-Sendung als Hans Dieter K., Insgesamt 12 Banküberfälle und 170.000 DM Beute (Quelle Hamburger Abendblatt).

Geklärt: Bericht über seine Festnahme in Langenhorn in der Januar-Sendung 1981.

  • SF 6: Kripo Duisburg - Fahndung nach Günter H., Flüchtiger verurteilter Mörder ist nach Hafturlaub nicht zurückgekehrt, seit 1973 wegen Mord an seiner Frau in Haft, gilt als gewalttätig.

Geklärt: Der Gesuchte konnte in Duisburg festgenommen werden. Bekanntgabe in der Sendung vom 07.11.1980.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • SF 1 der vorherigen Sendung: Drei der vier wegen einer Serie diverser Raubüberfälle gesuchten Männer - Dietmar E., Manfred A. und Thomas A. - wurden Anfang August 1980 in in Tunis in Tunesien verhaftet, Olaf B. ist weiter flüchtig. Durch Zuschauerhinweise konnten außerdem, wie schon von der Polizei vermutet, in Österreich und in der Schweiz einige der gesuchten Schließfächer ermittelt werden, in denen sich ein teil der Beute befinden soll.
  • SF 4 der Sendung vom 13.06.1980: In der Fahndung nach dem Amerikaner Thomas T. wegen Mordverdacht an Diplompsychologin Sabina D., stellte sich heraus, dass nach ihm mit falschen Namen gesucht wurde. Er benutzt gestohlene Papiere, in die er sein Bild einmontiert hat und ist inzwischen als Jeffrey H. identifiziert. Es gibt eine neue Fahndung.

XY Gelöst:

  • SF 4 der vorherigen Sendung: Peter K., der verdächtigt wird, gemeinsam mit einem Komplizen einen Mann beraubt und dann ermordet zu haben, stellte sich in Begleitung seines Anwalts der Polizei, nachdem der Mittäter bereits verhaftet wurde.
  • SF 6 der vorherigen Sendung: Der aus der Untersuchungshaft geflohene Horst K. konnte durch die Hinweise einiger Urlauber in Südfrankreich auf einem Campingplatz in Bayonne verhaftet werden.
  • SF 6 der Sendung vom 13.06.1980: Der wegen Mordverdacht an Dr. Klaus K. gesuchte Dieter S., der nach Feststellung der Kripo bei einem Einbruch in Arztpraxis überrascht wurde und Dr. Klaus sofort erschossen hat, wurde in Wildbad im Schwarzwald von der Polizei festgenommen.
  • SF 4 der Sendung vom 16.05.1980: Uwe R., gesucht wegen der Vorbereitung von Sprengstoffanschlägen, stellte sich nach einem versuchten Sprengstoffanschlag in Berlin den Behörden.
  • SF 5 der Sendung vom 16.05.1980: In der Fahndung nach Mico L., der einen Möbelhändler überfallen, schwer misshandelt und beraubt haben soll, kann Konrad Toenz schließlich über seine Festnahme am 06.08.1980 in Laupen in der Schweiz berichten.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätsendung)

Bemerkungen

  • Filmfall 1 wurde zeitversetzt bei AFN ausgestrahlt.
  • Vorerst letzter Sendertermin, an dem die Spätausgabe auf allen 3 Sendern gesendet wird. Ab der folgenden Sendung gibt es in der Spätausgabe zwar wie bisher eine Telefonschaltung nach Österreich, die die Spätausgabe wird aber nur noch im ZDF und der SRG ausgestrahlt.

Vorherige Sendung: Sendung vom 18.07.1980

Nächste Sendung: Sendung vom 03.10.1980

zurück zur Sendungsübersicht