Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 24. April 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 07.11.1980

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Anna G. (Helvetia-Bar-Mord)

Inhalt

  • Dienststelle: Kantonspolizei Zürich
  • Kommissar im Studio: Herr Willi Landis (er war auch in der 300 Sendung vom 24.10.1997 nochmal nach FF 3 bei Konrad)
  • Tattag: 3. Februar 1980
  • Details: Flohmarkt auf Bürkliplatz; Baumwolltuch; Wassbergwald; altes Radio; bedrückender Tag für Familie; Mutter ist "Reinemachefrau"; Schwester nach Schreckensnachricht zur Polizeistation; sie kann mit schwarzem Tuch nichts anfangen; Freundin Ursula verrät Ludwig Staufer (Name geändert); im Restaurant "Helvetia-Bar" Bekannten treffen, um noch nach Hause zu kommen; Anna kommt in der "Helvetia-Bar" nicht an; Zufall: Gäste in der Bar werden fotografiert; Ludwig St. ist nicht auf den Fotos; er kommt in Untersuchungshaft; die Tuchverkäuferin meldet sich nach Öffentlichkeitsfahndung; im Tuch ist eine Art "Zipfel" entstanden; Anna G. trug "Sweetshirt" (Wort gleich zweimal falsch ausgesprochen)
  • Bewertung: **
  • Besonderheiten: Alle Dialoge im intensivsten Switzerdütsch - Für den Norddeutschen nur schwer zu verstehen; Auffinden des Leichnams: 4. Februar 1980; Verkauf des Baumwolltuches: 8. September 1979
  • Belohnung: 5.000 CHF
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Einbruch in eine Bank (Hydraulikpresse)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Gifhorn
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Kaschner
  • Tattag: 15. / 16. Dezember 1979
  • Belohnung: 2.000 Mark
  • Details: Vorweihnachtszeit: Die örtliche Commerzbank verfügt über einen herkömmlichen Tresor und einen Nachttresor, nicht jedoch über besondere Sicherheitsvorkehrungen oder eine Alarmanlage im Geldkeller. Die Täter verschaffen sich über ein Fenster Zutritt zum Gebäude und durchbrechen mittels einer Hydraulikpresse die Ummauerung des Einwurfschachtes. Drei der Bankmitarbeiter legen am Sonntagmorgen eine Sonderschicht ein, um die seit Freitagabend erfolgten Gelddepots zu bearbeiten. Dabei entdecken sie den Einbruch. Insgesamt wurden "Geldbomben" mit Bargeld i.H.v. 500.000 DM geraubt. Die Polizei hofft, durch den besonderen Griff der Hydraulikpresse die Spur zu den Tätern zurückverfolgen zu können.
  • Zitate: "Also wir sehen uns dann Montag" - "Die drei Frauen spüren, dass irgendetwas anders ist als sonst."
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Ilsa S. (Mord an Hostess Dietzenbach)

Inhalt

  • Dienststelle: LKA Wiesbaden
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Tschamatat?
  • Tattag: 5. Mai 1980
  • Details: 39-jährige Prostituierte aus Dietzenbach mit Termin bei der Hausärztin; Sie möchte ein Kind haben und deswegen "aussteigen"; Ärztin hat aus medizinischer Sicht keine Bedenken; bürgerliche Herkunft und sechs Geschwister; gescheiterte Ehe mit jungem Perser; Tod ihres Kindes; danach viele Männerbekanntschaften; Männerbekanntschaften werden zu ihrem Beruf; Termin in der Sparkasse Dietzenbach; Geldanlage wird von ihr aufgelöst; schlechtes Geschäft aber sie braucht das Geld; Ilsa will laut Polizei mit Mitgift einem Mann, der als Kunde zur ihr gekommen war, die Ehe "schmackhaft" machen; Sie lässt sich eine Türkette montieren weil ein Kunde einen Wohnungsschlüssel von ihr mitgenommen hat und verschickt freizügige Fotos an Männer, die Heiratsanzeigen aufgaben; Beobachtung der Nachbarn: Auto des Opfers wird von fremder Person genutzt; Zeugin ist neugierig, aber Begleiter wiegelt ab; Restaurant in Bad Homburg mit Freundin; für den Heinrich würde sie alles geben; Am Montag dem 05. Mai 1980 will sie sich in der Küche zum Mittagessen Rindfleisch vermutlich mit Röstkartoffeln machen und rechnet nicht mit einem Besucher, wechselt aber aus Gewohnheit einen Teil ihrer Kleidung; Sie hat den Besucher mit großer Wahrscheinlichkeit gekannt; Der Mann raucht Marlboro und wartet auf einen günstigen Moment; Als Ilsa telefoniert schleicht er sich von hinten an an und schlägt mit einem schweren Kerzenständer auf die Frau ein; sie muss sofort tot gewesen sein; danach vermutlich Vortäuschung eines Raubmordes, Täter lässt wertvollen Schmuck aber liegen; nimmt Schlüssel mit; gestohlene Stereoanlage wichtiger Anhaltpunkt; persönliches Motiv wahrscheinlich; Täter hinterlässt Knopf.
  • Zitate: „Guck mal, da fährt schon wieder der Grauhaarige mit dem Wagen von der Person“. „Also, ich möchte schon gern wissen, was dahintersteckt." - „Einmal stand die doch sage und schreibe mit ihren beiden Jungs vor meiner Haustür und hat mir ne´ Mordszene gemacht.“ (Das spätere Opfer berichtet ihrer Freundin in Bad Homburg über die Frau von ihrem Traummann Heinrich) - „Ja, Herr Zimmermann. Diese Geräte dürften sich ja kaum in Luft aufgelöst haben." (Antwort des Kommissars auf Edes Bemerkung nach dem Film, dass die gestohlene Stereoanlage der wichtigste Ansatzpunkt für die weitere Fahndung sei.)
  • Schauspielerin: Dunja Lock als Opfer mit tiefer Stimme. Sie war bereits in der Sendung vom 04.06.1976 im FF 2 als Boutiquen-Besitzerin und Freundin des Mordopfers Gisela G. ("Mord in der Boutique Girl") zu sehen.
  • Bewertung: ***
  • Belohnung: 5.000 DM
  • Status: geklärt

Nachspiel

Über die Festnahme eines Tatverdächtigen in Darmstadt, bei dem man nicht nur die Stereoanlge, sondern auch noch ein Kleidungsstück mit fehlendem Knopf fand, wurde in der Sendung vom 24.04.1981 berichtet.

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: LKA Stuttgart - Update vom SF 5 der Sendung vom 05.09.1980, noch immer unbekannter Bankräuber entpuppt sich nach weiteren Überfällen als gefährlicher Serientäter, neue Fotos von den Überfällen in Karlsruhe und Saarbrücken, Täter trägt Sportmütze aber keine Brille, ist offensichtlich Linkshänder.
  • SF 2: Interpol Wien - Fahndung nach mutmaßlicher Betrügerin Myriam D., Schaden 4,5 Mio. Schilling, Gesuchte war für zwei Monate Prokuristin einer Obstfirma in Wien und soll Erlös von verkaufte Ware in eigene Tasche gesteckt haben, spricht auch italienisch und französisch.
  • SF 3: LKA Wiesbaden: Erneute Fahndung nach Hartmut F., nach ihm wurde schon im FF 6 der vorherigen Sendung gesucht, er soll fingierte Kredite in eigene Tasche gesteckt haben, Flucht nach 115 Mio DM Schaden, könnte versuchen in Seeglerkreisen Unterschlupf zu bekommen.
  • SF 4: Kripo Hamburg - Flüchtiger Verbrecher Hans Holger B., verurteilt wegen schwerem Raub, Flucht nach gewährtem Ausgang aus Haftanstalt, neue Straftaten befürchtet, Tätowierung am linken Unterarm,

Geklärt: Nach seiner Fahndung in XY stellte er sich und der Ausbrecher kam freiwillig zurück. (Quelle: Hamburger Abendblatt vom 11. November 1980).

  • SF 5: Kripo Wiesbaden - Fahndung nach mutmaßlichem Bankräuber Harald M., verdächtigt, eine Bank im Taunus überfallen zu haben, Beute 68.000 DM, der Gesuchte war erst vier Tage zuvor aus der U-Haft entlassen worden.

Geklärt: Der Gesuchte konnte am 20.12.1980 in Zürich festgenommen werden. Bekanntgabe in der Sendung vom 23.01.1981.

  • SF 6: Kripo Düsseldorf - Mord im Intercity 620 „Toller Bomber“ an Vesna N., Bulgarin wird im Zug von München nach Münster erstochen. Tat im letzten Wagen, Tatverdächtiger zog Notbremse und floh zu Fuß, möglicherweise Verletzung und Versuch als Anhalter weiterzukommen, Phantombild, Zeugen gesucht. Tattag: 1. November 1980; Belohnung: 10.000 Mark Weitere Informationen: Mord im Intercity 620 – wer tötete Vesna N? auf blogxy.de

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 2 der vorherigen Sendung: Einer der beiden gesuchten mutmaßlichen Dealer, Cemal D., wurde in Frankfurt festgenommen. Sein Komplize Kamil F. ist weiterhin flüchtig, erneute Fahndung nach ihm.
  • SF 2 der vorherigen Sendung: Der wegen Verdacht auf Brandstiftung gesuchte und als Feuerteufel bezeichnete Anton F., ist trotz Großfahndung noch flüchtig und hält sich vermutlich in den großen Waldgebieten der Steiermark oder in Niederösterreich auf.

XY Gelöst:

  • SF 3 der vorherigen Sendung: Der flüchtige Verbrecher Bego B., der zu einer Freiheitsstrafe wegen Diebstahl verurteil wurde und weitere Einbrüche während seiner Flucht in den Kantonen Bern und Thurgau begangen hat, konnte am 05.11.1980 in einem Restaurant in Steckborn festgenommen werden.
  • SF 4 der vorherigen Sendung: Gerhard P., wegen Beschaffungskriminalität gesuchter drogenabhängiger Täter aus Beckum, der seine Sucht mit Einbruch und einem Bankraub mit Komplizen finanziert hat, konnte in Amsterdam festgenommen werden und auch sein Mittäter wurde verhaftet.
  • SF 5 der vorherigen Sendung: Theodor B., nach seiner Flucht gesuchter und zu 16 Jahren Haft verurteilter Mörder, wurde 11 Tage nach der Sendung in den französischen Alpen verhaftet.
  • SF 6 der Sendung vom 05.09.1980: Der ebenfalls flüchtige verurteilte Mörder Günter H. konnte in Duisburg festgenommen werden.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätsendung)

Filmfälle:

  • FF 1: Mord an Anna G.; Hinweise in der Schweiz zum möglichen Tatablauf könnten zu neuen Ansatzpunkten für die weiteren Ermittlungen der Polizei führen; der Weg des großen schwarzen Baumwolltuchs vom Flohmarkt auf dem Zürcher Bürkliplatz zum Leichenfundort ist weiterhin unklar
  • FF 2: Einbruch in eine Bank mit Hydraulikpresse in Gifhorn; mehrere Hinweise auf gestohlene Hydraulikpressen; davon einer konkret zu einen Einbruch in eine Werkstatt, bei dem auch eine Hydraulikpresse gestohlen worden sein soll.
  • FF 3: Mord an Ilsa S. in Dietzenbach; über 30 Hinweise; zwei davon besonders interessant; ein Mann meint zu wissen, wo sich die gestohlene Stereoanlage des Opfers befinden könnte; sie wird auf Wusch vieler Zuschauer auch nochmal gezeigt; und ein weiterer Anrufer machte Angaben zu einem bestimmten Stichwort; er wird gebeten, sich noch einmal zu melden.
  • FF 2 der vorherigen Sendung/Rückblick dieser Sendung: Der weiterhin flüchtige mutmaßliche Dealer Kamil F. hält sich den Zuschauerhinweisen nach vermutlich in Deutschland auf; aber konkrete mögliche Aufenthaltsorte sind derzeit nicht bekannt.

Studiofälle:

  • SF 1: Der unbekannte Bankräuber konnte noch nicht identifiziert werden; die Fotos von den Überfällen in Karlsruhe und Saarbrücken werden erneut gezeigt.
  • SF 2: Fahndung nach mutmaßlicher Betrügerin Myriam D., die Erlös von verkaufter Ware einer Wiener Obstfirma in die eigene Tasche gesteckt haben soll; zur Zeit zwar keine konkrete Spur in Österreich; sie soll in der Schweiz in einem weißen VW Golf mit schwarzem Dach und italienischen Kennzeichen Richtung Basel unterwegs sein.
  • SF 3: Fahndung nach Hartmut F., dem Wirtschaftsdelikte im großen Stil vorgeworfen werden; er könnte sich zur Zeit in Südfrankreich aufhalten, aber auch hier sind konkrete mögliche Aufenthaltsorte unbekannt.
  • SF 4: Fahndung nach Hans Holger B., verurteilt wegen schwerem Raub und Flucht nach gewährtem Ausgang aus Haftanstalt; verschiedene Hinweise auf mögliche Aufenthaltsorte werden zur Zeit überprüft.
  • SF 5: Fahndung nach mutmaßlichem Bankräuber Harald M., der verdächtigt wird, eine Bank im Taunus überfallen zu haben; wieder verschiedene Hinweise auf mögliche Aufenthaltsorte und auch hier laufen Überprüfungen.
  • SF 6: Verschiedene Hinweise zum Mord an der Bulgarin Vesna N.; die am 1. November 1980 im Intercity 620 „Toller Bomber“ von München nach Münster erstochen wurde; der Täter ist aber nach wie vor unbekannt; sein Phantombild wird erneut gezeigt und es werden weiter Zeugen gesucht.
  • SF 2 der vorherigen Sendung/Rückblick dieser Sendung: Der wegen Verdacht auf Brandstiftung gesuchte und als Feuerteufe bezeichnete Anton F., hält sich nach zwei übereinstimmenden Hinweisen vermutlich in einer österreichischen Landeshauptstadt auf.

Bemerkungen

  • FF 1: Das riesengroße Baumwolltuch im Aufnahmestudio Zürich.
  • FF 2: Die genaue Vorgehensweise bei dem Einbruch in eine Bank ist absichtlich etwas anders dargestellt als die Tat in Wirklichkeit abgelaufen ist, um potenziellen Nachahmern kein Insiderwissen zu vermitteln.
  • FF 2: Die Täter bedienen sich „ungeniert mit Getränken aus dem Gemeinschaftsvorrat der Bankangestellten” (Sprechertext Wolfgang) - gezeigt wird ein Kasten Bier!
  • FF 3: Opfer könnte ein Mann sein (Stimme!).

Vorherige Sendung: Sendung vom 03.10.1980

Nächste Sendung: Sendung vom 05.12.1980

zurück zur Sendungsübersicht