Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 31.01.2018

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Regina M. (Mord am Ostsee-Ufer)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Anklam
  • Kommissar im Studio: Erster Kriminalhauptkommissar Ulf Jokiel
  • Tatzeit: unklar, zuletzt lebend gesehen am 03. Mai 1994, ca. 11.45 Uhr
  • Tatort:
  • Details: März 1994; Regina ist Justizassistentin aus Greifswald und fährt alten Trabbi mit kaputter Handbremse; deshalb muss sie immer Hinterrad mit Ziegelstein blockieren; wegen Tischtennistraining und Studentenparty keine Zeit zum Abendessen; Bruderherz darf nicht mit und muss lernen; vor kurzem erst Trennung vom Freund; Disco im Studentenclub „Kiste“; Olaf vom Tischtennis ist auch da; sie will nicht mit ihm Kaffee trinken; Ex-Freund nervt auch; junge Frau mit vielen Facetten; meistens lebenslustig manchmal aber auch verschlossen und nachdenklich, Regina wirkt unglücklich und schneidet sich plötzlich die Haare ab, Eltern sind entsetzt und Bruderherz macht dumme Bemerkungen; Mai 1994 im Urlaub Übernachtung bei Moni, Sven und Hund „Bafana“? (oder so ähnlich); Regina will mit dem Hund, der ihr ans Herz gewachsen ist, zum Strandbad; am nächsten Vormittag 6 km Fahrt zum Strand am Greifswalder Bodden; sie liebt die Natur; oft im dicht bewachsenem Grünstreifen am Rad eines FKK-Geländes unterwegs; wird dabei von mehreren Zeugen, darunter ein junges Pärchen, noch am Vormittag gesehen; später Anruf von Moni bei der Mutter, der Hund wurde von zwei Nachbarjungen nachhause gebracht, aber Regina ist verschwunden, vergebliche Anrufe bei Freunden und im Krankenhaus; Reginas Trabbi taucht plötzlich mitten in der nacht in der Altstadt von Greifswald auf; unbekannter Fahrer legt auch Ziegelstein hinter das linke Hinterrad; Umfangreiche Suche der Polizei ohne Ergebnis; Familie zwischen Hoffen und Bangen; vier Wochen später erneute Suchaktion der Polizei in der Umgebung des Standbades; mehrere ehemalige Schweineställe sind in der Nähe, in einem der verfallenen Gebäude findet die Polizei ihre Leiche und geht von einem Sexualverbrechen aus; DNA-Spuren von einem unbekannten Mann.
  • Musik: The Sisters of Mercy - This Corrosion
  • Zitate: „Immer Hummeln im Hintern. ja, das hat sie von mir.“ „Warum hast du sie denn abgeschnitten, du hast doch deine langen Haare immer so gemocht“. „Ich hab´noch ne´ Tube Haargel. Vielleicht können wir da noch irgendwas retten“.
  • Besonderheiten:
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Zwei brutale Raubüberfälle durch Räuberpaar (Albtraum am Straßenrand)

Inhalt

  • Dienststellen: Kripo Trier; Kripo Grevenmacher/Luxemburg
  • Kommissare im Studio: Kriminalhauptkommissar Jörg Zimmer; Commissaire Sven Schuster
  • Tatzeiten: Erster Überfall in Luxemburg: 18. März 2017; Zweiter Überfall auf deutscher Seite: 24. April 2017
  • Tatorte: deutsch-luxemburgisches Grenzgebiet an der Mosel
  • Details: Zeitarbeiter aus Trier als Gabelstaplerfahrer bei unterschiedlichen Firmen in Luxemburg; steht jetzt vor Jobwechsel; Freundin Lena ist Bäckerin, deshalb kein gemeinsames Frühstück, Zettel von Lena, wünscht viel Glück in der neuen Firma; Zeitarbeiter fährt los; kurz vor dem Ziel plötzlich wild gestikulierende Frau an einem Parkplatz, spricht französch; scheinbar Notfall, Zeitarbeiter kommt die Situation komisch vor, er muss aber davon ausgehen, dass die Frau Hilfe braucht und geht mit ihr zum vermeintlichen Unfallauto, Mann stürmt aus dem Auto; Zeitarbeiter wird brutal zusammengeschlagen und und beraubt; Autofahrerin kommt am Parkplatz vorbei und bemerkt das Opfer und ein Auto mit einem heftig diskutierendem Paar; sie und ein weiterer Autofahrer halten an, kümmern sich um blutüberströmtes Opfer und benachrichtigen den Notarzt und die Polizei; Opfer wird ins Krankenhaus gebracht, Schwere der Verletzungen noch unklar; Kripo beim Opfer in der Klinik; Gehirnerschütterung, Opfer mit Prellungen und gebrochenem Handgelenk bekommt die Bilder vom Überfall nicht aus dem Kopf; wurde bereits vor drei Jahren schon einmal zusammengeschlagen; Kripobeamten erwähnen einen weiteren, ähnlichen Überfall kurz vorher ganz in der Nähe des Parkplatzes auf Luxemburgischer Seite; Opfer ein Altenpfleger, mit dem Motorrad auf dem Weg zur Arbeit; zuerst gleicher Ablauf mit der einen Notfall vortäuschenden Komplizin, Täter schlägt von hinten mit Eisenstange brutal auf den Motorradfahrer ein, Opfer ist sofort bewusstlos, wird beraubt und erst nach einer Stunde gefunden; gebrochener Helm, der aber das schlimmste gerade noch verhindern kann; Phantombilder des Täters und seiner Komplizin werden mit Hilfe des Opfers des zweiten Überfalls erstellt; weitere Überfälle werden befürchtet.
  • Zitate: „Augen auf bei der Berufswahl würde ich sagen“.
  • Besonderheiten:
  • Belohnung: 2.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mysteriöser Todesfall Karl Heinz G. (Manager der „Kastelruther Spatzen“ getötet)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Magdeburg
  • Kommissar im Studio: keiner
  • Tatzeit: 06. März 1998
  • Tatort:
  • Fundort: Steinkopfinsel in Magdeburg Rothensee
  • Details: Kastelruther Spatzen erfolgreiche Volksmusikgruppe; Anfang 1998 auf Torunee; Karl-Heinz ist Manager; Interview mit Reporterin während Konzert; ehemaliger Busfahrer; Bruder von Keyboarder; seit einem Jahr als Manager Hilfe für die Band; Frau und 4 Kinder; Familie baut gerade ein Haus in Kastelruth; Fuhrpark mit Tourneebus für Techniker, Sattelschlepper für Equipment und VW-Transporter für Fanartikel; Bandmitglieder fahren mit Privatwagen; Donnerstag, 5.3.'98: Hotel in Magdeburg; VW-Bus macht komische Geräusche; vielleicht kaputtes Radlager; Manager will nach Werkstatt suchen; bringt VW zu (damaliger) Werkstatt nahe Industriehafen; Reparatur dringend: Morgen Konzert in Essen; Werkstatt ausgelastet; Kann VW frühestens Freitagmorgen reparieren; Freitag, 6.3.'98: Wege der Brüder trennen sich; letztes Konzert der Woche; Band fährt nach Essen; Manager bleibt wegen Transporter in Magdeburg; Werkstatt erfolglos; VW frühestens Samstagmorgen fertig; ruft gegen 16:30 Bruder an; erzählt von erfolglosem Ein- und Ausbau verschiedener PKW-Teile; Busfahrer-Erfahrung deutet auf Radlager hin; Vereinbarung: Transporter nächste Woche abholen, in Nürnberg treffen, gemeinsam nach Hause fahren; 18:15 Uhr, 2km entfernt: Berufskraftfahrer findet bewusstlosen Manager auf Steinkopfinsel; Notruf; Grund für Aufenthalt des Opfers unklar; Also vermutlich Gewaltverbrechen; Raub kann nicht Motiv gewesen sein; schnellstens mit Zeugenaufruf an Presse; Kastelruther Spatzen erfahren in Konzertpause vom Vorfall; Konzert wird fortgesetzt; Opfer stirbt bei Operation; erlitt ausgedehnte Brüche des Schädels und weitere Verletzungen; Bruder des Opfers erfährt nach Konzert von dessen Tod.
  • Musik: Kastelruther Spatzen - Herzschlag für Herzschlag
  • Zitate:
  • Besonderheiten: kein Kommissar aus Magdeburg
  • Belohnung: insgesamt 50.000 Euro
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Bande stiehlt sieben Porsche (Riesen-Coup im Autohaus)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Trier
  • Beamte im Studio: Erster Kriminalhauptkommissar Edmund Scheuern und Oberstaatsanwalt Dr. Eric Samel
  • Tatzeit: Nacht auf Sonntag, 24. April 2016
  • Tatort: Rudolf-Diesel Straße, Trier
  • Details: Begeisterter Porsche-Fahrer bringt seinen Wagen zu Porsche-Autohaus; schaut sich neue Modelle an; Geschäftsführer erzählt von Drosselung der Autos auf 35 Stundenkilometer (Diebstahlschutz); diese "Werkssperre" muss durch Porsche-Techniker aufgehoben werden; nur wenige kennen den Code; Autohaus hat gerade erst 4 neue SUV erhalten; alle schon verkauft; am Samstagmittag sind alle 4 entdrosselt; Kennzeichen von Fahrzeugen im Außenbereich sicherheitshalber nachts entfernt; Schlüssel von Neuwagen, Kunden- und Gebrauchtwagen in Tresor in Personalraum; um 13 Uhr verlässt Werkstattleiter als Letzter das Gelände; nachts kommen Einbrecher; keine Einbruchsspuren an den Türen → Täter haben vermutlich Generalschlüssel; scheinen von Tresor mit Schlüsseln zu wissen; stehlen daraus nur die Schlüssel der neuesten und hochwertigsten Fahrzeuge; Täter wissen auch von hochwertigen Fahrzeugen des zugehörigen Gebrauchtwagenhandels; statten 7 Autos mit falschen Kennzeichen aus; Alle Wagen sind nur mit wenigen Litern betankt; Täter müssen Treibstoff mitgebracht haben; Tat dauert bis Montag gegen 7 Uhr; Diebstahl der sieben Porsche wird erst am Montag bemerkt; auch der Wagen des Porsche-Fans fehlt, des weiteren die vier Neuwagen und zwei Gebrauchtwagen; Informationsquelle der Täter unbekannt
  • Musik: Tom Petty & The Heartbreakers - Free Fallin'
  • Zitate:
  • Besonderheiten:
  • Belohnung: 5.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Zweifacher Raubüberfall auf Juwelier (Wertvolle Uhren erbeutet)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Koblenz
  • Kommissar im Studio: Kriminalkommissar Patrick Knies
  • Tatzeiten: Im Film gezeigter Überfall: 06. April 2017; zweiter Überfall: 13. Dezember 2017
  • Tatort: Koblenz, Innenstadt
  • Details: Erfolgreicher Traditions-Juwelier in Trier; Software der Videoüberwachung defekt; 5 km weiter: Hundebesitzer macht beim Spaziergang unter der Kurt-Schumacher-Brücke eine Beobachtung; drei Männer mit Mountainbikes, Baseballcaps und Umhängetaschen; Männer nicht geheuer; Hundebesitzer geht wieder zurück in Richtung der drei; sie radeln an ihm vorbei; auf unterschiedlichen Wegen zum Juweliergeschäft; Tür ist mit Klingel versehen; ein Täter klingelt; Tür wird geöffnet; alle drei Täter gehen hinein; Drohung mit Pistole; Mitarbeiter in Werkstatt hören klirren; machen Fotos; Kollege schaut draußen nach; Waffenträger ruft etwas; Überfall wird beendet; Juwelier drückt Alarmknopf; Täter bemerkt das und droht mit Nachdruck; Rückzug der Täter per Fahrrad; Angestellter verfolgt und verliert sie; Beute: Uhren aus den Schaufenstern im Wert von über 500.000€; 3 Wochen später findet Fischereipächter Täterutensilien im Fluss.
  • Zitate: „Guten Morgen. Da habt ihr euch aber ´nen schönen Tag ausgesucht für ´ne Radtour, bei dem Wetter!”
  • Besonderheiten:
  • Belohnung: 5.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung

  • SF 1: Kripo Heppenheim - Babyleiche: Pilzsammler findet Baby-Skelett. Kriminaloberkommissarin Valeska Waldow von der Kripo Heppenheim bei Rudi im Studio mit dem Appell an die Zuseher mitzuhelfen, „dass der kleine Junge nicht in einem namenlosen Grab seine letzte Ruhe findet“.

Geklärt: Über die Klärung dieses Falles wird in der Sendung vom 09.05.2018 berichtet. Die Mutter des Babys, eine 31-Jährige aus Mannheim, sitzt derzeit eine Haftstrafe wegen mehrerer kleinerer Delikte ab. Vor ihrem Haftantritt hat sie vermutlich ihr Baby, welches „Michael“ heißt, ermordet und an dem Waldweg unweit eines Friedhofs abgelegt.

Skelettfund in Viernheim: Mutter von totem Säugling ermittelt!

  • SF 2: Kripo Braunschweig - Fahndung nach Vadim F. - Verdacht auf auf versuchten Totschlag, der Gesuchte soll in Braunschweig einen Busfahrer durch zahlreiche Messerstiche schwer verletzt haben und könnte mit dem silberfarbenen Mercedes Benz CLK 200 des Opfers unterwegs sein.

Geklärt: Der Gesuchte wurde in Polen in der Nähe von Posen festgenommen. Bekanntgabe in der Sendung vom 22.08.2018.

XY Update

XY Gelöst

  • FF 2 der Sendung vom 25.10.2017: Der Banküberfall Münster-Corde konnte aufgeklärt und ein 21-Jähriger in einer Wohnung in Steinfurt-Bordhorst festgenommen werden. Er verweigert derzeit jede Aussage und wartet in der Untersuchungshaft auf seinen Prozess. Mehr im Nachspiel auf der Sendungsungseite vom Oktober 2017.
  • FF 5 der Sendung vom 31.10.2012: Die Dienststelle zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität des Polizeipräsidiums Hagen konnte sieben Personen festnehmen, die 15 Überfälle auf Geldtransporter begangen haben sollen.

Erste Ergebnisse

  • zu: Mord an Regina M. (Mord am Ostsee-Ufer) Das zum ersten Filmfall (Mord am Ostsee-Ufer) gesuchte Pärchen hat sich, sogar noch während der laufenden Sendung, gemeldet. Bei der Befragung der beiden ergaben sich für die Polizei neue Fakten. Des weiteren hatte der Aufruf des Ermittlers an mögliche Bekannte des Opfers, die etwas zu vor allem männlichen Personen in ihrem Umfeld sagen können, Wirkung erzielt. Es meldete sich eine Bekannte, die neue Angaben zu einer im Film dargestellten Person machte. Von weiteren Zuschauern wurden den Ermittlungsbehörden Namen genannt, die nun überprüft werden. Hauptkommissar Jokiel spricht von einigen konkreten Ermittlungsansätzen, die sich durch die Sendung ergeben haben.
  • zu: Kripo Heppenheim - Pilzsammler findet Baby-Skelett Große Hoffnungen setzte die Polizei in die Wickeltasche, in der der Säugling gefunden wurde. Die Ermittler vermuteten, dass die Tasche womöglich schon in zweiter Hand benutzt wurde. Diese Vermutung könnte sich bestätigt haben: Zwei Zuschauerinnen meldeten sich und gaben an, eine solche Tasche im Internet verkauft zu haben. Oberkommissarin Waldow hält es für möglich, nun den Namen der Mutter zu kennen.
  • zu: Zwei brutale Raubüberfälle durch Räuberpaar (Albtraum am Straßenrand) Zum zweiten Filmfall meldeten sich diverse Anrufer, die einer Frau begegnet waren, die mithilfe einer Taschenlampe versuchte, Autofahrer anzuhalten. Die genannte Frau soll große Ähnlichkeiten zu dem Phantombild der Täterin gehabt haben.
  • zu: Mysteriöser Todesfall Karl Heinz G. (Manager der „Kastelruther Spatzen“ getötet) Auch zu diesem Fall gab es Resonanz: Ein Zuschauer gab einen Hinweis, der die Unfall-Theorie der Ermittler bestärkt.

Quelle: Zeugenaufruf in XY erfolgreich

Quelle: ZDF - Die Fälle vom 31. Januar 2018

Bemerkungen

Vorherige Sendung: Sendung vom 13.12.2017

Nächste Sendung: Sendung vom 28.02.2018

zurück zur Sendungsübersicht