Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 29.11.1985

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Maria K.

Inhalt

  • Dienststelle: Sicherheitsbüro Wien
  • Kommissar im Studio: Polizeirat Dr. Josef Siska auch dieses mal mit Vollbart
  • Tattag: 28. November 1984
  • Details: kein Kontakt zu Nachbarn und auch ihren Angehörigen; Zeitungs-Bingo; in der Donau bei Bratislava (Slowakei damals noch Tscheoslowakei) im Hafen von zwei Arbeitern gefunden
  • Musik: Peter Cornelius: "Du entschuldige I kenn´ di"
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Raubüberfall

Inhalt

  • Dienststelle: BKA Wiesbaden
  • Kommissarin im Studio: Kriminalhauptkommissarin Christiane Kleinschmidt
  • Tattag: 3. Juni 1985
  • Tatort: Einkaufsmarkt in Kirchentellinsfurt bei Tübingen
  • Details: Terroristen = RAF; Großer Supermarkt; Geldbote; 2 Täter; Überfall mit Schußwaffe; Halsdurchschuß; Schüler als Zeuge; Zeuge greift flink nach Fernglas und sieht Flucht mit rotem Audi; Ex-Besitzer=Student; Wagen abgemeldet und verkauft; Alte Frau hat aber keinen Audi gekauft; Kaufvertrag und Inserat; Käuferin war junge Frau mit Brille; verstand was von Autos; Probefahrt und Bremstest; 1.300 DM in bar; Ausweis nicht dabei gehabt; dennoch verkauft; im Telefonbuch nachgeschlagen; Ede schwingt symbolisch den Zeigefinger: "zu lax"
  • Bewertung: **
  • Belohnungen: jeweils bis zu 50.000 DM für Hinweise zu den sechs gesuchten mutmaßlichen Terroristen, sowie 25.000 DM, die zur Entdeckung einer weiteren Konspirativen Wohnung führen. Quelle: Wikipedia
  • Status: geklärt

Nachspiel

In der Nachbesprechung des Falls wird nach den RAF-Terroristen Birgit H. (evtl. Wagenkäuferin), Barbara M., Horst Ludwig M., Sabine C., Christoph S. und Eva H. - F. gefahndet.

Horst Ludwig M. wurde 1999 beim Festnahmeversuch in Wien von der Polizei erschossen. Wikipedia

Barbara M. stellte sich im selben Jahr den Behörden, ihr konnte jedoch keine RAF-Mitgliedschaft nachgewiesen werden. Wikipedia

Gleiches gilt für Sabine C., die 2003 aus dem Nahen Osten nach Deutschland zurückkehrte. rafinfo.de

Christoph S. gehörte längere Zeit zu den Hauptverdächtigen beim tödlichen Sprengstoffanschlag auf Alfred H. 1989. Als er sich 1996 stellte, konnte er jedoch ein Alibi vorweisen und wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Wikipedia zu Alfred Herrhausen

Eva H.-F. wurde bereits 1986 gefaßt und mußte aufgrund diverser nachgewiesener Tatbeteiligungen eine langjährige Gefängnisstrafe verbüßen. 2007 wurde sie auf Bewährung aus der Haft entlassen. Wikipedia

Birgit H. wurde 1993 am Bahnhof von Bad Kleinen verhaftet, der sich in ihrer Begleitung befindliche Wolfgang G. kam dabei - ebenso wie der GSG9-Beamte Michael N. - zu Tode. Birgit H. wurde in allen Anklagepunkten schuldig gesprochen und befindet sich bis heute in einem Frankfurter Gefängnis. Ein Gnadengesuch und eine Aussetzung der Reststrafe zur Bewährung wurden abgelehnt, eine reguläre Haftentlassung ist frühstens 2011 möglich. Wikipedia

Raubüberfall mit Rollstuhl

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Heidelberg
  • Tattag: 9. August 1985
  • Tatort: Volksbank in Neckargemünd, Wiesenbacher Straße
  • Belohnung: 2.000 Mark
  • Details: Mann im Rollstuhl entpuppt sich als Gauner; Zwei Frauen, Angestellte eines Supermarktes, wollen Tageseinnahmen zum Nachttresor der Volksbank bringen; Zwei böse Buben verkleiden sich als Pfleger und schwer verletzte Person; Plötzlich Überfall; Ein Täter schiebt Rollstuhl in den Weg, angeblich schwer verletzter Mann steht nach einer mysteriösen „Wunderheilung“ plötzlich auf, dann der Überfall; „Geld her"; Völlig überrumpelte Geldbotinnen gucken doof; Nach der Tat schiebt Täter den Rollstuhl aus dem Film direkt zu Ede ins Studio, der ihn lässig anhält.
    In der Spätsendung berichtet Irene schon von der Herkunft des Rollstuhls, der aus einer Klinik in Darmstadt kam.
  • Zitat: „Das ist der Rollstuhl, meine Damen und Herren, den die Täter in Neckargemünd benutzt haben“. (Eduard Zimmermann am Ende des Filmes)
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

In der Folgesendung konnte Irene (wie schon in der Spätausgabe) bekanntgeben, dass der Rollstuhl aus Darmstadt kommt und dort gestohlen wurde.

Überfall auf Spielcasino

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Göppingen
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptmeister Hans-Peter Beier
  • Tattag: 30 März 1985
  • Details: Wolfgang erklärt Regeln von "Triple-Bac"; alle Gäste ausgeraubt
  • Bewertung: **
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Status: geklärt

Nachspiel

Insgesamt 18 Monate nach der Ausstrahlung konnte der Fall geklärt werden. Aufgrund eines Fingerabdrucks wurde ein Täter identifiziert und festgenommen. Er gab die Namen der Komplizen bekannt und somit konnte die Bande verhaftet werden (Hörzu Nr. 24/1989).

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Frankfurt - Identifizierung eines toten Bankräubers - Polizei umstellte die Bank; erschoß sich darauf

Geklärt: Der Tote konnte identifiziert werden; ein Spanier in Frankfurt. Darüber wird in der Sendung vom 21.02.1986 berichtet.

  • SF 3: Kripo Friedberg - Suche nach Urkundenfälscher Heinz B. - Ehemaliger Regierungsamtmann, Führerscheine für 'Personen in der Frankfurter Unterwelt', verurteilt zu zwei Jahren und drei Monaten, flüchtet danach

Geklärt: Ede berichtet noch am selben Abend in der Spätausgabe über die Festnahme von Heinz B. in der Nähe von St. Goarshausen. Bekanntgabe auch noch einmal in der Folgesendung.

  • SF 4: Kripo Rosenheim - Stimme von unbekannten Entführer einer Fabrikantengattin aus Prien am Chiemsee auf Tonband - Wer kennt diesen Mann? 'I bin Goa Killa, i wil des Gejd'
  • SF 5: Kantonspolizei Solothurn - Unbekannter Mann in Festnahme; macht keine Angaben über seine Person - Wer kennt ihn? (Foto)

Geklät: Er konnte als ein psychisch kranker Mann aus Italien identifiziert werden. Darüber wird in der Sendung vom 21.02.1986 berichtet.

  • SF 6: Kripo Krefeld - Suche nach unbekanntem Bankräuber mit drei Fotos von Überwachungskameras bei drei verschieden Überfällen in Dortmund, Mülheim an der Ruhr und Krefeld.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 2 der vorherigen Sendung: In den Ermittlungen zu dem Sexualdelikt an Carola B. aus der letzten Sendung ist die Polizei noch nicht weitergekommen. Ede berichtet am Anfang der Sendung von einem Zuschauerhinweis, aus dem ein „Nebenprodukt“ entstanden ist. Die Kripo Vechta erhielt einen Hinweis auf einen Mann, nachdem wegen einer anderen Sache gesucht wurde. Der 21-jährige Täter konnte noch am Abend der Sendung festgenommen werden.
  • SF 4 der vorherigen Sendung: Wahrscheinlich nach Australien abgesetzt hat sich der Österreicher Ronald O., dem 'Stoßbetrug' vorgeworfen wird. Die Polizei ist sich hier aufgrund der aus Österreich eingegangen Zuschauerhinweise ziemlich sicher und hat bereits entsprechende Maßnahmen über Interpol eingeleitet.

XY Gelöst:

  • SF 1 der vorherigen Sendung: Der unbekannte Bankräuber von Wien im auffälligen blauen Overall und mit Schirmmütze wurde anhand seiner auf der Flucht weggeworfenen Arbeitsmontur identifiziert und festgenommen.
  • SF 6 der vorherigen Sendung: Der von den Behörden in Österreich gesuchte Jan K., der einen achtjährigen Jungen entführte und mit 200.000 Schilling Lösegeld entkam, wurde bereits während der Sendung in Linz festgenommen. Ein Komplize war bereits vorher von der Polizei dingfest gemacht worden.
  • SF 3 der Sendung vom 10.05.1985: Markus N., zweifacher Gefängnisausbrecher aus dem Zentralgefängnis Luzern, wurde in Portugal an der Algarve verhaftet und das Auslieferungsverfahren ist eingeleitet. - Vor einem Jahr, im SF 6 der Sendung vom 24.02.1984 wurde nach einem Ausbruch schon einmal in XY nach ihm gefahndet.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätsendung)

Filmfälle:

  • FF 1: Mord an Maria K.; Peter berichtet von einigen Hinweisen auf eine Firma, mit der Maria K. wohl Kontakt hatte; Ein Ehepaar will etwa zur Tatzeit eine Geldbörse gefunden haben, sie wurde dann allerdings wieder weggeworfen.; Hinweis auch auf den Plastiksack von Konrad.
  • FF 2: Raubüberfall (RAF); Hinweise auf die sechs gesuchten RAF-Terroristen; Alle Bilder werden nochmal gezeigt.
  • FF 3: Rollstuhl-Simulant; Irene kann schon davon berichten, das der Rollstuhl aus einem Krankenhaus in Darmstadt entwendet wurden ist. Wichtig ist noch für die Polizei, wie der Rollstuhl von Darmstadt nach Neckargemünd kam
  • FF 4: Überfall auf ein Spielcasino; Einige interresante Hinweise, die noch überprüft werden müssen.

Studiofälle:

  • SF 1: Zu dem unbekannten toten Bankräuber ist ein konkreter Hinweis aus dem Raum Frankfurt eingegangen.
  • SF 2: Vermisstenfall Sarah O; sehr viele Hinweise auf das Kind; Ihr Foto und ihre Kleider werden nochmal gezeigt; auch Peter berichtet noch von einem interresanten Hinweis; in dem eine Wienerin davon berichtete, am Wiener Südbahnhof ein elegantes Paar getroffen zu haben, welches in einem Auto mit Schweizer Kennzeichen unterwegs war; Aus dem Auto stieg plötzlich ein Mädchen aus, das vielleicht die Gesuchte gewesen sein könnte;
  • SF 3 : Fahndung nach Heinz B.; Festnahme noch am selben Abend um 21.25 Uhr in der Nähe von St. Goarshausen in Rheinland-Pfalz.
  • SF 4: Es gibt bereits insgesamt 40 vielversprechende Hinweise zu der Stimme des unbekannten Entführers einer Fabrikantengattin aus Prien am Chiemsee; Zwei davon beurteilt die Polizei als besonders gut; Auch in Österreich wollwn mehrere Zuschauer die Stimme erkannt haben; Auf Wunsch der Zuschauer spielt Ede die Tonband-Aufnahme noch einmal vor;
  • SF 5: Die Kantonspolizei Solothurn ist inzwischen in Besitz zahlreicher Hinweise zu dem unbekannten Mann in Festnahme; der keine Angaben über seine Person macht; Davon ist einer sehr konkret und könnte zu einer schnellen Identifizierung führen; Die Überpfüfungen laufen noch.

Bemerkungen

  • Edes Kommentar nach FF 2.
  • Nach FF 3 (dem höchstwahrscheinlich kürzesten in der Eduard Zimmermann-Ära) rollt ein Rollstuhl durchs Studio, den Ede äußerst elegant auffängt. Kein Kommissar aus Heidelberg im Studio.
  • Bei der Schauspielerin der Ehefrau des Spielcasinobesitzers (FF 4) handelt es sich um die Pornodarstellerin Uschi Karnat (alias Sandra Nova).

Vorherige Sendung: Sendung vom 25.10.1985

Nächste Sendung: Sendung vom 17.01.1986

zurück zur Sendungsübersicht