Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 25.02.2009

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Vergewaltigung einer jungen Frau (Seven)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Waldeck-Frankenberg
  • Kommissar im Studio: Frau Dr. Wiebke Steffen vom LKA München und Oberkommissar Helmut Oxe/Kripo Waldeck
  • Tatzeit: Samstag, 15. März 2008, gegen 4 Uhr
  • Tatort: Umfeld der (heute nicht mehr existenten) Diskothek "Seven", Frankenberg
  • Details: 24-Jährige macht Fortbildung in der Holz- und Metallverarbeitung, denn seit Jahren arbeitslos; Einladung für den Abend, danach Disco "Seven" mit überwiegend deutschrussischen Besuchern; späteres Opfer bleibt länger und betrinkt sich, Hausverbot; doofe Anmache von den Tätern, anschließende Vergewaltigung; Drohung mit "Wiederkommen"; typisches Verhalten im Schockzustand nach der Tat , Duschen, Spuren vernichtet; gute Freunde, werden erst zehn Tage später auf Tat aufmerksam
  • Zitate:
  • Besonderheiten:
  • Belohnung: 3000 Euro
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Überfälle auf Werttransportfirma (Optimales Sicherheitssystem)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Augsburg
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Thomas Junker
  • Tatzeit: 1.Tat: Mittwoch, 31. März 2004, gegen 4:45, 2.Tat: Freitag, 31. Oktober 2008 (Halloween), gegen 22:10
  • Tatort: beider Taten: Werttransportfirma in Augsburg, Lechhausen
  • Details:Herzstück der Firma,Tresorraum als Zwischenlager; darum mehrstufiges Sicherheitssystem, lange bewährt; am 31.03.04 passen drei Männer erste Mitarbeiter der Frühschicht ab; müssen Überwachungsbänder herausgeben; vermutlich Insiderwissen; warten Chef für auf zweiten Tresorschlüssel; dieser bemerkt Überfall, kommen dadurch nicht in Tresorraum; Täter flüchten mit über 100.000 Euro und Auto eines Angestellten; Auto bis heute verschwunden
    Vier Jahre später: Zeitschloss, Leitzentrale, verschärfte Sichgerheitsvorkehrungen; Abtransport der Mitarbeiter in gepanzertem Fahrzeug, fast perfektes System; wegen Krankheitsfällen Mitarbeiterin allein, wird von Kollege abgeholt; kein Fahrer, zwei Männer passen sie ab; wohl gleiche Bande, nehmen falsche Bänder; Täter droht mit Ohr ab; Leitzentrale abgelenkt; fliehen erneut mit Auto eines Mitarbeiters, aber ohne Beute; blauer Golf in Fischweiher gefunden
  • Zitate:
  • Besonderheiten:
  • Belohnung: 10.000 Euro
  • Bewertung: ***
  • Status: geklärt

Nachspiel

Für die beiden Taten und zwei weitere Raubüberfälle wurden die Brüder Raimund M. und Rudolf R. verurteilt, welche den Augsburger Polizisten Mathias V. am 28. Oktober 2011, behandelt als SF 1 der Sendung vom 09.11.2011, erschossen haben. Über die Aufklärung wird in der Sendung vom 15.02.2012 berichtet. Quelle: [1] Augsburger Allgemeine vom 02.03.2016

Überfall nach Anstoß (Dönerbuden-Schaufenster)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Krefeld
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Robert Lax
  • Tatzeit: Dienstag, 10. Juni 2008, gegen 20:50
  • Tatort: ein Kiosk, Oberdießemer Straße, Krefelder
  • Details: Verdächtiger fährt zwischen Kiosk und Döner-Bude umher; Zeuginnen essen in Döner-Bude; Mann tritt zuerst als Kunde und unmaskiert auf; Anstoß der Partie der Fußball-Europameisterschaft 2008: Griechenland gegen Schweden; TV zeigt ARD-Übertragung mit Gerhard Delling und Günter Netzer; betritt, mit Pistole bewaffnet, erneut den Kiosk und überfällt ihn; hektische Tat; Kripo sicher, hat Anstoß abgewartet; Überwachungsbilder
  • Zitate: "Einen vegetarischen Döner mit extra viel Tsatsiki."-"Na hoffentlich hast du Kaugummis dabei, für deine Umwelt!"
  • Besonderheiten:
  • Belohnung: 1.000 Euro
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mordversuch bei Autokauf (Fingierter Autokauf)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Kassel
  • Kommissar im Studio: Oberkommissar Stephan Dittmar
  • Tatzeit: Freitag; 15. August 2008
  • Tatort: Wohnung der Geschädigten in Baunatal
  • Details: ominöser Käufer, nicht interessiert am VW-Bus; aber am Freitag Interesse; kein Personalausweis, falscher Name für Vorvertrag; 3000 Euro Anzahlung; Täter eigenartig, lässte bei Probefahrt Verkäufer fahren, lässt ihn in Stadt raus; kommt mit Geld zurück; haut mit Knüppel auf Mann ein, sticht auf zu Hilfe eilende Frau ein; Nachbar wird aufmerksam, Täter versucht mit VW-Bus zu fliehen, aber eingeparkt; flieht nach schrecklichem Mordversuch an Ehepaar zu Fuß; erinnert etwas an diese Sendung; Phantombild; viele Rätsel
  • Zitate: Rudi in der Nachbesprechung: „Fassen wir nochmal den Schluss zusammen: Der Täter ist spurlos verschwunden, er hat nix zurückgelassen, nix mitgenommen. Also man fragt sich ja unwillkürlich: Was soll das alles? Hat der noch alle Tassen im Schrank?“ Darauf Oberkommissar Dittmar von der Kripo Kassel: „Ja, das stimmt, das frag ich mich auch.”
  • Besonderheiten:
  • Belohnung: 3.000 Euro
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Sorin G. (Schildermafia)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Bremen
  • Kommissarin im Studio: Oberkommissarin Maren Pahlke
  • Tatzeit: Tag des Verschwindens: Donnerstag, 27. März 2003, gegen 17 Uhr (das letzte Mal lebend gesehen)
  • Tatort: genauer Tatort unbekannt
  • Details: kauft 1984 in Bremen prächtiges Haus; damals Anfang einer bewegten Unternehmerkarriere: Autohandel, Prägung von KFZ-Kennzeichen,Vermittlung von Versicherungen für Tageszulassungen; Letzteres echte Marktlücke; Firma gehört zur Hälfte einem befreundeten Ehepaar aus Kazachstan; Eröffnung von gutlaufenden Filialen, bald Probleme; 74000 Euro fehlen; Andere werden auf Geschäftsmodell aufmerksam, wollen einsteigen; Kunden werden belästigt; Freund verzieht sich; seltsames Verhalten; Opfer hektisch und genervt; besucht Ehefrau nicht im Krankenhaus, diese ruft Polizei; in Zweitwohnung Frauen aus Russland "persönliche Assistentinnen" untergebracht; sein silberner Saab Kombi in Leer gefunden; Frau muss Firma aufgeben; am 15. Mai 2008 werden im Staatsforst Hasbruch vergrabene sterbliche Überreste gefunden
  • Zitate:
  • Besonderheiten:
  • Belohnung: 1.000 Euro
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Entführt und missbraucht (Tatmittel Auto)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Heidenheim
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Werner Härlen
  • Tatzeit: 1.Tat: 11. November 2006; 2.Tat (im Film gezeigt): 18. Dezember 2007, gegen 19 Uhr
  • Tatort: 1.Tat: Gegend in und um Ulm; 2.Tat (im Film gezeigt): Gegend in und um Heidenheim, bzw. Gegend um Syrgenstein
  • Details: Auto Tatmittel und Tatort zugleich für sexuellen Missbrauch von Kindern; 12-Jähriger kurz vor Elternhaus entführt; Junge versucht sich zu wehren, Türen nicht zu öffnen; Geschädigter konnte bei Nacht Weg verfolgen (Respekt!); aus Heidenheim heraus zu einsamen Parkplatz bei Oggenhausen (ca. zehn Kilometer); Augen verkleben, danach weiter nach Syrgenstein; in dortiger Gegend Martyrium; abscheuliche Tat, Fotos gemacht; große Gefahr geht von Täter aus, denn hat bereits in Ulm zugeschlagen
  • Zitate: Rudi Cerne bringt es nach dem Filmbeitag auf den Punkt: "Wieder so ein Fall, bei dem jede Familie zuhause hofft, hoffentlich passiert das unserem Jungen nicht!"
  • Besonderheiten: sehr kurzer Film (nur ca. drei Minuten); silberner VW Passat B6 steht im Studio; Frau Dr. Wiebke Steffen (aus FF1) kommt zur Einschätzung des Täters dazu
  • Belohnung: 2.500 Euro
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung

  • SF 1: Bande stiehlt Autos, mit Schlüssel und Papieren; drucken Visitenkarten für Seriösität; mieten Büroräume an; überführen Fahrzege, kassieren dabei noch Überführungskosten; Autos werden aber weiterverkauft; Fotos der Bandenmitglieder

XY Update:

  • kein XY-Update in dieser Sendung

XY Gelöst:

  • FF 2 der vorherigen Sendung: Der falsche Freund „Toni“ konnte festgenommen werden. Der zuständige Beamte, Oberkommissar Robin Schenk, wurde live aus Hamburg zugeschaltet. Er hat die Umstände der Festnahme erläutert und erwähnt dabei zuerst, dass zwei Zuschauer übereinstimmend der Polizei den wirklichen Namen des gesuchten „Toni“ benennen konnten. Die weiteren Ermittlungen betätigten, dass es sich dabei um den gesuchten 24-jährigen Mann handelte. Da er aber nicht gemeldet war, kannte die Polizei seine Anschrift nicht und konnte ihn deshalb auch noch nicht festnehmen. Erst der Hinweis eines weiteren XY-Zuschauers brachte die Polizei auf seine Spur. Der Anrufer teilte mit, dass er den Gesuchten falschen „Toni“ in Hamburg St. Georg gesehen habe. Dort konnte er schließlich festgenommen werden. Nach seiner Vernehmung wurde er er dem Haftrichter vorgeführt. Er bestätigte, der Mann auf dem Fahndungsfoto zu sein, bestritt aber, mit der Tat etwas zu tun zu haben. Die Kripo Hamburg ermittelt auch noch in einem weiteren Raubdelikt gegen ihn. Zum Abschluss des Gesprächs gratuliert Rudi zu dem Erfolg und bedankt sich bei Oberkommissar Robin Schenk. Das Ganze erinnerte etwas an alte Ede-Zeiten, als die Festnahmen genau erläutert wurden.
  • SF 2 der vorherigen Sendung: Der von der Kripo Neuss gesuchte Bankräuber wurde von XY-Zuschschauern erkannt. Er wurde festgenommen und hat den Überfall gestanden.
  • FF 4 der Sendung vom 10.12.2008: Auch ein von der Kripo Gronau gesuchter Serienbetrüger, der in Supermärkten Geldbörsen gestohlen und mit den EC- oder Kreditkarten Geld abgehoben haben soll, wurden Xanten auf frischer Tat bei einem Diebstahl erwischt und festgenommen.
  • FF 5 der Sendung vom 05.11.2008: Eine Bankraubserie in Braunschweig wurde aufgeklärt, vier Tatverdächtige wurden bei der Vorbereitung zu einem weiteren Überfall festgenommen.
  • FF 4 der Sendung vom 01.10.2008: Der von der Kripo Erding bearbeitete Mord auf dem Bauernhof an dem Finanzbeamten Anton F. konnte aufgeklärt werden. Das Motiv war Habsucht. Ein gefälschtes Testament brachte die Kripo auf die Spur einer 36-jährigen Frau und ihrem 61-jährigen Freund, einem Arzt, der bereits einen Mord verübt hatte und nach 17 Jahren Haft auf Bewährung entlassen wurde. Beide wurden festgenommen.
  • SF 3 der Sendung vom 13.12.2007: Ein von der Kripo Bad Kreuznach gesuchter Serienbankräuber konnte auch verhaftet werden.

Bemerkungen

  • Endlich mal ein Rückblick! Ansonsten zum Ende wieder etwas hektisch.
  • Bei FF 6 steht ein VW im Studio.
  • Zweimal sexueller Missbrauch.

Vorherige Sendung: Sendung vom 14.01.2009

Nächste Sendung: Sendung vom 08.04.2009

zurück zur Sendungsübersicht