Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 24. April 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 24.04.1981

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Erika H. ("Opelwiese")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Bad Kreuznach
  • Beamter im Studio: Hauptkommissar Schoemehl
  • Belohnungen: bis zu 50 000 Mark
  • Tattag: 27. November 1980
  • Details:
    • Fall 9 der unheimlichen Mordserie an Anhalterinnen: Weibliches Opfer Erika H. (22 Jahre) arbeitet im Schuhgeschäft. Hat "Sturm und Drang"-Zeit im Ruhrgebiet hinter sich, wohnt aber jetzt wieder bei den Eltern. Dort integriert sie sich ins Familienleben. Sie will Freund besuchen, fährt per Anhalter, kommt dort aber nie an. Ein Zeuge sieht sie an diesem Abend noch an einem grünen VW-Golf mit Bad Kreuznacher Kennzeichen (KH). Ob sie eingestiegen ist, kann er nicht sagen. Die Leiche wird einige Tage später an der "Opelwiese" bei Bad Kreuznach gefunden. Gefesselt, Messerstiche, mögliches Sexualverbrechen.
    • F#lle 5-8: Möglicherweise Teil einer Serie von Verbrechen an Anhalterinnen im Raum Heidelberg (vier weitere Opfer, drei ermordet, eine noch vermisst) dazu kam auch noch ein FF aus der Sendung vom 04.11.1977; Die Rhein-Neckar-Mordserie (Mord an Monika P.)
    • Fälle 1-4: Im Zusammenhang könnte es eine Serie von insgesamt neun Frauenmorde geben; auch hier Münsterland-Mordserie Sendung vom 11.04.1975.
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Einbruch bei einem Kunstsammler (Kunstraub durchs Dach)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Recklinghausen
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Kommann
  • Tattag: 13. November 1980
  • Details: Haus eines Arztes; 47 Ölgemälde; Sohn mit Lederjacke; Weinprobe
  • Zitate: „Das gibt's doch nicht!“ (Tochter des Arztes, die am Ende des Filmes den Diebstahl entdeckt); „Tja. Das gibt es eben leider doch.“ (Ede unmittelbar danach)
  • Bewertung: *
  • Belohnung: 100.000 DM, wenn alle Bilder gefunden werden
  • Status: geklärt

Nachspiel

Nach langwierigen Ermittlungen konnte die Kripo die Gemälde sicherstellen. 2 der Einbrecher konnten festgenommen werden, wie in der Sendung vom 11.12.1981 berichtet wird.

Banküberfall (Handtuchmaske mit Drilling)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Lüdenscheid
  • Kommissar im Studio: Hauptmeister Wedt
  • Tattag: 4. Juli 1980
  • Details: Zugehfrau; Zeitungsausträgerin; Filialleiter; Täter mit Handtuch auf Kopf
  • Zitate: "Da sind noch 40 von drin, damit kann man auch Wildschweine totschießen"
  • Bewertung: *
  • Belohnung: 2.000 DM
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien - Fahndung nach Erwin T., einer der größten Betrugsfälle in Österreich.

Geklärt: Der Gesuchte wurde im Oktober 1981 in Figueras an der spanisch-französichen Grenze verhaftet. Bekanntgabe durch Peter Nidetzky in der Sendung vom 16.10.1981. Erwin T. wird 1982 nach Österreich ausgeliefert und wieder auf freien Fuß gesetzt. Angeblich hat sich die Richterin in ihn verliebt. Erneute Flucht nach Spanien, dort wird er jedoch kein zweites Mal ausgeliefert. Er stirbt 1992 bei einem Verkehrsunfall an der Costa Brava.
Quelle: Klimatechnik unter Palmen; derStandart.at vom 25. August 2013.

  • SF 2: Kapo Zürich - Fahndung nach Walter Niklaus S., nach dem spektakulärsten Ausbruch ("Bin Ostereier suchen")

Geklärt: Festnahme in Frankreich. Aufklärung in der Sendung vom 18.09.1981.

  • SF 3: Kripo Duisburg - Fahndung nach Manfred F.: Gesucht mit fünf Haftbefehlen, Diebstahl, Bankraub, Heiratsschwindel, Unterschlagung, Benutzt 60 Falschnamen, Fahndungsfoto vom Banküberfall am 03. März 1981 in Duisburg-Ruhrort mit der Beute 28.000 DM noch in der Hand.

Geklärt: Festnahme in der Lüneburger Heide in Norddeutschland. Bekanntgabe in der Folgesendung.

  • SF 4: Kripo Gütersloh - Fahndung nach Eckhard T. Der Postangestellte hatte seine eigene Poststelle mit einem Komplizen überfallen. Beute über 650.000 DM.

Geklärt: Er wurde in Holland verhaftet, ein Teil der Beute fehlt heute noch. Bekanntgabe in der Sendung vom 26.06.1981. Artikel zum Fall: Gütersloher Posträuber legte Geständnis ab - Hamburger Abendblatt vom 01.04.1981.

  • SF 5: Aufnahmestudio Zürich - Fahndung nach René R. wegen Mordes an der eigenen Ehefrau.

Geklärt: Festnahme in Schweden. Aufklärung in der Folgesendung.

  • SF 6: BKA Wiesbaden - Gesucht wird Dr. Ursula F.; im Sommer 1979 in den peruanischen Anden verschwunden; Entführung oder Mord; ein Jahr später wurden drei deutsche Studenten von einer Terrororganisation ermordet; es wird von einem Ehepaar, von einer ca. 30-jährigen Tochter begleitet, gebeten, sich als Zeugen zu melden.

Nachspiel: Ein Nutzer schrieb dieser Tage eine Mail mit folgendem Inhalt. Um Nennung der Quelle wurde gebeten: Zum Zeitpunkt der Ausstrahlung scheint sie jedoch bereits verstorben gewesen zu sein. Dem Grabstein der Familie - ihre Eltern hießen Sophie und Hans uns starben beide im Jahr 1996 - ist zu entnehmen, dass die Tochter Ursula bereits am 09.07.1979 in Peru gestorben ist.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • keine Zwischenergebnisse in dieser Sendung.

XY Gelöst:

Filmfälle

  • FF 2 der vorherigen Sendung: Die Entführung von Beate K. und Elke P. in Berlin ist geklärt. Der Täter konnte mit Hilfe der aufgezeichneten Stimme identifiziert werden. Nachdem er sich nach Südamerika abgesetzt hatte und die Polizei ihm auf die Spur kam, gelang es mit Hilfe seiner Mutter, ihn zur Rückkehr zu bewegen. Der 22-jährige Berliner stellte sich dann selbst der Polizei und gestand die Tat. (Ausführlich im Nachspiel unter dem Filmfall auf der Seite der letzten Sendung).
  • FF 3 der Sendung vom 07.11.1980: Im Mordfall Ilsa S. wurde in Darmstadt ein Mann festgenommen, in dessen Wohnung die Polizei nicht nur die gestohlene Stereoanlage des Opfers fand, sondern auch noch ein Kleidungsstück, an dem ein Knopf fehlte. Es passte zu dem am Tatort zurückgebliebenem Knopf. Außerdem soll der verhaftete Mann bereits einen weiteren Mordversuch an einer Prostituierten unternommen haben.
  • FF 2 der Sendung vom 07.09.1979: Der Raubüberfall auf Geldboten der Bundesbahn mit amerikanischer Maschinenpistole ist geklärt. Wie sich nach längeren intensiven Ermittlungen herausstelle, waren es, wie schon damals vermutet, die selben drei Täter die auch den Raubüberfall auf einen Schmuckwarenfabrikanten in Straubenhardt-Conweiler bei Pforzheim verübt hatten. in XY behandelt wurde dieser Fall damals als FF 2 der Sendung vom 04.05.1979. Alle Täter wurden verhaftet, zwei in Spanien und einer in Belgien. In einer Abschluss-Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft Düsseldorf wurde schließlich noch bekannt gegeben, dass auch mehrere Bedienstete der der Bundesbahn in dem Überfall auf die Geldboten verwickelt sind und ebenfalls festgenommen wurden.

Studiofälle

  • SF 1 der vorherigen Sendung: Für die Kripo Düsseldorf ist im Metro-36-Millionen-Coup jetzt auch die Fahndung nach „Holländer Heinz“ Heinrich E. beendet. Er stellte sich in Düsseldorf mit seinem Anwalt der Polizei.
  • SF 2 der vorherigen Sendung: Die Brüder Harald und Jürgen G. wurden in Frechen bei Köln auf frischer Tat bei einem Einbruch in einen Supermarkt ertappt und festgenommen.
  • SF 3 der vorherigen Sendung: Das aus dem Chorherrenstift Klosterneuburg gestohlene wertvolle Buch aus dem 18. Jahrhundert mit Grundrissen europäischer Städte als Kupferstiche wurde dem Kloster mit einem 100 DM-Schein als Entschuldigung wieder zurückgeschickt.
  • SF 5 der Sendung vom 13.06.1980: Ivan Harry G., dem zahlreiche Einbruchdiebstähle in Rathäuser, Banken und Postämter vorgeworfen werden, konnte an seinem früheren Wohnort festgenommen werden, nachdem ihn ein aufmerksamer XY-Zuschauer dort gesehen hatte.
  • SF 4 der Sendung vom 09.11.1979: Riza K. wurde in Wien bei einer Passkontrolle festgenommen. Er steht in verdacht, auf offener Straße einen Mann auf offener Straße durch einen Kopfschuss ermordet zu haben.

Bemerkungen

  • Edes lange Einführung zum Anhalter-Problem (mit großem Vorbeugungs-Logo).
  • Genialer Wolfgang-Text zu FF 1.
  • Das Schweizer Aufnahmestudio sucht einmal mehr nach seinen beiden Stammgästen Walter Niklaus S. und René R.

Vorherige Sendung: Sendung vom 20.02.1981

Nächste Sendung: Sendung vom 29.05.1981

zurück zur Sendungsübersicht