Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 24. April 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 16.10.1981

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Manuela B. (Mord am Gömnitzer Berg)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Lübeck
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Motzko
  • Tag des Verschwindens: 09. September 1980
  • Auffinden der Leiche: 11. April 1981
  • Details: Will zum Schulunterricht; gelbe Regenjacke; sobald Mädchen die Regenjacke trägt, sieht man das Gesicht nicht mehr; vor dem Schulhof weinen; Mann weist 2 Buben zurecht; Bugenhagen-Schule; 265 Fahndungsplakate "Kind vermisst"; Fund des Schulranzens erst ein halbes Jahr später von einer Gruppe junger Leute, die eine Aktion "saubere Landschaft" durchführte; gefunden zusammen mit mehreren Elektrokabeln und einem angebrannten Telefonapparat. 600 Meter weiter fand die Polizei die Leiche in einer blauen Platiktüte, weitere Plastiktüten mit mehreren Kleidungsstücken, die nicht von Manuela stammten.
  • Bewertung: ***
  • Belohnung: 5.000 DM
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

(Fahndung: Sendung vom 26.02.1982 Auflösung: Sendung vom 18.06.1982)

Als Täter war ein junger Mann, der in den 70er-Jahren neben der Familie B. gewohnt hatte, angeklagt. Der pädophil veranlagte Schiffskoch wurde von der Lübecker Schwurgerichtskammer im Mai 1983 trotz Verdachtsmomenten nach einem aufsehenerregenden Indizienprozess freigesprochen. Die Tat ist bis heute (2009) ungesühnt.

Siehe auch 35 Jahre ungelöst – der Mord an Manuela B.

Banküberfall (Flucht durch die Stadt)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Darmstadt
  • Kommissar im Studio: Oberkommissar Wuffka
  • Tattag: 27. März 1981
  • Details: Ein Bankkunde wird Zeuge des Überfalls, er kann sich rausstehlen, in Bekleidungsgeschäft gegenüber Polizei rufen, drei Beutel vom Bankräuber für drei Schalter, ein Beutel besonders auffällig mit Rollstuhl-Zeichen, Täter lauft unmaskiert an Bekleidungsgeschäft vorbei, Verfolgung durch Fußgängerzone, Täter flüchtet in belebtes Kaufhaus, Geiselnahme, Kleidung in die Mülltonne, Täter durchquert mit Geisel die Innenstadt, Taxi anhalten, Geisel wird in Wiesbaden an Bushaltestelle freigelassen und geht zur Polizei.
  • Zitat: „Jeden Monat dasselbe. Das Geld geht weg wie nichts.“; „Einer der drei Beutel, die der Täter mitgebracht, hat fällt durch eine Besonderheit auf: Er trägt die stilisierte Abbildung eines Rollstuhlfahrers. Ein sogenanntes Behinderten-Emblem. (Sprechertext Wolfgang)
  • Bewertung: *
  • Belohnung: 5.000 DM
  • Status: geklärt (Quelle ?)

Nachspiel

Mord an Sabine B. und Liane H. (Mädchenmorde in Stuttgart)

Inhalt

  • Dienststelle: LPD Stuttgart II
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Reil
  • Tattage: 29. Mai 1981 und 05. Juli 1981
  • Details:
    • 1. Fall: erstes Opfer: nachts mit Fahrrad heim; unheimlicher Autofahrer; Zeitungsausträgerin als Zeuge; unbekannter Begleiter in Degerloch-Disko; Birkenzweig im Haar, obwohl am Fundort keine Birken sind
    • 2. Fall: zweites Opfer: unstetes Leben in Kneipen; Missgeschick; "Bierfunzel"; trifft scheinbar Bekannten; Leichenablage in Nähe der ersten Fundstelle; verbrannte Stoffreste;
  • Zitat: "Sie hat in ihrem Haar so nen kleinen Birkenzweig, aber da stehen weit und breit keine Birken" (Rolf Schimpf Der Alte am Fundort)
  • Schauspieler: Rolf Schimpf (Wikipedia) als Kommissar
  • Belohnung: jeweils 5.000 DM
  • Bewertung: **
  • Status: teilweise geklärt

Nachspiel

Der Mord an Liane Magdalena H. konnte geklärt werden. Im Frühjahr 1983 gesteht ein 22-jähriger Lagerarbeiter die Tat. (Quelle: "Schatten einer finsteren Nacht" (Stuttgarter Zeitung vom 03. Dezember 2005 - nur noch kostenpflichtig, für 3,21 € hier abrufbar; Quelle: GENIOS-Suche).

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kapo Zürich - Fahndung nach René Sch. alias "Peter Schuhmann". Raubüberfälle auf Geldtransporter, Beute insgesamt 900.000 Franken, im Rückblick der Sendung vom 11.12.1981 berichtet Konrad Toenz, dass sein Komplize am 09. Dezember 1982 in Hagen gefasst werden konnte und die Polizei dabei neue Fotos von René Sch. entdeckte. Nach ihm wird wird erneut gesucht.

Geklärt: Festnahme auf den Kanarischen Inseln. Bekanntgabe in der Sendung vom 23.04.1982.

  • SF 2: Interpol Wien - Fahndung nach einem Mann und zwei Frauen (alias "Horst Egger", "Sigrid Maassen" und "Marianne Kruse"). Die angebliche Marianne Kruse wird als Elfriede H. identifiziert

Geklärt: Eine Scheckbetrügerin wurde in Heppenheim a.d. Bergstraße verhaftet; Horst Egger als Walter G. identifiziert. Peter Nidetzky berichtet über die Festnahmen der Scheckbetrügerin in Heppenheim in der Sendung vom 23.04.1982; und von Walter G. in der Sendung vom 01.10.1982 in München bei dem Versuch, eine Wohnung anzumieten.

  • SF 3: Staatsanwaltschaft Basel-Stadt - Fahndung nach Ausbrecher und internationalem Rauschgifthändler Bünyamin S., nutzte Verlegung in Krankenhaus wegen angeblicher Schmerzen zur Flucht und dürfte falsche Papiere haben.
  • SF 4: Kripo Erkelenz - Fahndung nach Douglas K. Er hatte beim Grenzübertritt zwei Zollbeamte durch Schüsse z.T. schwer verletzt. Er war als Drogenkurierfahrer zwischen Deutschland und Holland unterwegs.

Geklärt: K. wurde 11 Tage später in Neustadt a.d. Weinstraße gestellt und bei einem Schusswechsel tödlich getroffen. Aufklärung in der Sendung vom 13.11.1981.

  • SF 5: LKPA Hannover - Fahndung nach Jürgen Z.: Bittet Menschen, als Polizist oder Soldat, um Kredite. Mit dieser Masche ist er seit 10 Jahren unterwegs.

Geklärt: Noch in der Januar Sendung wird immer wieder nach ihm gefahndet. Dann stellt er sich in Iserlohn den Behörden. Er hatte Angst, dass nochmal nach Ihm gefahndet wird. Aufklärung in der Sendung vom 26.02.1982.

  • SF 6: Kripo Offenburg - Entführung und Mord an dem Arzt Dr. Karl-Heinz W. Nachdem er in der Nacht zu einem Notfall gerufen wurde, verschwindet dieser zunächst spurlos. Anschließend erhält seine Ehefrau Erpresseranrufe und eine Lösegeldforderung i.H. von 500.000 DM. Dr. W. wird etwa eine Woche später tot in seinem Kofferraum aufgefunden.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • keine Zwischenergebnisse in dieser Sendung.

XY Gelöst:

  • SF 1 der vorherigen Sendung: Bei der Fahndung Christian K. (RAF) stellte sich noch vor der Spätsendung heraus, dass es sich bei dem Autofahrer, der in eine Radarkontrolle geraten war und geblitzt wurde, um einen Studenten aus Köln handelte. Er hatte sich beim BKA in Wiesbaden gemeldet und konnte die Verwechselung beweisen. Nach Christian K. wird in der Novembersendung mit einem aktuellen Foto gefahndet.
  • SF 6 der vorherigen Sendung (Spätsendung): Der wegen Mordverdacht an einem Callgirl gesuchte Peter M. stellte sich in Kopenhagen/Dänemark der Polizei. Ein XY-Zuschauer kannte seinen Aufenthaltsort in Dänemark. Als er die Fahndung sah telefonierte er mit dem Gesuchten und informierte ihn, dass er in XY gesucht würde. Daraufhin ging Peter M. zur Polizei und nach der Auslieferung zunächst in Nürnberg in U-Haft genommen. Später wird er jedoch von neuen Zeugenaussagen entlastet und schließlich wieder auf freien Fuß gesetzt.
  • SF 1 der Sendung vom 24.04.1981: Der in einem der größten Betrugsfälle in Österreich gesuchte Erwin T. konnte in Figueras an der spanisch-französichen Grenze verhaftet werden.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätsendung)

Filmfälle:

  • FF 1: Mord an Manuela B. am Gömnitzer Berg in Lübeck; Mehrzahl der vielen Hinweise zu beschädigtem Telefon; möglicherweise aus einem Wochenendhaus im Raum Lübeck oder aus Hamburg;
  • FF 2: Banküberfall in Darmstadt mit Flucht durch die Stadt; die meisten der ca. 60 Hinweise zur Waffe und zum roten Stoffbeutel mit dem Rollstuhl-Emblem; die Handschuhe des Täters werden auf Wunsch einiger Zuschauer noch einmal gezeigt.
  • FF 3: Mord an Sabine B. und Liane H. in Stuttgart; bisher mehr als 200 Hinweise, die meisten zu den Autobatterien; auch einige Hinweise zum Handtuch.

Studiofälle:

  • SF 1: Fahndung nach René Sch. alias "Peter Schuhmann“; Raubüberfälle auf Geldtransporter; Überprüfungen von Hinweisen bisher ohne konkretes Ergebnis; sein Fahndungsfoto wird nochmal gezeigt.
  • SF 2: Fahndung nach einem Mann und zwei Frauen (alias "Horst Egger", "Sigrid Maassen" und "Marianne Kruse"); nach Identifizierung der angeblichen Marianne Kruse als Österreicherin Elfriede H., die in Frankfurt als Bardame arbeitet, ist die Polizei schon unterwegs; es wird mit ihrer zeitnahen Festnahme gerechnet; in der Schweiz liegen gebliebener Pass auf den Namen "Horst Egger".
  • SF 3: Fahndung nach Ausbrecher und internationalem Rauschgifthändler Bünyamin S.; er nutzte Verlegung in Krankenhaus wegen angeblicher Schmerzen zur Flucht; siehe SF 1.
  • SF 4: Fahndung nach Douglas K.; zahlreiche Hinweise müssen noch überprüft werden und zwei Fahndungsfotos des Gesuchten werden nochmal gezeigt, einmal mit schwarzen und einmal mit blonden Haaren.
  • SF 5: Fahndung nach Jürgen Z.; er bittet Menschen, angeblich als Polizist oder Soldat, um Kredite; größere Überprüfungen nach einem konkreten Hinweis, aber noch keine Ergebnisse bekannt.
  • SF 6: Entführung und Mord an dem Arzt Dr. Karl-Heinz W.; nur wenige Hinweise und das Phantombild des möglichen Mitwissers aus dem Zug wird erneut gezeigt; er spricht deutsch mit französischem Akzent.

Bemerkungen

  • Vor Studiofall 5 wartet Ede, bis die Kamera auf ihn schwenkt, dann hustet er.
  • Panne vor Film 3: Filmfall wird nicht abgespielt.

Vorherige Sendung: Sendung vom 18.09.1981

Nächste Sendung: Sendung vom 13.11.1981

zurück zur Sendungsübersicht