Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 20.02.1981

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Banküberfall (Der tote Bankräuber)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Heppenheim
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Rauwolf?
  • Tattag: 15. August 1980 (Banküberfall)
  • Tatort: Bank in Zwingenberg
  • Details: gute Beobachtungsgabe zweier Polizisten: neuer Golf am Autobahnrand
  • Bewertung: *
  • Belohnung: 5.000 DM
  • Status: geklärt

Nachspiel

Der Täter war bereits während der Ausstrahlung der Sendung tot: Am 24. Dezember 1980 erschoss der beim Waffenschmuggel an der Schweizer Grenze gefasste Frank Sch. einen Schweizer Polizisten sowie einen Schweizer Zollbeamten und verletzte, ehe er sich selbst erschoss, zwei weitere Beamte schwer. Er wurde der rechten Terrorszene zugerechnet. Quelle: "Schlag gegen rechte Terroristen" - Die Zeit vom 25.02.1983.

Entführung von Beate K. und Elke P. (Der grüne Ford Transit)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Berlin
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Bittmann
  • Tattag: 15. November 1980
  • Details: 2 junge Mädchen; auf Schulweg abfangen; Winseln; Text auf Kassette aufnehmen
  • Belohnung: 5.000 DM, darüberhinaus 10% von der evtl. wiederbeschafften Lösegeldsumme
  • Bewertung: **
  • Status: geklärt

Nachspiel

In der Sendung vom 24.04.1981 wird die Klärung des Falles verkündet.

Ein neuer Fall von Kindesentführung ist am Wochenende nach Zahlung einer Lösegeldsumme von 200.000 Mark in Berlin zu Ende gegangen. Die zwei noch flüchtigen Täter ließen ihre beiden Opfer, zwei zwölf- und dreizehn Jahre alte Mädchen, nach dreizehnstündiger Geiselnahme unversehrt frei. Eine sofort eingeleitete Großfahndung blieb bis heute morgen erfolglos.

siehe auch: "Kindesentführung in Berlin - 200 000 Mark erpreßt" - Hamburger Abendblatt vom 17.11.1980.

Der Entführer stellte sich der Polizei

"Reue und Gewissensbisse haben den mutmaßlichen Entführer der beiden Berliner Mädchen Beate K. (13) und Elke P. (11) bewogen, sich der Polizei zu stellen. Wie ein Sprecher des Präsidiums mitteilte, hat der 22-jährige Berliner Frank B. gestanden, am 15. November vergangenen Jahres die beiden Mädchen auf Ihrem Schulweg verschleppt und noch am selben Tag gegen Zahlung eines Lösegeldes von 200.000 Mark freigelassen zu haben."

"Der Entführer stellte sich der Polizei" - Hamburger Abendblatt vom 14.04.1981.

Mord an Christel E. (Mord im Sexkino)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Pirmasens
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptmeister Kuntz
  • Tattag: 30. Juli 1980
  • Details: Sexkino "Europa-Movie"; kühle Getränke zu heißen Pornos; verklemmte alte Männer; aufdringlicher junger Gast; Taxi um 0.45; pikante Filmausschnitte; Edes Einleitung!
  • Bewertung: ***
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Düsseldorf - Fahndung nach Heinrich E. (Holländer Heinz), der 36 Mio. Coup gegen die Metro-Group.

Geklärt: E. stellt sich in Düsseldorf mit seinem Anwalt der Polizei. Bekanntgabe in der Folgesendung.

  • SF 2: Kripo Neu-Ulm - Fahndung nach Harald und Jürgen G.. Überfall und Mordversuch in Günzburg auf einen Waffenhändler, Bankraub in Mannheim, Foto von automatischer Kamera, wurden zuletzt an der deutsch-schweizerischen Grenze gesehen.

Geklärt: Festnahme auf frischer Tat bei einem Einbruch in einen Supermarkt in Frechen bei Köln. In der Sendung vom 26.06.1981 wird ihnen auch ein Banküberfall aus der Sendung vom 05.12.1980 nachgewiesen. Es war der FF 2 für die Kripo Augsburg - Überfall auf die Stadtsparkasse mit gefährlicher Verfolgungsjagd eines Zeugen

  • SF 3: Interpol Wien - Wertvolles Buch, 18. Jahrhundert, aus dem Chorherrenstift Klosterneuburg gestohlen, Kupferstiche von Gabriel Badener, Grundrisse europäischer Städte, Täter kräftig, schwarzes Haar, grauer Wollmantel und braune Kusnterledertasche zurückgelassen, Notizheft A4.

Geklärt: Wird dem Kloster wieder zurückgeschickt, mit einem Geldschein als Entschuldigung. Bekanntgabe im Rückblick der Folgesendung.

  • SF 4: LKA Düsseldorf - Suche nach Zeugen für Kriegsverbrechen am 06.06.1944, Tag der Alliierten-Invasion, im Gefängnis von Caen wurden 80 französische Kriegsgefangene ohne Gerichtsurteil erschossen.

  • SF 5: Kripo Recklinghausen - Fahndung nach mutmaßlichem Bankräuber Ludger M., Deserteur bei der Bundeswehr, soll Banküberfall in Gladbeck verübt haben, Schüsse bei der Flucht, weitere Straftaten befürchtet, evtl. Aufenthalt in Süddeutschland oder deutsch-schweizer Grenze.
  • SF 6: Kripo Buchholz - Fahndung nach Ausbrecher Ryszard S.-K., aus JVA Verden geflohen, Verdacht Bankraub, soll Sparkasse bei Hamburg überfallen und ca. 170.000 DM erbeutet haben, spricht gebrochen deutsch, könnte sich in Norddeutschland oder Frankreich aufhalten.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • keine Zwischenergebnisse in dieser Sendung.

XY Gelöst:

  • SF 4 der vorherigen Sendung: Heinrich J., der verdächtigt wird, mindestens acht Firmen betrogen zu haben, stellte sich in Feldkirch selber der Polizei.
  • SF 2 der Sendung vom 05.09.1980: Der nach einem Hafturlaub aus einem Gefängnis im Rheinland geflohene Ausbrecher Peer K. wurde zusammen mit seiner Frau in Malaga in Spaninen festgenommen.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätsendung)

Bemerkungen

  • Sehr gute Wolfgang-Texte in Filmfall 2 und 3.
  • Nach Film 2 wird ewig lange ein Tonband vorgespielt.
  • Ede hustet ziemlich viel.

Vorherige Sendung: Sendung vom 23.01.1981

Nächste Sendung: Sendung vom 24.04.1981

zurück zur Sendungsübersicht