Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 23.01.1981

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Reinhold R. (Porschemord)

Inhalt

  • Dienststelle: LPD Stuttgart II
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Leu
  • Tattag: 7./8. Juli 1980
  • Details: Der 47-jährige Reinhold R. ist von Beruf Ballettlehrer und verbringt seine Abende oft in Gaststätten und Discotheken. Am Tattag wird er in der Disco "Tao" mit zwei Rockern zusammen gesehen, die er vermutlich mit zu sich nach Hause genommen hat (homophile Neigungen). Auf dem Heimweg ist Reinhold R. jedoch mit seinem Porsche in einen Unfall an einer Kreuzung mehrerer Schnellstraßen verwickelt. Reinhold R. wird ins Krankenhaus eingeliefert, wo er verstirbt. Zufällig entdeckt die Polizei ein Loch in seinem Kopf. Bei der anschließenden genaueren Untersuchung wird festgestellt, daß Reinhold R. erschossen wurde. Die Polizei ist sich über den genauen Unfallhergang nicht sicher, sie sucht allerdings den Inhaber eines Schlüsselbundes, das in der Nähe des Unfallortes gefunden wurde.
  • Musik: Teens - Give Me More; Abba - I Have A Dream
  • Zitat: "Tja, da war leider nichts mehr zu machen."
  • Bewertung: **
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Status: geklärt

Nachspiel

Der Fall ist geklärt. Es war einer der beiden Rocker aus dem Film. Motiv war ein Streit um ein Drogengeschäft - der Mann (ein 26-jähriger Arbeitsloser) konnte im Sommer '85 festgenommen werden. Er war wegen Drogenbesitzes und Körperverletzung mehrfach vorbestraft. (Quelle: bastian2410 / Xiphophorus88) ((Zeitungs)Quellen?)

Dieser Fall wird in Eduard Zimmermanns Buch "Gib dem Verbrechen keine Chance" behandelt (S. 42).

Einbruch ins Dätzinger Schloß (Lustuhren)

Inhalt

  • Dienststelle: LKA Stuttgart
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Bormann
  • Tattag: 27./28. März 1980
  • Details: Der Fall spielt in der gehobene Gesellschaft; antike Uhren; "Lustuhren"; Vornehmtuerei; zwei Täter erbeuten unmittelbar vor einer Auktion im Dätzinger Schloß 250 Taschenuhren (Gesamtwert: ca. 300.000 DM).
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Zwei Raubüberfälle auf dieselbe Sparkasse (Opel-Admiral-Bande)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Verden/Aller
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Dietrich
  • Details: Opel Admiral; Täter tragen Maleranzüge; weiße Reißverschlüsse;
  • Tattage: 18.04.1980 und 29.05.1980
  • Zitat: „Hab ich´s doch geahnt! Jetzt haben die uns gerade das zweite Ding serviert in Kirchwalsede. Mit dem weißen Admiral.“
  • Bewertung: *
  • Belohnung: 4.000 DM
  • Status: geklärt

Nachspiel

In der Sendung vom 29.05.1981 wird die Klärung des Falles verkündet.
Ungereimtheiten bei der Angabe der Beute beim ersten Überfall: Wolfgang spricht im Film von 28.000 DM Beute, im Zeitungsausschnitt unbekannter Herkunft, der dann im Rückblick in der Maisendung eingeblendet wird, steht als Beute im ersten Überfall aber 29.293 DM. Die Angaben über die Beute im zweiten Überfall stimmen aber (von den 15 Goldmünzen abgesehen, die nicht in der Zeitung stehen) überein (11.000 DM + 27.000 DM bzw. 38.000 DM.)

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Bundespolizei Wels - Unbekannter Bankräuber legt bei Gespräch mit Filialleiter plötzlich Brief mit Bombendrohung vor, Beute 750.000 Schilling, Foto von automatischer Kamera, Täter mit hellem Sakko und Vollbart, sprach oberösterreichischen Dialekt, gepflegte Erscheinung.
  • SF 2: Stadtpolizei Zürich - Fahndung nach Mico L. und Milos B. Nach Mico L. wurde bereits in der Mai-Sendung 1980 gesucht;

(teilweise) Geklärt: Mico L. wurde im September 1980 verhaftet, die Flucht gelang zu Neujahr 1981. Er wurde jedoch im Frühjahr 1981 in Italien verhaftet. Mitteilung in der Mai-Sendung 1982. Erneute Fahndung nach Milos B. und ihm werden weitere Straftaten in Kanton Zürich vorgeworfen.

  • SF 3: Kripo Berlin - Fahndung nach Klaus Dieter L., dem Chef der sogenannten Hammerbande. Begeht mit seinem Sohn einen Überfall in der Januar-Sendung 2005, welcher zwei Jahre später aufgeklärt wird.
  • SF 4: Sicherheitsdirektion Bregenz - Fahndung nach Heinrich J., er steht im Verdacht mindestens acht Firmen, darunter evtl. auch Reisebüros, betrogen zu haben, mit vorgetäuschten Kreditvermittlungen Provisionen kassiert, Waren bezogen ohne Bezahlung.

Geklärt: Der Gesuchte stellt sich in Feldkirch selber der Polizei. Bekanntgabe durch Peter Nidetzky in der Folgesendung.

  • SF 5: Kripo Heidelberg - Fahndung nach Trickdieb Wolfgang S., nutzt in Universitäten Pause bei Vorlesungen um Geld und Schecks zu stehlen, Schecks mit gefälschten Unterschriften einlösen, auch in Holland in Erscheinung getreten, finanziert mit Straftaten seine Drogenabhängigkeit.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 1 der vorherigen Sendung: Im Mordfall Paula O. ("besoffene Paula") scheint sich eindeutig bestätigt zu haben, dass der Täter nach dem Mord Wien verlassen hat. Nach Zuschauerhinweise wurden in fünf Österreichischen Bundesländern und in Deutschland Ermittlungen ausgelöst. Peter Nidetzky erwähnt, dass noch immer Hinweise bei der Polizei eingehen. Gesucht wird weiterhin der letzte unbekannte Besucher des Opfers, der ungefähr 30 Jahre alt und 1,80 m groß gewesen sein soll, mutmaßlich rötlich-braune Haare und eine tiefe Stimme hatte, und sich bis zum März 1980 oft in den Lokalen am Wiener Prater aufhielt.
  • SF 5 der vorherigen Sendung: Der mutmaßliche Scheckbetrüger Siegfried W., der 1,3 Mio. DM erschwindelt haben soll, ist weiterhin flüchtig. 400.000 DM wurden im Wohnwagen des Gesuchten aufgefunden, der im Winterquartier eines Wanderzirkus in der Nähe von Celle untergestellt war.

XY Gelöst:

  • SF 2 der vorherigen Sendung: Die beiden flüchtigen Rauschgifthändler Mario C. und Raffaella P. Mario C. konnten am 27.12.1980 in Mailand verhaftet werden.
  • SF 3 der vorherigen Sendung: Norbert P., der am 27.11.1980 während eines Zahnarztbesuches aus der Haft in der JVA Fuhlsbüttel fliehen konnte, und gegen den zwei international Haftbefehle vorliegen, wurde im Hamburger Stadtteil Tonndorf festgenommen.
  • SF 4 der vorherigen Sendung: Der flüchtige Serienbankräuber Hans - Dieter K., der seit seiner Flucht mindestens 11 weitere Banküberfälle begangen hat, wurde bereits eine halbe Stunde nach der Sendung ebenfalls in Hamburg, im Stadtteil Langenhorn festgenommen.
  • SF 7 der vorherigen Sendung: Fast die gesamte Beute aus einem Einbruch in einem Teppichlager, darunter auch der in der Sendung gezeigte seltene Teppich mit dem Motiv Kaiser Wilhelm II. in einer Runde mit 6 Prinzen, wurden in Bad Salzuflen wiedergefunden und zwei Tatverdächtige festgenommen konnten werden.
  • SF 5 der Sendung vom 07.11.1980: Der mutmaßliche Bankräuber Harald M., der verdächtigt wird, eine Bank im Taunus überfallen zu haben, konnte am 20.12.1980 in Zürich verhaftet werden.
  • SF 2 der Sendung vom 11.01.1980: Für Elmar W., dem Betrügereien mit Warentermingeschäften vorgeworfen werden, klickten am 15.01.1981 ebenfalls in Zürich die Handschellen.

Bemerkungen

  • In Filmfall 1 spielt Isolde eine Ärztin!
  • Seltsame Kameraführung an Kommissaren vorbei auf XY-Logo.
  • Irene widerspricht Ede!

Vorherige Sendung: Sendung vom 05.12.1980

Nächste Sendung: Sendung vom 20.02.1981

zurück zur Sendungsübersicht