Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 20.06.1986

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Raubmord an Horst K. (Super 2000 Supermarktmord)

Inhalt

  • Tattag: 27. Dezember 1985
  • Beamter im Studio: Herbert Heindl, erster Kriminalhauptkommissar
  • Dienststelle: Kripo Kempten
  • Details: Supermarkt "Super 2000"; Immenstadt; Iller; Täter lauern Filialleiter auf; erschießen ihn aus der Distanz; Ladehemmung beim Versuch, den Vater des Filialleiters zu erschießen; Spannungsmusik!
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Herkunft der Tatwaffe konnte in der Sendung vom 15.01.1988 aufgeklärt werden. Es wird nach dem Besitzer des 2. Gewehres gefragt.

Einbrüche bei Juwelier

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Lindau
  • Kommissar im Studio: Kriminaloberkommissar Josef Kaiser
  • Details: "Wettrüsten" = Schwachstellen im Sicherheitssystem; "Ohrenzeugen"
  • Bewertung: *
  • Status: geklärt

Nachspiel

Die Klärung des Falles wird in der Folgesendung verkündet.

Mord an Silke B. (vermutlich Anhaltermord)

Inhalt

  • Tattag: 1. Juni 1985
  • Dienststelle: Kripo Lübeck
  • Beamter im Studio: Wolf-Rüdiger Köntopp, Kriminalhauptmeister
  • Details: Opfer: Schülerin Silke B. (15); nachmittags im Freibad; will zu Party von Schulkollegen, fährt dann aber mit anderen Bekannten im VW-Bus; überlegt es sich anders; steigt bei einer Schulveranstaltung aus in Bad Oldesloe; Leichenfund am nächsten Tag in Entwässerungsgraben; möglicherweise ist das Opfer als Anhalterin in den Wagen des Täters gestiegen
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt
  • Zitat: Mädchen: "Der Frank macht heute Abend eine Fete", Vater: "Was denn für ein Frank?", Mädchen: "Ach Vati, das habe ich Dir doch schon 1000 mal gesagt", Vater: "Ist das der mit dem Mann im Ohr?", Mädchen: "Also Vati, das ist kein Mann im Ohr, das ist ein Walkman".

Nachspiel

Siehe auch:

'Fall Silke B.: Massengentest für späte Mörder-Suche' Hamburger Abendblatt vom 29.10.2010

'Fahndungsposter Juni 1986'

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien - Suche nach Mario R. wegen Falschgeldverbreitung (100-Dollar-Noten). Kurios: Nach der Sendung meldete sich Mario R. bei verschiedenen Münchner Zeitungsredaktionen und beschwerte sich (!) über die Fahndung nach ihm; blieb weiterhin auf der Flucht. Darüber wird in der Folgesendung berichtet.
  • SF 2: Stadtpolizei Zürich - Suche nach Rolf S. - Postbeamter; Raub von 15 Postsäcken mit Geld & Wertpapieren - Beute: 2.000.000 Franken
  • SF 3: Kripo Hof - Suche nach Klaus G. – Gefängnisausbruch 'nach klassischem Muster' - Durchsägte Gitterstab vom Zellenfenster, seilte sich ab mit Bettlaken

Geklärt: Der Gesuchte hatte sich nach einem Gefängnisausbruch 'nach klassischem Muster' nach Portugal absetzen können. Dort wurde er wegen Rauschgifthandel verhaftet und zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Diese musste er absitzen bevor er nach Deutschland ausgeliefert wurde, wo ihn erneut das Gefängnis erwartet. Bekanntgabe in der Sendung vom 11.03.1994.

  • SF 4: Kripo München - Suche nach Scheckbetrüger Charles Z. - Sucht Optiker auf, kauft Brillen, stellt Scheck auf höheren Betrag aus, lässt sich Differenz auszahlen - Schaden: Über 100.000 DM

Geklärt: Stellte sich einen Tag nach der Sendung in Wien der Polizei. Darüber wird in der Folgesendung berichtet.

  • SF 5: Interpol Wien - Suche nach unbekannten Räubern im Lebensmittelgroßmarkt - Trugen Faschingsmasken (alte Frau & Dracula) - Beute: 81.000 Schilling
  • SF 6: Kripo Düsseldorf - Suche nach Yves Claude G. - Mordversuch an Prostituierter und einem Bekannten; Zuhältermilieu

Geklärt: Der Gesuchte konnte schlussendlich in Italien festgenommen werden. Darüber wird in der Sendung vom 03.05.1991 berichtet.

  • SF 7: Kripo Wiesbaden - Suche nach Reiner B. - Flucht während Gefängnisurlaubes; verurteilt wegen Raubes und Notzucht - Seitdem bereits 3 Frauen überfallen

Geklärt: Konnte in Landshut festgenommen werden. Darüber wird in der Sendung vom 12.09.1986 berichtet.

  • SF 8: Kripo Husum - Suche nach unbekanntem Mörder - Opfer: 58-jährige Antiquitätenhändlerin Hildegard M.; lag tot im 1. Stock, während Ladenbesucher im Erdgeschoß waren; anonymer Anruf von Mann bei Polizei; beinahe Unfall mit gelbem, fliehendem Auto vom Grundstück der Ermordeten

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 3 der vorherigen Sendung: Die Kripo Karlsruhe bekam nach der letzen Sendung über 250 Hinweise zu den behandelten bundesweiten Einbrüchen und den bei einigen Hehlern sichergestellten Beutestücken. Sechs Einbrüche konnten inzwischen geklärt und 15 Gegenstände an die rechtmäßigen Eigentümer zurückgeben werden. Es bleiben aber noch viele Frage offen und die Ermittlungen sind nicht abgeschlossen.
  • SF 3 der vorherigen Sendung: Die Hinweise für die Stadtpolizei Bern zur Suche nach dem Ehepaar Erwin & Erna R. führten zwar noch nicht zu einem Ergebnis, dafür aber zu der neuen Erkenntnis, dass sich die beiden Gesuchten in Südliche Länder abgesetzt haben. Die Polizei hofft auf Hinweise von Urlaubern.
  • SF 6 der vorherigen Sendung: Leider herrscht noch immer Unklarheit über das Schicksal der achtjährigen Edith T. aus Wetzikon, die auf dem Weg zur Schule entführt wurde. Es laufen zur Zeit mehrere weitere Überprüfungen und ihr roter Schulranzen wird noch einmal gezeigt.

XY Gelöst:

  • SF 2 der vorherigen Sendung: Die Kripo Wiesbaden kann nach zwei Jahren die Fahndung nach einer unbekannten Scheckdiebin und Trickbetrügerin abhaken. Eine XY-Zuschauerin erkannte die Gesuchte und die 23-jährige Frau wurde in Worms festgenommen. Sie hat die ca. 50 Scheckdiebstähle in Krankenhäusern zum Teil zugegeben und soll gestohlene Schecks im Wert von insgesamt 150.000 DM eingelöst haben.
  • SF 4 der vorherigen Sendung: Für die Kripo Frankfurt hat sich die Suche nach Carl K. und seiner Komplizin Petra K. erledigt. Die beiden Gesuchten wurden, zusammen mit einem ebenfalls mit Haftbefehl gesuchten Mann, nach einem Zuschauerhinweis in der Nähe von St. Tropez verhaftet. Beide stehen unter dem dringenden Verdacht, Wirtschaftskriminalität mit gefälschten Zahlungsaufträgen begangen zu haben. Der Gesamtschaden beträgt über 1,3 Mio. DM.
  • SF 7 der vorherigen Sendung: Armin H., von der Kripo Hamburg gesucht weil er zwei Auftragsmorde in St. Pauli und einen Überfall auf Geldboten begangen haben soll, konnte ebenfalls nach nach dem Hinweis eines XY-Zuschauers in Hannover im Hauptbahnhof festgenommen werden.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Auch in dieser Spätausgabe hat Ede das Sakko nicht mehr an

Filmfälle:

  • FF 1: Mord an Horst Kramer; ein besonderer Hinweis bezieht sich auf den Schlagbolzen, der am Tatort zurückgeblieben ist. Ein Hinweisgeber hat angegeben einen solchen Schlagbolzen angefertigt zu haben und er wollte diesen Schlagbolzen nochmal sehen, um sich zu vergewissern, ehe er sich bei der Polizei wieder meldet.
  • FF 2: Juweleneinbruch; Ein Mann namens Charly kann möglicherweise identifiziert werden. Tachenuhr wird nochmal gezeigt
  • FF 3: Mord an Silke B.; Ohrring möglicherweise gefunden wurden; Ein Hinweisgeber will Silke in einen Golf oder Scirokko gesehen haben

Studiofälle:

  • SF 1:
  • SF 2:
  • SF 3:
  • SF 4:
  • SF 5:
  • SF 6:

Bemerkungen

  • In Filmfall 1 wird völlig falsches Allgäuerisch geredet!
  • Absolut geniale Spannungsmusik im Filmfall 1!
  • Nach Film 3: Vorbeugung.

Vorherige Sendung: Sendung vom 09.05.1986

Nächste Sendung: Sendung vom 18.07.1986

zurück zur Sendungsübersicht