Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 26.06.1981

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Entführung und Vergewaltigung in Zürich (Phot-Expo Sexualverbrechen)

Inhalt

  • Dienststelle: Kapo Zürich
  • Kommissar im Studio: Robert Maier/Meier/Mayer/Meyer?
  • Tattag: 17. Dezember 1980
  • Details: "Phot-Expo"; Opfer will dort angeblich ihren Peiniger erkannt haben; "Konfrontationsraum"; Überfall im Parkhaus; Täter fährt Frau mit ihrem eigenen Wagen zum Zürichsee; Opfer versucht, Mann im Auto zu überwältigen; "Mädchen bleib unten"; kein Schweizer=Deutscher; Täter stellt Auto unweit des Parkaus wieder ab; Tasche bleibt zurück; markante Wäschezeichen; Expo-Besucher doch unverdächtig; Wolfgang-Texte
  • Belohnung: 2.000 CHF
  • Bewertung: **
  • Status: geklärt

Nachspiel

Nachspiel

Bericht über die Klärung im Rückblick der Sendung vom 24.07.1981. -YouTube - Nutzer Bastian2410: "Brille und Etui führten zu einem Optiker nach Berlin, der konnte den Täter liefern. ein 34 jähriger aus Berlin, der in Zürich zwischengelandet war. es war die erste Tat des Täters, der davor ein unbescholtener Bürger war. nie aufgefallen. ungewöhnlich für ein Sexualstraftäter bei dieser Brutalität bei der Ersttat. Er wurde nicht in die Schweiz ausgeliefert, sondern in Deutschland verurteilt. Strafmaß liefere ich nach."

Einbruch und Scheckfälscher (Silvestereinbruch)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Borken
  • Kommissar im Studio: Oberkommissar Friebe
  • Details: langweiliges Silvester bei Verwandtschaft; Nachbarin passt auf Haus auf; Zuschauer aus Holland können Hinweise bei der Gemeentepolitie Velo geben
  • Bewertung: *
  • Belohnung: 2.000 DM
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Banküberfall in Dortmund (Der Untermieter)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Münster
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Flomann
  • Details: Kripobeamte spielen Szenen nach; komische Stimme des Täters; Untermiete
  • Zitat: „Ich brauche keine Kreditformulare! 50.000 Mark her, das ist ein Überfall!“
  • Bewertung: *
  • Belohnung: 4.500 DM
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien - Fahndung nach dem Ehepaar W. wegen Benzinunterschlagung als Tankstellenpächter.

Geklärt: Aufklärung über die Festnahme in Wien in der Sendung vom 18.09.1981.

  • SF 2: Kripo Mainz - Fahndung nach Elisabeth S. und Gerhard W. Beide bitten Touristen an Urlaubsorten um Kredite und legen einen Pass mit einer falschen Adresse vor.

Geklärt: Elisabeth S. stellt sich in Frankreich. Bekanntgabe in der Folgesendung. In der Sendung vom 18.09.1981 kann dann auch über die Festnahme von Gerhard W. berichtet werden, ebenfalls in Frankreich.

  • SF 3: Kripo München - Fahndung nach Bernd Sch. sowie einem unbekannten Scheckbetrüger.

Teilweise geklärt: Bernd Sch. wird in München festgenommen. Bekanntgabe in der Folgesendung.

  • SF 4: Staatsanwaltschaft Basel-Stadt - Fahndung nach Jussi O. wegen der mutmaßlichen Beteiligung an einem Bankraub mit Geiselnahme.

Geklärt: Der Gesuchte konnte am 02.07.1981 in Italien festgenommen werden. Bekanntgabe in der Sendung vom 24.07.1981.

  • SF 5: Kripo Hannover Fahndung nach Gottfried A., Vorwurf umfangreiche Betrugsdelikte, Identität ist fraglich, möglicherweise erschlichene Personalpapiere, Vorliebe für Spielbanken, angeblicher Flugkapitän und Aktionär, Angebote von Anteilen an spanischer Spielbank, Beute 1 Mio DM.
  • SF 6: Interpol Wien - Fahndung nach Karl S.. Er hatte als Angestellter einer Geldtransportfirma sieben Mio. Schilling unterschlagen.

Geklärt: Er wurde am 30. Juni '1981 in Launenburg an der Grenze zur DDR festgenommen. Bekanntgabe durch Peter Nidetzky in der Folgesendung. Er wurde irrtümlich(!) wieder auf freien Fuß gesetzt, stellte sich aber später in Wien. (Quelle: Hamburger Abendblatt vom 17.07.1981)

  • SF 7: Kripo Köln - Fahndung nach den Entführern von Johannes E.

Geklärt: Der 11-jährige Junge wurde nach 2 Wochen gegen eine Zahlung von 3 Mio. DM freigelassen. Der Vater des Jungen saß zu der Zeit in U-Haft wegen Anlagenbetrugs (spätere Verurteilung zu 8 Jahren Haft), was natürlich Gerüchte aufkommnen ließ bzgl. der Täterschaft. Der Vater war u.a. auch Präsident der Kölner Haie. Die Haupttäter bekamen 8 - 10 Jahre Haft. Die beiden Gesuchten wurden in Hamburg verhaftet. Aufklärung in der Sendung vom 18.09.1981.
Fast auf den Tag genau 35 Jahre später war das damalige Entführungsopfer zu Gast im XY-Spezial "Wo ist mein Kind?" #7 am 29.06.2016 und erzählte von den Gefühlen während der Gefangenschaft und der Verarbeitung in den Jahrzehnten danach.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • SF 4 der vorherigen Sendung: Bernhard T., der zusammen mit einen Komplizen in NRW einen Banküberfall mit 14 Geiseln und einer Beute von 340.000 DM verübt hatte, konnte sich bisher der Festnahme noch entziehen. Zum Zeitpunkt der letzten Sendung, die er vermutlich selber sah, hatte er in Straubing eine Ferienwohnung gemietet und war in Begleitung einer 20-jährigen Frau, die er als seine Tochter ausgehen hatte. Er könnte sich noch immer in Bayern aufhalten. - Erneute Fahndung nach ihm im SF 3 der Juni-Sendung 1982, und schließlich Bekanntgabe seiner Festnahme in der Sendung vom 03.09.1982.

XY Gelöst:

  • SF 6 der vorherigen Sendung: Tragisches Ende der Fahndung den Brüdern Alfons und Peter B., denen zweifacher versuchter Polizistenmord bei einem Sprengstoffanschlag in Weißenburg vorgeworfen wird: Alfons wurde von einem Polizisten aus zwei Metern Entfernung in Notwehr erschossen. Angeblich hatte er ein Gewehr bei sich. Peter wurde einen Tag später in einer Gaststätte in München festgenommen. Als „Nebenprodukt“ konnte die Polizei dabei nach einem Zuschauerhinweis auch noch zwei Männer auf einem Campingplatz bei Traunstein festnehmen, die wegen Betrugsdelikten mit fünf Haftbefehlen ebenfalls gesucht wurden. Allerdings nicht in XY, zumindest erwähnt Ede nichts in dieser Richtung.
  • SF 4 der Sendung vom 24.04.1981: Der Postbeamte Eckhard T., der seine eigene Arbeitsstelle, das Hauptpostamt Gütersloh mit einem Komplizen überfallen und dabei über 650.000 DM erneutet hatte, wurde in Zaandam in Holland festgenommen, nachdem ihn dort ein aufmerksamer holländischer XY-Zuschauer erkannte. Von der Beute fehlen noch 225.000 DM.
  • FF 2 der Sendung vom 05.12.1980: Der Banküberfall auf eine Stadtsparkasse in Augsburg mit der gefährlichen Verfolgungsjagd eines Zeugen ist aufgeklärt. Es stellte sich nämlich ein Zusammenhang mit SF 2 aus der Sendung vom 20.02.1981 heraus. Die damals nach einem Überfall mit Mordversuch in Günzburg auf einen Waffenhändler gesuchen Brüder Harald und Jürgen G., die danach auch eine Bank in Mannheim überfallen hatten, waren auch in Augsburg die Täter. Sie haben die Tat gestanden und sind zum Zeitpunkt der Sendung nach ihrer Festnahme auf frischer Tat bei einem Einbruch in einen Supermarkt in Frechen bei Köln in Haft.

Erste Erkenntnisse:

  • FF 1: Die Entführung und Vergewaltigung einer jungen Frau in Zürich hat bei den Zuschauern, so Konrad Toenz „ein Wiederhall gefunden hat, wie noch selten“. Das Wäschezeichen mit der Nummer 475 könnte möglicherweise aus einem außereuropäischen Land stammen, in dem Europäer als Gastarbeiter beschäftigt sind. Auch aus Österreich und Deutschland kamen zu diesem Fall Hinweise, die noch ausgewertet werden müssen.
  • SF 1: Das von Interpol Wien wegen Benzinunterschlagung als Tankstellenpächter gesuchte Ehepaar W. wurde zwei Tage vor der Sendung von einem Zuschauer in Wien gesehen, der die beiden Gesuchten persönlich kennt.

Bemerkungen

  • Öffentliche Schelte gegen Ede wegen seinen Bemerkungen in der letzten Sendung. Ede muss die Situation klarstellen.

Vorherige Sendung: Sendung vom 29.05.1981

Nächste Sendung: Sendung vom 24.07.1981

zurück zur Sendungsübersicht