Die nächste Ausstrahlung Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 07. Dezember 2022 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 12.10.2022

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki

Filmfälle

Junge Frauen bis heute vermisst

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Cuxhaven
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Rainer Brenner
  • Tage des Verschwindens: 1. Fall 7. Oktober 1977 / 2. Fall 7. Juni 1978 / 3. Fall 16. Mai 1979
  • Tatort: nicht bekannt
  • Details: Die 16-jährige, für ihr Alter noch sehr verspielte Anja B. aus dem niedersächsischen Midlum, unweit der Nordsee, spielt mit Schäfchen auf dem elterlichen Bauernhof; Eltern besprechen beim Mittagessen teure Trecker-Reparatur; Anja bringt zögerlich Wunsch nach modischen Stiefeln vor, die laut rückenschmerzgeplagter Mutter aber noch "drin sind"; abends Mutter und Anja vor TV (es läuft die hundertste XY-Sendung); Klingeln an der Haustür; Kumpel "Roland Stadl" (Name geändert) will Anja mit in Disco "Moustache" nach Bremerhaven nehmen; Mutter unbegeistert, erlaubt es aber; neuer VW Käfer; "Moustache"-Kassierer erinnert sich an die 4 DM Eintritt, die Anja gezahlt hat; sonst wenig über Aufenthalt bekannt; Anja trinkt Cola; Roland setzt sich zu Kumpels ab und geht zwischendurch in "neuen Laden um die Ecke"; nach Rückkehr eine halbe Stunde später ist Anja nicht mehr da. Am nächsten Morgen: Mutter Inge hatte wegen Rückenschmerzen Spritze bekommen und tief geschlafen; geht zur Frühstückszeit davon aus, dass Tochter in ihrem Bett liegt; Bruder Franz bemerkt Anjas Abwesenheit; Inge stellt Roland zur Rede, der aber von nichts weiß; bemerkt Grasbüschel und Schlammspuren an Rolands Käfer; Anjas Vater schlägt Roland Kippe aus der Hand; Polizei nimmt Vermisstenanzeige auf; Inge verteilt mit Familie Flugblätter; Widersprüche bei Befragung von Roland und seinen Kumpels durch Polizei, aber keine Beweise, dass sie etwas mit Anjas Verschwinden zu tun haben; in den kommenden Wochen viele Hinweise auf Anjas Verbleib: Rotlichtmilieu, Verschleppung nach Marokko, Sekte; nach acht Monaten Anruf von Frau aus dem Ort, in der Nacht von Anjas Verschwinden habe ihr Enkel VW Käfer mit Roland aus dem Matsch gezogen; ob dem tatsächlich so war, lässt sich aber nicht mehr nachvollziehen. 7. Juni 1978: Mercedes rollt auf rote Ampel zu, junges Mädchen in weißer Hose geht über die Straße; die 18-jährige Angelika K. verschwindet nach Disco-Besuch in der Cuxhavener Innenstadt. Elf Monate später wird die 18-jährige Anke S. nach dem Discobesuch vermisst. Ermittler suchen Gemeinsamkeiten der Opfer: alle fangen mit "A" an, alle jung, hübsch, lange Haare; Mittelscheitel; immer zwischen 23-24 Uhr verschwunden; vermutlich alle per Anhalter unterwegs. Familie von Anja B. versucht, wieder in normalen Alltag zu finden: 16. Geburtstagsfeier von Sohn Franz; bekommt grünenmetallic Moped-Helm mit Sternen; zwei Jahre nach Anjas Verschwinden stirbt Franz bei einem Verkehrsunfall.
  • Zitate: „Jetzt zerbrech Dir mal nicht unseren Kopf. 'N paar Stiefel sind immer noch drin.“ / „Keine Sorge, Du bist pünktlich wieder zu Hause, ja?!“
  • Musik: "Whole Lotta Love" & "Immigrant Song" (beide Led Zeppelin) / "I Feel Free" (Cream) / "Riders On The Storm" (Doors)
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller: Elena Kuhlmann (Anjas Schwester),Viola Wedekind (Mutter)
  • Besonderheiten: Im Fernseher läuft, wie bereits erwähnt, die hundertste XY-Sendung und man hört Peter Nidetzky, der einen unbekannten Bankräuber sucht (SF 2 der Jubiläumsendung). Zu sehen ist aber eine Szene aus FF 2, (Überfall auf die Schweizer Post)! Die ersten drei Fälle wurden auch schon als FF 1 der Sendung vom 07.12.1979 vorgestellt. Die Vermisstenfälle Jutta S., Christina B. und Andrea M. werden nur im Nachgespräch von Rudi und Rainer Brenner thematisiert. Viele Details des Filmfalls von 1979 (Taschentuch, Personalausweis im Sexshop) spielen hier keine Rolle mehr - weshalb, darauf geht der Kommissar nicht ein. Ermittler gehen laut Brenner aber nicht mehr davon aus, dass alle Mädchen Opfer eines einzigen Täters gewesen sind. Demnach auch Zweifel, ob Anja B. "das Moustache überhaupt erreicht hat" (obwohl sich laut Filmfall der Kassierer an sie erinnert...?)
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Status: ungeklärt

In den Folgejahren verschwand in der Region Uta F. spurlos, siehe FF 2 der Sendung vom 20.01.2016, weitere Mädchen wurden später ermordet aufgefunden (u. a. Irene W., Heike S., Sonja A., Britta S. und Angela M.). Hier ein Link zum Vermisstenfall Christina B. von Germanmissing.blogspot.com. Weitere Artikel:

Nachspiel

Alte Dame bedroht und erpresst

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Varel
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Dennis Huber
  • Tatzeit: Nacht zum 2. Juli 2021
  • Tatort: Varel
  • Details: Eine Seniorin lebt allein in einem Haus, über ein großes Vermögen verfügt sie nicht; unbekannter Einbrecher versucht mit einem Brecheisen ein Fenster zu öffnen, scheitert aber. Das Fenster wird dabei so stark beschädigt, dass es klemmt, Opfer bemerkt den Einbruchsversuch aber nicht; kurz darauf versucht der Einbrecher erneut ins Haus einzudringen, was ihm über die offene Kellertür gelingt; er plündert das Haus und findet die Seniorin dabei schlafend im Bett; Einbrecher bedroht die Frau mit einem Messer, verlangt Geld und zieht ab; bald findet die Seniorin ein Erpresserschreiben vor ihrer Haustür, sie solle Geld unter die Türmatte legen, sonst seien Kinder und Verwandte in Gefahr; das Schreiben ist auf Fotopapier gedruckt; es kommt zu keiner Geldübergabe; Täter taucht nicht mehr auf.
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller:
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Status: ungeklärt

Artikel zu diesem Fall aus Varel: Aktenzeichen XY ungelöst - Polizei Varel hofft auf die Mithilfe der Bevölkerung - News.de vom 7. Oktober 2022.

Nachspiel

Faustschlag ins Koma

Inhalt

  • Dienststelle: LKA Hamburg
  • Beamtin im Studio: Kriminalhauptkommissarin Carola Goldmann
  • Tatzeit: 27. Oktober 2020
  • Tatort: Hamburg-Wilhelmsburg, Ecke Kirchdörfer Straße/Bei der Windmühle
  • Details: Ein 23-jähriger Student aus Hamburg-Harburg besucht mit seiner Freundin seine Cousine Sonja im Stadtteil Wilhelmsburg, die in ihren Geburtstag am nächsten Tag hinein feiert. Die drei jungen Leute sind nach der Party gegen 5 Uhr morgens mit ihren Fahrrädern in Hamburg unterwegs, unterhalten sich auch über die bevorstehende Präsidentschaftswahl in Amerika und geraten dann in eine dramatische Situation. Ein unbekannter Radfahrer trifft auf die Gruppe. Er fordert die Drei zuerst auf, wegen angeblich schlafender Kinder etwas leiser zu sein, streckt dann plötzlich und unvermittelt den 23-jährigen Student mit einem gezielten Faustschlag nieder. Der Täter kann unerkannt entkommen. Der junge Mann liegt schwer verletzt und bewusstlos auf der Straße. Notruf bei der Polizei, Streifenwagen und Notarzt machen sich auf den Weg, der Student überlebt. Er befindet sich einige Monate später, nach längerem Krankenhausaufenthalt mit mehreren Operationen und anschließenden Reha-Maßnahmen, auf dem Weg der Besserung.
  • Zitate: „Was is'n mit Sonja und Party und so?“ (Mutter des Opfers) - „Party würd' ich das nicht nennen. Ganz kleine Runde. Corona geht mir sowas von auf en Senkel.“ (Opfer)/ „Also wenn Sie mich fragen, dann hat der nicht zum ersten Mal zugeschlagen. Das war so... so schnell, so präzise. Der war safe Kampfsportler oder irgendwie so.“ / „Geil Digger, läuft ja richtig bei dir!“ (Freund des Opfers)
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller:
  • Belohnung: 1.500 €
  • Status: ungeklärt

Artikel zu diesem Fall aus Hamburg: 1.500 Euro für Hinweise: „Aktenzeichen XY“ sucht Sommersprossen-Schläger - Mannheim24.de vom 11. Oktober 2022.

Nachspiel

Der XY-Preis 2022

  • Kandidaten: Ronny M. und Kevin F. aus Wuppertal
  • Details: Handwerker beobachten, wie eine Seniorin einer Frau Geld übergibt. Die Monteure wittern einen Betrug und fackeln deshalb nicht lange. Jetzt sind sie Anwärter für den XY-Preis 2022.
  • Darstellerin: Astrid Polak (Opfer)

Hinterlistiger Trickdiebstahl

Inhalt

  • Dienststelle:
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Moritz Köchy
  • Tatzeit: 8. Januar 2018
  • Tatort: Wolfsburg
  • Details: Ein Mann bietet einer 76-jährigen Frau an, ihren alten Schmuck zu kaufen. Das Geschäft kommt nicht zustande. Monate später wird sie Opfer eines Trickdiebstahls. Falsche Zollbeamte stehlen Schmuck im Wert von 400.000 Euro.
  • Zitate:
  • Musik: Non, Je Ne Regrette Rien (Edith Piaf)
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darstellerin: Veronika Nowag-Jones (Opfer)
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Status: ungeklärt

Artikel zu diesem Fall aus Wolfsburg: Polizei Wolfsburg sucht in „Aktenzeichen XY“ nach Betrügern - Salzgitter Zeitung vom 11, Oktober 2022.

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung

  • keine Studiofälle in dieser Sendung

XY-Update:

  • FF 7 der Sendung vom 16.10.2013: Dem mutmaßlichen Tatverdächtigen im Vermisstenfall der damals dreijährigen Madeleine M. 2007 in Portugal werden weitere schwere Straftaten vorgeworfen, drei Fälle schwere Vergewaltigung und zwei Fälle sexueller Missbrauch von Kindern. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat am Vortag der Sendung deshalb Anklage gegen Ihn erhoben. Auch im Fall der vermissten Madeleine M. wird gegen ihn weiter ermittelt, es gibt noch offene Fragen.

XY Gelöst:

  • SF 3 der Sendung vom 18.03.2020: Eine in den Niederlanden entdeckte unbekannte Tote konnte identifiziert werden. Die Frau aus Frankreich soll von ihrem inzwischen verstorbenen Ehemann umgebracht worden sein.
  • FF 1 der Sendung vom 18.11.2020: Im Fall eines in Wolfsburg ermordeten Mannes aus Albanien konnten die zwei gesuchten Tatverdächtigen in Spanien festgenommen werden. Die beiden Albaner wurden nach Deutschland ausgeliefert und warten in der Untersuchungshaft auf den Prozessbeginn.

Erste Ergebnisse

Kommt nach mehr als 40 Jahren frischer Wind in die Ermittlungen der Kripo Cuxhaven? Kriminalhauptkommissar Rainer Brenner präsentierte bei Aktenzeichen XY… ungelöst sechs Fälle, in denen zwischen 1977 und 1986 junge Frauen in Norddeutschland spurlos verschwunden waren. Nach der Ausstrahlung bei XY standen die Telefone nicht mehr still.

Zahlreiche neue Ansatzpunkte

Im Mittelpunkt des Beitrags stand das ungeklärte Schicksal der damals 16-jährigen Anja B. im Jahr 1977. „Es gab heute Hinweise auf ähnlich gelagerte Fälle, es wurden aber auch konkrete Namen möglicher tatverdächtiger Personen genannt. Auf jeden Fall haben wir jetzt zahlreiche neue Ansatzpunkte, denen wir nachgehen können“, freute sich Rainer Brenner, Leiter der Cold-Case-Einheit der Kripo Cuxhaven, über die überwältigende Resonanz.


Einbrecher terrorisiert mit Erpresserschreiben

Ebenfalls zu Herzen ging dem Publikum der Fall einer 86 Jahre alten Frau aus dem niedersächsischen Varel. Ein unbekannter Einbrecher hatte die Seniorin im Jahr 2021 mehrfach regelrecht terrorisiert – zuletzt mit einem Erpresserschreiben, in dem er die alte Dame mit dem Tod bedrohte. Kriminaloberkommissar Dennis Huber von der Kripo Varel erhielt mehrere Hinweise, die sich auf das rätselhafte Schreiben bezogen.


Phantombild führt zu neuen Hinweisen

Kriminalhauptkommissarin Carola Goldmann vom LKA Hamburg fahndet nach einem Mann, der im Oktober 2020 nachts einen Studenten mit einem Faustschlag lebensgefährlich verletzt hatte. Aktenzeichen XY zeigte ein Phantombild des Gesuchten, der mit einem Fahrrad unterwegs war. Auch in diesem Fall wurde der Kripo ein konkreter Name genannt. Das LKA nahm unverzüglich die weiteren Ermittlungen auf. 


Hinterlistiger Trickdiebstahl

Zwei falsche Zollbeamte hatten Anfang 2018 eine 76 Jahre alte Frau in Wolfsburg um Schmuck im Wert von mehr als 400.000 Euro gebracht. Kriminalhauptkommissar Moritz Köchy präsentierte Fotos der entwendeten Wertgegenstände und hofft, so den Tätern auf die Schliche zu kommen

Bemerkungen

  • Schlussabfrage diesmal mit Kriminalhauptmeister Fabian Puchelt vom LKA Bayern.

Vorherige Sendung: Sendung vom 21.09.2022

Nächste Sendung: Sendung vom 09.11.2022

zurück zur Sendungsübersicht