Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. Februar 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 09.01.2019

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Totes Baby im Park (Schreckliche Entdeckung beim Spaziergang)

Inhalt

  • Dienststelle: LKA Berlin
  • Kommissar im Studio: Erster Kriminalhauptkommissar Michael Hoffmann
  • Tatzeit: April (vermutlich 26.-29.) 2016
  • Auffindeort: Park in Berlin-Wilmersdorf
  • Details: Ein Mann geht mit seinem Hund (der Hund ist dann auch bei Rudi im Studio) durch den Park. Plötzlich verschwindet der Hund in einem Gebüsch. Als sein Herrchen nachschaut, macht der Mann einen entsetzlichen Fund.
  • Besonderheiten:
  • Belohnung: 5.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mordversuch mit Schrotgewehr (Schuss durch Rolladen)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Trier
  • Beamte im Studio: Kriminalhauptkommissar Christian Cordel und Oberstaatsanwalt Dr. Eric Samel
  • Tatzeit: Samstag, 12. August 2017, 2:44
  • Tatort: Osburg bei Trier
  • Details: Ein Mann arbeitet in einer Firma als Hilfsarbeiter, wird dann aber von seinem Chef dann entlassen. Er wohnt allein in einer kleinen Wohnung und trifft sich dann mit einem Freund in einer Kneipe. Später hilft er bei Bekannten mit Renovierungsarbeiten, macht dann aber Sachen kaputt. Später kommt sein ehemaliger Chef vorbei und bietet ihm dann einen neuen Job an. Am Abend macht er sich auf der Couch gemütlich. Plötzlich kracht ein Schuss durchs Fenster und verfehlt ihn nur knapp. Nach dem Schuss flüchtet er mit einer Axt in den Keller und ruft die Polizei an. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Mordes.
  • Musik:
  • Zitate:
  • Besonderheiten:
  • Belohnung: 5.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord im Burgenland (Grausamer Fund von Julia Margarita R. auf Koppel)

Inhalt

  • Dienststelle: BKA Wiesbaden (laut XY-Homepage) und Östereichisches BK
  • Kommissar im Studio: Chefinspektor Kurt Linzer vom Cold-Case Management des Östereichischen BK
  • Tatzeit: vermutlich im Herbst 1992
  • Tatort: St. Margarethen im Burgenland
  • Details: Pferdekoppel bei St. Margarethen im Burgenland; dort findet ein Arbeiter eine skelettierte Frauenleiche; bei der Obduktion stellt sich heraus, dass versucht wurde, die Leiche zu zersägen; starke Raucherin; Zahnteilprothese im rechten Oberkiefer, wahrscheinlich aus Osteuropa; Leiche wurde vor der Ablage ca. ein halbes Jahr lang an einem trockenen und gut durchlüfteten Ort gelagert; Frau wird nirgendwo vermisst; schließlich Fahndung bei xy - da sich keine neuen Ermittlungsansätze ergeben, wandert Fall wieder zu den Akten. 18 Jahre später (2015): "Cold Case Management" in Wien greift den Fall wieder auf; Ermittler treffen sich im Burgenland; lokale Ermittler gehen davon aus, dass Täter Ortskenntnisse hatte; spekulieren über mögliche Abläufe; Isotopenuntersuchung in München ergibt, dass unbekannte Tote nicht aus Osteuropa stammt, sondern aus der Karibik (Kuba, Hispaniola, Costa Rica); evtl. Prostituierte aus der Dominikanischen Republik, die bei Eisenstadt anschaffen ging; früherer Bordellbetreiber mit Goldkettchen, Kippe und Pils hat Anknüpfungspunkt: "Rosi" sei damals spurlos verschwunden; Zuhälter hatte sie auf dem Amt abgemeldet; ehemalige Prostituiertenkollegin kennt ihren kompletten Namen und den Herkunftsort in der Dominikanischen Republik; Opfer-Schwester Daniela gibt Speichelprobe ab; Identität bestätigt sich. Rückblick Anfang 1992: Rosi wird in Bar in Sieggraben von Freier angesprochen; Foto von Julias Sohn; um mehr Geld für ihre Familie zu verdienen, hat Julia auch riskante "Hausbesuche" gemacht; Ermittler gehen davon aus, dass Julia bei einem Freier zu Hause getötet wurde, vorher heftiger Streit; Leiche wahrscheinlich im April 1993 an Pferdekoppel abgelegt; wohl tags darauf gefunden.
  • Musik: Right Said Fred - I'm Too Sexy; Bryan Adams - (Everything I Do) I Do It For You
  • Zitate:
  • Besonderheiten: Update des SF 5 der Sendung vom 21.03.1997; Ausschnitte aus der Sendung von dem Studiofall mit Sabine Zimmermann und Peter Nidetzky.
  • Belohnung: 5.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Raub mit Baseballschlägern (Überfall mit Hindernissen)

Inhalt

  • Dienststelle:
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Volker Meyer
  • Tatzeit: Mittwoch, der 18. Januar 2017, 19.30 Uhr.
  • Tatort: Landau-Godramstein, an der Godramsteiner Hauptstraße
  • Details: ungewöhnlich die Täter sind sehr jung vermutlich zwischen 16 und 20 Jahre alt und sie bewaffnet mit einem Baseballschläger. Ein Supermarkt, kurz vor Feierabend. Plötzlich stürmen drei maskierte Räuber den Laden. Doch so einfach, wie sie es sich vorgestellt haben, kommen sie nicht ans Geld.
  • Zitate:
  • Besonderheiten:
  • Belohnung: 1.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung

  • SF 1: LKA Berlin - Mord an Arzt Piotr B.; Es wird nach Vladimir S. gefahndet der 6. Mai 1999 den Arzt in Form eines Auftragsmordes erschossen haben soll. Die polnische Polizei sucht ihn ebenfalls aufgrund eines Mordes. Seit 2000 ist der Gesuchte abgetaucht, deshalb sind nur Bilder aus dieser zeit vorhanden. Lebt wie ein Phantom, da er sein Aussehen immer wieder ändert, möglicherweise auch durch chirugische Eingriffe.

XY-Update

  • SF 1 des XY-Spezial 8: Wo ist mein Kind? vom 31.05.2017: Kripo Aschaffenburg - Die skelettierte Leiche der Vermisste wurde einen Monat zuvor aufgefunden. Nun steht ihr eigener Vater, Hashem N., im Verdacht seine eigene Tochter getötet zu haben, da er mit ihrer westlichen Lebensweise nicht einverstanden war. Deshalb und da er auch den Freund seiner Tochter schwer verletzt hat wird nun nach ihm gefahndet. Zusätzlich werden die Zuschauer auch um Mithilfe zu der ausgetauschten Innenverkleidung des mutmaßlichen Tatfahrzeuges gebeten. Auch wird die brandaktuelle Information angesprochen, dass die Tatbeteiligung eines möglichen Mittäters geprüft wird.
  • FF 1 der Sendung vom 31.10.2012 und SF2 der Sendung vom 09.05.2012: LKA Berlin - Der damals gesuchter Zeuge "Phillipp" konnte nach der letzten Behandlung ermittelt werden und hat mit dem Mord an Manfred K. in Berlin nichts zu tun. Eine durchgeführte operativen Fallanalyse kam zu der Erkenntnis, dass es sich bei dem Täter um einen Mann handelt, welcher dem Opfer Stichverletzungen aufgrund seiner sexuellen Vorlieben zufügt. Die im Studio anwesende Kriminalhauptkommissarin Monika Laschke bittet um Hinweise auf Personen mit solchen Neigungen und weist darauf hin, dass auch durch vage Hinweise der Täter aufgrund der Beweislage die Tat nachgewiesen werden kann. Es werden erneut die Bilder der Überwachungskamera gezeigt, wo zu sehen ist, wie ein unbekannter Mann Geld vom Konto des Opfers abheben möchte.

XY-Gelöst

  • keine gelösten Fälle in dieser Sendung.

Erste Ergebnisse

XY-Abend mit bewegenden Fällen

Kripobeamte bekamen viele Hinweise


Fünf mutmaßliche Tötungsdelikte, der heimtückische Schuss auf einen jungen Mann sowie ein brachialer Raubüberfall: Die jüngste Ausgabe von Aktenzeichen XY war nichts für schwache Nerven. Entsprechend groß ist das Bedürfnis der Zuschauer, bei der Aufklärung der vorgestellten Fälle zu helfen.


Gleich der erste Fall in der Sendung - der Fund eines toten Babys in Berlin im Jahr 2016 - ging dem XY-Publikum besonders zu Herzen. Mehrere Anrufer gaben Hinweise zu einem roten Handtuch, in das der Säugling nach Zeugenaussagen eingewickelt war. Zudem gab eine Hinweisgeberin an, ihr seien in einem Internetforum Kommentare aufgefallen, die möglicherweise mit dem Ablegen des Babys zusammenhängen.


Im Fall der getöteten Mezgin N. aus Aschaffenburg fahndet die Kripo seit eineinhalb Jahren nach dem Vater der 16-jährigen Schülerin. Zwar spricht Vieles dafür, dass sich der 44-Jährige ins Ausland abgesetzt hat. Aber mehrere XY-Zuschauer sind davon überzeugt, den Tatverdächtigen in den vergangenen Tagen in Deutschland gesehen zu haben.


In der Nähe von Trier war ein 35-Jähriger nur knapp mit dem Leben davongekommen. Eine unbekannte Person schoss mit einem Schrotgewehr nachts durch sein Fenster. Oberstaatsanwalt Eric Samel wertet die Tat als versuchten Mord und sucht gemeinsam mit Hauptkommissar Christian Cordel von der Kripo Trier nach dem Täter. Unter einer eigens eingerichteten Telefonnummer für anonyme Hinweise meldeten sich etliche Zuschauer, um bei der Fahndung zu helfen. "Es sind interessante Hinweise dabei, die wir so schnell wie möglich überprüfen werden".


So wie Oberstaatsanwalt Samel, der in den vergangenen Jahren schon mehrfach in «XY» Fälle aus dem Dienstbezirk der Staatsanwaltschaft Trier vorstellte und damit auch schon bemerkenswerte Erfolge hatte, zeigten sich alle Kripobeamten mit dem Verlauf des XY-Abends sehr zufrieden.

(ZDFtext - Seite 707)

Bemerkungen

  • Fünfmal Mord und dazu noch einen Mordversuch, die erste Sendung des Jahres fahndet nach außergewöhlich vielen Mördern, die ihre unterschiedlichen Taten teilweise bereits vor über 25 Jahren begannen haben. So leitet auch Rudi die Sendung ein.
  • FF 1: Erster Kriminalhauptkommissar Michael Hoffmann vom LKA Berlin erwähnt am Schluss der Nachbesprechung eine Belohnung ohne die Summe zu nennen. Rudi hat es zuerst auch nicht gemerkt. Nach dem Studiofall, ebenfalls für das LKA Berlin, und Nachfrage von Rudi folgt dann die Korrektur.
  • SF 1: Ungewöhnliche Personenfahndung; kurzer Film mit verschiedenen Bildern des Gesuchten und Sprechertext von Michael

Quelle für die vorläufigen Informationen: [1]

Vorherige Sendung: Sendung vom 12.12.2018

Nächste Sendung: Sendung vom 06.02.2019

zurück zur Sendungsübersicht