Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 08.09.1989

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Alexandra S. und Christina B. ("Bestie von Favoriten")

Inhalt

  • Dienststelle: Sicherheitsbüro Wien
  • Beamter im Studio: Oberrat Dr. Josef Siska
  • Tattage: 26. Oktober 1988, 2. Februar 1989
  • Belohnung: 170.000 Schilling
  • Details:
    • Fall 1: Alexandra S.; 20-Jährig; Verkäuferin in einem Modegeschäft; besucht die Disco "Azzuro"; ihr Freund soll sie des Nachts abholen; kommt ihm wahrscheinlich entgegen, verpassen sich; wird am Morgen gefesselt an einem Baum entdeckt, vergewaltigt und erdrosselt;
    • Fall 2: Christina B.; 10-jähriges Mädchen; wird nach dem Schulweg vermißt; Eltern suchen das Mädchen in der Umgebung; wird am Abend vom Vater in der obersten Hochhausetage entdeckt; sie wurde vergewaltigt und erdrosselt;
    • Fall 3: Über ein Jahr später, kurz vor Weihnachten 1990, wurde ein weiteres Kind in Wien-Favoriten ermordet (Nicole S.) Sie wurde auch vergewaltigt. Sie wurde vom gleichen Täter wie Alexandra S. ermordet. Über diesen Fall berichtet Peter in der Sendung vom 11.01.1991.
  • Musik: "Fresh" von Kool & The Gang, "Geronimo´s Cadillac" von Modern Talking
  • Bewertung: ***
  • Status: (teilw.) geklärt

Nachspiel

Noch 1999 waren die sogenannten "Mädchenmorde von Favoriten" im Wiener 10. Bezirk ungeklärt. Insgesamt wurden 3 Mädchen ermordet: Alexandra S. (1988), Christina B. (2.2.1989), Nicole S. (22.12.1990). In XY wurden nur die beiden ersten Fälle gezeigt.

Dazu Auszug aus der Webseite des Österreichischen Innenministeriums:

Am 1. Oktober 2001 verhafteten Kriminalbeamte den 33 - jährigen Michael P. nach einer DNA - Probe, die den Verdacht erhärtete, wonach er der Mörder der achtjährigen Nicole S. ist. Das Kind wurde am 22. Dezember 1990 in Wien Favoriten vergewaltigt und erschlagen. Es war der dritte der "Mädchenmorde von Favoriten". Zwei davon beging vermutlich Herbert P., der 2001 wegen des Mordes an der 20 - jährigen Alexandra S. zu 18 Jahren Haft verurteilt wurde. Herbert P. wurde im September 2000 in eine Rauferei verwickelt und daraufhin festgenommen. Kriminalbeamte nahmen routinemäßig eine DNA-Probe ab – sie klärte den zwölf Jahre zurückliegenden Mord. Bereits 1988 galt Herbert P. als Verdächtiger im Mordfall Alexandra S. Eine Mischspur "entlastete" ihn damals. Mit heutigen Mitteln wäre er sofort überführt worden. "Der Mord an der elfjährigen Christina B. am 2. Februar 1989 hätte möglicherweise verhindert werden können", betonte ein Kriminalkommissar.

Siehe auch:

Wikipedia "Favoritner Mädchenmorde"

News.at vom 10.10.2001 - "NEWS: Nur ein Mord wird verhandelt"

News.at vom 28.11.2001 - "Mordfall B. bleibt ungelöst: Verfahren eingestellt"

Raubüberfall auf Geldboten ("Rote Suzuki")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Friedberg
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Friedel Bock
  • Tattag: 20. September 1988, gegen 18:20 Uhr
  • Belohnung: 10.000 DM
  • Details: Räuber stehlen rote Suzuki; Überfall auf einen Geldtransport auf offener Straße; erbeuten 9 Geldbomben eines Kaufhauses; Täter tragen Trainingshosen; Bezirksleiter wird zum Zeugen, verfolgt die Täter im Auto; hartnäckige Verfolgungsjagd; rote Suzuki und einige Kleidungsstücke bleiben zurück; Motorradhelm gehörte einem bereits verstorbenen Mann;
  • Zitate: "Ruck zuck das Geld, oder ich schieße!", "Hier ist der Teufel los.....hätten mich beinahe umgedonnert", "Scheiße, da ist er schon wieder!"
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Michael P. ("Fitnessstudio")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Darmstadt
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Günter Fornoff
  • Tattag: 4. Juli 1988
  • Belohnung: 5.000 DM
  • Details: Sportfan; Betreiber eines kleinen Kurierdienstes; geht Zwistigkeiten nicht aus dem Weg, öfter in Handgreiflichkeiten verwickelt; fährt einen "heißen Reifen"; wohnt mit seiner Freundin im Haus seiner Eltern; zuvor mit einer Frau aus Mauritius zusammegelebt; abends auf dem Weg zum Fitnesscenter, kommt dort nicht mehr an; Michaels Wagen wird einige Tage später am Bahnhof Reinheim entdeckt; Gerüchteküche im Ort brodelt auf, es wird von Rauschgiftgeschäften und Kontakten zur Unterwelt gesprochen; das Opfer wird 4 Monate später Tod im Wald aufgefunden;
  • Bewertung: ***
  • Zitat: "Wer hat denn seine Tasche so blöd da hingestellt?" - "He, pass lieber auf wo du hinläufst!" - "Schon gut, konnte ja nicht wissen, daß es deine Tasche ist".
  • Musik: "Maneater" von Daryl Hall und John Oates; "Lords of Karma" von Joe Satriani
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien – Suche nach Dragan J. wegen Mordes – Tötete seine Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung; danach Flucht mit seinem weißen Ford Sierra
  • SF 2: Stadtpolizei Bern – Suche nach Thomas A. wegen Diebstahl - Als Bankfilialleiter entwendete er 1.800.000 Schweizer Franken und verschwand

Geklärt: Der Gesuchte war in Ägypten untergetaucht, stellte sich dann aber schlussendlich den Behörden. Es besteht der Verdacht, daß er nicht allein handelte, 11 weitere Verdächtige wurden festgenommen. 890.000 Franken konnten noch sichergestellt werden. Darüber wird in der Sendung vom 04.05.1990 berichtet.

  • SF 3: Suche nach unbekannten Bankräubern; Fotos von der Überwachungskamera – 1) Kripo Frankfurt, Sparkasse, ‚Schnell Schnell‘, 2) Kripo Kirchheim-Teck, Sparkasse und 3) Kripo Essen, bedrohte Angestellte mit 2 Schusswaffen, hinterließ grauen Filzhut und Lederhandschuhe

(teilw.) Geklärt: Der Gesuchte der Kripo Frankfurt saß zum Zeitpunkt der Sendung bereits in U-Haft in Wien; auch da wurde nach ihm wegen eines anderen Banküberfalls gefahndet. Darüber wird in der Folgesendung berichtet.

  • SF 4: Kripo Essen – Suche nach Kurt F. wegen Gefängnisflucht; kehrte nicht vom Hafturlaub zurück - Danach Überfälle auf 4 Banken in Dortmund, Braunschweig, Essen und Hannover; Beute: 100.000 DM

Geklärt: Der Gesuchte wurde schlussendlich in der Pfalz festgenommen. Darüber wird in der Sendung vom 03.11.1989 berichtet.

  • SF 5: LKA Stuttgart – Suche nach Hans-Jürgen K. wegen Wirtschaftskriminalität – Als Geschäftsführer von Elektrofirma in Waldorf kaufte Waren mit ungedeckten Schecks und verkaufte sie weiter - Gesamtschaden: 15.000.000 DM
  • SF 6: Kripo Wiesbaden – Suche nach unbekannter Frau; Videoaufnahmen – Kaufte wertvollen Schmuck beim Juwelier mit gestohlener Kreditkarte; prellte auch andere Geschäfte; Teil einer Bande die in ganz Deutschland agiert – Gesamtschaden: 130.000 DM
  • SF 7: Kantonspolizei St. Gallen – Suche nach Mirek S. – Flucht aus der U-Haft; soll im ‚großen Stil mit Kokain gehandelt haben‘
  • SF 8: Kripo Hamburg – Suche nach Hartmut G. & Peter G.; gelten als Drahtzieher im ‚Alsterhauser-Millionenraub‘; Beute: 6.900.000 DM

Geklärt: Die Gesuchten wurden später an der Côte d’Azur festgenommen; darüber wird in der Sendung vom 12.01.1990 berichtet. Danach musten sich vor dem Hamburger Landgericht verantworten. Es stellte sich heraus daß der Überfall auf den Geldtransporter vorgetäuscht war; zwei Angestellte der Geldtransportfirma hatten Hartmut G. & Peter G. beim Raub unterstützt (jeweils zu dreieinhalb und vier Jahren Haft verurteilt). Die Ironie: Nach ihrer Festnahme behaupteten beide das die Beute nur einen Tag nach dem Raub aus ihrem Auto von Unbekannten entwendet wurde; von der Beute fehlte weiterhin jede Spur.

Siehe auch:

'Auf einen Blick' Berliner Zeitung 05.02.1994

  • SF 9: Kripo Bielefeld – Suche nach Mörder vom 13-jährigen Jungen Marco W. – Zuletzt lebend gesehen im Freibad in Mainz-Mombach; Seine Leiche wurde später auf Autorastplatz in der Nähe von Paderborn gefunden.

Geklärt: Der später festgenommene Belgische Lastwagenfahrer und schlussendlich verurteilte, 3-fache Kindermörder Michel S. gestand den Mord an Marco W. – Im November 1992 wurde er zu 20 Jahren Haft verurteilt; im September 2001 beging er Suizid. In der Sendung vom 06.12.1991 wird auch über die Klärung des Falls berichtet.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 2 der vorherigen Sendung: Im Fall der Raub- und Vergewaltigungsserie berichtet Ede, dass die Kripo Rüsselsheim ein ganzes Stück weitergekommen ist. Nach der Sendung meldete sich ein weiteres Opfer und ein tatverdächtiger Mann konnte ermittelt werden. Ede äußert außerdem die Hoffnung auf eine Festnahme in den nächsten Tagen.
  • SF 2 der vorherigen Sendung: Einer der beiden vom Polizeikommando Aargau gesuchten Gefängnisausbrecher, der wegen Diebstahls verurteilte Michael Sch., wurde in Deutschland während eines Wohnungseinbruchs in Mülheim ertappt. Zuerst konnte er noch flüchten, aber dann wurde er doch festgenommen. Der zusammen mit ihm gesuchte Mihail K. wurde nicht erwähnt.

XY Gelöst:

  • SF 6 der vorherigen Sendung: Ingrid B., von der Kripo Bochum gesuchte Eigentümerin einer Bauträgerfirma und eines Immobilienbüros, wurde in den Niederlanden auf der Ferieninsel Schouwen/Duiveland festgenommen. Ein XY-Zuschauer konnte der Polizei noch am Abend der Sendung den entscheidenden Hinweis geben. Ihr werden umfangreiche Betrügereien an Wohnungskäufern, Baufirmen und Handwerker vorgeworfen.
  • SF 3 der Sendung vom 12.05.1989: Werner E., von der Stadtpolizei Zürich wegen Kunstdiebstahl gesucht, konnte in Spanien festgenommen werden. Zusammen mit einem Komplizen soll er eine Galerie überfallen haben. Es wurden 21 Gemälde gestohlen.
  • SF 4 der Sendung vom 12.05.1989: Der wegen dreifachen Mordes rechtskräftig zu lebenslanger Haft verurteilte Gottfried W. konnte drei Monate nach seiner Flucht aus Deutschland in einem Krankenhaus in Thun in der Schweiz festgenommen werden. Er war Aufseher im KZ Auschwitz-Birkenau und die Fahndung wurde für die Kripo Wuppertal ausgestrahlt.
  • Sendung vom 10.02.1989: Ede erwähnt, dass die Polizei nach der Festnahme eines „hochkarätigen Einbrechers“ auf die Spur einer Bande von Fälschern und Menschenschmugglern gestoßen ist. Den Namen nennt er nicht, aber auf dem eingeblendeten Zeitungsausschnitt unbekannter Herkunft, sieht man, dass es sich dabei um Vasile C. handelt. Nach ihm wurde für die Kripo Traunstein im SF 6 der Sendung vom 07.10.1988 gefahndet. Berichtet über die von Ede erwähnte Festnahme Ende Januar 1989 in einem Stuttgarter Hotel wurde im Rückblick der Februar-Sendung von 1989.
  • SF 2 der Sendung vom 09.10.1987: Der von der Bezirksanwaltschaft Zürich gesuchte Hermann F., der als Buchhalter regelmäßig Gelder seines Arbeitgebers unterschlagen haben soll und einen Gesamtschaden von 450.000 Franken verursachte, wurde in Brasilien festgenommen.

Bemerkungen

  • Peter Nidetzky hat ein Glas und einen Krug neben sich.
  • Filmfall 1: Ede mit Ermittlungsakte dazwischen.

Vorherige Sendung: Sendung vom 07.07.1989

Nächste Sendung: Sendung vom 06.10.1989

zurück zur Sendungsübersicht