Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 13. November 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 04.11.1988

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Juwelier Karl B.

Inhalt

  • Dienststelle: SB Wien
  • Beamter im Studio: Magister Franz Brenner, Oberrat
  • Tattag: 1. März 1988
  • Belohnung: 160.000 Schilling
  • Details: Goldschmied; Bismarck-Anhänger für deutsche Touristen; Ehefrau findet ihren toten Mann im Laden; tolle Wolfgang-Texte
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Anny Birk (auch Anni Birk), Wolfgang Birk, Linda Koch-Kaiser
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt
  • Zitate:
    • "Es gehört zu seinen Gewohnheiten, sich am Vormittag eine Zeitung zu holen, denn an Neuigkeiten ist er immer interessiert."
    • Kundin: (deutet auf Medaillon) "Ja, wer ist denn das? Schaut ja interessant aus." - Juwelier:"Ein fescher Herr, gell? Der Bismarck ist das." - Kundin: "Ach, der eiserne Kanzler von den Preußen." - Juwelierin (lustvoll seufzend): "Ja! - Gefällt er Ihnen?" - Kundin: "Also, ins Herz gschlossn hab ich ihn grad nicht. - Na, und wenn ich an Königgrätz denk, da bin ich Patriotin."

Nachspiel

Mord an Iljan A.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Köln
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Anno Bäse
  • Tattag: 7. April 1988
  • Belohnung: 3.000 Mark
  • Details: Iljan A. leidet an Multipler Sklerose, kann sich nur im Rollstuhl fortbewegen; er ist als Mädchen geboren, kam damit nicht zurecht und hat eine Geschlechtsumwandlung hinter sich; wohnt im Uni-Center Köln, Luxemburger Str., Hochhauskomplex mit 3000 Bewohnern; arbeitet bei den Kölner Justizbehörden; viele hilfsbereite Menschen um sich; schaut viel Fernsehen und Video; "Die Fliege"; lehnt angebotenen Ausflug nach Overath ab; vermutlich nachts Besuch zweier Unbekannter, die ihn überwältigen; Iljan A. stirbt gefesselt und geknebelt mit Plastiktüte und Bettdecke überm Kopf einen qualvollen Tod; Beute: Fernseher und Videorecorder Videocassette 3 gegen 3; wird erst vier Tage später gefunden; möglicherweise sind die Täter über Kontaktanzeigen auf ihn aufmerksam geworden
  • Sprecherin: Isolde Thümmler
  • Darsteller: Andreas Borcherding, Philipp Brammer, Dieter Kettenbach
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Entführungsfall Schlecker

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Tübingen
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Reinhard Johner
  • Tattag: 22. Dezember 1987
  • Belohnung: sehr hoch 1.000.000 Million Mark
  • Details: arrogante Mutter; Kids hören Michael Jacksons „Bad“; schwäbischer Dialekt; 9,6 Millionen Mark erpresst
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Rainer Bellersheim, Julia Haacke, Klaus Kessler, Horst Richter, Christiane Timerding (auch Christiane Mauer-Tim[m]erding), Waldemar Wichlinski, Sven Wisser
  • Musik: "Bad" (Michael Jackson)
  • Bewertung: **
  • Zitat: „Supersound! Einfach ultra!“
  • Status: geklärt

Nachspiel

Drei Täter wurden 1999 zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Siehe dazu den Wikipedia-Artikel Entführung der Schlecker-Kinder

vgl: Der Spiegel vom 15.03.1999 Mir war immer alles zu eng

Insgesamt wurden mind. 5 Taten der beiden Täter als Filmfälle bei „Aktenzeichen XY … ungelöst“ ausgestrahlt:

In XY wird die Klärung in der Sendung vom 21.08.1998 berichtet.

Thematisiert in "Die großen Kriminalfälle" (ARD Dokumentarserie), Folge 18, Titel: "Die Schlecker-Entführung"

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Lüdenscheid – Suche nach Lubomir E. & Rosemarie S. – Drahtzieher hinter Finanzamt Millionen-Scheckbetrug - Siehe auch Sendung vom 07.10.1988
  • SF 2: Kantonspolizei Bern – Suche nach unbekannten Bankräuber – Fotos von Überwachungskamera – Bedrohte Bankangestellte mit Pistole und Schrottflinte – Beute: 110.000 Franken
  • SF 3: Kripo Hamburg – Fahndung nach Gefängnisausbrecher Gerhard P. – Flucht gelang über die Mauer mit selbstgebauter Leiter – Muß noch 5 Jahre verbüßen wegen bewaffneten Raubüberfall und Diebstahls
  • SF 4: Kripo Freiburg – Mysteriöser Rot-Grauer Rucksack – Sichergestellt bei einem Mann der in U-Haft sitzt wegen Mordes und mehreren Vergewaltigungen – Inhalt des Rucksacks drängt Verdacht auf daß er noch mehr Kapitalverbrechen verübt hat – Wer erkennt diese Gegenstände?
  • SF 5: Kripo Krefeld – Suche nach mehrfachen Gefängnisausbrecher Alex G. – Teil einer internationalen Einbrecherbande
  • SF 6: Kripo Frankfurt – Suche nach unbekannten Bankräuber – Foto von Überwachungskamera – Überfiel 3 Banken; Beute: 52.000 DM

Geklärt: Der Gesuchte konnte 3 Tage nach der Sendung festgenommen werden. Darüber wird in der Folgesendung berichtet

  • SF 7: Kripo Frankfurt – Unbekannte Stimme auf Tonband – Versucht Geld von Lebensmittelhersteller zu erpressen – Wer kennt diesen Mann?

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen

  • SF 2 der vorherigen Sendung: Interpol Wien ist auf der Suche nach dem unbekannten zweifachen Bankräuber der in beiden Fällen ‚schwere‘ Motorräder als Fluchtfahrzeug verwendete noch nicht weitergekommen, Der rote Helm, den er bei seiner letzten Tat in Hall in Tirol zurückgelassen hatte, wird erneut gezeigt und es wird gefragt, wer im September 1988 einige Tage einen solchen Helm besessen hat.
  • SF 6 der Sendung vom 03.06.1988: Die von der Kripo Bielefeld einem Waldgebiet gefundene weibliche Leiche in einem zugebundenen Schlafsack konnte anhand der gezeigten Schmuckstücke nach dem Hinweis einer Zuschauerin als die 24-jährige Susanne B. aus Bückeburg identifiziert werden; ihr Mörder ist noch nicht ermittelt.

XY Gelöst

  • SF 1 der vorherigen Sendung: Die von der Kripo Lüdenscheid gesuchte unbekannte Scheckbetrügerin konnte in Herten in Westfalen genommen werden, zwei noch flüchtige Haupttäter werden gesucht, siehe Studiofälle, SF 1.
  • SF 3 der vorherigen Sendung: Peter B. & Reno Sch., gesucht von den Schweizer Behörden wegen einer ‚ganzen Serie von bewaffneten Raubüberfällen‘ wurden in Mexiko verhaftet; sie saßen dort bereits in U-Haft und sind inzwischen an die Schweiz ausgeliefert worden.
  • SF 4 der vorherigen Sendung: in Freiburg konnte drei Tage nach der Sendung der von der Kripo Rastatt gesuchte dreifache Bankräuber Günter H. festgenommen werden. Dort wohnte er unter falschem Namen in einem Hotel. Auch konnten eine Schusswaffe und 30.000 DM beschlagnahmt werden, vermutlich aus der letzten Beute.
  • SF 8 der vorherigen Sendung: Die beiden unter Mordverdacht gesuchten Jörg & Jaqueline M. sind gefasst. Jaqueline M. konnte drei Stunden nach der Sendung in einem Hotel in St. Gallen verhaftet werden; Jörg M. zwei Tage später in Basel. Die Festgenommenen waren in ein Haus eingebrochen und wurden dabei von der 83-jährigen Besitzerin überrascht, die sie daraufhin brutal erschlugen. Jörg M. hat die Tat bereits bei seiner ersten Vernehmung gestanden.

Erste Ergebnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätsendung)

Filmfälle:

  • FF 1: Mord an Juwelier Karl B. in Wien; große Anteilnahme und eine ganze Anzahl von Hinweisen in Deutschland und Österreich zu den gestohlenen goldenen Anhängern mit dem Bismarck-Kopf; neue Ansatzpunkte für die Ermittlungen der Polizei.
  • FF 2: Mord an Iljan A. in Köln; Hinweise auf den gestohlenen Videorekorder des Opfers müssen noch überprüft werden.
  • FF 3: Entführungsfall Familie S.; 60 Hinweise; die meisten davon auf die von den Tätern zurückgelassene schwarze Kunstledertasche mit der Aufschrift "Bon Voyage", Massenprodukt aus Asien wird auch nochmal gezeigt; bemerkenswerter Hinweis aus Bankenkreisen zum nicht registrierten Geld;

Studiofälle:

  • SF 1: Fahndung nach Lubomir E. & Rosemarie S.; Drahtzieher hinter Finanzamt Millionen-Scheckbetrug; konkrete Erkenntnisse über ihren derzeitigen Aufenthaltsort zeichnen sich ab; sie sind vermutlich noch zusammen unterwegs; Überprüfungen durch die Polizei sind bereits eingeleitet.
  • SF 2: Fahndung nach unbekanntem Bankräuber in der Schweiz; Foto von Überwachungskamera wird noch einmal gezeigt; er bedrohte in Münchenbuchsee im Kanton Bern Bankangestellte mit Pistole und Schrottflinte; Beute: 110.000 Franken.
  • SF 3: Fahndung nach Gefängnisausbrecher Gerhard P., dem die Flucht über die Mauer mit selbstgebauter Leiter gelang und der noch fünf Jahre wegen bewaffneten Raubüberfall und Diebstahls zu verbüßen hat; Hinweise aus der Schweiz zu seinem Fiat Ducato-Wohnmobil bestätigen seine engen Kontakte dorthin; möglicherweise zur Zeit im Raum Koblenz unterwegs; vermutlich in Begleitung einer Frau.
  • SF 4: Mysteriöser sichergestellter Rucksack; wird in der Spätsendung nicht erwähnt.
  • SF 5: Fahndung nach mehrfachen Gefängnisausbrecher Alex G.; er soll Teil einer internationalen Einbrecherbande sein und hält sich zur Zeit möglicherweise im Großraum Berlin auf.
  • SF 6: Zwei Fotos eines unbekannten Bankräubers von einer Überwachungskamera werden auch nochmal gezeigt; er überfiel 3 Banken; Beute: 52.000 DM.
  • SF 7: Unbekannte Stimme auf Tonband; versuchte Erpressung von Lebensmittelhersteller; wird in der Spätsendung nicht erwähnt.

Bemerkungen

  • Peter macht nach Filmfall 1 eine lange Sprechpause.
  • Ede spielt bei Fall 10 ein Tonband vor und drückt fast die falsche Taste.
  • Weitere Darsteller: Marcus Lachmann, Ursula Rühl

Vorherige Sendung: Sendung vom 07.10.1988

Nächste Sendung: Sendung vom 02.12.1988

zurück zur Sendungsübersicht