Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 04.11.1983

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Peter Sch. (Springreiter)

Inhalt

  • Tattag: 13. Oktober 1981
  • Dienststelle: Stadtpolizei Zürich
  • Kommissar im Studio: Herr Hürlimann
  • Belohnung: 5.000 Franken
  • Details: falscher Citroen wird von Unbekannten durchwühlt; Besitzer überrascht die Täter und spricht sie an; Täter entkommen unbehelligt mit einem Vorwand; das Opfer ist ein Pferdenarr; hat nach einer Firmenpleite nie mehr richtig Tritt fassen können; dubiose Geschäfte und Reisen; evtl. Drogengeschäfte; trägt ständig ein Köfferchen unbekannten Inhalts mit sich herum, vermutlich Rauschgift oder Bargeld; Opfer besucht die Gaststätte "Wienerwald", wird dort von einem Pärchen fixiert, während draußen ein weißer Mercedes mit 2 unbekannten Männern wartet; Autoreifen wird zerstochen; Peter Sch. geht zu Fuß ins Nova Hotel, bemerkt den Schaden an seinem Wagen nicht; junger Mann bemerkt eine zwielichtige Person auf der Straße, welche auf jemanden zu warten scheint; Opfer wird kurze Zeit später auf offener Straße mit vier Schüssen getötet; der Täter nimmt den Koffer mit
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Per Schweizer Strafgesetzbuch verjährt ein Mord nach 30 Jahren (wenn die Tat mit lebenslänglichem Zuchthaus bedroht ist). Somit können der oder die Täter seit November 2011 nicht mehr strafrechtlich verfolgt werden. Es muß leider davon ausgegangen werden, daß dieser Fall nicht mehr gelöst wird.

Banküberfall auf die Sparkassse Lammertsfehn

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Aurich
  • Kommissar im Studio: Kriminalrat Kruse
  • Tattag: 26. April 1983
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Details: sogenannte "1-Mann-Filiale"; seltsamer junger Täter mit Anzug und grauen Haaren auf verrostetem Damenfahrrad unterwegs; Filialleiter läßt den vermeintlichen Kunden nach der Mittagspause herein, wird anschließend bedroht; Filialleiter flieht in den Tresorraum; Bankräuber tritt die Holztür auf und erbeutet rund 35.000 DM, ungebündelte Banknoten läßt er zurück; flieht mit roten Damenfahrrad ins Moor; ortsbekannter Mechaniker verfolgt den Täter, fährt an ihm vorbei; bemerkt ein abgeschlossenes Herren-Fahrrad am Wegesrand; Täter wechselt sein Aussehen und flieht unerkannt;
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Raubmord an Roswitha L. (Spielhallenmord)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Dortmund
  • Kommissar im Studio: Hauptmeister Dreischer
  • Tattag: 29. September 1982
  • Belohnung: 7.000 DM
  • Details: Spielhalle "Siggi's Salon"; "stiller Zweikampf mit den Automaten"; Roswitha L. hat zusätzlich einen Job in einer Zeitungs-Druckerei, arbeitet am Abend wie gewohnt in der Spielhalle; üblicher Spieleabend; Zwei Gäste, Billiardspieler, entpuppen sich als Räuber; überwältigen das Opfer mit einem Schlag auf den Hinterkopf; Täter knacken insgesamt 6 Spielautomaten; Roswitha L. wird vom Arbeitskollegen aus der Druckerei am frühen Morgen vermißt, ruft beim Ehemann an; fährt anschließend zur Spielhalle und benachrichtigt den Besitzer; Opfer wird leblos gefesselt auf dem Boden gefunden;
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

In der Folgesendung wird berichtet, dass sich Spielhallenbesitzer zur Spende von 18.000 DM bereiterklärt haben.

Die Studiofälle

  • SF 1: Kripo Düsseldorf - Drei unbekannte Bankräuber (60.000 DM Beute)
  • SF 2: Interpol Wien - Fahndung nach dem Betrüger Dr. Anton M. (Wirtschaftdelikte, mit Hilfe von einem Strohmann 12 Mio. Schaden, 3 1/2 Haft). In der Folgesendung wurde erneut nach Dr. Anton M. gefahndet alias Karl Sch.

Geklärt: Der Gesuchte konnte schlussendlich in Italien festgenommen werden. Darüber wird in der Sendung vom 06.04.1990 berichtet.

  • SF 3: Kripo Dorsten - Identifizierung einer Täterstimme (Juwelendiebstahl, bietet Opfer Rückkauf an)

Geklärt: Die Stimme wird identifiziert. Darüber wird in der Folgesendung berichtet. Danach wird nach beiden Haupttätern, Hans Jörg D. und Peter K, mit Fotos gefahndet. Beide stellen sich den Behörden im Januar 1984. Bekanntgabe in der Sendung vom 13.01.1984.

  • SF 4: Kapo Zürich - Fahndung nach einem Betrüger alias Fernand Davister (Wertpapierdepot mit falschen Papieren verkauft, Konto in London, Kontakte nach Kalifornien, Argentinen, Simbabwe)
  • SF 5: Kripo Heilbronn - Fahndung nach Michael S. nach einem Banküberfall mit einer Beute von 100.000 DM.

Geklärt: Festnahme in einer Gaststätte in Crailsheim. Darüber wird in der Folgesendung berichtet.

  • SF 6: Kripo Erding - Fahndung nach einem unbekanntem Bankräuber (als Anhalter PKW geraubt, Gewehr, mit geklauten KFZ Fahrt zur Bank)
  • SF 7 Kripo Bonn - Fahndung nach Alfred L. (Ausbrecherkönig, Verwandlungskünstler)

Geklärt: Wird erst ein Jahr später in Köln verhaftet. L. ist unser Walter S., Ende der 60iger wird die Fahndung nach L. zum absoluten Chaos, Unschuldige werden erschossen oder inhaftiert, weil sie Ähnlichkeit mit L. hatten. Werner M. fasst ihn in Alicante. Mehr dazu bei Wikipedia

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen

  • SF 1 der vorherigen Sendung: Der von Interpol Wien gesuchte Gheorge P. war unter falschem Namen in Frankreich als Erntehelfer tätig. Er gehört zu einer Bande, die in Wien auf offener Straße Frauen überfiel und ausraubte. Er könnte sich mit seinem Falschnamen wieder im Sendegebiet aufhalten und ob er jemals gefasst wurde, ist offen.
  • SF 2 der vorherigen Sendung: Das Ehepaar Raymond und Adelheid C., gesucht von der Kapo Bern wegen Untreue ist nach wie vor Flüchtig, erneute Fahndung.
  • SF 3 der vorherigen Sendung: Die Kripo Weiden ist in der Alibiüberprüfung von Werner N., der wegen wegen des Verdachtes des Mordes an seiner Ehefrau in U-Haft sitzt - einen Schritt weitergekommen. Ein Zeuge meldete sich, der den Beschuldigten zur fraglichen Zeit auf dem Nürnberg gesehen hat. Dies ist für die Polizei besonders interessant weil der Hinweisgeber Einzelheiten erwähnte, über die nicht berichtet wurde.

XY Gelöst

  • FF 2 der vorherigen Sendung: Im Fall der Sexualverbrechen an zwei Mädchen konnte der Täter nach einer ähnlichen Straftat in Lörrach verhaftet werden. Der damals 24-jährige Mann gestand insgesamt neun Überfälle auf Mädchen.
  • SF 5 der vorherigen Sendung: Die schweizer Behörden konnten die Fahndung nach Marcus G. erfolgreich abschließen. Der von der Kapo Zürich Gesuchte, dem nach seinem Ausbruch aus einem Gefängniskrankenhaus ein Mordversuch vorgeworfen wird, wurde nach einem Handgemenge mit der Polizei in Basel festgenommen.
  • SF 7 der vorherigen Sendung: Die auf einem Tonband vorgespielte Stimme des Erpressers, der Unternehmen in Baden-Württemberg mit mit Anschlägen gedroht hatte, wurde von einem XY-Zuscher identifiziert. Sie gehört zu einem 31-jährigen Versicherungskaufmann aus Nordhessen. Anschließend konnte die Polizei in ihren Ermittlungen handfeste Beweise gegen ihn sammeln, sodass er und sein Mittäter festgenommen werden konnten. Die beiden Männer haben ein volles Geständnis abgelegt.
  • SF 2 der Sendung vom 08.07.1983: Günter R., einer von fünf vom BKA gesuchten RAF-Terroristen, hat sich selber in der deutschen Botschaft in Paris den Behörden gestellt.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Filmfälle:

  • FF 1: Mord an Peter Sch.; sehr viele Hinweise; überwiegend auf die Frau "Vreni", die in Rauschgiftkreisen verkehren soll; Konrad beschreibt auch nochmal die Frau
  • FF 2: Banküberfall; mehrere Hinweise ua. aus Heidelberg (Personenüberprüfung); Revolver aus Autodiebstahl; Anzug verschenkt
  • FF 3: Mord an Roswitha L.; Hinweise auf Verbandsmaterial und zwei Personen

Studiofälle:

  • SF 1: Juwelendiebstahl: Gleich zu Beginn spielt Ede das Tonband nochmal ab; 50 Hinweise dazu, aber die Zuschauer sind sich noch nicht ganz sicher

Bemerkungen

  • Vor dem Filmfall 1 schaut Ede nicht in seinen kleinen Monitor, sondern nach rechts.

Vorherige Sendung: Sendung vom 07.10.1983

Nächste Sendung: Sendung vom 02.12.1983

zur Sendungsübersicht