Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 02.09.1994

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Bernd B. (Falsche Verdächtigung)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Jena
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Chmelik
  • Tatzeit: 6. Juli 1993 nach 22:00 Uhr
  • Details: Im Verdacht Uhr geklaut zu haben; tragische Entwicklung in der Schule; Ranzen vor der Tür; will zu Großeltern, diese sind aber nicht da; Rentner-Talk im Bus; Leiche am Flußufer neben Bootsmotor; zum Mittag gibt es wieder Suppe mit Schöpflöffel und Bier für den Vater
  • Zitat: "Hast du keine Angst, so spät abends noch allein noch auf Achse?" - "Und wir warten hier mit dem Essen. Der hat wohl eine Macke."
  • Belohnung: 10.000 Mark
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

In der Folgesendung wird der Fall erneut aufgegriffen. Eine Frau hatte sich gemeldet, die den Täter kannte. Das Gespräch wurde aber nicht zu Ende geführt. Im Zusammenhang mit dem NSU-Prozess kommt der Verdacht auf, dass Uwe B. mit der Tat in Zusammenhang stehen könnte. Mord an Neunjährigem aus Jena - Ermittlungen im NSU-Milieu, Tagesspiegel vom 17.06.2014.
Wie das Internetportal Thüringen24 am 14.06.2018 berichtet, hat die SOKO Altfälle der Landespolizeiinspektion Jena in den Akten einen vielversprechenden Hinweis gefunden. Sie sucht jetzt nach dem anonymen Verfasser eines Briefes. Ein Zeuge soll kurz nach der Tat "bedeutungsvolle Hinweise zu den Umständen, wie Bernd B. zu Tode kam" gegeben haben. Zum konkreten Inhalt des Briefes möchte die Kripo aus ermittlungstaktischen Gründen aber keine Angaben machen.
Ungelöster Kindermord: Neue DNA-Spur im Fall Bernd B.. (Quelle: thueringen24.de vom 14.06.2018).

Ein weiteres Update zu diesem Fall wird in der Sendung vom 04.07.2018 gezeigt

Außerdem sollen noch weitere Männer aus Jena und Apolda weiterhin zu einem Speicheltest gebeten werden.

Einbruch in Kirche (Brutale Kirchenräuber)

Inhalt

  • Dienststelle: Kapo Graubünden
  • Beamter im Studio: Hauptmann Accola
  • Tattag: 7. Oktober 1993
  • Details: Kathedrale (St. Mariä Himmelfahrt Chur); zerstörerische Brutalität; Millionenschaden; entsetzter Abt und Edem, markante Filmmusik
  • Zitate: "Die Stadt ist weitgehend protestantisch geprägt. Auf einer Anhöhe residiert für eine katholische Minderheit eines der ältesten Bistümer nördlich der Alpen" - "In den frühen Morgenstunden dieser Nacht taucht an der angrenzenden Friedhofsmauer ein Trupp dunkler Gestalten auf." - "Mit Methoden, die man bisher eigentlich nur von Tresorknackern kennt, verschaffen sie sich Zutritt zum Gotteshaus." (Sprechertexte Michael Brennicke)
  • Bewertung: **
  • Status: (zumindest teilweise) geklärt

Nachspiel

Dieser Fall wird in der Folgesendung noch einmal behandelt. Einen weiteren Bericht gab es schließlich im Rückblick der XY-Sendung vom 21.08.1998. Die Bilder wurden durch eine Spezialeinheit der Carabineri in Italien sichergestellt. Konrad Toenz sagte damals „über Einzelheiten werden wir aus ermittlungstaktischen Gründen erst später berichten“.
Siehe dazu auch Mitteilung auf der Website der Kantonspolizei Graubünden vom 15. Juli 1998[1].

Ob es zu einer Festnahme der Täter kam und ob später der Fall noch einmal in XY aufgegriffen wurde, und wenn ja, In welcher Sendung ist bislang nicht bekannt. (siehe Diskusion)

Raubmord an Ingrid A.-S. ("Raubmord in der Tiefgarage")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Offenburg
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Dubronner
  • Tattag: 14. Juni 1993, ca. 13 Uhr
  • Belohnung: 10.000 DM;
  • Details: Einkauf im Hertie und Umtausch eines Babyphones; Albtraum Tiefgarage: Opfer wird zur Mittagszeit überfallen und brutal ermordet; eine Zeugin meldet sich und will den mutmaßlichen Täter gesehen haben; Tatverdächtiger ermittelt, schwierige Beweislage
  • Bewertung: ***
  • Status: geklärt

Nachspiel

Im November 1995 wurde der zur Tatzeit 42-jährige Elsässer Roger F. zu 8 Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt und seine Unterbringung in der Psychiatrie veranlasst. Von dort konnte er zweimal fliehen. (Quelle: Mittelbadische Presse vom 07.10.2010)

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien - Fahndung nach 49-jährigem Heinrich T.; ehemaligem Leiter eines Postamtes bei Salzburg wird schwerer Amtsmissbrauch vorgeworfen; er soll über 2 Mio. Schilling unterschlagen und Sparbücher gefälscht haben und könnte sich eventuell in in Deutschland in Hessen aufhalten, der Gesuchte trägt eine Brille und zwei Hörgeräte; Belohnung 7.000 Schilling.
  • SF 2: Kripo Münster - Fahndung nach 25-jährigem Fitim A.; gesucht wegen Mordes an seiner Ex-Freundin; Opfer auf dem Weg zur Arbeit verfolgt; 17 Schüsse mit Maschinenpistole durch die Windschutzscheibe; Kollegin des Opfers überlebte; Belohnung 5.000 DM
  • SF 3: Kripo Bad Orb - Fahndung nach 39-jährigem Peter M.; gesucht wegen Mordverdacht an Lebensgefährtin; erst kurz vor der Tat zurück aus Urlaub auf auf der Balearischen Insel Menorca; Tatmotiv vermutlich Eifersucht; mit einem roten VW Passat Kombi unterwegs; Belohnung wieder 5.000 DM.

Geklärt: Der Gesuchte konnte in Halle an der Saale festgenommen werden. Bekanntgabe durch Sabine im Rückblick der Folgesendung.

  • SF 4: Stadtpolizei Bern - Fahndung nach 31-jährigem Nrec D.; gesucht wegen versuchten Mordes; fristlose Kündigung; D. hatte Streit mit seinem Arbeitgeber und soll mit einem Messer auf ihn eingestochen haben; Schüsse auf geflohenes Opfer; Belohnung 5.000 CHF.
  • SF 5: Kripo Sigmaringen - Fahndung nach 23-jährigem Ibro S.; Ex-Jugoslawe gesucht wegen Bankraubs in Leibertingen im Kreis Sigmaringen; Bankangestellte mit Waffen zur Tresor-Räumung gezwungen; Beute ca. 65.000 DM; Gesuchter hat lange Haare und persönliche Beziehungen in die Niederlande; er könnte sich dort oder noch in Deutschland aufhalten; vier weitere Komplizen wurden bereits festgenommen; Belohnung 2.000 DM.
  • SF 6: Interpol Wien - Unbekannter Bankräuber in Wien; Zettel mit Forderung des gesamten Bargeldes der Kassiererin vorgelegt; Kassiererin konnte Kamera auslösen; unmaskierter Täter mit Sonnenbrille
  • SF 7: Kapo Bern - Fahndung nach 29-jährigem Gefängnisausbrecher Noureddine S.; Tunesier bereits verurteilt zu 18 Jahren Gefängnis wegen Mordes an seiner Frau und dem gemeinsamen Sohn; er gilt als außerordentlich gefährlich und spricht arabisch, französisch und gebrochen deutsch; Belohnung 1.000 CHF.

Geklärt: Der Gesuchte wurde in seiner Heimat Tunesien verhaftet. Bekanntgabe durch Konrad Toenz in der Sendung vom 02.12.1994.

  • SF 8: Kripo Heidelberg - Unbekannter Bankräuber; Täter unmaskiert und relativ alt, 55-60 Jahre; Beute über 50.000 DM; in der Toilette eines Kaufhauses Kleidung und Tatwaffe hinterlassen; Straßenbahnkarte im Sakko; Täter stammt vermutlich nicht aus der näheren Umgebung von Heidelberg und ist mit der Bahn gekommen; nach dem Überfall ist er wahrscheinlich auch wieder mit dem Zug verschwunden.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • SF 1 der vorherigen Sendung: Der wegen Mordes gesuchte Nicola F. soll sich nach zahlreichen Zuschauerhinweisen vermutlich noch immer in Wien aufhalten. Er hat aber, anders als auf dem Fahndungsfoto, heute kurzgeschnittene Haare.
  • SF 8 der Sendung vom 10.06.1994: Im Fall des grausigen Fundes im Hamburger Hauptbahnhof, die Leiche eines unbekannten Mannes in vier Koffern verteilt, konnte der Tote inzwischen identifiziert werden. Es handelt sich um einen Mann aus Afghanistan und die Polizei hat die Hoffnung, die Hintergründe des brutalen Verbrechens aufklären zu können.
  • SF 7 der Sendung vom 15.01.1993: Der von der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt gesuchte Grieche Spyridon K., der seine Ex-Freundin in Basel erschossen haben soll, hat sich nach Hinweisen von XY-Zuschauern in seine Heimat abgesetzt. Er soll sich auf der Insel Korfu aufhalten und die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt hofft jetzt auf genauere Angaben von Griechenland-Urlaubern.

XY Gelöst:

  • SF 4 der vorherigen Sendung: Der von der Kripo Tübingen gesuchte Freddy T., mutmaßlicher Mörder der Geschäftsführerin einer Nachtbar in Sigmaringen, konnte in der Nähe von Nizza verhaftet werden. Er wollte nach Italien abhauen und wird jetzt stattdessen nach Deutschland ausgeliefert.
  • SF 7 der vorherigen Sendung: Der von der Kripo Kiel wegen mehrerer bewaffneter Raubüberfälle auf Banken und Poststellen in drei Bundesländern gesuchte Dirk B. wurde in einem Bremer Hotel festgenommen.
  • SF 7 der Sendung vom 08.10.1993: Der von der Kripo München gesuchte Geldtransportfahrer Martin M., der sich mit einer Beute von 2,5 Mio. DM absetzen konnte, wurde in Rio de Janeiro gefasst und steht vor der Auslieferung nach Deutschland. Von dem Geld aber fehlt nach wie vor jede Spur.

Bemerkungen

  • Sendung beginnt mit Teasern der drei Filmfälle.
  • Geile und lange Kirchenmusik in Filmfall 2.
  • Ebenso gute Spannungsmusik.
  • Ede stottert wieder.

Vorherige Sendung: Sendung vom 15.07.1994

Nächste Sendung: Sendung vom 30.09.1994

zurück zur Sendungsübersicht