Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 30.09.1994

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Überfall auf Postzug

Inhalt

  • Dienststelle: Stadtpolizei Zürich
  • Beamter im Studio: Feldwebel Kalberer
  • Tattag: 8. Februar 1994
  • Belohnung: 20.000 Franken, sowie 10 % Anteil des Wertes
  • Details: besondere Dreistigkeit; Ede vergleicht mit Postkutschen; Regen; Tiefgarage blockieren
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

In der Folgesendung wird der Fall nochmal aufgegriffen aber nichts Konkretes genannt.

Überfall/Mord Geldtransporter

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Oranienburg
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Buchholz
  • Tattag: 10. März 1994
  • Belohnung: 33.000 Mark
  • Details: am späten Vormittag des 10. März starten zwei Geldboten zu ihrer Tour. Sie haben eine große und späte Tour (langer Donnerstag). Sie müssen bei rund 17 Einkaufsmärkten die Tageseinnahmen abholen. Bei einem Einkaufsmarkt in Kyritz, wo sie dann ankommen, ist es bereits dunkel. Danach fahren sie nach Neuruppin zu einem weiteren Supermarkt. Dieser Markt wird nachts von einem Sicherheitsunternehmen bewacht mit Schäferhund "Branko"; Die Täter warten bereits auf den Geldtransporter in einem roten Ford und einen BMW. Als die Wachmänner wieder den Einkaufsmarkt in Neuruppin verlassen, schlagen die Täter zu und schießen auf den Filialleiter des Supermarktes; als der Wachmann Frank B. mit Branko vorbeikommt, schießen die Täter auch auf ihn. Einen der Wachmänner nehmen sie als Geisel mit. Als ein Streifenwagen die Täter verfolgt, schießen sie auch auf die Polizisten. Es wird dabei niemand mehr verletzt, aber der Filialleiter des Einkaufsmarktes und der Wachmann Frank B. bleiben schwer verletzt zurück. Der Filialleiter erleidet bleibende Schäden, Frank B. erliegt wenige Wochen später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.
  • Bewertung: **
  • Zitat: neue Dimension der Gewaltkriminalität; "Deutschlands Gangster ballern mit einer bisher nicht gekannten Rücksichtslosigkeit"; (Ede in der Einleitung)
  • Status: (teilweise) geklärt

Nachspiel

13 Jahre nach der Tat konnte die Kripo mit Hilfe von DNA-Spuren, welche an einem Kleidungsstück im zurückgelassenen Wagen hafteten, einen 63-jährigen, mehrfach vorbestraften Mann in Bremen festnehmen. Zur Tat selbst schweigt er sich aus. Aufklärung in der Sendung vom 27.09.2007.

Im Mai 2008 verurteilt das LG Neuruppin den 64-jährigen Angeklagten wegen Mordes und Geiselnahme zu lebenslanger Haft. Die besondere Schwere der Schuld wurde vom Gericht festgestellt. Allerdings zeigt der Täter eine Art Ganovenehre. Es hat seinen Komplizen weder während den Vernehmungen noch bei Gericht verraten. Nach ihm wird noch gesucht. (Quelle: Hamburger Abendblatt von 28.Mai 2008)

Raubüberfall auf eine Rentnerin

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Boppard
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Werner
  • Tattag: 5. Juli 1993
  • Tatort: Oberwesel
  • Belohnung: 2.000 Mark
  • Details: Nachbarin kümmert sich aufopfernd um die alte Dame; Schmuckkasten unterm Bett
  • Zitate: "Und, wo ist der Rest?" "Rest? Es gibt keinen Rest, das ist alles was ich habe." "Mal sehen, was in der Welt passiert ist? Politik oder Vermischtes?"
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

In der Sendung vom 13.01.1995 wird drauf eingegangen. Einem Zuschauer wurden die Schmuckstücke angeboten. Nach den Verkäufern wird in der Sendung gefahndet, sie ergriffen die Flucht, als eine Polizeistreife kam.

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Frankfurt am Main - Erpressung einer Fluggesellschaft; Stimmen der Täter auf Tonband; Mann "SAM"; Frau "Schneider"; 35 Millionen; Flugzeug mit Flugabwehrraketen abschießen; Frau könnte aus der Umgebung von Kassel stammen
  • SF 2: Kripo Ravensburg - Fahndung nach Herbert B.; Betrügereien sowohl in Deutschland, Österreich, Schweiz und Frankreich; spricht deutsche Touristen und bittet sie um Geld, da er bestohlen wurde sei; bis zu 1000 Mark; Rover 416 GSI
  • SF 3: Interpol Wien - Fahndung nach Gerhard C.; Betrug mit einem Branchenbuch; Gebühren sofort kassieren; 3000 Geschädigte; 8 Millionen Schilling
  • SF 4: Kripo Zürich - Fahndung nach Otto S.; Rauschgifthändler; Diamanten-S.; bei einer Durchsuchung seiner Wohnung konnte er fliehen
  • SF 5: Interpol Wien - Fahndung nach Ruppert L.; Betrug; gefälschte Lohnbestätigungen; Provisionen von der Bank; Mazda Cabrio

Geklärt: Der Gesuchte setzte sich nach Frankreich ab, kehrte dann aber nach Österreich zurück und stellte sich selbst den Behörden. Klärung durch Peter Nidetzky in der Folgesendung.

  • SF 6: Kripo Heppenheim - Fahndung nach Innocenco I. und Angelo S.; gesucht wegen Doppelmordes in einer Pizzeria in Lampertheim; Sperrstunde in einem Lokal; Wirtspaar wurde getötet; zwei weitere Personen lebensgefährlich verletzt

Geklärt: Beide Gesuchten konnten verhaftet werden. Innocenco I., wurde in Lampertheim festgenommen und Angelo S. konnte in Cosenza in Süditalien gefasst worden. Klärung in der Sendung vom 31.03.1995. - Mehr zu dem Doppelmord: Als Schüsse in Lampertheim fielen (Quelle: echo-online.de vom 31.10.2016); „Fluchtzone für Häuptlinge“ (Quelle: Spiegel Online vom 29.05.1995)

  • SF 7: Kripo München - Fahndung nach Vladimir T.; Auftragsmord der Russenmafia; Mann mit dem Messer getötet

Geklärt: Der Gesuchte wurde in Moskau von einer Spezialeinheit festgenommen. Kurz zuvor hatte er noch bei einer Razzia in Moskau einen Polizisten angeschossen und schwer verletzt. Sabine Zimmermann berichtet im Rückblick der Sendung vom 25.08.1995.

  • SF 8: Kripo Rosenheim - Schwerer Verkehrsunfall mit Fahrerflucht; Paar wurde von einem anderen Autofahrer mehrfach angeblinkt; auf der Gegenfahrbahn kam ein anderes Auto und erfasste das Paar; Foto von zwei Fahrzeugen am Unfallort; 4 verschiedene Tatfahrzeuge; rot lackiert; Schäden an der Windschutzscheibe und dem linken Kotflügel; Paar befindet sich noch in einer Rehabilitationsklinik.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 1 der vorherigen Sendung: Im Mordfall an dem 9-jähren Bernd B. aus Jena rief eine Zuschauerin an und hinterließ sehr glaubhaft den Eindruck, den Täter zu kennen. Da das Gespräch aber unterbrochen wurde, bittet die Kripo die Anruferin dringend, sich noch einmal zu melden.
  • FF 2 der vorherigen Sendung: im Fall des brutalen Einbruchs in die Kathedrale in Chur kann Konrad Toenz aus Zürich noch keine endgültige Klärung verkünden, er spricht aber von einer aussichtsreichen Ermittlungslage und das noch einige umfangreiche Recherchen im Gang sind.
  • SF 4 der vorherigen Sendung: Zu dem wegen versuchten Mordes gesuchten Nrec D. gab es Hinweise, dass sich der Gesuchte in seiner Heimat im Kosovo aufhält und sich dort wegen versuchten Mordes verantworten muss.
  • SF 6 der vorherigen Sendung: Der von den österreichischen Behörden gesuchte unbekannte Bankräuber mit Sonnenbrille konnte noch nicht verhaftet werden aber es gibt einige Spuren,die vielversprechend sein sollen. Das Fahndungsfoto der automatischen Kamera wird erneut gezeigt.
  • SF 7 der vorherigen Sendung: Der von den schweizer Behörden gesuchte Noureddine S., der während eines bewachten Ausflugs aus dem Gefängnis fliehen konnte, ist noch immer auf freiem Fuß. Wegen Mordes an seiner Ehefrau und seinem Sohn wurde er zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt. Erneute Fahndung nach ihm.

XY Gelöst:

  • SF 3 der vorherigen Sendung: Der von der Kripo Bad Orb gesuchte Peter M. wurde festgenommen. Er steht unter den Verdacht seine Lebensgefährtin ermordet zu haben. Sabine berichtete, dass noch am Abend der Sendung zahlreiche Hinweise eingingen, die zum Fahrzeug des Gesuchten führten. Fünf Tage später konnte er dann selber in Halle an der Saale verhaftet werden.
  • SF 1 der Sendung vom 10.09.1993: Der wegen Kfz-Versicherungsbetrug durch fingierte Autounfälle gesuchte Johann S. wurde in der Tschechischen Republik festgenommen und nach Deutschland abgeschoben.
  • SF 5 der Sendung vom 08.11.1991: Michael K., dem mehrfacher schwerer Raub vorgeworfen wird, hatte sich nach Brasilien abgesetzt und konnte in Rio de Janeiro festgenommen werden. Er wurde inzwischen den deutschen Behörden übergeben.
  • SF 3 der Sendung vom 14.06.1991: Der von der Kripo Offenbach gesuchte Heinz F., der seine 32-jährige Ehefrau und den 16-jährigen Sohn ermordet haben soll, stellte sich in Heusenstamm der Polizei.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Filmfälle:

  • FF 1: Überfall auf Postzug in Zürich; sehr viele Hinweise in der Schweiz; bisherige Überprüfungen noch ohne konkrete neue Ergebnisse.
  • FF 2: Überfall auf Geldtransporter und Raubmord an Wachmann Frank B.; zur Zeit 60 Hinweise, davon die meisten auf bestimmte Personen; einige Zuschauer haben den roten Ford Escort gesehen, der neun Monate im Besitz der Täter war.
  • FF 3: Raubüberfall auf eine Rentnerin in Oberwesel; bislang 20 Hinweise, die meisten davon konkret zum geraubten Schmuck, der nochmal gezeigt wird; Hinweise zu einem Mann mit Namen Jan müssen noch überprüft werden.

Studiofälle:

  • SF 1: Die Erpressung einer Fluggesellschaft hat die XY-Zuschauer sehr bewegt; 100 Hinweise liegen zur Zeit vor; die Vermutung, die Frau könnte aus der Umgebung von Kassel stammen wurde durch 20 Hinweise aus dem Raum Kassel erhärtet, davon 16 auf bestimme Frauen und vier auf bestimmte Männer; Ede spielt die Stimmen der Täter auf Tonband auf Wunsch von vielen Zuschauer nochmal ab; Mann "SAM"; Frau "Schneider“.
  • SF 2: Fahndung nach Herbert B., dem zahlreiche Betrügereien vorgeworfen werden; Hinweise auf möglichen Aufenthalt im Grenzgebiet zu Belgien; viele weitere Opfer haben sich gemeldet.
  • SF 3: Fahndung nach Gerhard C.; sein derzeitiger Aufenthaltsort ist möglicherweise bekannt, näheres kann aber noch nicht genannt werden.
  • SF 4: Fahndung nach Otto S.; der Rauschgifthändler soll von verschiedenen Zuschauern an verschiedenen Orten in der Schweiz gesehen worden sein; sein Fahndungsfoto wird erneut gezeigt; Konrad erwähnt eine „Spur ins Verbrechermilieu“ die besonders verfolgt wird.
  • SF 5: Fahndung nach Ruppert L.; Hinweis auch aus Deutschland; Überprüfungen durch die die österreichische Polizei laufen; das unterschlagene rote Mazda Cabrio mit Wiener Kennzeichen, mit den er vermutlich unterwegs sein soll, und sein Fahndungsfoto werden noch einmal gezeigt.
  • SF 6: Fahndung nach Innocenco I. und Angelo S.; gesucht wegen verdacht des Doppelmordes an Wirtspaar in einer Pizzeria in Lampertheim; zwar einige Hinweise, aber noch nichts Konkretes.
  • SF 7: Fahndung nach Vladimir T.; verdacht auf Auftragsmord der Russenmafia; ein Mann wurde mit dem Messer getötet; eine Überprüfung in Oberbayern nach einem konkreten Hinweis läuft bereits.
  • SF 8: Schwerer Verkehrsunfall mit Fahrerflucht; Hinweise aus ganz Deutschland; auch ist die Polizei zu einer Überprüfung schon unterwegs.
  • SF 6 der vorherigen Sendung: Das Fahndungsfoto der automatischen Kamera des unbekannten Bankräubers mit Sonnenbrille wird auf Wunsch von vielen Zuschauern von Peter noch einmal gezeigt.

Bemerkungen

  • Tonbandgerät mit rotem und grünem Aufkleber. Ede tut sich mit der Technik trotzdem schwer.

Vorherige Sendung: Sendung vom 02.09.1994

Nächste Sendung: Sendung vom 28.10.1994

zurück zur Sendungsübersicht