Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 13.10.2021 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 10.03.2021

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
(Weitergeleitet von 564)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Vergewaltigung beim Wandern

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Gelnhausen
  • Beamter im Studio per Video: Oberstaatsanwalt Dominik Mies von der Staatsanwaltschaft Hanau
  • Tatzeit: 01. Juni 2019
  • Tatort: Waldstück bei Bad Orb
  • Details: Eine 48-Jährige gönnt sich ein Wellness-Wochenende. Sie unternimmt eine Wanderung zum Aussichtsturm am Molkenberg in Bad Orb. Dort trifft sie ein Ehepaar aus Bayern und deren Sohn, die als Zeugen gesucht werden. Auf dem Rückweg gerät sie plötzlich in die Fänge eines äußerst ambivalenten Mannes – ein Albtraum beginnt. Der Täter bedroht das Opfer mit einem Messer und raubt ihr Handy. Er treibt sie anschließend einen Abhang hinunter und zwingt sie, sich auszuziehen. Schließlich vergewaltigt er die Frau. Merkwürdigerweise ändert der Täter immer wieder sein Verhalten von Drohungen und beängstigenden Fragen, wie zur Verwesungsdauern eines Körpers, zu einer normalen Unterhaltung. Als das Opfer ihn ausfragen will, wird er wütend, doch er erzählt ihr doch ein paar Sachen. Nach einer Stunde lässt er von der Frau ab und legt ihre Klamotten neben dem Gehweg hin. Die Frau ruft ihren Freund an und erzählt ihm von ihrem Erlebnis. Auf seinen Rat, ruft sie im Hotel die Polizei und wird anschließend befragt.
  • Zitate: „Schade, dass wir uns nicht unter anderen Umständen begegnet sind.“
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller: Silke Popp (Opfer), Martin Schülke (Täter)
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Status: ungeklärt

Es handelt sich um diesen Fall aus Bad Orb:

Nachspiel

Brutale Räuberinnen

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Oberhausen
  • Beamter im Studio per Video: Kriminalhauptkommissar Frank Nett
  • Tatzeit: 18. März 2020
  • Tatort: Wohnung des Opfers in Oberhausen
  • Details: Eine ältere Dame versucht gerade, sich mit der coronabedingten, sozialen Isolation abzufinden – als sie plötzlich zwei Räuberinnen gegenübersteht. Kurz vor der Tat bemerkt eine Nachbarin einen unbekannten PKW, der vor dem Haus geparkt steht. Die Täterinnen klingeln bei der Nachbarin und sind genervt, als die Nachbarin sich mit dem Opfer unterhält. Schließlich gingen sie in die Wohnung des Opfers, schlugen die Frau und raubten Geld, Porzellanpuppen und die Karte des Opfers, mit der ein unbekannter Mann 30 Minuten später Geld abgehoben hat. Die Nachbarin bemerkt die Hilfeschreie des Opfers und kommt sofort aus ihrer Wohnung. Bei der Polizeibefragung gibt das Opfer an, den Geldabheber nicht zu kennen. Sie leidet auch heute noch unter den Folgen der Tat und lässt niemanden mehr in ihre Wohnung.
  • Zitate: „Die Beobachtung des PKWs durch Hannelore H.s Nachbarin wird für die Polizei später noch zu einem wichtigen Ansatzpunkt werden.“ (Sprechertext Christian Baumann)
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller: Verena Konietschke (Täterin)
  • Besonderheiten: Wieder mal ein Puppenraub, wie in FF 1 der Sendung vom 02.04.1993
  • Belohnung: 1.000 €
  • Status: ungeklärt

Artikel zu diesen Fall:

Nachspiel

Vermisst: Adrian L.

Inhalt

  • Dienststelle: LKA Tirol
  • Beamtin im Studio per Video: Oberst Katja Tersch
  • Vermisst seit: 25. September 2017, gegen 13:45 Uhr
  • Details: Der 35-jährige Adrian L aus Görlitz erhält die Chance, im Ausland als Hilfsarbeiter auf einer Baustelle Geld zu verdienen. Er nimmt die Stelle an und wird in St. Anton am Arlberg auf einer Baustelle eingesetzt. Er hält Kontakt zu seinem Vater und seiner Schwester, deren Tochter zu dieser Zeit krank war. Adrian L fühlt sich auf der Baustelle nicht wohl, da er denkt, dass drei Männer schlecht über ihn reden. Als sein Vater ihm rät zum Chef zu gehen, stimmt er zu, aber er macht es dann doch nicht. Er erzählt seinem Vater auch von einer ungarischen Angestellten, die in seinem Hotel arbeitet und die er dort kennengelernt hat. Scheinbar wird er später auf der Baustelle auch von den Männern bedroht. Am 25. September 2017 spitzt sich die Lage derart zu, dass er sich für 45 Minuten in einer Toilette einschließt. Er schreibt seinem Vater zwei SMS, in denen steht, dass er befürchtet, ermordet zu werden. Anschließend klagt er beim Chef über Übelkeit und wird ins Hotel geschickt. Anschließend ist er nicht mehr erreichbar. Sein Vater fährt sofort los, um ihn zu suchen, doch sein Chef weiß nicht, wo er ist. Im Hotel fragt sein Vater schließlich nach der ungarischen Angestellten, doch der Hotelbesitzer behaupte, bei ihm arbeite keine Ungarin. Suchhunde konnten seine Spur bis zum Busbahnhof St. Anton Ost verfolgen. Er soll früher auch unter Angstzuständen gelitten haben, doch die wurden erfolgreich behandelt.
  • Zitate:
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller: Tomek Nowicki (Vater des Vermissten)
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Status: ungeklärt

Es handelt sich um diesen Fall aus St. Anton am Arlberg:

Nachspiel

Überfall auf Juwelier

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Euskirchen
  • Beamter im Studio per Video: Kriminalhauptkommissar Ralf Pütz
  • Tatzeit: 09. Januar 2020, 19.30 Uhr
  • Tatort: Wohnung der Opfer in Mechernich-Obergartzem, "Am Heidehang"
  • Details: Ein als Paketzusteller gekleideter Mann klingelt an der Wohnungstür eines Juweliers, der sein Geschäft in Wesseling hat. Seine Ehefrau öffnet und wird mit einem Schlag ins Gesicht niedergestreckt. Zwei Männer bedrohen sie mit einem Messer. Die Frau schreit um ihr Leben. Die Täter erbeuten Schmuck. Als die Frau dabei war, ihnen Geld zu holen, hauten sie völlig unvermittelt ab. Befragungen bei einem Nachbarn ergeben, dass wenige Tage vorher ein unbekanntes Auto und zwei fremde Personen gesehen wurden. Die Kennzeichen des unbekannten Wagens sind in Meckenheim gestohlen worden. Die Täter waren wohl regional unterwegs und keine Profis, da sie viele Fehler gemacht haben.
  • Zitate: „Wir sind doch hier in ´nem Dorf. Da kennt jeder jeden. Fremde Autos fallen da auf.“ (Nachbar) / „Doch für den getrennten Fernsehabend wird ein ganz anderes Programm geliefert.“ (Sprechertext Christian Baumann in der Übersicht)
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller: Sabine Bach (Opfer)
  • Belohnung: 5.000 €
  • Status: ungeklärt

Es handelt sich um diesen Fall aus Mechernich-Obergartzem:

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung

  • SF 1: Kripo Frankfurt am Main - Versuchter Trickbetrug am Vormittag des 16. Dezember 2020 in einem Mehrfamilienhaus in der Bornheimer Landwehr. Zeugen griffen ein und wurden dabei von dem Täterpaar angegriffen und verletzt. Die Tochter des Opfers wurde eine Treppe runtergestoßen und eine Nachbarin mit einem Schraubenzieher attackiert.
    Trickdiebe greifen Zeugen an - Meldung Polizeipräsidium Frankfurt am Main auf der Internetseite der Polizei Hessen vom 09. März 2021.
  • SF 2: BKA Wiesbaden - Fahndung nach Orhan Ü wegen Steuerbetrugs

Geklärt: Bericht über die Festnahme des Geldabholers am 19. März 2021 in Friedrichshafen in der Sendung vom 09.06.2021. Der zum Tatzeitpunkt 21 Jahre alte Mann wurde wegen bandenmäßigen Betrugs vom Jugendschöffengericht Trier zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt.
Siehe: 50 000 Euro Beute – Falscher Polizist steht vor Gericht - Volksfreund.de vom 8. Juli 2021, sowie Drei Jahre Freiheitsstrafe für "falschen Polizisten" - Facebook Post von Aktenzeichen XY vom 19.07.2021

  • SF 4: Kripo Kaiserslautern - Leichenfund in Kaiserslautern. Die ungarische Staatsbürgerin Diana B, die auch alkoholkrank war, wurde Mitten in der Stadt aufgefunden. Belohnung 10.000 €.

XY-Update:

  • kein XY-Update in dieser Sendung

XY Gelöst:

  • FF 2 der Sendung vom 14.11.2018: Festnahme des R.-Entführers Thomas D. Er wird beschuldigt, an Überfällen auf Geldtransporter beteiligt gewesen zu sein.
  • FF 3 der Sendung vom 12.08.2020: Der Überfall auf das russische Ehepaar in Selm ist geklärt. Ein 34-Jähriger Tatverdächtiger wurde bei einem versuchten bewaffneten Raubüberfall auf einen Juwelier in Celle am 15. September 2020 erschossen. Gegen seinen Bruder, der in Haft sitzt, wird ermittelt.

Erste Ergebnisse

Dem Vergewaltiger auf der Spur?

Besonders berührt hat die XY-Zuschauer in der 564. Folge der Fahndungssendung die Geschichte einer Frau, die ein Wellness-Wochenende im Spessart verbringen wollte. Beim Wandern war sie vergewaltigt worden. In der jüngsten XY-Sendung wurde ein Phantombild des Täters gezeigt - mit vielversprechender Resonanz.

Mehrere Zuschauer gaben Hinweise dazu. Einen davon stufen die Ermittler aus verschiedenen Gründen als besonders interessant ein. Vor allem wurde ein konkreter Name genannt. Die Polizei wird den Mann und seine Lebensumstände nun sehr genau unter die Lupe nehmen. Erste Überprüfungen liefen noch während der Livesendung. Ob es dann wirklich die ersehnte heiße Spur ist, werden die weiteren Ermittlungen zeigen.

Trickdiebin erkannt?

Auch zu den anderen Fällen meldeten sich viele Anrufer. So war sich ein Zuschauer ziemlich sicher, eine Trickdiebin erkannt zu haben, nach der die Kripo Frankfurt am Main fahndet. Zusammen mit einem Komplizen hatte sie versucht, eine alte Dame zu bestehlen. Als Zeugen auf das Geschehen aufmerksam wurden und einschritten, wurde das Täter-Duo gewalttätig. Vor ihrer Flucht hatten die Opfer sie noch mit dem Handy fotografiert.

Die Kripo Oberhausen sucht zwei brutale Räuberinnen, die eine alte Dame ausgeraubt haben. Hierzu gab es mehrere Hinweise auf Beobachtungen rund um den Tatort. Beste Spur in diesem Fall: das Foto eines Mannes, der nach der Tat mit der Bankkarte des Opfers Geld abgehoben hat. Auch hierzu meldeten sich Zuschauer, die den Mann erkannt haben wollen.

(Quelle: ZDF)

Bemerkungen

  • Die Sendung beginnt mit der Meldung über die Festnahme des Jan Philipp R.-Entführers Thomas D.
  • Äußerst mysteriöser Filmfall 3.

Vorherige Sendung: Sendung vom 10.02.2021

Nächste Sendung: XY-Spezial 5: Vorsicht Betrug! vom 31.03.2021

Nächste reguläre Sendung: Sendung vom 21.04.2021

zurück zur Sendungsübersicht