Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 09. Dezember 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 07.05.1999

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
(Weitergeleitet von 315)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Raubüberfall auf Geschäftsführer einer Discothek (Nightflight)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Balingen
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Alfons Lindner
  • Tattag: 21. Juni 1998
  • Tatort: Parkplatz Diskothek Nightflight
  • Details: werden ständig verfolgt von altem VW Golf
  • Tatverdächtig: zwei unbekannte Männer
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Musik: "Ain't Nobody" (Chaka Khan)
  • Darsteller: Marius Biegai (auch Mariusz Maria Biegaj), Silke Rein, Jürgen Schilling, Andreas Schirra
  • Belohnung: 5.000 DM
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Überfall auf Drogeriemarkt

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hamburg
  • Beamter im Studio: Kriminalkommissar Kai Rostock
  • Details: Transportwägelchen als Türöffner; Einkaufszentrum; Angestellte beobachtet den Täter durch den Türspalt; Roswitha Dierck ist die Geschäftsführerin des Drogeriemarktes; Täter will Feuerzeuge liefern
  • Sprecherin: Isolde Thümmler
  • Darsteller: Roswitha Dierck als Geschäftsführerin, Carlo Goeschel (auch Carlos Goeschel), Bele Turba als Opfer
  • Belohnung: 3.000 Mark
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Vergewaltigungsserie vor allem am Frankfurter Flughafen Parkhäuser

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Frankfurt
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Karl-Heinz Kasperczyk
  • Details: 10 x über Frauen hergefallen; Flughafen Frankfurt; Täter scheint geistig verwirrt; zweierlei Film-Aufnahmeverfahren; komische PC-Maus; Täter kennt v.a. die Nordausgänge; ua. wird im Film noch gezeigt, wie ein junges Mädchen in der eigenen Wohnung überfallen wird, der Täter klingelt an der Tür und behauptet, er müsste telefonieren. Dann überfällt er das Mädchen mit einem Messer; In der Nachbesprechung unterhält sich Butz mit dem Kommissar über die Vorbeugung bei Vergewaltigungen
  • Sprecherin: Isolde Thümmler
  • Darsteller: Stephanie Bahr, Cyrus David, Heide Hoffmann, Bettina Kenter
  • Belohnung: 8.000 Mark
  • Bewertung: **
  • Status: geklärt

Nachspiel

In der Sendung vom 16.07.1999 wird von der Aufklärung berichtet.

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien - Unbekannter Sexualtäter überfällt 2 Frauen in Wien
  • SF 2: Kripo Zürich - Fahndung nach Ismail H.; wird beschuldigt an einem Raubüberfall beteiligt gewesen zu sein
  • SF 3: Kripo Koblenz - Fahndung nach Dieter Z. (Wikipedia-Eintrag); wird beschuldigt 4 Menschen ermordet zu haben. Der Fall hat damals ganz Deutschland erschüttert.

Geklärt: Der Gesuchte wurde am am 19. August 1999 in Greifswald festgenommen, nachdem er von einem Autofahrer erkannt wurde war. Er leistete keinerlei Widerstand. Im Juni 2000 wurde Dieter Z., der in der JVA Bochum einsitzt, zu lebenslanger Haft und Sicherungsverwahrung verurteilt.
Quellen:

Der im Artikel vom SWR erwähnte Ermittler Gerhard Starke hat 2014 zusammen mit Christoph Kloft über seine Erfahrungen ein Buch herausgebracht. "Ich musste sie töten: Die Verbrechen des Dieter Z. und andere authentische Fälle"; Militzke Verlag; ISBN: 978-3-86189-865-8

  • SF 4: Kripo München: Fahndung nach Helmut M.; er wird beschuldigt Kinder sexuell mißbraucht zu haben: Auffallend ein Blutschwamm auf der linken Gesichtshälfte.

Geklärt: Der Gesuchte konnte nach dem Hinweis eines XY-Zuschauers durch Zielfahnder des LKA in einer Pension in Berlin-Prenzlauer Berg festgenommen werden. Bekanntgabe in der Folgesendung.

  • SF 5: Interpol Wien: Fahndung nach Ramiz K.; Albaner; soll ein Kleinkind schwer mißhandelt haben, das daran dann starb.
  • SF 6: Kripo Hamburg: Fahndung mit Phantombildern nach zwei unbekannten mutmaßlichen Betrügern im Handel mit Edelsteinen und Brillanten; Scheinfirma in Hamburg; Brillanten wurden nach Mainz geschickt und von Tätern abgeholt; Schaden 1,6 Mio. DM.
  • SF 7: Kripo Trier: Unbekannter Toter bei Idar-Oberstein gefunden;
    Besonderheit: Der Fall wurde schon einmal, im SF 6 der Sendung vom 08.04.1994 als letzter Studiofall, bei XY behandelt.
    Unter Fahndungen ist das Gesicht auch noch auf der Homepage des BKA zu sehen.

Teilweise geklärt: Nach über 26 Jahren konnte jetzt die Identität des Toten geklärt werden. Es handelt sich um den 46jährigen Ryszard G. aus Polen. Er hat auch in Idar-Oberstein als Spätaussiedler gelebt, ist aber auch häufig nach Polen zurückgekehrt. Die Suche nach dem Mörder beginnt von neuem.

Quelle: NACH ÜBER 20 JAHREN: SUCHE NACH MÖRDER VON UNBEKANNTER LEICHE KANN BEGINNEN - Tag24 vom 14. September 2020.

In der Sendung vom 14.10.2020 SF 2 wird nochmal über diesen Fall berichtet.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • SF 1 der vorherigen Sendung: Zu dem vom Interpol Wien gesuchten Simon G. gab es einige konkrete Hinweise, das er sich noch im Sendegebiet aufhalten könnte. Der Gesuchte, dem vorgeworfen wird, Mitglied einer skrupellosen Schleuderbande zu sein, konnte aber bisher nicht festgenommen werden; deshalb wird sein Fahndungsfoto erneut gezeigt.
  • SF 2 der vorherigen Sendung: Hier kann Stephan Schifferer nur von ungewöhnlich wenigen Anrufern zum von der Kapo Zürich gesuchten Drogendealer Andreas V. berichten. Er ist bereits zu einer achtjährigen Freiheitsstrafe verurteil worden, konnte aber flüchten und ist spurlos untergetaucht. Die Polizei schließt aus den wenigen Hinweisen, dass sich der Gesuchter nicht mehr im Sendegebiet aufhält. Eventuell hat sich nach Südamerika abgesetzt.

XY Gelöst:

  • SF 4 der vorherigen Sendung: Joachim G., vom BKA Wiesbaden gesucht wegen Kunstdiebstahl, wurde drei Tage nach der Sendung in Potsdam erkannt und konnte kurze Zeit später von der Polizei festgenommen werden. Ihm wird unter anderem vorgeworfen, das Gemälde "Muschelblumen" gestohlen zu haben. Dieses ist aber nach wie vor verschwunden.
  • SF 5 der Sendung vom 15.01.1999: Für die Kripo Erlangen hat sich die Fahndung nach Matthias S. wegen seiner Flucht aus der Untersuchungshaft erledigt. Er soll in Erlangen einen 83-Jährigen Rentner ermordet haben und konnte kurz nach der Tat schon einmal festgenommen werden. Während einer psychologischen Untersuchung in der Erlanger Uniklinik sprang er aus einem Fenster und konnte fliehen. Matthias S. war zuletzt an der Grenze zwischen Österreich und Ungarn gesehen worden. In Ungarn konnte er dann auch am 25. März 1999 gefasst werden. Er hatte bei Verwandten in Miskolc, ca. 200 km nordöstlich von Budapest, Unterschlupf gefunden und wurde nach Deutschland ausgeliefert.

Bemerkungen

  • Die drei Kommissare werden am Sendeanfang vorgestellt.
  • Filmfall 1: Schnee im August und ein Fußball-Fehler: Angestellter der Balinger Disco behauptet im FF, dass am Tattag 21. Juni 1998 bei der WM in Frankreich Deutschland gegen Kroatien spielen würde. Am Tattag fand hingegen das Vorrundenspiel gegen Jugoslawien statt (2:2). Der junge Mann bewies hier prophetische Fähigkeiten, da im Viertelfinale am 4. Juli die deutsche Elf das spektakuläre WM-Aus gegen Kroatien (0:3) ereilte. Quelle: fussballdaten.de
  • Filmfall 3: Cyrus David (Wikipedia).
  • Gruselige "Gesichtsweichteilrekonstruktion" am Ende der Sendung.
  • Weiterer Darsteller: Dario Lindes

Vorherige Sendung: Sendung vom 26.03.1999

Nächste Sendung: Sendung vom 11.06.1999

zurück zur Sendungsübersicht