VF 054 (Sendung vom 16.02.1977)

Inhaltsverzeichnis

Filmfälle

Umschulung mit Hindernissen

  • Details: Ehepaar Klemm betreibt Gemischtwarenladen; läuft aber seit dem Aufkommen der Supermärkte nicht mehr so gut; Herr Klemm sieht Annonce, sich zum Fahrlehrer ausbilden zu lassen; Ehefrau skeptisch, hält ihren Mann für zu alt; Beratungsgespräch in Fahrschule; Herr Klemm soll noch LKW-Führerschein machen; Ausbildung zum Fahrlehrer soll dann 2.600 DM kosten; bei Erfolg Einstellungsgarantie; Klemm unterschreibt - das Institut ist aber gar nicht berechtigt, Prüfungen zum Fahrlehrer abzunehmen; außerdem sind für eine solche Prüfung mindestens 550 Unterrichtsstunden vorgesehen, die in der versprochenen Zeit (Wochenendkurse über ein halbes Jahr) niemals zusammenkommen; 1.000 DM Anzahlung per Scheck; Fahrlehrer-Unterricht findet dann in Nebenraum von Gaststätte statt; Dozent wirft mit Paragraphen, Abkürzungen und Verordnungen um sich; Schüler verstehen nur Bahnhof; Menge an Lehrstoff kaum zu bewältigen; nach 2 Monaten hat die Hälfte der Schüler aufgegeben; alle anderen werden systematisch entmutigt.
  • Zitate:
  • Bewertung: ***
  • Besonderheit: Nach dem Fall und Edes Nachrede erklärt in einem Einspielfilm Hessens Staatssekretär im Wirtschafts- und Technikministerium, Otto Kirst, wie die Wirklichkeit im Fahrlehrerberuf aussieht: Es ist kein Mangelberuf, wirtschaftliche Aussichten eher schlecht, da viele Bundeswehr-Fahrlehrer in den Beruf drängen. Wer nur Wochenendkurse besucht hat, wird zur Prüfung künftig ohnehin nicht mehr zugelassen.

Der Trick mit der Flasche

  • Details: Sprühsahneautomat; fröhliches Damenkränzchen; Gastwirt Weyrich wird von Mann besucht, der sich als Schwarzwälder Spirituosenhersteller ausgibt; präsentiert äußerst schmackhaftes und günstiges Kirschwasser; Weyrich kauft zwei 10-Liter-Flaschen, Spirituosenverkäufer hat die Flaschen im Auto; kassiert 250 DM bar; beide stoßen auf das Geschäft an mit Kirschschnaps aus einer der großen Flaschen. Nach Abfahrt des Händlers bestellt Kaffeekränzchen Kirschschnaps; Damen bestehen darauf, dass ihr Schnaps auch aus großer Flasche kommt; Weyrich will einschenken, es kommt aber nichts raus. Ede löst auf: oben im Flaschenhals steckte ein kleines Reagenzglas mit Kirschwasser, darunter war nur abgestandenes Leitungswasser.
  • Zitate: "Die Männer mögen's doch ganz gern ein bisschen mollig", "Mit so einem Schnäpschen fühlt sich die Schlagsahne nicht so allein"
  • Bewertung: ***
  • Besonderheit: Ede: "Die Geschichte klingt so unwahrscheinlich, dass man geneigt ist, sie für eine Erfindung zu halten."

Gauner auf dem Parkplatz

  • Details: Frau belädt auf Supermarktparkplatz ihren Käfer; der springt aber nicht mehr an; "Autoschlosser" bietet Hilfe an und repariert es auch schnell; angeblich Kabel kaputt, Helfer bietet an, kurz testweise über den Parkplatz zu fahren. Und tschöö...
  • Zitate:
  • Bewertung: *

Die falsche Nachbarin

  • Details: Persönlicher Plausch in der Bank-Schalterhalle; junge Frau überhört die Namen zweier alter Damen; spricht eine von ihnen auf ihrem Heimweg an und stellt sich als frisch eingezogene Nachbarin aus dem Nebenhaus vor; alte Dame freut sich über Gesellschaft; gehen gemeinsam auf den Wochenmarkt; junger Frau fällt angeblich plötzlich ein, dass sie noch eine Nachnahme von der Post holen muss und dafür 123 DM braucht; alte Frau streckt ihr die von der Bank abgehobenen 150 DM vor; gehen gemeinsam zur Post; alte Frau wartet draußen; "Nachbarin" geht alleine rein und verschwindet durch Nebenausgang
  • Zitate:
  • Bewertung: **
  • Besonderheit: Laut Ede haben zwei Betrügerinnen mit dieser Masche schon mehr als 80.000 DM erbeutet.

Experiment: Anti-Radar-Gerät

  • Details: Lockvögel (Bernd Schröder und Assistentin im Pelzmantel) beziehen ein paar hundert Meter nach einer Radarfalle Stellung; Pappschild: "Hier Radar Hilfe"; bieten Autofahrern Radarwarngerät für 40 DM an, "Piepston bei Streuung des Radarsignals"; wird aber tatsächlich nur ausgelöst durch Knopfdruck des Lockvogels (Bernd Schröder wieder in Höchstform!)
  • Zitate: "Mit Saugfuß. Zwei hammer noch. Vierzig Mark und das Ding gehört Ihnen", "Wennnse diesen Ton hören, Bremse treten. Dann können die [Polizisten] sie alle mal... im Himmel besuchen", "Voll transistorisiert, ohne Batterien... lädt sich von alleine auf"
  • Bewertung: ***
  • Besonderheit: Ede weist darauf hin, dass diese Geräte so gut wie nie funktionieren. Sollten sie doch auf Radarstrahlen reagieren, komme die Warnung immer zu spät. Außerdem verstößt Betrieb gegen Fernmeldeanlagengesetz - dazu braucht man eine Genehmigung.

Bemerkungen

Zu Beginn der Sendung blickt Ede auf die Zukunft des Arbeitsmarkts: "Viele Menschen, so heißt es, werden in absehbarer Zeit mit einem einzigen Beruf nicht mehr durchs Leben kommen."

Vorherige Sendung: VF 053 (Sendung vom 08.12.1976)

Nächste Sendung: VF 055 (Sendung vom 08.06.1977)

Zurück zur Übersicht: Vorsicht Falle – Alle Sendungen