Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 24. April 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 31.10.2003

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Studentin ("Die Tote aus Armenien")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Nürnberg
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Jochen Keller
  • Tattag: 1. Dezember 2002
  • Tattort: am Nürnberger Tiergarten
  • Belohnung: 5.000 Euro
  • Details: Luise M.; Armenierin studiert in Deutschland, Existenzsorgen wg. fehlender Bürgschaft, Disko am Rande des Rotlichtmilieus, Einsteigen in Auto v. mögl. Bekannten, Leiche 1 Monat unentdeckt, obwohl Tatort nahe Parkplatz
  • Bewertung:
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Bericht zum Mord aus der Abendzeitung vom 22.04.2010: Lusines Leiche lag am Tiergarten: Ihr Tod ist noch ungesühnt

Überfall nach Lokalbesuch ("Zechanschlussraub")

Inhalt

  • Dienststelle: Landesgendarmerie Vorarlberg
  • Beamter im Studio: Bertram Walser
  • Tattag: 19 Juni 2003
  • Belohnung: 2.500 Euro
  • Details: Herberts Imbissstube "Zur Traube" in Gaißau, einem kleinen Ort im Grenzgebiet zwischen Österreich und der Schweiz; Rentner mit Kiste Bier, komischer Fahrradfahrer; Fußgängerbrücke über den alten Rhein mit Überwachungskameras
  • Musik: Michaela (Bata Ilic); Spaniens Gitarren (Cindy und Bert)
  • Zitat: „junger Hupfer“
  • Bewertung:
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Raubüberfall in Herdecke

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Schwelm
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Sven Flügge
  • Details: wohlhabend, allein zu Hause, Tochter mit Latin-Vorliebe, brutal; Täter drohen Opfer, den Finger abzuschneiden.
  • Bewertung:
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Überfall auf Geschäftsfrau

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Köln
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Jürgen Morbach
  • Details: führt Auktionshaus; liebt ihren Hund; 500er zählen; lauter VW-Busse
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Raubüberfall in Köln

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Köln
  • Beamter im Studio: Kriminalkommissar Dirk Kunze
  • Details: hat Technikprobleme, Sohn bei Grönemeyer-Konzert, Notanruf
  • Bewertung:
  • Status: teilweise geklärt

Nachspiel

In der Sendung vom 29.04.2004 wird die Identifizierung und Festnahme eines der beiden Täter in Belgien vermeldet.

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kapo Schwyz - Fahndung nach Giorgi K. wegen Mordverdacht, Toter bei Messerstecherei im Kanton Schwyz.
  • SF 2: Kripo Düsseldorf - Fahndung nach Vojislav N., Messerstecherei in Lokal nach Geburtstagsfeier, Streit wegen Musik eskaliert, zweimal lebensgefährliche Verletzungen.
  • SF 3: Polizei Basel-Landschaft - Acht Bankomaten wurden mit brachialer Gewalt geklaut, zwei Täter konnten fotografiert werden, beide Männer hatten dunkle Mützen.
  • SF 4: Kripo Bad Homburg - Gefahndet wird nach einem ca. 50-65 jährigen, ca. 190 cm großen, hageren Mann, vermutlich Deutscher, mit hellem Emblem am Pullover, der am 23. Mai 2003 einen 13-jährigen Jungen sexuell missbraucht hat. Tatort ein Freizeit- und Erlebnisbad. Der Täter wurde beim Lösen des Eintritts mehrfach von der Überwachungskamera gefilmt. Der Mann konnte in der Folgesendung durch einen XY-Zuschauer als Gerhard T. identifiziert werden. Es wird erneut nach ihm gefahndet.
  • SF 5: Kapo Graubünden in Chur - Mord an Ermek S., seine Leiche wurde von Bauarbeitern in einem Bach gefunden, Frage nach Bekanntenkreis des Toten, der Fundort ist nicht auch der Tatort

XY Update:

  • keine Zwischenergebnisse/kein XY-Update in dieser Sendung.

XY Gelöst:

  • FF 2 der Sendung vom 14.02.2003: Im sogenannten "Badewannen-Mord" an Gudrun W. in Poing berichtet Rudi gleich am am Anfang über die Festnahme eines 21-jährigen Mannes aus München. Dessen Lebensgefährtin wusste von dem Mord und meldete sich jetzt bei der Polizei. Die DNA des jetzt Festgenommenen stimmt mit am Tatort gefundenen Spuren überein. Das Motiv ist aber noch unklar und die Kripo Erding hat noch viele Fragen zu klären.

Bemerkungen

  • Der Rückblick mal wieder ganz am Anfang!
  • Oft Holzhammer-Schnitte in den Filmen.
  • Ein österreichischer Fall...!
  • Insgesamt spielten im FF 4 gleich drei VW Camping-Busse eine Rolle. Zuerst wurde ein roter T3 gestohlen, dann beobachteten die Täter mit einem grünen T3 das spätere Opfer, und in einem weißen T4 fand die Polizei eine Maschinenpistole und eine Willy-Millowitsch-Maske.
  • Talk mit A. Tenner vom LKA am Schluss.
  • Studiofall 4: User Bastian2410 auf Youtube: "Der Kinderschänder aus Bad Homburg wird durch ein Zuschauerhinweis als Gerhard T. identifiziert, nach ihm wird seit 2004 international gefahndet. Gefasst wurde er meines Wissens noch nicht."

Vorherige Sendung: Sendung vom 10.10.2003

Nächste Sendung: Sendung vom 05.12.2003

zurück zur Sendungsübersicht