Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 30.06.2005

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Antje S. (Hanse Sail)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Rostock
  • Kommissar im Studio: Roland Kaiser
  • Tattag: Samstag, 6. Juli 1996, gegen 23:00 Uhr
  • Tatort: Rostock, Nähe S-Bahnhof Evershagen
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Belohnung: 5.000 Euro
  • Details: 1996 zur Zeitpunkt der "Hanse Sail", einem großen internationalen Segeltreffen, Opfer ist 15 Jahre alt, Diskothek "Shanty", gefährlicher Heimweg, auf Cousin aufpassen, Mutter macht sich auf die Suche, trifft auf Beamte der Polizei am Tatort. Erschütternder Fimfall.
  • Musik: Los Del Rio - Macarena
  • Bewertung: ***
  • Status: geklärt

Nachspiel

Im Juli 2005 bezichtigte sich ein Polizist selbst der Tat und beging daraufhin Selbstmord. Darüber berichtet Rudi in einem XY-Update der Sendung vom 04.08.2005. Er war aber nicht der Täter. Erst durch eine DNA-Untersuchung kommt die Polizei auf die Spur von zwei sog. Deutsch-Russen. Einer der Täter hat das Mädchen wohl abgefangen, misshandelt und vergewaltigt. Er nahm an, dass sie tot sei. Ein Bekannter sei dazugekommen, um die Spuren zu beseitigen und stellte dabei fest, dass das Mädchen noch lebte, woraufhin er sie erwürgte. Mit der Tat gaben die Täter bei Bekannten an, die aber lange schwiegen.

Quelle: Fall Antje: Lebenslange Haftstrafen - SVZ.de vom 18.01.2008

Raubüberfall auf Tankstelle (Tankstelle Gadebusch)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Schwerin
  • Kommissar im Studio: André Kort
  • Tattag: 2. Februar 2005, gegen 22:00 Uhr
  • Tatort: B 104 kurz vor Gadebusch
  • Tatverdächtig: 2 unbekannte Männer
  • Belohnung: nicht bekannt
  • Details: Tankstelle, Videoüberwachung, Kassette soll zurückgespult werden = keine Aufnahme von Tätern, brutal
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Hausfriedensbruch und versuchter Mord auf dem Schrottplatz (Schrottplatz-Schießerei)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Mainz
  • Kommissar im Studio: Jürgen Metz
  • Tattag: 16. November 2004, gegen 2:50 Uhr
  • Tatort: Mainz-Mombach, nahe Rheinallee
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Belohnung: 10.000 Euro
  • Details: lohnende Beute; Alarmanlage; Besitzer wird per Handy über Alarm benachrichtigt; Bauchschuss, Vater schießt zweimal auf Täter;
  • Zitat: "Mit ner Pistole auf Mäusejagd, na das kann ja was werden."
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Versuchter Mord an Jagdaufseher Wilhelm T. (Ladehemmung)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Köln
  • Kommissar im Studio: Reinhold Mönnekes
  • Tattag: 1. Mai 2004, gegen 20:00 Uhr
  • Tatort: Waldstück am Autobahnkreuz Kerpen
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Belohnung: 1.500 Euro
  • Details: Jagdaufseher, jemand macht Schießübungen im Wald, Opfer stellt Schütze zur Rede, wird mehrmals aus der Nähe angeschossen, Ladehemmung rettet Leben, Fahrrad-Flucht. Opfer überlebt gerade so.
  • Zitat: "Ein starker Bock. Der ist alt genug. Der wiegt sicher seine 25 Kilo."
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Nürnberg - Serienmord an acht türkischen und einem griechischen Gewerbetreibenden. Eiskalte Hinrichtungen. Kriminalhauptkommissar Albert Vögeler von der SOKO Halbmond im Studio erwähnt Verbindungen zum Drogenhandel, die bei mehreren Opfern festgestellt werdern konnten; Phantombild; Fahrradbeschreibung; Ein wichtiger Zeuge fehlt.

Geklärt: Die Morde gehörten zum Tatkomplex der NSU. In Zusammenhang mit diesen Taten wurde mehrfach bei XY berichtet: Unter anderem in der Sendung vom 03.08.2006, im Mai 2008 (Polizistenmord in Heilbronn) und in der Sendung vom 10.03.2010. Bereits in der Folgesendung wurde dieser Fall ebenfalls erneut aufgegriffen.

  • SF 2: Kripo Frankfurt/Main - Fahndung nach Ajet D.; Betrug am Flughafen Frankfurt (kurzer Einspieler); Frachtpapiere von Computerteilen und Handys; Komplize des Täters von Überwachungskamera aufgenommen.
  • SF 3: Kripo Frankfurt/Oder - Zwei kurze Filme über Wasserleiche bei Eberswalde und Gesichtsrekonstrukion. Wer ist die unbekannte Tote mit der markanten Nase?

XY Update:

  • FF 1 der Sendung vom 25.11.2004: Update im Vermisstenfall Patrick S. Der 20-jährige Patrick, Motorradfahrer auf Tour mit anderen Fahrern, fuhr überstürzt alleine von Dresden ins Allgäu zurück. Das Motorrad wurde jetzt in Polen gefunden.
  • FF 1 der Sendung vom 28.04.2005: Über die neueste Entwicklung zum Verschwinden des Ehepaares B. (Mietstreit) berichtet der zuständige Kriminaloberkommissar Volker Lange von der Kripo Syke, der erneut bei Rudi im Studio ist. Die Tochter der Vermissten fand am 01.06.2005 einen Brief aus Schweden, der einen Strafzettel aus Trelleborg enthielt. Der Wagen des Ehepaares stand dort am 28.08.2004 für 10 Minuten im absoluten Halteverbot. Die schwedische Polizei stieß bei ihren intensiven Ermittlungen zwar nicht auf das Auto, fand aber heraus, dass nur ein Tag später ein Mann mit einer Fähre von Trelleborg nach Lübeck-Travemünde fuhr. Der Mann gab sich dabei als Student Frederik B. aus und verwendete den Nachnamen der Vermissten. Es ist noch unklar, ob es diesen Frederik B. wirklich gibt, oder ob sich der Tatverdächtige Sohn der Vermissten Hauke B., hier Frederik B. nannte. Die Kripo interessiert sich besonders dafür, wie das Auto nach Schweden gekommen ist, geht davon aus, dass dies mit einer Fähre passiert ist und sucht jetzt nach möglichen Zeugen.

XY Gelöst:

  • FF 1 der Sendung vom 01.04.2004: Vergewaltigungsserie in Bremerhaven-Lehe (Erdgeschosswohnungen) gelöst. Die Opfer wurden in ihrer Wohnung vergewaltigt. Ein Krankenpfleger ist der Täter, welcher mittels DNA-Abgleich überführt und am 02.06.2005 in Dresden festgenommen wurde. Er sitzt in U-Haft.

Bemerkungen

Vorherige Sendung: Sendung vom 02.06.2005

Nächste Sendung: Sendung vom 04.08.2005

zurück zur Sendungsübersicht