Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 04.08.2005

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Blitzeinbruch auf ein Juweliergeschäft in Fulda (Blitzeinbruch Fulda)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Fulda
  • Kommissar im Studio: Michael Otto
  • Tattag: 21. Oktober 2004
  • Tatort: Fulda
  • Tatverdächtig: 4 unbekannte Männer
  • Belohnung: nicht bekannt
  • Details: organisiertes Verbrechen, "junge Leute ohne Hoffnung irgendwo vom Balkan (Soldaten)", Gruppenführer und Residenten; Audi stehlen und mit einem Golf-Kombi ins Juweliergeschäft hineinfahren; originale Videoaufnahmen
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Vermisstenfall Alexandra R. (Kontaktfreudiges Mädchen)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Merseburg
  • Kommissar im Studio: Birgit Bandermann
  • Belohnung: nicht bekannt
  • Details: 21 Jahre, wohnt bei den Eltern, furchtbares Abendkleid, ist plötzlich aus dem Haus verschwunden
  • Bewertung: **
  • Besonderheiten: Letztes Lebenszeichen: 7. November 2004
  • Status: geklärt

Nachspiel

Beim Nachbarn wird das Handy der Verschwundenen gefunden, nachdem dessen Exfreundin ihn wegen Vergewaltigung im August 2005 anzeigte. Der gesteht, dass er die Frau ins Haus lockte, vergewaltigte und tötete. Anschließend wurde das Opfer in einer Grube im Keller verscharrt. Am Ende des Prozesses 2007 wurde der Nachbar zu lebenslanger Haft mit Sicherungsverwahrung verurteilt.

Artikel zum Auffinden der Leiche: Alexandras Leiche lag unter mehreren Schichten Lehm - FAZ.net vom 27. April 2006

Artikel über die Gerichtsverhandlung: [http://www.bild.de/news/2007/gericht-killer-zahnluecke-1389976.bild.html Alexandra verschleppt, vergewaltigt, vergraben!] - Bild.de vom 12. Februar 2007

Artikel zum Urteil: Lebenslange Haft für Mörder der 21-jährigen Alexandra - FAZ.net vom 12. April 2007

Auflösung in der Maisendung 2006

Banküberfall auf Sparkasse Lambrecht (Russischer Soldat)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Ludwigshafen
  • Kommissar im Studio: Frank Cronester
  • Tattag: 16. August 2004
  • Tatort: Pfalz, Sparkasse Lambrecht
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Belohnung: 3.000 Euro
  • Details: Sparkasse, nervliche Zerreißprobe, Alarmknopf aus Angst nicht gedrückt, Angestellte werden mit Kabelbindern gefesselt
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Raubüberfall auf junge Frau (Serienräuber Othmarschen)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hamburg
  • Kommissar im Studio: Carsten Polstorff
  • Tattag: 1. Dezember 2004
  • Tatort: Hamburg-Othmarschen
  • Tatverdächtig: zwei unbekannte Männer
  • Belohnung: 1.000 Euro
  • Details: Frau wird zu Hause überfallen, Täter rauben EC-Karte, Bilder; Frau ruft bei ihrer Bank an und lässt in letzter Sekunde die EC-Karte sperren
  • Zitat: "Ich weiß, aber ich muss erst mal in das System reinkommen. Das ist nicht so einfach um die Uhrzeit."
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Göttingen - Fahndung nach Krzysztof S. nach einem Banküberfall am Tag vor der Sendung in Wieda (Ortsteil der Gemeinde Walkenried) bei Göttingen, dem später eine wilde Schießerei folgte. Zwei Männer hatten bei dem Überfall knapp 16.000 € erbeutet und konnten am frühen Abend in ihrem gestohlenen Fluchtauto von der Polizei gestoppt werden. Bei der anschließenden Schießerei wurde ein Passant durch einen Kopfschuss lebensgefährlich verletzt. Ein Bankräuber konnte festgenommen werden. Der zweite, Krzysztof S., ist noch flüchtig.
  • SF 2: Kripo München - Fahndung mit einem Phantombild nach unbekanntem Betrüger, der Scheinfirmen gegründet und vielen Leuten Kredite angeboten hat, für die er im Voraus eine Provision kassierte. Die Kredite wurden nie ausbezahlt und viele Leute wurden um viel Geld betrogen. Außerdem bot er Laptops und andere Waren im Internet an und kassierte auch dort, ohne zu liefern. Die Kripo fand heraus, dass der Betrüger sich Daniel M. nennt und vermutlich Österreicher ist. Seine Mitarbeiter in den Scheinfirmen wussten nichts von diesen kriminellen Geschäften. Als aber ein Mitarbeiter misstrauisch wurde und den angeblichen Daniel M. zur Rede stellen wollte, ergriff dieser die Flucht. Er ließ einen hellen Mantel, eine schwarze Tasche und ein Nokia-Handy zurück. Ein Schriftstück mit der Unterschrift des Betrügers wird gezeigt.
  • SF 3: Kripo Bonn - Bankraub in Königswinter-Oberpleis am 23.12.2005 durch drei schwer bewaffnete Männer, die rund 100.000 € erbeuteten. Farbbilder der Überwachungskameras werden gezeigt. Der Überfall dauerte nur wenige Minuten und die Täter entkamen unerkannt. Fahndung mit zwei Phantombildern von einem der Räuber und einem weiteren Komplizen, der den Tatort ausspioniert hatte. Einer der Täter trug einen Pulli mit der Aufschrift "Number 86". Eine der Tatwaffen war eine Maschinenpistole "Uzi."
  • SF 4: LKA Hamburg - Fahndung nach nach den beiden Letten Sergejs P. und Andrej R., die am 07.07.2005 zusammen mit zwei weiteren, inzwischen festgenommenen Mittätern in Hamburg ein 17-jähriges Mädchen fast sieben Stunden gefoltert und vergewaltigt hatten. Die beiden Gesuchten sind wahrscheinlich bewaffnet.
  • SF 5: LKA München - Kunstdiebstahl am 21.12.2004 im Staatlichen Museum für Völkerkunde in München während der Öffnungszeiten. Beute ist eine besonders Wertvolle Afrikanische Holzmaske im Wert von ca. 50.000 €. Den Sicherheitskräften fiel ein Mann auf, der sich schon einmal besonders für die Masken interessiert hatte. Von diesem Mann mit auffälligem quadratischen Kinnbart wird ein Panthombild gezeigt. Belohnung: 1.000 €.
  • SF 6: Polizei Nordheim/Osterode - Fahndung nach Peter R. Er steht unter dringendem Verdacht seine Mutter, die 78-jährige Helene R. erstochen zu haben. Ihre Leiche wurde entdeckt, nachdem einem Nachbar aufgefallen war, dass ihr Fernseher seit mehreren Tagen ununterbrochen lief und der Nachbar deshalb die Polizei alarmierte. Das Motiv ist völlig unklar. Die Belohnung beträgt wieder 1.000 €.
  • SF 7: Kripo Frankfurt am Main - Fahndung nach dem Bodybuilder Burkhard L. wegen versuchten Totschlags und Vergwaltigung seiner letzten Freundin. Bis Oktober 2004 saß er, wegen Vergewaltigung und Körperverletzung seiner damaligen Lebensgefährtin, eine 10-jährige Haftstrafe ab und war dabei nur knapp der Sicherungsverwahrung entgangen. Davor war er lange als Zuhälter im Frankfurter Rotlichtmilieu unterwegs. Da er in letzter Zeit mit den Motorrad- und Hockerclubs "Hells Angels" und "Bandidos" Kontakt gehabt haben soll, wird unter anderem auch in diesem Umfeld nach ihm gesucht. Er gilt als äußerst gefährlich.

Geklärt: Burkhart L. wurde im Bett einer Schutzpolizistin verhaftet (nicht von ihr!), die ihn vermutlich versteckt hatte. Polizistin versteckt Vergewaltiger im Bett – Stern.de vom 11. August 2005

  • SF 8: Kripo Schweinfurt: Unbekannte Tote; sie müsste zwei Tage vor der Sendung noch gelebt haben und wurde in einem Bettbezug im Main gefunden.

XY Update:

  • FF 1 der Sendung vom 30.06.2005: Mord an Antje S. (Hanse Sail): Ein Rostocker Polizist begeht Selbstmord und bezichtigt sich in seinem Abschiedsbrief des Mordes an Antje S. Später stellte sich heraus, das dies gelogen war. Siehe auch den Zeitungsartikel zum Filmfall der Sendung im Nachspiel.
  • FF 1 der Sendung vom 10.03.2005: Überfall auf Kaufhaus in Frankfurt am Main (Verfolgungsjagd mit Wachmann): Es wird der dringend Tatverdächtige Ryszard K. präsentiert. Die Zuschauer werden gefragt, ob jemand Aussagen über den Aufenthaltsort des Verdächtigen zum Tatzeitpunkt machen kann.

XY Gelöst:

  • SF 2 der Sendung vom 02.06.2005: Iner S., der mit Komplizen Gaststätten und Kulturvereine in Hannover und Bückeburg überfallen haben soll, wurde in der Schweiz verhaftet, als er dort einen Asylantrag unter falschem Namen stellen wollte. Seine Fingerabdrücke waren in einer Datenbank gespeichert, womit er nicht gerechnet hatte.

Bemerkungen

  • Alfred Hettmer mit ersten Zuschauerreaktionen.

Vorherige Sendung: Sendung vom 30.06.2005

Nächste Sendung: Sendung vom 01.09.2005

zurück zur Sendungsübersicht