Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 25.08.2010

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Angriff auf Abiturient

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Karlsruhe
  • Kommissar im Studio: Erster Kriminalhauptkommissar Emil Stark
  • Tattag: 15. August 2009, gegen 05:45 Uhr
  • Details: Samstagnacht; Diskothek in der Innenstadt von Karlsruhe; 21-Jähriger; hat gerade sein Abitur erlangt; feiert mit seinem älteren Bruder und einer Freundin die bestandenen Prüfungen; Unbekannter mit einem DUCATI-T-Shirt starrt Freundin des 21-Jährigen auffällig an; Unbekannter zeigt sich besonders aggressiv und angriffslustig; inszeniertes anrempeln; Freunde verlassen die Diskothek um 05:30 Uhr; wollen zur S-Bahn; Unbekannter taucht erneut auf in Begleitung eines weiteren Mannes; beschimpft die Gruppe der Jugendlichen; verschwindet urplötzlich; Freunde machen kurzen Abstecher in eine Bäckerei; werden beim Hinausgehen abgepasst; Unbekannter mit DUCATI-T-Shirt zückt Klappmesser und schlitzt dem 21-Jährigen die Kehle auf; Teppichmesser; 20cm langer Schnitt; Opfer völlig schockiert und flüchtet; Täter rennt hinterher; kann sich in Bäckerei flüchten; Täter randalieren kurz und verschwinden dann; sehr viel Glück; Ermittlungen wegen versuchten Mordes; Täter sprach Deutsch mit Akzent; eventuell serbisch-kroatisch;
  • Zitate: "Du hast 'n Riesenschwein gehabt!" "Der wollt' mich umbringen! Der wollt' mich echt umbringen!"
  • Belohnung: 3.000€
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Ex-Schiedsrichter ("Schiri-Mord")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Saarbrücken
  • Kommissar im Studio: Kriminalkommissar Patrik Stragand
  • Tag des Verschwindens: 31. Oktober 2009
  • Fund der Leiche: 25. Dezember 2009
  • Details: 63-jähriger ehemaliger Fußball-Bundesligaschiedsrichter Heinz W. (Wikipedia-Artikel); pfiff in den 80er Jahren 65 Erst- und 60 Zweitligaspielen; zuletzt aktiv in seinem Heimatverein in der Nähe von Saarbrücken; lebt mit seiner Frau in Kleinblittersdorf-Auersmacher; noch immer sportinteressiert; Teilhaber einer Palettenbaufirma; ein Lagerplatz des Unternehmens liegt nur wenige Kilometer von seinem Wohnhaus entfernt; besucht diesen Lagerplatz täglich; auch wegen seiner Hühnerzucht; Körnerfutter für Hühner wird in ausrangierten Chemikalientonnen transportiert; immer wenn eine der Tonnen leer ist, wird diese von einem regionalen Bauer aufgefüllt; hat wohl sein Handy zu Hause vergessen; leiht Kollegen sein Auto; gibt an mit "Freunden" nach Bliesransbach fahren zu müssen; hätte dort "etwas zu erledigen"; steigt zu zwei unbekannten Männern in deren VW; äußerst ungewöhnlich, dass Heinz W. sein Auto verleiht; kannte wohl die Unbekannten; am Nachmittag wird eine der Chemikalientonnen entwendet; Blutspuren von Heinz W. an einer Holzkiste; Vermisstenmeldung; Wohnort liegt direkt an der Saar; 100 Kilometer flussabwärts Staustufe Kanzem; Leichnam wird sieben Wochen später angespült; erschlagen; Futterkörner in der Kleidung; Motiv weiter rätselhaft; Chemikalientonne weiterhin verschwunden;
  • Zitate: "Hier, geht lieber auf den Fußballplatz dahinten. Da könnt ihr euch besser austoben."; "Aber im Radio läuft schon die Bundesliga..."
  • Belohnung: keine Angaben
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Überfall auf Fastfood-Lokal

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Neu-Ulm
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Hubert Gräßer
  • Tattag: 03. Dezember 2009, gegen 01:30 Uhr
  • Details: Seligweiler bei Ulm; Fastfood-Lokal; Angestellte arbeitet seit einem Monat in der Fastfood-Kette bei Ulm; 28-Jährige hat mit zwei Kollegen die Spätschicht übernommen; Anruf um 00:30 Uhr; kleine Tochter der 28-Jährigen kann nicht schlafen; Gruppe von vier jungen Männern erscheint um 00:40 Uhr; fragen nach Öffnungszeiten; Filiale bis 02:00 Uhr geöffnet; bestellen Essen und bezahlen auch; sitzen weitere 45min in der Filiale; Gruppe verlässt Fastfood-Lokal; vermutlich dieselben Männer kehren um 01:30 Uhr zurück; maskiert; haben ihre Kleidung gewechselt; stürmen zu dritt das Lokal; überwältigen die Angestellten; Messer; 40cm langes Kebabmesser; Tresor; 28-Jährige schafft es ein Handy so zu deponieren, dass die Täter gefilmt werden; Täter nehmen alle Handys mit; Passanten betreten Filiale; Täter flüchten; 4. Täter fuhr vermutlich den Fluchtwagen; Phantombilder;
  • Zitate: "Die suchen bestimmt nur Anschluss."
  • Belohnung: keine Angaben
  • Bewertung: ***
  • Status: teilw. geklärt

Nachspiel

Nach umfangreichen Ermittlungen kann die Polizei in Ulm nun einen Erfolg melden. Ein 19-Jähriger aus einem Landkreis bei Ulm sitzt wegen dringendem Tatverdachts im Gefängnis, er hat den Überfall gestanden. Über ihn hofft die Polizei nun natürlich auch an seine Mittäter heranzukommen.

Dies wird in der Sendung vom 08.12.2010 mitgeteilt.

XY-Preis

Inhalt

  • Tattag: Ende April 2010, gegen 14:00 Uhr
  • Details: Paar aus München; Thomas B. und Ricarda S.; shoppen in der Stadt; 10-jähriges Mädchen allein auf dem Heimweg von der Schule; unbekannter Mann macht komische Gesten; steigt dann auch ein und setzt sich neben das Mädchen; Pärchen hetzt nach einem Bus; unbekannter Mann macht absolut vertrauensunwürdigen Eindruck und berührt das Mädchen unsittlich; niemand greift ein - außer das Pärchen; Unbekannter wird überwältigt; Bus stoppt; letzter Fluchtversuch scheitert; Mann pöbelt herum und wird festgenommen;
  • Zitate: "Du bist ja eine ganz Süße! Weißt du was? Dich nehme ich mit nach Hause und dann zeig ich dir mein Riesending!"
  • Bewertung: ***

Nachspiel

Einbruch in Einkaufszentrum

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Heppenheim
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Robert Schlappner
  • Tattag: 14. Dezember 2009, gegen 00:10 Uhr
  • Details: Viernheim; Einkaufszentrum in der Vorweihnachtszeit; über hundert Geschäfte locken täglich ca. 30.000 Kunden an; 69-jähriger Wachmann; bessert sich seine Rente auf; am 15. Dezember sollen nachts in einem Teil des Gebäudes Renovierungen stattfinden; etwa 500m entfernt: gegen 19:00 Uhr wird vor einer Autowerkstatt ein älterer VW Polo abgestellt; Wagen braucht einen neuen Auspuff; gegen 20:00 Uhr schließt das Einkaufszentrum; 69-jähriger Wachmann muss mehrere Kontrollgänge durchführen; Verkaufsfläche von über 60.000m²; ab 21:00 Uhr menschenleer; vor der Werkstatt stehlen Unbekannte den VW Polo; geeignete Maße; gegen 23:40 Uhr verlassen die Arbeiter das Einkaufszentrum; um 00:10 Uhr betreten unbekannte Männer das Einkaufszentrum; Insiderwissen? (Alarmanlage abgeschaltet); über Örtlichkeiten informiert; VW Polo rammt auf Einkaufszentrum auf; rammen Juwelier auf; Wachmann bemerkt Einbruch; stiller Alarm des Juweliers ausgelöst; Wachmann wird bedroht; Täter räumen blitzschnell zwei Juweliere leer und verschwinden; Gesamtschaden: fast 500.000€;
  • Zitat: "Geh runter, oder ich schlag' dir den Kopf ab!"
  • Belohnung: 2.000 €
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Thomas D.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Mainz
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Hettwer
  • Tag des Verschwindens: 11. Dezember 2009, gegen 13:11 Uhr
  • Fund der Leiche: 15. Dezember 2009
  • Details: 31-jähriger Thomas D.; lebt mit seiner Freundin in Boos, Rheinland-Pfalz; Reiten große Leidenschaft; hohe Schulden; Albträume; gelernter Verwaltungsfachwirt, hat seinen Beruf allerdings nie ausgeübt; liebt Pferde über alles; Pachtvertrag für 1. Reiterhof; gibt Reitunterricht und bildet Springpferde aus; Selbstständigkeit läuft nicht so erfolgreich wie erhofft; muss Reiterhof 2003 aufgeben; wagt Jahre später neuen Versuch; pachtet erneut einen Reiterhof; auch dieser Reiterhof nahezu pleite; dazu kommen Altschulden; Ende 2009 kurz vor dem finanziellen Ruin; muss am 11. Dezember wegen seiner Schulden mehrere Termine wahrnehmen; unter anderem muss er vor Gericht erscheinen; leiht sich 200€ von seiner Mutter; kann seine Schulden längst nicht mehr begleichen; seine Mutter unterstützt ihn finanziell immer wieder; Urteil: muss 800€ nachzahlen; fährt zu seinem Reiterhof in Neu-Bamberg; Termin mit Angestelltem; verschwindet spurlos nach Telefonat mit Freundin; letztes Handysignal um 13:11 Uhr; ausgebranntes Fahrzeug wird in Bingen, 30km entfernt, gefunden; grauer Mercedes; im Kofferraum völlig verbrannte Leiche des 31-Jährigen;
  • Zitate: "Freunde hat der Unternehmer wegen seines unsoliden Wirtschaftens schon lange nicht mehr, die Zahl seiner Feinde dagegen ist hoch."
  • Belohnung: 10.000 €
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Überfall auf Villa

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Siegen
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Jürgen Jung
  • Tattag: 24. November 2009, gegen 21:00 Uhr
  • Details: Wilnsdorf bei Siegen; abgelegene Villa im Siegerland; älteres Unternehmerehepaar; gehobener Lebensstil; Villa ist mit Alarmanlage und Überwachungskameras gesichert; Ehepaar kommt von einer Beerdigung zurück; gleichzeitig offizieller Firmensitz; der 60-Jährige Ehemann ist in der Metallbranche tätig; mehrere Männer schleichen sich auf das Grundstück; defekte Tür an der Einfahrt; Ehefrau raucht im Raum mit der Sicherheitstechnik; eine auf dem Grundstück herumliegende Leiter verhilft den Tätern; Alarmanlage abgestellt; Ehepaar stellt Alarmanlage nur ein, wenn sie ins Bett gehen oder Villa verlassen; 5 Täter vermutet; gelangen über Leiter ins Haus; überwältigen Opfer; mit Messern bewaffnet; verlangen Geld; Tresor; Kabelbinder; Täter nervös; gebrochenes Deutsch; nur einer der fünf Männer spricht; entwenden Münzsammlung; 5. Täter inspiziert Garage; rätselhaft, wie er das Tor aufbekommen hat; über 500.000€ Beute; lassen schwarzen Mercedes wenige Kilometer entfernt stehen;
  • Zitate: "Wir treffen die Verwandtschaft nur noch bei Beerdigungen."
  • Belohnung: 10.000 €
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Mainz - Skelettfund in Mainz: am 29. April 2008 wurde an der Autobahn A63 in der Nähe der Ausfahrt Klein-Winternheim südlich von Mainz ein männliches Skelett gefunden; Umstände an der Fundörtlichkeit lassen auf Kapitalverbrechen schließen; Identität bisher unklar; Gesichtsweichteilrekonstruktion; verschiedene computeranimierte Bilder werden gezeigt; vermutlich 30 bis 50 Jahre alt; vermutlich vergraben zwischen 1995 und 2000; 1,62m bis 1,80m; verweste Kleidungsstücke; Gebiss mit Kunststofffüllungen; auch Hinweise auf mangelnde Zahnpflege;

Update: In der Sendung vom 18.11.2015 wird berichtet, dass nun nach neuesten kriminaltechnischen Methoden eine neue detailliertere Gesichtsweichteilrekonstruktion erstellt wurde. Das Opfer war zum Zeitpunkt des Todes zwischen 36 und 42 Jahre alt und etwa 1,70m groß. Vermutlich war der Mann zwischen 1994 und 2000 ermordet und dort abgelegt worden. Eine Isotopenanalyse lässt auf eine Herkunft aus Osteuropa bzw. Polen schließen.

XY-Update

  • FF 5 der Sendung vom 10.03.2010 / Update der Sendung vom 04.08.2010: Zu einem Ausschnitt eines Fernsehbildes aus einer Aufnahme der tatrelevanten Gewehre wollte die Kripo Kiel wissen, welche Sendung läuft da eigentlich im Hintergrund. Das Foto stammt aus einer Kamera, die bei einer Durchsuchung sichergestellt worden war. Auf der Speicherkarte fand die Kripo auch Aufnahmen von den erbeuteten Gewehren. Dank der XY-Zuschauer konnte die Kripo das Bild des Fernseher bzw. die Sendung identifizieren. Knapp 100 Zuschauer riefen im XY-Studio an und kannten die Lösung: Es war die Pro7-Nachrichtensendung "SAM". Die Leute auf dem verschwommenen Bild sind Bundeswehrsoldaten beim Sport. So war einen Tag nach der Ausstrahlung schon bekannt, wann die Sendung genau im deutschen Fernsehen lief und somit auch, wann das Foto der Gewehre entstanden ist.

Geklärt: Die endgültige Klärung des Falles wird in der Sendung vom 08.12.2010 berichtet. Die drei Gewehre und Fotos, die die Täter von den Waffen machten, wurden ihnen zum Verhängnis. Nach dem erneuten und dritten Beitrag des Falles bei XY ging es blitzschnell. Eine 28-jährige Frau und ihr 45-jähriger Lebenspartner wurden in Hamburg festgenommen. Die 28-Jährige hat den Überfall mittlerweile gestanden, beide Tatverdächtige sind drogenabhängig. Sie hatten gehört, dass es bei den drei älteren Leuten im Haus etwas zu holen gäbe und sie auf diese Weise ihre Drogensucht weiter finanzieren könnten.

XY Gelöst

  • FF 1 der Sendung vom 10.05.2007: Aufgabe der Geldboten war es damals, Fahrkartenautomaten zu leeren. Eigentlich konnte keiner wissen, wann und wo wie viel Geld im Wagen sein wird, doch die Täter waren sehr genau darüber informiert und nun ist auch bekannt weshalb. Der Fall aus der 400. Sendung ist geklärt. Es war eine DNA-Spur, die einen der Täter verriet. In Hamburg gab der 38-jährige Mann Ende 2009 wegen eines ganz anderen Delikts eine Speichelprobe ab, die DNA stimmte tatsächlich mit Spuren aus dem überfallenen Geldtransporter überein. Als Mittäter nannte er einen 31-Jährigen, den die Polizei kurz darauf festnehmen ließ. Auf der Suche nach dem Mittäter ermittelte die Kripo im persönlichen Umfeld des Mannes und erlebte eine Überraschung. Der Tatverdächtige war zudem gut bekannt mit einem der beiden überfallenen Geldboten. Inzwischen hat er gestanden, dass sie gemeinsam agiert hatten und einer der überfallenen Geldboten in den Überfall eingeweiht war.

Erste Ergebnisse

Neue Spuren en masse -

Erste interessante Erkenntnisse nach XY-Sendung


Gleich der erste Hinweis, der während der XY-Sendung im Studio einging, wird den zuständigen Beamten in den nächsten Tagen sehr beschäftigen. Der Anruf betraf den dramatischen Mordversuch an einem Abiturienten in Karlsruhe. Mitte August 2009 war er nach einem Diskotheken-Besuch in der Karlsruher Innenstadt von einem etwa Gleichaltrigen mit einem Teppichmesser schwer verletzt worden. Wer der Angreifer ist und weshalb er den Nachtschwärmer attackierte, ist bis heute ein Rätsel. Vielleicht kann der Hinweis das Geheimnis lüften. Der Anrufer ordnete das Phantombild, das in der Sendung gezeigt wurde, sofort einem Bekannten zu, auf den einige Merkmale des Täters zutreffen könnten. Emil Stark von der Kripo Karlsruhe jedenfalls misst diesen Angaben größte Bedeutung zu.


Einen interessanten Hinweis bekam auch Kommissar Patrik Stragand von der Kripo Saarbrücken zum Mord an Heinz W. Der Ex-Schiedsrichter war am Weihnachtsfeiertag 2009 tot in der Saar gefunden worden, nachdem er knapp zwei Monate verschwunden war. Möglicherweise hatte der Täter ihn in einer Tonne in den Fluss geworfen. In der Sendung hatte Stragand unter anderem nach dieser verschwundenen Tonne gefragt. Eine Zuschauerin hat hierzu eine mysteriöse Beobachtung gemacht: Sie hatte eine entsprechende Tonne mehrfach an der Saar gesehen, die offensichtlich über Tage dort stand und bewegt wurde. Doch plötzlich war sie weg.


Im Zusammenhang mit den spektakulären Blitzeinbrüchen in einem Einkaufszentrum in Viernheim wurde Hauptkommissar Robert Schlappner von der Kripo Heppenheim auf mögliche Zusammenhänge mit anderen ähnlichen Taten aufmerksam gemacht. Mehrere Hinweisgeber informierten ihn auch darüber, dass die gestohlenen Uhren, die in der Sendung gezeigt wurden, inzwischen offenbar per Internet angeboten werden.


Kann der unbekannte Tote, der bei Mainz an einer Autobahnauffahrt vergraben war und bei Rodungsarbeiten zum Vorschein kam, dank XY identifiziert werden? Bei der zuständigen Kripo Mainz meldete sich ein Anrufer, der einen Mann kennt, auf den das rekonstruierte Gesicht des Toten zutreffen könnte. Er hat den Mann schon lange nicht mehr gesehen, vermisst gemeldet worden ist er allerdings nicht. Einige Angaben des Hinweisgebers klangen so interessant, dass nun anhand der DNA weiter ermittelt wird.

(Quelle: ZDF)

Bemerkungen

  • Lichteffekte zu Beginn
  • Man sieht in FF 2 den sog. "Dann-gibt´s-was-aufs-Maul!"-Taxifahrer (Sendung vom 02.09.1983) namens Karl-Heinz Lemken.
  • Nach FF 4 steht das Fluchtfahrzeug im Studio.
  • Nach FF 5 steht das ausgebrannte Wrack vom Auto des Opfers im Studio.
  • Nach FF 6 verabschiedet sich Kriminalhauptkommissar Jürgen Jung von der Kripo mit „Danke und Glück Auf“ von Rudi. Der antwortet ebenfalls mit Glück Auf und freut sich über den „Mann aus dem Ruhrgebiet“.
  • Alfred Hettmer wurde nicht abgefragt!
  • Neuer Abspann (ohne den Kasten)


Vorherige Sendung: Sendung vom 04.08.2010

Nächste Sendung: Sendung vom 15.09.2010

zurück zur Sendungsübersicht