Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 18.12.2013

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord am Behler See

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Kiel
  • Kommissarin im Studio: Antje Gerlieb
  • Tattag: 09. Mai 2013
  • Details: 78-jährige Giesela L.; Bankierswitwe; sehr großes Anwesen; Sicherheitslücken im gut gesicherten Haus; Alarmanlage selten eingeschaltet; viel Besuch (von Handwerkern und Bekannten); heuerte auch Fremde an, sich um das Anwesen zu kümmern; Bewaffnung; Geld in Butterbrotdosen bereit halten; gut gepflegter Bekanntenkreis; viele 500€-Scheine im Schließfach; Studiendirektorin in Sportwagen unterwegs; unbekannter Zeuge macht sich in der Dunkelheit an VW-Bus zu schaffen; offene Terassentür; Täter gelangt durch diese in das Haus; Opfer wird durch Geräusche; Schreckschuss-Revolver laden; Opfer geht den Geräuschen nach; Täter erwartet sie bereits; packt Giesela L. von hinten; heftiger Kampf; mehr als 10 Messerstiche; Studiendirektorin findet Opfer; nur Bargeld geraubt; Zettel, der in der Mülltonne am Tathaus lag: "7.05.2013 - 17:20";
  • Zitate: "Komm, nach hinten! Die Terassentür ist meistens auf."
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Einbruch in Juweliergeschäft

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Brunsbüttel
  • Kommissar im Studio: Eike Frömter
  • Tattag: 22. Januar 2013, gegen 03:07 Uhr
  • Details: Brandanschlag und Einbruch; Frau zieht vom Juwelierladen weg; Sendemast beklettern und anzünden; Fahrlehrer bemerkt Brand am Sendemast und meldet dies sofort der Polizei; Einbruch in die leerstehende Wohnung über dem Juwelier; akustisches Alarmsignal ausgeschaltet; Wand aufhämmern; DNA eines Täters dank Blutspur sichergestellt; Leiter zurücklassen; Beute: Uhren und Schmuck im Wert von über 100.000€;
  • Zitate: "Hey, nicht so schnell! Geschlossene Ortschaft!"; "Dreckswand, verdammte Scheiße!"
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Wo ist Karl-Friedrich M.?

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Minden-Lübbecke
  • Kommissar im Studio: Thorsten Stiffel
  • Tag des Verschwindens: 12. Oktober 2012
  • Details: Flip-Flop-Lackierung (Farbwechsel bei unterschiedlicher Perspektive); Band singt und Gitarrist streikt; Magic Meier kauft von völlig verdutztem Händler einen weißen Porsche in bar; Luxus leisten (ganz nach Klischee-Bilderbuch!) dank florierender Praxis; keine Kassenabrechnung; Herbst 2011: Jeep in Flip-Flop-Lackierung kaufen; Urlaub nehmen; Wagen ist nach Verschwinden des Opfers an Sex-Treff gesehen worden
  • Zitate: "Naja, voller Energie sind Sie schon, aber jung?" "Ganz schön frech, Frau Klopp!"
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Ein XY-Zuschauer hatte die Sendung in der ZDF-Mediathek gesehen und den entscheidenden Tipp gegeben. Für die Kripo gab es keinen Zweifel, Karl Friedrich M. ist ermordet worden. Einen Tag nach der Sendung meldete sich dieser Zuschauer und machte eine für die Polizei entscheidende Aussage. Ohne es zu wissen hatte er nämlich vor einiger Zeit jemanden aus dem persönlichen Umfeld des Opfers kennengelernt, der merkwürdige Andeutungen machte, die der Zuschauer nun mit dem Verschwinden von Karl Friedrich M. in Zusammenhang bringen konnte. Ergebnis war die Festnahme eines 46-Jährigen Mannes, welcher eine Beziehung mit der Lebensgefährtin des Vermissten führte.

Der Tatverdächtige Jörg Z. saß insgesamt 370 Tage in Untersuchungshaft, wurde aber zusammen mit der anderen Verdächtigen Christiana R. in einem neunmonatigen Verfahren vom Bielefelder Landgericht Ende März 2015, mittlerweile auch rechtskräftig, freigesprochen. Die Richterin ließ jedoch erkennen, dass beide in irgendeiner Art und Weise mit dem Verschwinden von Karl Friedrich Meyer etwas zu tun haben müssen. Letztendlich konnte jedoch der zweifelsfreie Beweis nicht erbracht werden, denn auch nach großangelegten Suchaktionen u.a. im Oberlübber Bergsee auf der Nordseite des Wiehengebirges konnte die Leiche des Vermissten nicht gefunden werden.

Über die vermeintliche Aufklärung des Falles wird in der Sendung vom 05.02.2014 berichtet.

Quellen:

Nachnahmebetrug

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Traunstein, BKA Wiesbaden
  • Im Studio: Brigitte Dandl (Kripo Traunstein), Jörg Zierke (BKA Wiesbaden), Dr. Wiebke Steffen (Präventionsexpertin)
  • Tattag: unbekannt (diente zur Prävention)
  • Details: Hunderttausende hereingelegt und kein Ende in Sicht; große Dunkelziffer; "Sie haben gewonnen!"; Istanbuler Telefonzentrale; Hauptgewinn gezogen: neues Auto; Skepsis nach zweitem Anruf weg; 980 € Gebühr per Western Union überweisen; Code durchgeben; weitere unvorhergesehene Gebühren überweisen; Bankier zeigt Skepsis; Täter sind flexibel: Schreiben vom Notar zerstreut erneut die Vorsicht; wieder zahlen; Abzocke-Zentrale gaukelt deutsche Telefonnummer (teilweise die des BKA!) vor; für Barauszahlung muss Gebühr per Paysafe-Karten entrichtet werden; dann meldet sich die Polizei und will zuerst Geld zurückgeben; dann Anzeige wegen Geldwäsche - und wieder muss per Paysafe-Karten Gebühr entrichtet werden; dann neue Runde: nutzlose Hardware für überteuertes Geld für angebliche Prävention; Gesucht: Ersin C.; war Inhaber einer Telekommunikationsfirma im oberbayerischen Freilassing; angerichteter Schaden ca. 650.000€;
  • Zitate: "Gibt sowieso keine Zinsen mehr. In deinem künstlichen Knie ist es besser angelegt."
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Vermisst: Kerstin L. L.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Regensburg
  • Kommissar im Studio: Heinrich Christl
  • Tag des Verschwindens: Sommermonate 2007
  • Details: Textilreinigerin ohne Arbeit; mit vier Geschwistern in DDR groß geworden; Umzug nach Regensburg nach Spontanbekanntschaft; dann bricht die Beziehung (wieder mal); alle Kontakte abbrechen; nach drei Wochen gehen der Bruder und der Sohn des Opfers zur Polizei; untypische SMS im September 2007; während einer Party 2012 erzählt Frau von einem Mann, der das Opfer und eine weitere Frau angeblich getötet haben soll; dieser Mann ist der Ex-Mann der Vermissten; die Frau, die angeblich auch getötet wurde, wird lebend gefunden; Ermittlungen diesbezüglich ohne Ergebnis eingestellt;
  • Zitate: "Mein Mann, also ich mein' jetzt meinen Ex-Mann, der hat zwei Frauen ermordet."
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

XY-Prävention

Inhalt

  • Dienststelle: LKA Berlin
  • Kommissar im Studio: Thomas Simroß
  • Details: Jobsuchende betroffen; Rechnungen ohne Ende; Telefonistin mit starkem Akzent; Jobzusage; dann kommen unzählige Pakete; abwiegen und nach Osteuropa versenden; alle freuen sich zu früh; Freundin enttäuscht, da sie Tasche nicht an sich nehmen kann; versprochener Gehalt trifft nicht ein; Polizei kommt mit Durchsuchungsbeschluss: Strohmann!
  • Zitate: "Und was musst du da machen?" "Waren registrieren, neu verpacken und dann wieder verschicken. Eigentlich doch total easy, oder?"
  • Bewertung: *

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF1: Kripo Erding - Fahndung nach Bankräuber: 3 Banküberfälle; wird wieder zuschlagen; überfiel am 31. Oktober 2013 eine Bank in Hohenlinden; fängt Kundin ab; bedroht die Anwesenden mit einem Revolver und fordert Geld; Überfall dauert 2:30 Minuten; verhindert die Flucht einer weiteren Kundin während der Tat; flüchtet mit mehreren 1.000€; überfiel im April und November 2012 die Raiffeisenbank in Rotthalmünster;

Geklärt: Nach der XY-Sendung schlug der Täter erneut in Hohenlinden zu. Bei allen Taten wurde der Täter durch Überwachungskameras aufgenommen, doch bei seiner letzten Tat wurde er trotz Tuch vor dem Gesicht erkannt. Es handelt sich um einen 43-jährigen Arbeitslosen aus dem Landkreis Rottal-Inn, als die Kripo ihn besuchte, fand sie bei ihm sowohl die Tatwaffe als auch einen kleinen Teil der Beute, nämlich 3000€. Der Täter sitzt nun in Untersuchungshaft und wartet auf seinen Prozess. In der Sendung vom 11.06.2014 wird über die Klärung des Falles berichtet.

Erste Ergebnisse

Sabotage bei XY

Sollte Hinweisaufnahme während der Sendung verhindert werden?

Wollte jemand die jüngste Ausgabe von XY sabotieren? 700 Anrufe innerhalb der ersten 30 Sendeminuten, von ein und demselben Telefonanschluss aus - damit sollte am Mittwochabend wohl die Telefonanlage im XY-Studio in Unterföhring lahmgelegt werden. Möglicherweise hängt das Störmanöver mit einem Fall zusammen, der der türkischen "Call-Center-Mafia" zugeschrieben wird.

Der Betrug an älteren Leuten mit Hilfe von Gewinnversprechungen: 300.000 Opfer, 31 Millionen Euro Schaden, hohe Dunkelziffer. Der Präsident des Bundeskriminalamts (BKA), Jörg Ziercke, sagte in der Sendung: "Wir haben es hier eindeutig mit organisierter Bandenkriminalität zu tun." Er versprach den Zuschauern, mit länderübergreifenden Ermittlungsgruppen dem Treiben entschieden entgegenzutreten.

Wie hoch die Dunkelziffer tatsächlich ist, lässt sich erahnen, nachdem Aktenzeichen XY... ungelöst die perfide Methode von Telefonbetrügern aus der Türkei vorgestellt hatte. Es meldeten sich mehrere hundert Opfer, die ihren Fall bisher der Polizei noch nicht angezeigt haben. Dringende Bitte: Opfer sollten sich bei Ihrer nächsten Polizeidienststelle melden.

Interessante Erkenntnisse gibt es im Fall des vermissten Karl- Friedrich M. Versucht jemand heute Nacht, den gesuchten und einzigartigen "Jeep Wrangler" mit Flip-Flop-Lackierung im Internet zu versteigern? Das zumindest glaubt ein Anrufer. Der Wagen ist der wichtigste Ansatzpunkt in dem mysteriösen Vermisstenfall aus der Nähe von Bielefeld.

(Quelle: ZDF)

Bemerkungen

  • Das Telefon läutet den Beginn der Sendung ein!
  • Zum 4. Filmfall ist der Präsident des BKA in Mainz zugeschaltet.
  • Keine gelösten Fälle!

Vorherige Sendung: Sendung vom 13.11.2013

Nächste Sendung: Sendung vom 08.01.2014

zurück zur Sendungsübersicht