Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 08.01.2014

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Malgorzata G.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Köln
  • Kommissar im Studio: Markus Weber
  • Tattag: gegen August 1997
  • Belohnung: 3.000 Euro
  • Details: Jugendliche im August 1997 an der Neyetalsperre mit Fahrrädern unterwegs; spielen Fußball; finden Reisetasche am Ufer; Frauenleiche; Tote trägt nur einen Slip und ein Unterhemd; Haargummi sonst nichts persönliches; Steine in der Tasche; Tasche lag ein bis zwei Wochen im Wasser; vermutlich Erstickungstod; Narben am linken Handgelenk; versuchter Suizid; schlechte Zähne und Alkohol im Blut beim Tod; Phantombild; trotz zahlreicher Bemühungen der Kripo kommen die Ermittlungen schnell zum Stocken, kommen schließlich ganz zum Erliegen; ändert sich erst Ende 2011; DNA-Abgleich bringt neue Erkenntnisse; 33-jährige Polin namens Malgorzata G.; Ermittler besuchen alte Freundin von Malgorzata G. in Auschwitz; kannten sich von der Schule; Opfer rannte von Zuhause weg; Opfer sehr unglücklich damals wegen Adoption; letztes Treffen Juni 1997; komisches Treffen; zwei Männer begleiteten Opfer; gute Figur, dunkle Haare, groß; einer der Männer namens Olaf sprach Deutsch; Männer hatten großen Einfluss auf Opfer; Opfer durfte nichts persönliches sagen; Männer vermutlich Zuhälter; "Frau Beata"; Schulfreundin letzte Zeugin die das Opfer lebend gesehen hat;
  • Zitate: "Malgorzata durfte nichts persönliches sagen. Wegen Männern, ganz bestimmt." "Und jetzt tot."
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Räuber mit Restposten-Jacke

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hamburg
  • Kommissar im Studio: Kristina Maniu
  • Tattag: 2. August 2013, gegen 09:25 Uhr
  • Details: der Fall beginnt in einem Restpostenmarkt in Norddeutschland; rund 300 dieser Arbeitsjacken gelangten 2012 als Versicherungsware in die Geschäfte der Restpostenkette; eine dieser Jacken könnte der Schlüssel zu einem Verbrechen werden; Täter rennt bewaffnet in die Bank; sehr aggressiv und laut; greift Passanten an; alle kauern auf dem Boden; Angestellte schafft es, unbemerkt den Alarm zu drücken; Testanruf schlägt fehl; Polizei unterwegs; Täter raubt Kasse aus, doch Täter will mehr Geld; Tresor wird geöffnet; Täter entkommt der Polizei knapp; Täter bedroht auf der Straße Menschen mit Schusswaffe; Täter rennt durch ein undurchsichtiges Wohngebiet; wird beobachtet; Suchhunde finden heraus, dass der Täter noch einmal zum Tatort zurückgekehrt ist; möglicherweise um seine Verfolger zu verwirren; seine Spur verliert sich auf einem Parkplatz an einem angrenzenden Waldgebiet; er entkommt mit mehreren 1000€;
  • Zitate: "Du Blondie, komm her! Zur Kasse! Los! Beweg deinen Arsch!"
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Überfall im Supermarkt-Lager

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Balingen
  • Kommissar im Studio: Eberhard Roller
  • Tattag: 14. Dezember 2012, gegen 19 Uhr
  • Details: Einkaufsmarkt am Rande von Bisingen; die Angestellten arbeiten hier in mehreren Schichten; am 14. Dezember 2012 gegen 9 Uhr bittet ein Passant auf die Personaltoilette gehen zu dürfen, da es keine Kundentoilette gibt; 15 Minuten später setzt der Kunde seinen Einkauf fort und verlässt schließlich den Laden; zehn Stunden später kurz vor 19 Uhr bilden vier Angestellte bilden die Spätschicht bis zum Ladenschluss; die leeren Kantons bringen die Mitarbeiterinnen zur Kartonpresse ins Lager; hier wird eine der Mitarbeiterinnen vom Täter gefasst und überwältigt; Täter schockt Opfer mit Elektroschocker; zweite Mitarbeiterin wird überwältigt und festgehalten; und auch die dritte Angestellte wird vom Täter im Lager erwartet und überwältigt, trotz mehrerer Fluchtversuche; Täter raubt Geld aus Tresor; Angestellte an der Kasse bekommt nichts mit; Täter flieht durch den Hintereingang;
  • Zitate: "Sei ruhig, sonst kriegst du das hier!" "Das ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten!"
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Juwelier niedergeschossen

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Dortmund
  • Kommissar im Studio: Kai Oldenburg
  • Tattag: 05. Januar 2012
  • Details: jeden Donnerstag Putzfrau; Juwelier und seine Frau arbeiten zusammen; Besuch von Freund abends im Juwelier; vor dem überfall merkwürdige Begegnung mit einem Mann; ein anderer Mann kommt in den Juwelier und geht direkt wieder raus; gegen 17:45 Uhr verlässt der Freund den Juwelier; drei Täter kommen maskiert in das Juwelier; der vierte Täter bleibt im Auto; Juwelier spricht Täter an und wird brutal niedergeschlagen; Frau versteckt sich auf der Toilette und drückt den Alarm; Opfer wird mehrfach in den Bauch geschossen; Frau öffnet das Fenster und ruft indessen um Hilfe; Passanten rufen zusätzlich die Polizei; ein Passant folgt den Tätern; Juwelier überlebt wie durch ein Wunder; 4 Tage später wieder ansprechbar;
  • Zitate: "Was soll das? Was wollt ihr hier?"; "Was willst du denn noch? Du hast mich schon kaputtgemacht!"
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Falsche Polizisten rauben Ehepaar aus

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Wittlich
  • Kommissar im Studio: Klaus Nohn
  • Tattag: 19. Juni 2013
  • Details: Kurzurlaub in die Eifel; Luxemburg liegt rund 260 Kilometer entfernt; Ankunft in der Finanzmetropole; hier tummeln sich neben ganz normalen Tagestouristen auch Bankkunden aus ganz Europa; ein Umstand der auch zwielichtige Gestalten anzieht; das Ehepaar verbringt den Nachmittag in einem Einkaufszentrum am Rande der Stadt; das Ehepaar gerät im Parkhaus ins Visier von Tätern, die gezielt Ausschau nach Opfern halten; sie haben es auf wohlhabende Bankkunden abgesehen; das Ehepaar macht sich nun auf den Weg in die Eifel; knapp 100 Kilometer liegen noch vor ihrem Ziel, einem Hotel in der Nähe von Wittlich; die dubiosen Gestalten sind dem Paar unbemerkt bis zur Grenze gefolgt; Ehepaar muss Rast halten, da die Frau auf Toilette gehen muss; Verfolger halten vor ihnen; Täter geben sich als Polizisten aus; Täter lenkt Mann ab, der zweite Täter nimmt die Tasche aus dem Auto und rennt weg; Opfer folgt dem zweiten Täter und schlägt ihm auf die Hand und flieht; der Mann erleidet Verletzungen an der Hand und einen Schock;
  • Zitate: "Das ist die Polizei!" "Kann ich Ihren Ausweis nochmal sehen? Ich will Ihren Namen wissen."
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Tod im Abwasserkanal

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Aachen
  • Kommissar im Studio: Rene Gilles
  • Tattag: 04. März 2012, gegen 04:00-04:30 Uhr
  • Details: kleiner Bauernhof; Elisabeth B. wird auf dem Hof von ihrem Sohn Michael B. unterstützt; 41 Jahre alt und lebt noch auf dem elterlichen Hof; hat sich mit Wohnungsentrümpelungen und Renovierungsarbeiten selbstständig gemacht; alle 3 bis 4 Wochen trifft er sich abends mit seinem Kumpel Kai, einem Fernfahrer, der ihn bei manchen Jobs unterstützt; feiert am 03. März 2012 den Geburtstag seines Freundes Kai; obwohl Michael einiges getrunken hat, fährt er mit seinem Wagen los; vergisst Hausschlüssel; dieser beschließt, Michael den Schlüssel hinterherzubringen; als Kai ankommt, steht Michaels Wagen bereits vor dem Haus; Scheinwerfer sind noch an und Musik läuft; Freund will niemanden im Haus wecken; deponiert den Schlüssel daher in Michaels Auto; überrascht stellt Elisabeth B. am nächsten Tag fest, dass ihr Sohn die Nacht nicht zuhause verbracht hat; auf dem Dachboden findet die Familie 40.700€ die Michael dort deponiert hat; Herkunft des Geldes unbekannt; am 12. März meldet die Familie Michael als vermisst; 10 Monate später wird 500 Meter entfernt vom Hof der Familie das Skelett von Michael im Abwasserkanal gefunden; erstochen;
  • Zitate: "Michael B. führte ein völlig unauffälliges Leben und dennoch vermittelt der Fall den Eindruck, als ob es ein Geheimnis gab -und dieses Geheimnis kostete ihm wahrscheinlich das Leben."
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung

  • SF1: Kripo Hamburg - Fahndung nach Messerstecher: Streit vor Lokal; ein Mann mit einer Baseballcap sticht mit einem Messer mehrfach auf die Beteiligten ein; Begleiter folgen ihm; Verletzungen des Opfers lebensgefährlich; versuchter Mord;

XY Gelöst

  • FF 4 der Sendung vom 12.12.2012: Die Bankraubserie scheint geklärt. Zumindest die Tat in Gmund am Tegernsee konnte zwei Männern zugeordnet werden, einem 43-jährigen aus dem Landkreis Passau sowie einem 50-jährigen aus dem Landkreis Ingolstadt. Sie waren bereits am 13. September 2012 in Pfarrkirchen festgenommen worden, nachdem sie kurz zuvor eine weitere Bank im österreichischen Schärding überfallen hatten. Vor Gericht gaben die Männer die 8 Banküberfälle zu und wurden zu je 10 Jahren Gefängnis verurteilt.
  • FF 1 der Sendung vom 27.03.2013: Eine Festnahme gab es auch im Vermisstenfall Sandra D. Sandra D. ist seit dem 09. September 2012 spurlos verschwunden. Nun wurde ihr Ehemann festgenommen. Einer Bekannten gegenüber, soll er detailliert den Mord an seiner Frau geschildert haben. Die Bekannte ging daraufhin zur Polizei und als sich die Verdachtsmomente gegen den Ehemann weiter erhärteten, erließ der Staatsanwalt Haftbefehl. Nun sitzt er in Untersuchungshaft, aber der Mann schweigt.

Erste Ergebnisse

Neue Ansätze in einem "Altfall"

Erste Bilanz nach XY: Die meisten Hinweise kamen zum Mord von 1997

Wieder einmal bekam die Kripo zu einem sogenannten "Altfall" die meisten Anrufe. Hauptkommissar Markus Weber von der Kripo Köln staunte am Mittwochabend nicht schlecht, wie viele Hinweise zum Mord an Malgorzata G. im XY-Studio sowie auf seiner Dienststelle eingehen. Seit August 1997 versucht die Kripo Köln, den Fall zu klären. Vielleicht gelingt es nun mit Hilfe der Zuschauer.

Die Leiche von Malgorzata G. war im August 1997 an der Neyetalsperre bei Wipperfürth gefunden worden. Die Frau war vermutlich erstochen worden. Die Hoffnung von Kriminalhauptkommissar Markus Weber von der Kripo Köln, auch nach so langer Zeit noch Hinweise aus der Öffentlichkeit zu bekommen, erfüllte sich dank XY tatsächlich. Mehrere Anrufer nannten Namen von möglichen Kontaktpersonen des Opfers. Hauptkommissar Weber: "Das sind Ansatzpunkte, die durchaus interessant erscheinen. Da stehen jetzt einige Personenüberprüfungen an. Wir sind auf die Ergebnisse gespannt."

Auch Kai Oldenburg von der Kripo Dortmund kommt möglicherweise nach XY in seinen Ermittlungen weiter. Er will den Überfall und versuchten Mord in einem Juwelierladen in Dortmund aufklären. Zwei Schüsse waren auf das Opfer abgefeuert worden und hatten es lebensgefährlich verletzt. Am Tatort hatte die Polizei die Griffschale einer Pistole gefunden. Fachkkundige Zuschauer konnten sie näher bestimmen.

Wichtiger aber scheint die Mitteilung eines Anrufers aus Nordrhein-Westfalen zu sein. Er will in der Sendung den Mann erkannt haben, der das Fluchtauto fuhr. Von dem gibt es lediglich ein Phantombild. Hauptkommissar Oldenburg ist optimistisch: "Der Anrufer klang seriös. Wir werden dieser Spur sofort nachgehen."

Auch auf Eberhard Roller, Hauptkommissar bei der Kripo Balingen (Baden Württemberg), kommt nach der Sendung jede Menge Arbeit zu. Sein Fall: der Raub in einem Supermarkt im nahen Bisingen. Mehrere Tausend Euro - allerdings hauptsächlich in 2-Euro-Münzen - hatte der Täter erbeutet. Zuvor hatte er eine Verkäuferin nach der anderen im Lager als Geisel genommen.

Ein Gastwirt aus der Umgebung des Tatorts rief jetzt an und machte auf einen Hotelgast aufmerksam, der just zur Tatzeit bei ihm wohnte. Auf ihn soll die Täterbeschreibung genau zutreffen. Dem Wirt ist sogar das Autokennzeichen des Mannes bekannt. Erste Einschätzung von Hauptkommissar Roller: "Vielleicht ein echter neuer Ermittlungsansatz."

(Quelle: ZDF)

Bemerkungen

Vorherige Sendung: Sendung vom 18.12.2013

Nächste Sendung: Sendung vom 05.02.2014

Zurück zur Sendungsübersicht