Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 13. November 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 16.02.2001

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Überfall auf Immobilienhändler

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Westerland
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Peter Iden
  • Tatort: Büro des Opfers
  • Tattzeit: 5. August 1999, 11:50 Uhr
  • Details: Schäferhund "Benno"; Drohanrufe auf Leiche Schulter genommen; Tür wegen Hitze offen; Schäferhund "Benno" zuhause; will Miteinnahmen noch vor 12 Uhr zur Bank bringen; über 20.000 DM; unmaskierter Täter mit auffällige Halskette ruft mit Handy an; Telefonkabel rausgerissen; Frau erreicht Mann nicht mehr; Opfer kann sich nach zwei Stunden befreien und die Polizei rufen; Geld und Computer mit Kundenkartei weg; muss Immobilienhandel aufgeben; anonymer Brief in Nachbesprechung; Zitat aus dem Brief: "Diese Männer schrecken auch nicht davor zurück, eine Frau irgendwo tot liegen zu lassen"; eine Frau kennt evtl. Täter.
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann als Haupttäter und möglicherweise ein Komplize oder Auftraggeber
  • Zitate: „San da Hunde erlaubt? Verstehen's, aber ohne unseren "Hasso“ fahr'n wir nämlich ned in Urlaub.“ - „Ja, natürlich! Ich hab' selbst 'n Hund, "Benno". Ich kann sie also bestens Verstehen.“ / „Wir kriegen dich, pass auf, du!“ / „OK, alles klar!“
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Gabi Fuchs, Johannes Haag, Thomas Haydn
  • Belohnung: 5.000 DM
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Raubüberfall auf Schiffsreeder in seiner Villa

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Reinbek
  • Beamtin im Studio: Kriminalhauptmeisterin Kathrin Schulz
  • Tatzeit: 31. März 2000, ca. 16:30 Uhr
  • Details: Schiffsreeder; Personal mit Video filmen; beim Klauen erwischen; zur Rede stellen
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Heike Aust, Heinz Klever, Lutz-Jürgen Kraushaar, Silke Nikowski
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Gundula Jana K.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Greifswald
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Reinhard Kowalke
  • Tattag: 15. August 2000
  • Details: 24-jährgie Studentin Gundula Jana K. studiert Sport und Germanistik; sie ist oft sehr trauig und depressiv; Nachbar beobachtet sie; eine Freundin muss das Schwimmen absagen; sie schaut wieder aus dem Fenster; wenig später wird sie vom Nachbarn zusammen mit einem Mann gesehen, der vermutlich einen Geländewagen fuhr; zwei Beamte ermitteln wegen der vermissten Jana; einige Wochen nach ihrem Verschwinden entdecken zwei Radfahrer ihre Leiche in einem Wald; Mann mit Schäferhund; unübersichtliche Einfahrt in den Wald; melancholisch; Gundula braucht auch psych. Behandlung; bei der Obduktion kann die Todesursache nicht mehr genau festgestellt werden; vermutlich lag sie aber nachdem sie getötet wurden war, mindestens 3 Wochen im Wasser und erst dann wurde sie in den Wald gebracht; "Wasserleiche im Wald" Butz am Anfang der Sendung
  • Sprecherin: Isolde Thümmler
  • Darsteller: Franziska Ball, Friedhardt Kazubko, Egon Lux, Hans Meyer, Petra Mott, Wulf Schmid-Noerr, Martin Walch
  • Belohnung: 25.000 DM durch private Spenden (siehe auch Link im Nachspiel)
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt;

Nachspiel

zu dem Fall ein Artikel vom Januar 2017: Verbrechen in MV: Zehn Frauenmorde, die nie aufgeklärt wurden – Quelle: Schweriner Volkszeitung, svz.de/15944706 ©2017

Raubüberfall auf Topmanager durch falsche Postboten

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Düsseldorf
  • Tattag: Freitag, 2. Juni 2000, ca. 09:20 Uhr
  • Tatort: Düsseldorf, Wohnung des Opfers in Düsseldorf-Kaiserswerth
  • Details: Topmanager; falsche Postboten; fordern 20.000 DM; Wasser aus Wasserhahn trinken; ein Täter nach Handgemenge kurz Unmaskiert; Todesängste; Überfall dauert nur wenige Minuten; Täter kennen sich aus; Beute Geld, Uhren und Schmuck im Wert von mehreren 100.000 DM; Opfer erst nach mehreren Wochen wieder in eigener Wohnung.
  • Tatverdächtig: zwei unbekannte Männer
  • Zitate: „Hast du nicht kapiert? 20.000!“/ „Wo ist Kollegin, wann kommt die?“ (Täter) /„Können sie mir meine Papiere lassen?“ (Opfer)
  • Sprecher: Ulf Söhmisch
  • Darsteller: Karl Knaup, Ulrike Weyland
  • Besonderheiten: kein Kommissar aus Düsseldorf zu sehen
  • Belohnung: 25.000 DM
  • Bewertung: *
  • Status: (teilweise) geklärt

Nachspiel

Durch eine, über Blutspuren im Bad, zurückgebliebene DNA-Spur konnte 2009 schließlich einer der Täter vor Gericht gestellt werden. Er gestand die Beteiligung an dem Überfall, sei dazu aber durch einen Bekannten, den Haupttäter, gezwungen worden. Im Rammen eines Strafverfahrens hatte der Angeklagte zuvor eine DNA-Probe abgegeben, und beim automatischen vergleich mit der Datenbank stießen die Ermittler auf einen Treffer. Den Namen des Haupttäters hat der Mann nicht verraten.

DNA-Spur bringt Mann nach neun Jahren vor Gericht Quelle: Westdeutsche Zeitung, WZ.de vom 20. April 2009.

Über den Prozess bzw. ein mögliches Urteil sind leider bislang keine weiteren Angaben bekannt.

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Bremerhaven - Fahndung nach Ali S.; Türke; schießt auf einen Pizzaboten und trifft ihn tödlich

Geklärt: Festnahme des Gesuchten am 03. März 2001 durch ein mobiles Einsatzkommando in Hamburg-Wilhelmsdorf. Sabine berichtete in der Folgesendung.

  • SF 2: Kripo Aschaffenburg - Fahndung nach Adam Z.; Raubüberfall auf eine Frau und deren Sohn; Komplize bekam 7 Jahre

Geklärt: Der Gesuchte wurde in Hannover festgenommen. Noch während der Sendung gab eine XY-Zuschauerin den entscheidenen Hinweis. Er wohnte in ihrer Nachbarschaft. Klärung im Rückblick der Folgesendung.

  • SF 3: Interpol Wien - Fahndung nach Herrmann B.; Banküberfall; 1000 und 5000 Banknoten
  • SF 4: Kapo Zürich - Fahndung nach Drago B.; gesucht wegen Doppelmordes; Bilder vom Tatort; B. hat sein Reisepaß verloren; Schildkrötenanhänger
  • SF 5: Kripo Frankfurt an der Oder - Mord an Ghazi A.-A. und seiner Frau Ulrike D.-A.-A. im November 2000 im brandenburgischen Dahlwitz-Hoppegarten ; Ulrike konnte noch die Polizei anrufen bevor sie starb; Autohandel; Zeugen bei einem Imbiß; in das Wohnhaus der Opfer wurde dann später noch eingebrochen; Fahrrad mit Hilfsmotor; palastinensische Hintergründe; Saddam H.; Kommissar Frank Bluhm bei Butz im Studio. Dazu ein Focus-Artikel vom 31. März 2008, in dem u. a. berichtet wird, dass drei mutmaßliche Täter sich vor dem Schwurgericht in Frankfurt (Oder) verantworten mussten. Der weitere Verlauf ist bislang ist unbekannt.
  • SF 6: Kripo Schwabach - Fahndung nach flüchtiger Juwelenräuberin im Zusammenhang mit FF 3 der Sendung vom 28.04.2000. Sie ist etwa 35 Jahre alt hat blonde Haare, die möglicherweise gefärbt sind und soll mit österreichischem Dialekt gesprochen haben. Siehe auch im Rückblick.
  • SF 7: Interpol Wien - Fahndung nach Alfred N.; Kreditbetrug bei Banken; zwei Millionen Schilling
  • SF 8: Kripo Wiesbaden - Unbekannter Vergewaltiger; sprach zweimal eine Frau am Kurpark an; falsche Zeitung; weitere unbekannte Opfer?
  • SF 9: Kripo Mülheim an der Ruhr - Unbekannter Räuber; 4 Tankstellen; Audi 80; Washcard

Geklärt: Zwei XY-Zuschauer machten die Bekanntschaft eines Mannes, der sie sofort an die gezeigten Bilder der Überwachungskamera erinnerte. Der Mann, ein 37-jähriger Montageschlosser aus Düsseldorf, war tatsächlich der gesuchte Tankstellenräuber und wurde am 15. Mai festgenommen. Sabine berichtet darüber in der Sendung vom 01.06.2001.

  • SF 10: Kripo Cloppenburg - Brandanschläge auf eine Firma; 10 Millionen Mark; Toaster; Zeitschaltuhr; Kabeltrommel

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 3 der Sendung vom 28.04.2000: Es gab neue Videoaufnahmen von einem Überfall auf einen Juwelier durch zwei Frauen in Schwabach bei Nürnberg. Dabei war auch eine der Täterinnen von dem in XY gezeigten Überfall in Starnberg. Nach einem weiterem Überfall in Salzburg konnte mit Hilfe der Gendarmerie die Identität der Frauen festgestellt und eine von ihnen in Augsburg festgenommen werden. Die Komplizin ist weiterhin flüchtig und mit einem Foto von dem Überfall in Salzburg wird im SF 6 nach ihr gefahndet.
  • SF 6 der vorherigen Sendung: Einer der beiden von der Kripo Trier gesuchten Gefängnisausbrecher; Fai C., wurde in Antwerpen verhaftet, Muhamed A. ist weiterhin flüchtig.

XY Gelöst:

  • SF 4 der vorherigen Sendung: Der von der Kripo München gesuchte rechtsradikale Christoph S., der mit Springerstiefeln einen Griechen schwer verletzt hatte, wurde in Rotterdam festgenommen.
  • SF 4 der Sendung vom 01.09.2000: Der Bankangestellte Nebojsa B.; er soll aus einer Bank im Münchener Flughafen 1,2 Millionen gestohlen haben, wurde in Italien gefasst.

Bemerkungen

  • Einzige Sendung mit XY-Chat über Telefonterror
  • Nach Filmfall 1 gibt's Vorbeuge-Tipps zum Thema Drohanrufe.
  • Es werden 2 Toaster gezeigt.
  • Kein Kommissar und anderer Sprecher in FF 4. Sprechter war Ulf Söhmisch (Wikipedia)
  • Am Schluss der Sendung erneut keine Nachfrage in den Aufnahmestudios nach ersten Ergebnissen.
  • Der bekannte Krimi-Autor Friedhelm Werremeier (u. a. Tatort, XY-Reihe in Hörzu der 1970/80er Jahre) wird in dieser Sendung (wie später nochmal in der Sendung vom 09.11.2001) im Abspann bei der DKF-Redaktion mit aufgeführt.

Vorherige Sendung: Sendung vom 19.01.2001

Nächste Sendung: Sendung vom 23.03.2001

zurück zur Sendungsübersicht