Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 15.01.1982

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Heidelore K. (Opel-Assi-Mord)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Wetzlar
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Nieß
  • Details: Schriftsetzerin; Stempelkarte; will zu Freund, aber kommt nicht an; eifersüchtiger Ex-Freund gerät unter Verdacht; Zeugen erhärten selbigen; Auto in Frankfurter Tiefgarage; Kampf- und Blutspuren; Leiche fehlt
  • Bewertung: **
  • Belohnungen: zusammen 10.000 DM
  • Status: geklärt

Nachspiel

In der Folgesendung wurde vermeldet, dass sich der Verdacht gegen den Ex-Freund weiter erhärtet hat. 1983 wurde der Mann zu 10 Jahren Haft verurteilt und führte die Polizei zu einem Wald bei Wetzlar, wo er Heidelore K. vergraben hatte (Eduard Zimmermann: Gib dem Verbrechen keine Chance, S. 40).

Raubüberfall auf Filialleiter-Familie (Raubüberfall Vogelgilde)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Itzehoe
  • Kommissar im Studio: Hauptkommissar Birkenhagen
  • Details: Wohnung über Bank; furchtbare Familienidylle; Vogelgilde
  • Bewertung: **
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Kurt R. (Hehlermord Köln)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Köln
  • Kommissar im Studio: Oberkommissar Bäse
  • Details: zuvor: Raub von 3 Bildern; Opfer macht gelegentlich Geschäfte mit Hehlerware; Blut im Treppenhaus; Opfer wird aber noch gesehen; geräucherte Makrele; besorgte Nachbarin; mysteriös!
  • Bewertung: ***
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien - Fahndung nach Otto H., er war Geschäftsführer einer Holzfirma in Wien, hat mit gefälschten Frachtpapieren die Auslieferung einer Holzladung nach Libyen vorgetäuscht, mit ausgezahlten 27 Mio. Schilling evtl. in die Schweiz oder Liechtenstein untergetaucht.
  • SF 2: Kapo Zürich - Fahndung nach flüchtigen Gewaltverbrechern, mafiaähnliches Syndikat. Ein Gefängniswärter wurde erschossen, ein weiterer schwer verletzt. Vier von sechs Ausbrechern aus der JVA Regensdorf sind noch flüchtig: Der Schweizer Marco C. sowie die drei Italiener Carlo G., Gianfranco L. und Mario R. Der zuvor aus einem andren Gefängnis geflohene Italiener Francesco G. soll dabei Fluchthelfer gewesen sein, nach ihm wird ebenfalls gefahndet. - Nach Carlo G. wurde schon einmal im SF 1 der Sendung vom 25.01.1974 gesucht.

Geklärt: Festnahme von Mario R. im Februar 1982 in Mailand, Carlo G. wird in Verona verhaftet, Festnahme von Francesco G. nach einem Überfall in Brescia; Bekanntgabe durch Konrad Toenz im Rückblick der Sendung vom 21.05.1982. Über die Festnahme von Gianfranco L. in Genua, unmittelbar nach einem Raubüberfall auf ein Postamt, kann er in der Sendung vom 10.06.1983 berichten. Marco C. wird erst 1991 in der Toscana festgenommen; Bericht in der Sendung vom 06.12.1991. Er hatte 1989 noch einen Grenzbeamten erschossen. Weitere Informationen unter Wikipedia

  • SF 3: Kripo Mainz - Wirtschaftskriminalität mit Schaden von ca. 15 Mio. DM - Fahndung nach Weinhändler Hans Jörg W. wegen Unterschlagung, er soll als Geschäftsführer einer Weingroßhandlung unbezahlten Wein verkauft haben, hat sich in die Schweiz abgesetzt.
  • SF 4: Kripo Berlin - Fahndung nach Walid J., der nach einem Streit in einer Pizzeria einen Vietnamesen erschossen hatte, ein zweiter Mann wurde dabei schwer verletzt und starb wenig später, vermutlich ist er noch bewaffnet. - Update in der Folgesendung und Fahnung mit aktuellem Foto.
  • SF 5: Landesgendarmerie Niederösterreich - Mord an zwei Männern an einer Autobahnraststätte Ybbs zwischen München und Wien. Der Tankstelleninhaber wird ermordet und mit der Waffe des Opfers noch ein Fernfahrer erschossen.

Geklärt: Drei Einbrecher haben die Tat gestanden. Die Festnahme wird in der Mai-Sendung 1982 bekannt gegeben.

  • SF 6: Kripo München - Fahndung nach unbekanntem Trickbetrüger, angeblicher Dumitru M. aus Rumänien, er reist wie ein Phantom durch das Land mit einer Vorliebe für Juweliere, bisher bereits 17 Taten in Deutschland und eine in Österreich bekannt; Schaden fast 100.000 DM; er stiftet Verwirrung mit zusammengerolltem Geldbündel und hat für Schmuckstücke im Wert von 5.000-6.000 DM nur ca. 100-200 DM bezahlt; vermutlich ist er in einem roten BMW der 3-er Reihe mit Münchener Kennzeichen unterwegs.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 1 der vorherigen Sendung: Im „Camping-Homophilen-Mord“ an Georg H. gab es über 30 zunächst sehr vielversprechende Hinweise. Letztendlich hat dann aber doch keiner der Polizei entscheidend weiterhelfen können und der Fall bleibt ungeklärt.
  • FF 2 der vorherigen Sendung: Die Bankeinbrüche in Hannover konnten geklärt werden. Sechs Tatverdächtige wurden festgenommen und ein Teil der Beute wurde sichergestellt. Der Verbleib von zwei Millionen DM aus der Beute ist aber noch unklar. Außerdem wurden einige Grundstücke und Wohnungen beschlagnahmt, die die Täter gekauft hatten. Kripo fragt, wo Erhard M., Günter M. und Sabine M. Immobilien oder andere Wertgegenstände erworben haben. Die Überprüfungen in Traunstein dauern noch an und die Kripo interessiert sich nach wie vor für die Herkunft eines Vorschlaghammers aus Messing. Diesen hatten die Täter in Freilassung zurückgelassen.
  • SF 1 der vorherigen Sendung: Wolfgang L., mutmaßlicher Kreditkartenbetrüger mit einer Beute von 200.000 Schilling bzw. 115.000 DM hält sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in Griechenland auf. Das ergaben die Zuschauerhinweise. Das Festnahmeersuchen ist bereits in Athen. - Bericht über seine Festnahme Griechenland dann schließlich in der (Sendung vom 21.05.1982.

XY Gelöst:

  • SF 2 der vorherigen Sendung: Hartmut G., mutmaßlicher betrügerischer Staubsaugervertreter stellte sich in Dorsten.
  • SF 3 der vorherigen Sendung: Die nach ihrem Gefängnisausbruch gesuchte Marga B. wurde in Berlin gefasst. Sie nutzte ihre Verlegung in eine Klinik zur Flucht und hat noch elf Jahre wegen Totschlags abzusitzen.
  • SF 4 der vorherigen Sendung: Der u. a. wegen mehrerer Banküberfälle gesuchte Gerhard V. konnte nach dem Hinweis einer XY-Zuschauerin in einer Hamburger Altbauwohnung festgenommen werden. Er hat inzwischen ein Geständnis abgelegt und so konnte die Polizei in Koblenz auch noch einen bisher unbekannten Komplizen festnehmen.

Erste Erkenntnisse:

noch keine Einträge

Bemerkungen

  • Filmfall 3: ziemlich übles Bild vom Opfer mit Messer im Rücken.
  • Man sieht Irene den Lautstärkeregler nach links drehen.

Vorherige Sendung: Sendung vom 11.12.1981

Nächste Sendung: Sendung vom 26.02.1982

zurück zur Sendungsübersicht