Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 12.09.1986

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Raubmord an Gertrut St. ("Raubmord eines Katzenliebhabers")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Köln
  • Kommissar im Studio: Kriminaloberkommissar Liedert
  • Tattag: 15. Oktober 1985
  • Belohnung: 6.000 Mark
  • Details: Nachbar-Talk; Herbstlaub zusammenkehren; Besuch von Tochter, Enkel u. Hund; gemeinsam Terrasse ausbessern; lautes Hämmern im Keller; besorgte Nachbarn wegen Jalousien
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

20 Jahre nach der Tat erinnerte sich aufgrund der Berichterstattung an dem sog. "Hammer - Mord" eine Zeugin an einen Mann, auf den die Beschreibung des Hammer - Mörders passt. Dieser soll schon damals kaum über Geld verfügt haben und bei Schwarzarbeiten gern die Auftraggeber bestohlen haben. Zudem war Harald B. gelernter Elektriker und trug berufsbedingt einen Blaumann. siehe auch: Kölnische Rundschau vom 02.12.2005 - 28.11.2005 "Führen Katzenhaare auf die Spur des Täters?"

B. wurde für den "Hammer - Mord" zu lebenslanger Haft verurteilt. Ob er tatsächlich etwas mit dem Raubmord an Gertrut St. zutun hat, ist weiter ungeklärt. Kölnische Rundschau vom 02.12.2005 - "Hammer-Mörder“: Lebenslange Haft"

In der Folgesendung wird auf diesen Fall eingegangen.

KFZ Unterschlagung und Raubüberfälle mit Schusswaffengebrauch

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hamburg
  • Kommissar im Studio: Kriminalobermeister Siedschlag
  • Belohnung: 5000 DM
  • Details: Leihwagen durch gestohlenen Ausweis; für Überfall benutzen
  • Bewertung: *
  • Status: geklärt

Nachspiel

Auch auf diesen Fall wird in der Folgesendung eingegangen. Geklärt wird dieser Fall in der Sendung vom 11.09.1987 - im Zusammenhang mit einer Personenfahndung, die bereits im Vorjahr und zwar in der Sendung vom 25.10.1985 behandelt wurde (Wolfgang G.)

Sexualdelikt an zwei Mädchen ("Anhalterfall")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Fritzlar
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Kleimann
  • Tattag: 24. September 1985
  • Belohnung: 3000 DM
  • Details: getrennte Opfervernehmung; gemeinsamer Discobesuch; Disco "Hazienda"
  • Musik: Sandra - In the Heat of the Night
  • Schauspieler: Michael Brennicke und Roswitha Dierck als Kommissare
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Und auch auf diesen Fall wird in der Folgesendung eingegangen.

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien - Such nach unbekannten Bankräuber - 'Faible für ausgefallene Kleidung': weißer Hut, Frackhemd, Fliege, dunkler Anzug, giftgrüne Schuhe - Foto von Überwachungskamera
  • SF 2: Kantonspolizei St. Gallen - Suche nach Trickbetrüger Hans Rudolf H.; behauptet sein Geld sei geraubt worden; bittet Touristen um Hilfe - Aktiv in Österreich, Frankreich, Spanien und Südtirol

Geklärt: Der Gesuchte wurde schlußendlich in Österreich verhaftet; ein Zuschauer hatte ihn erkannt. Darüber wird in der Folgesendung berichtet.

  • SF 3: Kripo Baden-Baden - Suche nach Oladimir M. - Mehrmals vorbestraft; seit Haftentlassung 120 neue Straftaten (Diebstähle in Hotels). In der Folgesendung wird eine neues Fahndungsfoto gezeigt.

Geklärt: Der Gesuchte konnte in Hamburg festgenommen werden, nachdem er von einer aufmerksamen Hotelangestellten erkannt wurde. Sie erinnerte sich an sein Fahndungsfoto und alarmierte sofort die Polizei. Darüber wird in der Sendung vom 06.02.1987 berichtet.

  • SF 4: Kripo Frankfurt - Suche nach verurteilten Sexualtäter Hans-Jürgen O. - Flucht während Hafturlaub; seitdem neue Vergewaltigungen sowie Mordversuch. Nach ihm wird erneut in der Sendung vom 06.05.1988 gefahndet.
  • SF 5: Kripo Lübeck - Suche nach Jürgen L. & Angela S. - Wirtschaftskriminalität mit hohen Gesamtschaden von 11.000.000 DM; internationaler Haftbefehl
  • SF 6: LKA Wiesbaden - Suche nach Anlagebetrüger Bernhard K. - 7 Komplizen; Gesamtschaden: 500.000 DM

Geklärt: Bernard K. konnte in Hanau festgenommen werden. Darüber wird in der Sendung vom 06.02.1987 berichtet.

(teilweise) Geklärt: Einer der Gesuchten stellte sich nach der Sendung der Polizei in Biberach. Darüber wird in der Folgesendung berichtet.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • SF 1 der vorherigen Sendung: Keine konkreten Ergebnisse aus Wien in dieser Sendung, im Mordfall Eva H. wird der geheimnisvolle „Giovanni“ nach wie vor von den österreichischen Behörden gesucht. Es kamen so viele Hinweise, dass diese noch nicht alle bearbeitet werden konnten.

XY Gelöst:

  • SF 3 der vorherigen Sendung: Im S-Bahn-Untergeschoss des Münchener Hauptbahnhofs ging der von der Kripo Pforzheim mit Haftbefehl wegen Verdachts des Todschlags im Homemilieu gesuchte Wolfgang S. der Polizei ins Netz.
  • SF 7 der Sendung vom 20.06.1986: Die Kripo Wiesbaden konnte Anfang August 1986 in Landshut den wegen Raubes und Notzucht verurteilten und von einem Gefängnisurlaub nicht mehr zurückgekehrten Reiner B. festnehmen. Er hatte inzwischen noch mehrere weitere Vergewaltigungen und Raubüberfälle begangen.
  • SF 1 der vorherigen Sendung: Der vom Polizeikommando Graubünden mit internationalen Haftbefehl gesuchte und bereits verurteilte Drogenhändler Richard M., der einen zweitägigen Hafturlaub an Weihnachten 1985 zur Flucht aus dem Lenzburger Gefängnis im Kanton Aargau genutzt und noch sechseinhalb Jahre zu verbüßen hatte, konnte jetzt in Mailand gefasst werden.
  • SF 7 der Sendung vom 25.10.1985: Der unbekannte Bankräuber vom 07.08.1985 in Darmstadt wurde als ein 26-jähriger Mann aus Regensburg identifiziert und am 03.06.1986 nach einem Überfall in Hamburg verhaftet. Der Überfall in Darmstadt konnte ihm durch einen Spurenvergleich nachgewiesen werden. Er soll noch für sechs weitere Banküberfälle in Hamburg verantwortlich sein.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätsendung)

Bemerkungen

  • Edes drastische Einleitung und gute Isolde-Texte in Filmfall 1.
  • 1. Sendung mit komplett neuen Dekor des Aufnahmestudios Wien.
  • Vor der Einleitung zu Filmfall 3 hustet Ede.
  • Beim letzte Studiofall (Fall 9) sucht das LKA München nach gewalttätigen Demonstranten, die bei Wackersdorf gefilmt wurden. Da sehr hohe Belohnungen für die Identifikation ausgesetzt wurden, führt dies im Anschluss an die Sendung zu heftigen Diskussionen.

Vorherige Sendung: Sendung vom 18.07.1986

Nächste Sendung: Sendung vom 10.10.1986

zurück zur Sendungsübersicht