Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 10.10.1986

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Sittlichkeitsverbrechen an Kindern (Vorbeugung)

Inhalt

  • Dienststelle: Kapo Zürich
  • Beamter im Studio: Major Georges Dulex
  • Details: kleines Mädchen ins Auto locken; Ahnungslosigkeit des Kindes; 2 italienische Kinder in Graubünden; Schuppen; Sexueller Missbrauch an 13-Jährigem Jungen; Bretterhütte
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Raub mit Geiselnahme (Faschingsüberfall)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Heilbronn
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Erhard Junghans
  • Details: vermeintl. Bombe; Faschingsdienstag; "Würschtle mit Weckle"
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Einbrüche und Raubmord an Ingrid Z. (Dampfnudel-Bäck)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Nürnberg
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Horst Weinmann
  • Tattag: 29. November 1985
  • Belohnung: 15000 DM
  • Details: Zwei Schaufenstereinbrüche bei Berliner Juwelieren; Täter schießt Loch in die Schaufensterscheibe und fischt die Schmuckstücke mit Hilfe eines zurechtgebogenen Drahtes oder einer Fahrradspeiche aus der Auslage; Schüsse aus ausgemusterter Polizeipistole Kal. 7.65; Pistole wurde bei Ausmusterung unbrauchbar gemacht, danach aber offensichtlich wieder schussfähig gemacht; Nürnberg, Café Dampfnudel-Bäck: Geschäftsführerin der Spätschicht wird nach Dienstschluss mit dieser Waffe erschossen, um die Tageseinnahmen zu rauben
  • Bewertung: ***
  • Status: geklärt

Nachspiel

In der Sendung vom 19.02.1988 wurde in XY gemeldet, dass ein Tatverdächtiger ermittelt und gefasst worden ist. Dieser hat die Tat bestritten, wurde aber dennoch verurteilt. Es gilt bis heute als nicht sicher, ob der richtige im Gefängnis gesessen hat. So ist es zumindest auf Internetseite über das Dampfnudelbäck zu lesen, das es in Nürnberg immer noch gibt.


Der Artikel vom Berliner Kurier vom 9. November 2006 wiederum behauptet das Klaus-Dieter L. durch die Tatwaffe überführt wurde und somit zurecht als Mörder verurteilt wurde.

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Bonn - Wiederholte Fahndung nach Alfred L. - Zahlreiche Raubüberfälle und Ermordung eines Polizisten - Hohe Belohnung: 25 000 DM

Geklärt: Wurde im Dezember 1986 auf Sylt gefasst; Bekanntgabe in der Sendung vom 09.01.1987. Er verstarb im September 2000 in Berlin. Siehe auch Alfred L. Wikipedia

  • SF 2: Interpol Wien - Suche nach unbekannten Polizistenmörder; danach Überfall auf Frau am Prater mit Pistole des Ermordeten (Walther PP 7,65) - Phantombild

Vermutlich geklärt: Es handelt sich hier vermutlich um den Serientäter Johann K., der nach einem Feuergefecht mit der Polizei in Niederösterreich im Jahre 1988 ums Leben kam. Quelle: 'Johann K. Wikipedia'

  • SF 3: Aufnahmestudio Zürich - Suche nach Roger B.- Überfall auf Berner Postamt; Beamten erschossen - Bereits 1979 das gleiche Postamt überfallen; verurteilt und danach Gefängnisausbruch

Geklärt: Konnte in Mülhausen festgenommen werden. Darüber wird in der Sendung vom 03.04.1987 berichtet.

  • SF 4: LKA München - Wirtschaftskriminalität - Suche nach Dr. Wolfgang F. – Vorläufiger Schaden: 3 300 000 DM - Ermittlungen von Staatsanwaltschaft wegen weiteren Betrugsdelikten (Schaden zwischen 10 - 15 Millionen Mark)
  • SF 5: Kripo Köln - Suche nach Gefängnisausbrecher Dorit B. - Verurteilt zu lebenslanger Haft in 1969; Flucht in 1977
  • SF 6: BKA Wiesbaden - Suche nach Bande - Blitzeinbrüche in Läden mit gestohlenen Fahrzeugen (Radio und Fernsehgeschäfte sowie Juweliere) - Außerdem 'große Anzahl' von bewaffneten Überfällen auf Banken und Sparkassen - Fotos von Überwachungskameras und den gebrauchten Autos

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 1 der vorherigen Sendung: Nach dem Raubmord an Gertrut St. in Köln verfolgt die die Polizei zu einem der gestohlenen Schmuckstücke eine Spur. Sie glaubt zu wissen, wo es sich befindet.
  • FF 2 der vorherigen Sendung: Die Kripo Hamburg stellte nach dem von ihr vorbestellen Fall mit der Unterschlagung eines Autos in Hagen und anschließenden Raubüberfälle mit Schusswaffengebrauch in Hamburg fest, dass der von den Tätern als Fluchtfahrzeug verwendete blaue Ford Fiesta über längere Zeit an einem bestimmten Ort abgestellt war. Von dort werden jetzt die Ermittlungen fortgesetzt.
  • FF 3 der vorherigen Sendung: Zu dem Sexualdelikt an zwei Mädchen bekam die Kripo Fritzlar sehr viele Hinweise, so dass die Überprüfungen zum Zeitpunkt der Sendung noch am laufen sind.
  • SF 1 der vorherigen Sendung: Auch zum Wiener Bankräuber mit dem weißen Hut und den giftgrünen Schuhe gab es so viele Hinweise, dass dass die Überprüfungen noch nicht abgeschlossen sind. Das Foto von der Überwachungskamera wird erneut gezeigt.
  • SF 3 der vorherigen Sendung: Die Kripo Baden-Baden hat von dem unter anderem wegen einer ganze Serie von Diebstählen in Hotels gesuchten Vladimir M. ein neues Fahndungsfoto, mit dem er jetzt erneut gesucht wird. Statt glatten Haaren trägt er jetzt einen Lockenkopf.
  • SF 7 der vorherigen Sendung: Einer der vom LKA München gesuchten Demonstranten bei der Wiederaufarbeitungsanlage Wackersdorf während dem Pfingstwochenende 1986 konnte identifiziert werden. Der 13-jährige Schüler aus Ravensburg wurde von mehreren XY-Zuschauen erkannt. Daraufhin hatte er sich nach der Sendung selbst der Polizei in Biberach an der Riß gestellt. Die Ermittlungen laufen weiter.

XY Gelöst:

  • SF 2 der vorherigen Sendung: Bei einem Ergebnis aus der Schweiz zeigte sich wieder einmal der Vorteil der gleichzeitigen Fahndung in mehreren Ländern. Hans Rudolf H., von der Kantonspolizei St. Gallen gesuchter Trickbetrüger konnte jetzt in Spital am Phyrn in Österreich verhaftet werden nachdem eine Pensionsbesitzerin ihn dort eindeutig erkannt, und sofort die Polizei benachrichtigte. Er hatte sich in Österreich, Frankreich, Spanien und Südtirol mit der Behauptung sein ganzes Geld sei geraubt worden, von mehreren Schweizer Landsleuten jeweils einige 100 CHF ergaunert.

Bemerkungen

  • Filmfall 1 ist eher ein Vorbeuge- Film. Danach spricht der Studiokommissar die Kinder persönlich an und vergibt auch heute noch aktuelle Hinweise für die Vorbeugung.
  • Spannungsmusik in Filmfall 2.

Vorherige Sendung: Sendung vom 12.09.1986

Nächste Sendung: Sendung vom 07.11.1986

zurück zur Sendungsübersicht