Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 15. Mai 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 11.05.1984

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Ulrike "Ulli" R.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Darmstadt
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Diehl
  • Details: "Ulli"; Freundin mit VW-Käfer; will Bluse und Rock kaufen; Lehrerin mit harter Isolde-Stimme; "Tramper-Eck"; Aschaffenburg; VW Golf-Rüpel; schimpfende Zeugin; Hund "Branko"
  • Bewertung: **
  • Belohnung: 5.000 DM
  • Status: geklärt

Nachspiel

Michael W. wurde für diesen Mord und 7 weitere Morde bereits 1984 zu lebenslänglicher Haftstrafe verurteilt.

Quellen: Serientäter in der Region: Fünf Morde in drei Jahren Offenbach-Post Online vom 20.05.2016 (mit Ausschnitt vom Originalartikel vom 6. März 1984); Allcrime das Kriminalforum; Murderpedia (englisch).

Doppelter Banküberfall

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Bad Kreuznach
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Schömel
  • Details: Tatort liegt in Stromberg; Mann setzt sich auf Parkbank und wartet in aller Ruhe; seltsames "Sparkasse"-Logo; Zeugin wartet auf Bus und schaut auf die Uhr: 12.18 Uhr; wenig Kunden während Überfall; Mann verliert auf der Flucht ein Bündel Geld und flieht einen Steilhang hinauf; Frau ruft von Raststätte Hunsrück Ost an der A61 Polizei um Hilfe; ein Mann bedroht sie; Mütze mit Schriftzug "Alexander" (mit Kugelschreiber); Bank gleich zweimal überfallen; wieder Montag und wieder kurz vor 12.30 Uhr; Beute 50.000 sowie 22.000 DM
  • Tattag: Erster Überfall: Montag, 26.09.1983; zweiter Überfall: Montag, 19.12.1983.
  • Zitat: „Geld her, Dalli Dalli!“
  • Bewertung: *
  • Belohnung: 2.000 DM
  • Status: geklärt

Nachspiel

Über die Kleidungsstücke kam die Polizei auf einen Sträfling auf Hafturlaub. Aufklärung in der Folgesendung.

Raubmord an Speditionskaufmann

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Heidelberg
  • Beamter im Studio: Kriminaloberrat Barth
  • Details: Polizist sucht sein Auto; Bierkugel; Nachttresor; Geldbombe; Spuren am Auto initialen G.K. auf Windschutzscheibe
  • Musik: F.R. David - Words (Don't Come Easy)
  • Bewertung: *
  • Belohnungen: 8.000 DM
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung

  • SF 1: Kripo Essen - Fahndung nach drei Personen: Hans-Jürgen Sch., Heinz-Dieter K. und einer unbekannte Scheckeinlöserin; Ihnen werden Scheckdiebstähle und Scheckbetrügereien mit einem Gesamtschaden von 600.000 DM vorgeworfen.

(teilweise) Geklärt: Bereits in der Folgesendung wird darüber berichtet, dass Heinz-Dieter K. in Krefeld festgenommen wurde sowie Hans-Jürgen Sch. in Spanien. Weiterhin auf der Flucht blieb die unbekannte Scheckeinlöserin.

  • SF 2: Kripo Bayreuth - Mord an einer 17-jährigen Anhalterin (Gudrun Sch.) - Suche nach dem Täter
  • SF 3: Polizeikommando Aargau - Flucht nach Gefängnisurlaub - Suche nach Willy M.

Geklärt:: In der Sendung vom 30.11.1984 wird über die Festnahme von Willy M. berichtet. Er konnte in Luzern gefasst werden.

  • SF 4: Interpol Wien - Raubmord an einer 70-jährigen Frau in ihrer Wohnung; Diebstahl von Sparbüchern, Aktien & Schmuck - Suche nach 3 Tätern
  • SF 5: Kripo München - Scheckbetrügerei, Gesamtschaden 50.000 DM - Suche nach Gerhard W.
  • SF 6: Kripo Bremen - Raub von Geldkoffer mit 1,1 Millionen DM - Suche nach Hermann K., war der Geldtransportfahrer. In der Folgesendung wird bekanntgemacht, dass der Gesuchte zuletzt in Süd-Tirol gesehen worden ist.
  • SF 7: Kripo Waldshut-Tiengen - Mord an einer 76-jährigen Rentnerin - Suche nach dem oder die Täter - Ungewöhnlich: Beim Mordopfer wurden Fasern eines fremden Kleidungsstücks gefunden (Pullover); Kripo benötigt ein Vergleichsstück und bittet Zuschauer um Hilfe.
  • SF 8: Kripo Hamburg - Mord an Israeli Ephraim H. - Tatwaffe: P38, produziert zwischen 1941 - 1945 für die Deutsche Wehrmacht

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen

  • SF 3 der vorherigen Sendung: Dragoslav G. & Zijad V., von den Schweizer Behörden wegen Einbrüchen und Raub mit einer Beute im Gesamtwert von 400.000 Franken gesucht, befinden sich noch immer auf freiem Fuß, erneute Fahndung nach ihren. Der derzeitige Aufenthalt von Zitat V. ist völlig unbekannt und Dragoslav G. soll sich zur Zeit in Jugoslawien aufhalten. Die Kapo Aargau hat sich über Interpol mit den jugoslawischen Behörden in Verbindung gesetzt.
  • SF 3 der vorherigen Sendung: Der von der Kripo Frankfurt gesuchte verurteilte Bankräuber Norbert Sch. hat inzwischen, so Ede, „leider erneut auf unrühmliche Weise von sich reden gemacht“. 10 Tage nach der Sendung überfiel er eine Bank in Wiesbaden und floh mit 40.000 DM. Drei weitere Banküberfälle soll er zuvor während seiner Haftzeit als 'Freigänger' außerhalb der Anstalt in Frankfurt am Main und Mainz verübt haben. Möglicherweise hat er sich inzwischen ins Ausland abgesetzt, auch sein Fahndungsfoto wird erneut gezeigt.
  • SF 5 der vorherigen Sendung: Andrej S. & Lidija C., von der Kripo Freiburg gesucht wegen umfangreichem Betrug, Diebstahl und schwerem Raub im Gesamtwert von 2.000.000 DM, sollen nach neusten Erkenntnissen der Polizei jetzt mit einem dunkelgrünen Citroen CX 25 mit gefälschtem Schweizer Kennzeichen oder einem roten Ford Granada Kombi mit Saarbrücker Kennzeichen unterwegs sein. Sie benutzten immer wieder neue Falschnamen. Und wieder eine erneute Fahndung.
  • SF 1 der Sendung vom 13.01.1984: Der wegen Veruntreuung von 800.000 Schilling gesuchte Andreas B. wurde In Rotterdam gesehen. Die Fahndung wird auf Bitte von Interpol Wien auch in diesem Fall noch einmal wiederholt. Er könnte sich in den typischen Ferienländern aufhalten und spricht deutsch, spanisch und Portugiesisch.

XY Gelöst

  • keine gelösten Fälle in dieser Sendung.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Bemerkungen

  • Am Beginn der Sendung klopft Ede mit dem Kugelschreiber auf den Tisch!
  • Sarkastische Wolfgang-Texte und Spannungsmusik aus der SW-Zeit im Filmfall 2. Kurz vor dem ersten Überfall: „Dass es mit der Ruhe bald bald vorbei sein wird, ist noch nicht abzusehen. Auch nicht, dass ein unerwünschter Kunde die freundliche Aufforderung neben der Kassenbox all zu wörtlich nehmen wird.“ Dazu die Großaufnahme eines Schildes: Bitte bedienen sie sich.
  • Wolfgang Grönebaum vor dem zweiten Überfall auf dieselbe Sparkasse mit der komischen Schrift: „Und drei Monate Später, am 19. Dezember 1983 zeigt sich dann, dass der Mann vermutlich an der Sparkassenfiliale in Stromberg, bei der es im September so gut geklappt hatte, Geschmack gefunden hat.“

Vorherige Sendung: Sendung vom 23.03.1984

Nächste Sendung: Sendung vom 08.06.1984

zurück zur Sendungsübersicht