Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 10.09.1976

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mordserie an Prostituierten in München ("Prostituiertenmorde in München")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo München
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Milke
  • Tattage: 22. August 1975, 24. August 1975 und 28. April 1976
  • Details: Winzererstraße; Blick der ersten Toten; Autobahn-Drängler; Zeitungsausschnitte von AZ und TZ; Opfer "Gigi W." geht zurück aufs Dorf; platonischer, neugieriger Freund
  • Zitat: "Die größte Chance, zum Ziel zu kommen, haben wir zweifellos im dritten Fall, im Mordfall W." ;"Er führt in ein Milieu, das viele Menschen mit einer eigenartigen Mischung von gegensätzlichen Gefühlen betrachten, Ablehnung, gleichzeitig aber auch Interesse und Neugier: Das Milieu der Edelprostitution..." (Eduard Zimmermann als Einleitung zum FF)
  • Bewertung: ***
  • Belohnung: jeweils 3.000 DM
  • Status: teilweise geklärt

Nachspiel

1994 wurde der Serienmörder Horst D. festgenommen. Er zeichnet sich zumindest für die ersten beiden Morde verantwortlich.

Einbruch und Betriebsspionage ("Der zwielichtige Privatdetektiv")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Kassel
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Hein
  • Details: uralter Privatdetektiv zwischen den Fronten; Konstruktionszeichnungen
  • Zitate: „Das nächste Thema - Stichwort Privatdetektive. Eine Branche, über die oft recht falsche Vorstellungen verbreitet sind.“ (Eduard Zimmermann als Einleitung zum FF); „Der Mann, der in die Büroräume eingedrungen ist, ist offensichtlich mit der Örtlichkeit vertraut. Er findet sehr schnell, was er sucht“ (Sprecher Wolfgang Grönebaum); „Wenn Sie hören, wer da drinhängt, dann gehen Ihnen die Haare hoch“ (verschwundener Privatdetektiv am Telefon).
  • Bewertung: **
  • Belohnung: 2.000 DM
  • Status: geklärt

Nachspiel

Der Gesuchte Willy R. wurde nur kurz nach der Sendung auf Teneriffa durch die spanische Polizei aufgespürt und festgenommen. Eduard Zimmermann berichtet im Rückblick der Folgesendung.

Banküberfall am Hauptbahnhof Saarbrücken ("5 Räuber am Ostermontag")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Saarbrücken
  • Beamter im Studio: Kriminalkommissar Moll
  • Details: Wechselstube; Ostermontag; fünf Täter schlagen Opfer zusammen; dreist
  • Zitat: "Meine Damen und Herren, Sie erinnern sich vielleicht noch an den Ostermontag dieses Jahres. Einer der ersten traumhaft- schönen Frühlingstage, den sicher Millionen in angenehmster Erinnerung haben. Für einen Mann in Saarbrücken war dieser Ostermontag jedoch der schrecklichste Tag seines Lebens" (Eduard Zimmermann vor dem FF) ;"Warten Sie noch 5 Minuten, wir müssen noch Kaffee trinken" (Bankräuber zu einem Bankbesucher vor der Tür)
  • Besonderes: Personenfahndung nach dem FF: Die Kripo Saarbrücken sucht in anderem Zusammenhang Bert G., der möglicherweise, so Ede, mit dem gezeigten Überfall in Verbindung zu bringen ist. Der Gesuchte benutzt Falschnamen und spricht auch französisch sowie englisch.
  • Bewertung: *
  • Belohnung: 5.000 DM
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: BKA Bonn: Update zum SF 6 der Sendung vom 07.05.1976, Polizistenmord in Sprendlingen. Mann als Detlef Sch. identifiziert, Komplizen unbekannt, Ede zeigte neue Fotos des Polizistenmörders.
  • SF 2: BKA Bonn: Identifikation von zwei Frauen, angebliche Gerlinde, N., Foto in Pariser Wohnung gefunden, angebliche „Halima/Die Deutsche “, Foto aus Kuwait, Terroristin? Verdacht Beteiligung an Geiselnahme Air France-Flugzeug nach Entebbe/Uganda.
  • SF 3: Interpol Wien: Fahndung nach Betrügerin Eva T-P., als Buchhalterin Unterschlagungen von Spenden für Entwicklungshilfe, 300.000 Schilling, lange Narbe auf linkem Unterschenkel.

Geklärt: Die Gesuchte wurde wurde unmittelbar am Ende der Hauptsendung in München festgenommen. Das berichtete Ede bereits in der Spätausgabe und Peter Nidetzky dann noch einmal im Rückblick aus Wien der Folgesendung.

  • SF 4: Kapo Luzern/Kapo Zürich: Fahndung nach Betrüger Franz A., Lehrunternehmen für EDV gegründet, Schulverträge abgeschlossen ohne Gegenwert, Vorschüsse kassiert und dann Insolvenz angemeldet, auch Haftbefehl in Deutschland, trägt zeitweise Brille.

Geklärt: Der Gesuchte konnte in Zürich bei einer Polizeikontrolle verhaftet werden. Bekanntgabe in der Folgesendung.

  • SF 5: LPD Oberbayern München: Fahndung nach unbekanntem Bankräuber, Fotos vom Täter trotz Schüsse.

Geklärt: Der Gesuchte konnte in Weiden verhaftet werden. Zwei Polizisten sahen das Foto in der XY-Sendung und erkannten ihn. Ede zeigte im Rückblick der Folgesendung einen Zeitungsausschnitt mit der Meldung. Auch ein Komplize ist in Haft.

  • SF 6: Kripo Ravensburg: Fragen zu festgenommenen Berufsverbrecher Ernst W., Verdacht 150 ca. Einbrüche in diverse Einrichtungen in Süddeutschland und Österreich, Prahlerei in Gaststätten nach Einbrüchen.
  • SF 7: LPD Karlsruhe: Wirtschaftskriminalität, Fahndung nach Betrüger Horst H., Scheinfirma mit Komplizen, Stoßbetrug mit Möbeln, Teppichen und Textilien, Waren im Wert von über 100.000 DM abgestoßen ohne zu bezahlen, geschäftliche Beziehungen in die Schweiz.

Geklärt: Der Gesuchte konnte auch unmittelbar am Ende der Hauptsendung in Bad Nauheim verhaften werden. Bekanntgabe auch hier schon Amanfang der Spätausgabe und in der Folgesendung .

  • SF 8: Kripo Heilbronn: Fahndung nach Ausbrecher Gabor K-D., wegen zahlreichen Raubüberfällen auf Geldboten, zu 12 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt, Neue Straftaten nach der Flucht.

Geklärt: Der Gesuchte wurde in Budapest festgenommen und ausgeliefert. Bekanntgabe mit Bild von der Ankunft am Flughafen München-Riem in der Sendung vom 03.12.1976.

XY Gelöst - der Rückblick

  • kein Rückblick in dieser Sendung. Es geht gleich mit Studiofall 1 los, dem Update zum SF 1 der Sendung vom 04.06.1976 (Bemerkungen).

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Filmfälle:

  • FF 1: Prostituiertenmorde in München; viele Anrufe; einige recht Erfolg versprechende Hinweise müssen noch überprüft werden; eine Frau glaubt, die erneut gezeigten Schlüssel zu besitzen; Zuschauerinnen in Deutschland und in Österreich hat sich ein namentlich bekannter Mann in auffälliger Weise genährt; dessen Charaktereigenschaften in beiden Fällen sollen auffällige Paralellen zu denen des Gesuchten haben; Vertraulichkeit im Umgang mit den Hinweisen werden von Kriminaloberkommissar Milke und Ede auf die diesbezügliche Nachfrage einiger anonymer Anrufer erneut zugesichert.
  • FF 2: Einbruch, Betriebsspionage und zwielichtiger Privatdetektiv; zahlreiche Hinweise zum in diesem Zusammenhang gesuchten Willy R.; er wurde zwischen Juli 1975 und Juli 1976 auf Tenneriffa gesehen, soll sich aber inzwischen wieder in Deutschland aufhalten und sowohl in Hamburg als auch in Kassel gesehen worden sein; den Hinweisen wird nachgegangen; Kriminalhauptkommissar Hein erwartet Ergebnis noch im Laufe der Nacht.
  • FF 3: Banküberfall in Saarbrücken am Ostermontag; Die meisten Hinweise kam zum wegen einer anderen Sache gesuchten Bert G.; er könnte aber auch für den Banküberfall infrage kommen; eine Reihe von Hinweisen zu den Tätern muss noch überprüft werden; mehr kann Kriminalkommissar Moll noch nicht sagen.

Studiofälle:

  • SF 1: Polizistenmord in Sprendlingen; unbekannter Täter als Detlef Sch. identifiziert und bereits festgenommen; Peter Hohl zeigt noch einmal die neuen Fotos des Polizistenmörders und fragt nach seinen Komplizen und wo er sich vor seiner Festnahme aufgehalten hat; außerdem erwähnt er auf Wunsch des BKA Bonn noch einmal, dass bei Fragen im Zusammenhang mit Terrorismus selbstverständlich auf Wunsch absolute Vertraulichkeit zugesichtert wird.
  • SF 2: Die Fahndungsfotos der angeblichen Gerlinde N. und angeblichen „Halima/Die Deutsche“, Verdacht Beteiligung an Geiselnahme Air France-Flugzeug nach Entebbe; werden erneut gezeigt; auch in diesen Fällen wird auf Wunsch absolute Vertraulichkeit zugesichtert.
  • SF 3: Die mutmaßliche Betrügerin Eva T-P., die als Buchhalterin Spenden für Entwicklungshilfe in Höhe von 300.000 Schilling unterschlagen haben soll, wurde in München festgenommen.
  • SF 4: Die meisten Hinweise in der Schweiz kamen zur Fahndung nach dem Betrüger Franz A.; sein Fahndungsfoto wird noch einmal gezeigt; auch Haftbefehl in Deutschland.
  • SF 5: Ein recht konkreter Hinweis auf eine bestimmte Person in der Fahndung nach dem unbekanntem Bankräuber; das Foto, welches ein geistesgegenwärtiger Bankangestellter vom Täter gemacht hatte, wird erneut gezeigt.
  • SF 6: Das Foto des bereits festgenommenen Ernst W. wird noch einmal gezigt; er steht unter Verdacht, ca. 150 Einbrüche in diverse Einrichtungen in Süddeutschland und Österreich begangen, und dann in Gasthäusern mit der Beute geprahlt zu haben; die Polizei will zur weiteren Beweisfindung jetzt noch wissen, wo er sich zuletzt vor seiner Festnahme noch aufgehalten hat.
  • SF 7: Der mutmaßliche Betrüger Horst H., dem Wirtschaftskriminalität durch Stoßbetrug in Höhe von über 100.000 DM vorgeworfen wird, konnte in Bad Nauheim festgenommen werden; die Polizei fragt jetzt noch, ob er evtl. noch irgendwo Lageräume gemietet hat, in denen er noch ein Teil der Beute versteckt haben könnte.
  • SF 8: Auch in der Fahndung nach dem Ausbrecher Gabor K-D., wegen zahlreichen Raubüberfällen auf Geldboten zu 12 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt, läuft zur Zeit eine Überprüfung; ein Ergebnis liegt noch nicht vor.

Bemerkungen

  • Studiofall 1: Neue Fotos des Polizistenmörders Detlef Sch. aus der Sendung vom 04.06.1976 werden gezeigt.
  • Ebenfalls werden Fotos von zwei Terroristinnen gezeigt
  • Edes Räuspern ist zu hören, während Film 1 schon läuft. Spannungsmusik in Filmfall 1. Hervorragende Ede-Einleitung zu Filmfall 3. Peter Hohl ist blondiert!

Vorherige Sendung: Sendung vom 02.07.1976

Nächste Sendung: Sendung vom 08.10.1976

zurück zur Sendungsübersicht