Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY erfolgt am 6. März 2019 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 08.11.1991

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Helmut D. (Tankstellen-Mord)

Inhalt

  • Dienststelle: Sicherheitsbüro Wien
  • Kommissar im Studio: Oberkommissar Dr. Scherz
  • Tattag: Montag, 18. März 1991; zwischen 3.00 Uhr und 6.00 Uhr
  • Tatort: Tankstelle
  • Details: Tankstelle; viele Biere = dort übernachten; sehr brutal
  • Musik: Peter Cornelius - Du entschuldige - i kenn' di
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Brandanschlagserie auf Transportunternehmen (TTS Transporte)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo München, das Kommissariat zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Herbert Rohrmeier
  • Belohnung: 100.000 DM
  • Details: TTS; anonymer Anrufer, Treffen an Autobahnausfahrt Verona-Nord, Morddrohung nicht sonderlich ernst genommen, brennende Lkw; Brandanschläge in Rosenheim, Feldkirchen, Raststätte Affi bei Verona, Sterzing, Holland - 9 Anschläge in total
  • Besonderes: Edes Studiogast Kriminalhauptkommissar Rohrmeier spielt sich im Filmfall selber und berichtet dabei von seinem Büro aus über die einzelnen Taten, die im Film gezeigt werden.
  • Zitat: „Ich habe es zu Beginn der Sendung bereits erwähnt, meinte Damen und Herren: Das international organisierte Verbrechen greift um sich“. (Edes Einleitung)
  • Status: geklärt

Nachspiel

Offensichtlich ein Konkurrent des Unternehmers war für die Verbrechen verantwortlich. Ede berichtet in der Sendung vom 15.01.1993, dass eine Frau, die den entscheidenden Hinweis gab, lange mit sich gerungen habe, sich bei der Polizei zu melden. Ein Fuhrunternehmer aus Raubling / Bayern wurde für diese Serie verurteilt. Motiv: Neid. Schaden: 2. Mio. DM.

Mord an Peter K. ("Stasi - Mord")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Berlin
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Böhm
  • Tattag: Montag, 11. August 1986
  • Tatort: Münchner Straße, Berlin
  • Belohnung: 10.000 DM
  • Details: "Poppy"; Kunstmaler; wird von der Stasi angeworben; Aufträge aus Ostberlin; im 'Hotel Ganymed' Treffen mit Stasi - Mitarbeitern; Homophilen - Milieu; Opfer schreibt in Todesangst auf der Toilette etwas auf einen Zettel an seine Freundin "Evchen"; in der Badewanne ertränkt
  • Musik: "Yesterday" (1965) - Beatles, "Can't Help Falling in Love" - Elvis Presley, "Help!" - Beatles
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Eine Andeutung aus 2003, dass es sich wohl um einen missglückten Anwerbeversuch handelte. Dazu eine Auflistung anderer mutmaßlicher Stasi - Morde in der BRD und in der Schweiz.

In der Folgesendung wird drauf eingegangen.

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo München – Fahndung nach Sonja F. – Ist Teil des Betrüger-Duos, das ältere Leute mit K.O. Tropen betäubte und ausraubte (Filmfall in der Sendung vom 05.04.1991). War festgenommen, saß in U-Haft, konnte fliehen.

Geklärt: Die Gesuchte wurde in einem Wohnwagen in Bautzen gefunden und festgenommen. Darüber wird in der Sendung vom 08.05.1992 berichtet.

  • SF 2: Kripo Detmold – Suche nach Werner G. – Beging mit seinem Bruder Einbrüche und Diebstähle in Verbrauchermärkten - Mehrfach vorbestraft; muss noch 2 Jahre Haft absitzen – konnte während einer Vernehmung mit einem Sprung aus dem Fenster im 3. Stock fliehen und entkommen.
  • SF 3: Kripo Berlin – Fahndung nach Horst B. - Gesucht wegen Totschlags; Teil des Berliner ‚Stadtstreichermilieus‘ – Soll eine Frau getötet haben; danach untergetaucht
  • SF 4: Kantonspolizei Glarus – Suche nach dem Gefägnisausbrecher Markus V. – Verurteilt zu 4 Jahren Haft wegen Raub und Diebstahl; konnte während des Gefangenentransport fliehen – Spezialisiert auf den Diebstahl von Luxusautos und diversen Kennzeichen.

Geklärt: Der Gesuchte konnte in Wien festgenommen werden. Darüber wird in der Sendung vom 07.02.1992 berichtet.

  • SF 5: Kripo Aschaffenburg – Fahndung nach Michael K. - Gesucht wegen ‚schweren Raubes‘ – Überfall auf Sparkassenfiliale, mit Komplize, Beute: 200.000 DM - Bewaffnet und wahrscheinlich verantwortlich für andere Überfälle
  • SF 6: Kripo Calw – Suche nach dem Italiener Antonino R. alias Giuseppe T. wegen Mordes – Agiert als ‚bestellter Mörder‘; soll einen Autohändler erschossen haben; Auftrag kam von der Lebensgefährtin des Opfers; auch gesucht durch die französische Polizei
  • SF 7: Kantonspolizei Bern – Fahndung nach dem Jugoslawen Shaban R. – Soll seinen Schwiegervater erschossen und anderen Familienmitgliedern mit dem Tod gedroht haben – Auf der Flucht mit einem Mercedes 280 E
  • SF 8: Kripo Lüneburg – Suche nach Friedrich U. – Soll ‚Rauschgiftschmuggel im großen Stil‘ betrieben haben; Kokain und Haschisch von Holland nach Deutschland; 23 Kilo wurden bei einem seiner Abnehmer in Hamburg gefunden.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 1 der letzten Sendung: Peter Nidetzky geht auf den Mord an dem Glücksspieler Gerhard G. aus der letzten Sendung ein, die Hinweise konnten noch nicht überprüft werden. Eine Frau die angerufen, dabei aber ihren Namen nicht genannt hatte, wird vom LGK Niederösterreich gebeten, sich erneut zu melden.
  • SF 2 der letzten Sendung: Sabine berichtet, dass sich nach der Sendung 45 weitere Geschädigte des von der Kripo Stuttgart wegen fortgesetzten Kreditbetruges gesuchten Alfred R. bei der Polizei gemeldet haben.
  • SF 3 der letzten Sendung: Konrad Toenz geht auch nur auf die letzte Sendung einund erwähnt, dass die Kantonspolizei Bern in der Fahndung nach dem Jugoslawen Kole M., der einen Landsmann in einem Hotel in Frutigen erstochen haben soll, noch nicht entscheidend weitergekommen ist. Deshalb wird das Fahndungsfoto des Gesuchten erneut gezeigt.
  • SF 7 der letzten Sendung: 37 der gefundenen Schmuckstücke konnten inzwischen von der Kripo München bestimmten Straftaten zugeordnet werden. Ob es ein Zusammenhang mit dem Mord an dem bayrischen Volksschauspieler Walter S. gibt ist noch unklar.
  • FF 2 der Sendung vom 05.04.1991: Sonja F., die unter Verdacht seht, eine der beiden mutmaßlich falschen Krankenschwestern zu sein die ältere Damen überfallen und beraubt hatten, ist am 18.10.1991 aus der Haft geflohen. Im Rückblick der Sendung vom 13.09.1991 wurde noch über die Festnahme von ihr und ihrer Mittäterin berichtet, jetzt die Fahndung für die Kripo München nach Sonja F. Die Gesuchte hält sich heute eventuell in Landfahrerkreisen im Hessischen Raum oder in den neuen Bundesländern auf; Belohnung 2.000 DM.

XY Gelöst:

  • SF 5 der letzten Sendung: Egbert G., von der Kripo Datteln wegen schweren Raubes gesucht, konnte wenige Tage nach der Sendung in Venlo in den Niederlanden verhaftet werden. Er soll zu einer Einbrecherbande gehören, die in mindestens 17 Fällen im Ruhrgebiert Zigarettenlagen ausgeräumt hat.
  • SF 6 der Sendung vom 11.01.1991: Der von der Kripo Andenach gesuchte Inder Dawinder S. wurde in Paris festgenommen. Er soll mit zwei Komplizen einen Landsmann zusammengeschlagen haben und ihn danach beraubt und in den Rhein geworfen haben – Das Opfer ertrank darauf.
  • FF 1 der Sendung vom 10.02.1989: Die Serie von bewaffneten Überfällen auf Soldaten der Bundeswehr mit Waffen- und Munitionsdiebstahl im Raum Holzminden (Yorck-Kaserne) konnten im Zusammenhang mit einer anderen Straftat, dem Mord an zwei Polizisten aus Holzminden, geklärt werden. Bei den inzwischen inhaftierten Tätern - drei Brüder- wurden die Tatwaffen der Überfälle sichergestellt und einer der Brüder hat sie mittlerweile zugegeben.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Bemerkungen

  • Sabine hat kurze Haare
  • Ede nimmt sich für den Filmfall 3 viel Zeit.

Vorherige Sendung: Sendung vom 11.10.1991

Nächste Sendung: Sendung vom 06.12.1991

zurück zur Sendungsübersicht